Beiträge von Kajak

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org

    Problematisch wegen Corona ist auch, dass die Kinder kaum Gelegenheit haben, ihr Taschengeld in der realen Welt auszugeben.

    Was sollen sie machen? Es zu Al.di tragen?


    Ich beobachte es wirklich mit Sorge, wie sich das Leben der Kinder jetzt mit Corona ins Virtuelle verschiebt. Letztens war so ein Regentag und ich bin ja eher streng mit Zeitlimits für Zocken. Da gingen beide Kinder zu unterschiedlichen Freunden und erzählten später, dass sie dort den ganzen Nachmittag verzockt haben. #hmpf


    Aber was sollen sie auch gross tun in diesen Zeiten?

    Shevek

    Ich habe Brawlball versucht. Ich kann das nicht. Zu alt und Reaktionsvermögen zu schlecht. Auch fummelig in der Handhabung beim Controller der Handy App.


    Die Brawler sind aber wirklich süss. Es wirkt sehr harmlos. Durch die Vernetzung der Kids entsteht aber harter Wettbewerb beim Sammeln.

    Die können so Teams/Gruppen mit Freunden bilden und dann ihre gesammelten Brawler präsentieren.

    Panini Bildchen für größere Kids.

    Zudem die Vernetzung mit diversen Influencern, die diesen Hype weiter anheizen.

    Wir reden da permanent drüber, aber die Kinder stehen weiterhin auf Lukas, Paluten, Jojonas & Co.

    Ich finde Brawlstars wahnsinnig nervig und sehe da durchaus Suchtpotential.

    Ich bin hier permanent die böse Mutter, die Medienzeiten begrenzt während "Alle Anderen" unbegrenzt zocken.

    Ich bin wirklich mega genervt von diesem Spiel auch wenn es so harmlos daher kommt.


    Was die Kinder nicht mit Geld bezahlen, bezahlen sie mit Zeit, die sie vor diesem Spiel verbringen.


    Man kann auch ohne Geld durch permanentes Spielen seine Brawler pushen.

    Nicht ohne Grund haben meine Kinder ein Zeitlimit für Brawlstars.

    Brawlstars #kreischen Und die gems Käufe

    Hier auch (10 jährige) .

    In App Käufe sind verboten . Sie kriegen aber zum Geburtstag o.ä. schon mal diese itunes Karten aus dem Supermarkt und der Opa steckt ihnen auch ab und an welche zu ;).


    Ich finde es mega Blödsinn aber es ist ihr Geld.


    In App Käufe über Konto kaufen ist verboten, damit sie nicht mein Geld unbemerkt raushauen.

    Bei einem Kumpel haben die Eltern nicht aufgepasst und er hat 200 € bei Brawlstars gelassen...#kreischen

    Hallo, wenn das Heft nicht zu finden/rekonstruieren ist, würde ich nett etwa Folgendes schreiben:


    Liebe Lehrerin, meine Tochter ist völlig aufgelöst. Sie ist ein sehr pflichtbewusstes und fleissiges Kind, das sich in der Schule viel Mühe gibt und gute Noten hat. Sie mag ihr Fach xy gerne. Darum ist es ihr wichtig, dass sie Liebe Lehrerin mit ihr zufrieden sind. Sie findet dieses Heft nicht und ist deswegen völlig fertig.

    Wir waren alle krank hier. Uns ging es schlecht und ich als Mutter kann mich nicht weiter aufgrund der Krankheit um das verschwundene Heft kümmern. Es tut mir sehr leid. Wir tragen die Konsequenz der fehlenden/schlechten Note. Meine Tochter ist nicht versetzungsgefährdet und ich bin mir sicher, sie kann es bald aufholen.

    Es sind schwierige Zeiten und wir und sichrrlich auch sie geben täglich unser Bestes. Wir bitten um Verständnis. Bei Fragen bin ich unter 0815 zu erreichen.

    Mfg


    So würde ich das angehen. Es ist ja die Wahrheit und enthält keine Anklage und letztlich ist es nur eine Note.

    Meine haben mit 10 Handys bekommen. Seitdem ist das Spielzeug generell uninteressanter geworden.


    Jetzt, mit 10 3/4 spielt Kind 1 immer noch Lego, Auto und Carrera.


    Kind 2 (gleiches Alter) interessiert sich für seinen Sport und digitale Dinge. Er interessiert sich zunehmend für erwachsene Dinge wie Politik, Reportagen, Zeitschriften. Er spielt quasi gar nicht mehr mit Spielzeug.


    Brettspiele mögen beide noch, da hat das Interesse eher zu genommen in diesem Jahr.


    Uninteressant ist Playmobil geworden und Alles was mit Piraten, Rittern, Drachen & Co zu tun hat.

    Ebenso Hotwheels, Ninjago und Co.


    Leider spielen sie immer noch gerne mit Nerfs (ich hasse diese Dinger)

    Hallo, meine Kinder sind ja schon gross (fast 11) und wir hatten es in der Baby und Kleinkindzeit. auch, dass eine Oma immer wieder Kleidung schenkte, die total unpraktisch war (weisse Stoffjäckchen etc.)

    Es hat mich damals oft geärgert. Aber heute - wenn ich alte Fotos sehe- merke ich, dass die Sachen eigentlich wirklich süß waren und ärgere mich, dass ich mich damals nicht freuen konnte, wie niedlich die Kinder damit sind.