Beiträge von Grinsekatze

    wir haben den Einsitzer von Croozer und sind sehr zufrieden. In den Kofferraum passt richtig viel rein und bisher hat sich das Kind bei Rumpelei nicht beschwert. Das Sonnensegel ist aber bei Thule besser denke ich. Bei Croozer ist das mit Klett befestigt und muss abgemacht werden, wenn man das Kind rausholen will. Bei Thule kann man das glaub ich einfach hoch und runter schieben.

    habe mir gestern einen bösen bösen Anfängerfehler geleistet und musste gleich an diesen Thread denken #freu

    Papa und Kind sind unterwegs und bringen mir ein Stück Kuchen mit. Wir sitzen am Tisch, ich packe den Kuchen aus, Kind wird ganz aufgeregt und macht mir klar, dass es Kuchen will. Ich pieke ihm etwas auf, will ihm die Gabel geben, empörtes „NEIN“ und die Gabel wird weggeschlagen.


    Und dann hab ich es getan.

    Völlig unüberlegt.

    Ich habe das aufgepiekte Stück Kuchen selbst gegessen, ich alte Rabenmutter #haare


    Der Tag war damit gelaufen, er war soooo außer sich, wir sind 1,5 Stunden lang von einem Ausbruch in den nächsten gerutscht. Erstaunlich, dass niemand geklingelt hat, es klang als würden wir ihm die Haut abziehen, man muss das im ganzen Haus gehört haben. Ende war erst als er irgendwann völlig erschöpft eingeschlafen ist, der arme Kerl :wacko:

    Mrs. Murphy ich hab mal gescahut, aber lila ist nicht so meins #zwinker


    habt ihr einen Tipp, wie ich das Kind vom Rücken runter kriege? Zu Hause mache ich das auf dem Bett, aber unterwegs gehts nur, wenn mir jemand das Kind vom Rücken hebt, blöd, wenn ich allein unterwegs bin...

    Danke für eure Antworten. Es möchte nichts zum Binden, wenn das Kind alle 15min raus und rein will, ist mir das zu lästig. Es wird wohl eine Buzzidil oder Huckepack. Hab grade mal bei Mamikreisel geschaut, das sind ja alles fast noch Neupreise 8o

    Liebe Raben,

    ich habe eine Didyklick. Die war für die Babyzeit echt super, aber jetzt passt sie nicht mehr zu uns, weil ich damit nicht bequem auf dem Rücken tragen kann. Aktuell hab ich eine von Cybex ausgeliehen, die ist wohl identisch mit der Manduca und hab festgestellt, wie praktisch und bequem auf dem Rücken tragen doch sein kann #zwinker

    Jetzt such ich eine Kleinkindtrage. Sie muss super fix an und abzulegen sein, gepolstert, Gewicht muss gut auf der Hüfte liegen. Gleichzeitig sollte sie gut verstaubar sein, wenn man sie doch nicht braucht. Mein Kind ist 1,5, 12 kg, trägt 86. Ich bin groß, aber sehr schmal.

    Das Problem bei der geliehenen Trage ist, dass ich den Hüftgurt fast nicht eng genug für mich stellen kann und wenn ich ihn vorn Trage hab ich seinen Kopf quasi direkt vor meinem Gesicht. Das dürfte ja aber prinzipiell ein Problem bei größeren Kindern sein, oder? Außerdem ist sie hässlich #angst

    Habt ihr eine Empfehlung für mich? Bei Helden Tragen hab ich mich umgesehen, aber irgendwie hab ich den Eindruck, die Tragen sind alle gleich #blink

    Vielen Dank!

    in meinem Umfeld ist es normal. In unserer Krabbelgruppe war genau eine Mutter, die sagte, sie hätte mit wenigen Wochen abgestillt, weil es ihr zu lästig war alle zwei Stunden zu stillen, Flasche sei da viel bequemer (ob sie Probleme beim Stillen hatte, weiß ich nicht). Bei zwei oder drei Müttern hats einfach nicht klappen wollen, die eine sagt rückblickend, dass sie sehr schlecht beraten wurde. Der Rest (so 15 Mütter) stillt und das mittlerweile über den ersten Geburtstag hinaus und findet das völlig normal.

    Oder Du total übermüdet vom häufigen Aufwachen Dein Kind Deinem Mann übergeben hast - für den Rest der Nacht oder wenigstens ein paar Stunden - und nicht einschlafen kannst, weil Du Dich so sehr an die zarten Atemgeräusche neben Dir gewöhnt hast, die jetzt fehlen.

    geht mir auch so. Mein Freund bietet immer mal wieder an, den Kleinen mit nach nebenan zu nehmen, damit ich schlafen kann. Bringt nix, ich kann ohne das Kind nicht einschlafen #hammer

    Liebe Raben,


    bitte gebt mir mal ein paar Tips! Wir haben hier grad einen Magen-Darm-Infekt (fast) durch. Am Wochenende hatte es das Katerchen (16 Monate). Da hat er nach ein paar Stunden wieder stillen können, aber deutlich weniger getrunken, ich musste zwischendurch immer mal was ausstreichen, weil mir die Brust weh tat. Ich vermute mal, das hat die Milchmenge schon etwas gedrückt.

    Am Dienstag gings dann bei mir los. Einen Tag konnte ich nix essen und nur wenig trinken, den nächsten Tag ging dann Tee und Schonkost, aber auch wenig. Gestern gings mir blendend, ich hatte richtig Hunger und hab wieder halbwegs normal gegessen und auch wieder gut getrunken. Abends war mir dann plötzlich wieder hundeelend und gefühlt fast alles, was ich tagsüber gegessen und getrunken hab, kam wieder raus...

    Die Milch ist dann die Tage immer weniger geworden und seit gestern Abend ist anscheinend fast nix mehr da. Das Katerchen hat die halbe Nacht ganz angestrengt genuckelt und geweint, weil nichts kam. Klar, er ist kein Säugling, er kann was essen und wird nicht verhungern. Aber es macht das ganze gerade noch anstrengender.

    Was kann ich machen, um das ganze fix wieder anzukurbeln? Klar, mich aufpäppeln, aber wie? Ich trau mich gar nicht, richtig was zu essen, weil ich Angst hab, dass es mir wieder so schlecht geht, aber es muss irgendwas rein, meine Hose geht schon mit mir spazieren...

    LG Grinsekatze

    ratschen kenne ich auch, oder auch klönen


    das heißt bei der Schwiegerfamilie Neegen.


    Kei kei machen ist mir noch eingefallen, kennt ihr das?