Beiträge von Kajak

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Freda Das bringt das Hauptproblem unseres Schulsystems auf den Punkt. Viele Schüler:nnen müssen ungeheuer viel Zeit und Energie aufwenden, um sich in Gegenständen, die ihnen nicht liegen, halbwegs über Wasser halten zu können. Für Fächer, die ihnen liegen und in denen sie Tolles leisten könnten, bleibt dann kaum Zeit. Und grundlegende Änderungen sind nicht in Sicht

    Ja, daher Strategie Musik: aussitzen.

    Mein Sohn (Klasse 6) hatte auch schon 5en und 6en in Musik #flop. Habe versucht zu helfen. Da ich das selbst nicht kann aber recht erfolglos.

    Wir bauen darauf, dass bei normalem Sozialverhalten auf dem Zeugnis ne 4 steht, damit der Lehrer sich nicht rechtfertigen muss. Bis jetzt hat das gereicht.


    Für uns sind die Themen teilweise völlig jenseits des machbaren. Gut sind in der Klasse eh nur die, die privat musizieren. Das ist sehr ungerecht und frustrierend war aber schon zu meinen Schulzeiten exakt genauso.

    Ich finde es einfach super, dass die endlich das Ehegattensplitting abschaffen wollen.


    Bitte schnell alles Geld der Paare ohne zu versorgenden Kinder in Schulen! Lehrkräfte! Und Betreuung stecken.


    Damit das Geld da ankommt, wo es hingehört und nicht Ehepaaren ohne Kindern die Taschen füllt.


    Als Alleinerziehenden ist mir das Ehegattensplitting schon sehr lange ein Dorn im Auge aufgrund seiner himmelschreienden Ungerechtigkeit!!

    Um den Bogen zu schließen:


    Ich hätte mir gewünscht, die Lehrerin hätte deutlich gesagt:


    Ich kann nicht allen Kindern in der Schule lesen beibringen. Damit bin Ich überfordert.

    Bitte machen Sie das zuhause und üben Sie es ständig sonst wird das nix.


    Dann hätte man wenigstens gewusst, wo man dran ist.

    Nachtkerze

    Ich habe da keine Illusionen und Hoffnungen mehr.


    Jedesmal wenn wir uns auf die Schule oder schulische Betreuung verlassen haben, sind wir damit auf die Nase gefallen.


    Und ich hätte Unterstützung auch gut brauchen können. Aber nada. Muss man Alles selbst machen.


    Das ganze wohlklingende Blabla auf Infoveranstaltungen etc. ist nur Beruhigungsrauschen und leere Worte.


    Die Schulen haben kein Geld und kein Personal um alle Kinder gut zu fördern.

    Da helfen auch schöne Worte nix.

    Aber die ganzen Migrantenfreunde meines Sohnes aus dem Fussball sind jetzt schon schulisch total abgehängt.


    Hier verspielt Deutschland echt seine Zukunft und braucht sich über zu wenig qualifizierte Arbeitskräfte nicht wundern.


    All die wunderbaren, schlauen und netten Freunde aus aller Welt dümpeln schulisch vor sich hin, weil ihre Eltern ihnen nicht helfen können. (Weil sie wenig Deutsch können und Tag und Nacht auf dem Bau, im Einzelhandel, als Putzfrau, in der Pflege etc. arbeiten)

    Es ist einfach nur eine Schande und zynisch von Chancengleichheit in der Schule zu sprechen.

    Nachtkerze


    Ich hab mich da jetzt schon so viele Jahre über die Ungleichheit im Schulsystem aufgeregt. Ich tue das nicht mehr.


    Ich unterstütze die Kinder schulisch so weit es mir möglich ist trotz Arbeit und alleinerziehend und Corona und das frisst soviel Energie, da kann ich nicht auch noch die Welt retten.

    Ich wollte nur zum Ausdruck bringen, dass Lesen lernen oft viel Arbeit und Zeit und Mühe braucht und meiner Erfahrung nicht ohne Zeit und Hilfe der Erwachsenen geht.

    Man muss das halt üben und trainieren, wie Anderes im Leben auch.

    Und Kinder sind nicht doof oder krank wenn sie es nicht sofort oder alleine schaffen.


    Man kann das auch spielerisch üben oder sonstwas nennen, aber man muss es tun mit den Kindern.


    Ich habe ja mittlerweile Zwillinge in der 6. Klasse Gymnasium und den Eindruck, der schulische Erfolg steht und fällt mit der Unterstützung aus dem Elternhaus.


    Besonders superschlaue Kinder mal ausgenommen. Aber das sind ja sehr wenige.

    Und ganz ganz viel Geduld und loben.


    Auch wenn es furchtbar lange dauert: sich über jedes Wort, das gelesen wird freuen und loben.


    Am besten vorher Schokolade oder dabei und nachher Rotwein für die Nerven. Wenn es schwer fällt.


    Und das täglich #freu

    Es ist wichtiger Zeit mit dem Kind und dem Lesen zu verbringen als Zeit mit Ärzten, Diagnosen oder der Suche nach Fördermaterial zu verbringen.


    Nicht Lesen mit 7 ist ja total im normalen Rahmen. Kein Grund zur Panik.


    Das ist meine persönliche Meinung dazu.

    Meine Meinung: Viele Eltern machen sehr viel Frühförderung und somit können die Kinder den Stoff der ersten Klasse schon bevor die Schule beginnt.

    Vermutlich ist Dein Kind einfach normal und ohne Helikoptereltern aufgewachsen und wie ein normales Kind braucht er halt Zeit und Übung zum Lesen.


    Lest einfach täglich zusammen. Kauf oder Leih die Supereinfachen Bücher, so dass er ein Erfolgserlebnis hat.


    Oder einfach mal Bildermaus lesen. Das findet er bestimmt total pupi nach kurzer Zeit und freut sich, was er kann.


    Es ist völlig egal, wie krass gefördert die anderen Kinder sind. Dein Kind ist ok. Mach einfach jeden Tag ein bisschen, so dass es noch Spass macht.


    Habe alleine meinen Zwillingen lesen beibringen müssen, die haben sich jedesmal nur gekloppt, wenn das Buch kam und sie haben es auch gelernt.


    Nur Mut.

    Wenn es denn nur die Hauptfächer wären. Wir müssen in den Ferien auch noch die komplette Sch... St. Martinslaterne basteln für Kunst.

    Erst wurde Materialgeld gesammelt, dann folgte zusätzlich eine Liste, was wir dringend kaufen müssen, dann wurde 1 Doppelstunde an dem Ding gebastelt, jetzt kriegen wir Alles nach Hause und nach den Ferien soll es - Hokus Pokus - bitte fertig sein #hammerDie spinnen Alle. Ach ja, der Zug fällt wegen Corona natürlich aus #rolleyes