Beiträge von Kajak

    Meine Kinder treffen ihre besten Freunde weiterhin. Das sind aber nur 3 Freunde für 2 Kinder und ich wüsste nicht, wen ich verbieten sollte. Das wäre gemein.


    Draußen sind sie ohne mich und da habe ich keine Kontrolle.


    Allerdings wissen sie, dass ich nicht möchte, dass sie mit bestimmten Gruppen in der Stadt abhängen. Das war vor Corona so und auch heute würde ich das unterbinden.


    Geburtstagsparties und Übenachtungen finde ich zur Zeit nicht angebracht. Auch treffen auf dem Bolzplatz würde ich jetzt meinen Kindern verbieten.


    Zum Glück haben sie sehr vernünftige Freunde und ich habe wenig Bedenken, dass das nicht ok wäre.

    Tipp: es gibt Arbeitsblätter vorher zur Textart. Am Besten genau das genau so schreiben lassen mit gleicher Zeitform, Wortart und gleichen Absätzen, wie die Lehrer das halt haben wollen. Das bringt mehr Punkte als sich mit der Rechtschreibung aufzuhalten.


    Wir haben daher irgendwann aufgehört, Rechtschreibung zu trainieren. Zu viel Arbeit, zu viel Stress und zu viel Frustration bei den Kindern, die in der Benotung nicht honoriert wurde.

    Welche Klasse ist Dein Sohn? Bei meinen Kindern wurde die Rechtschreibung in der Note in Klasse 1-3 in den Arbeiten nur marginal bewertet. Es ging eher um Struktur, Ausdruck und Einhaltung des formalen gelernten Rahmen des Textes wie z.B. Brief, Beschreibung etc.


    Insgesamt hatte ich den Eindruck, Rechtschreibung hat für die Note kaum eine Rolle gespielt. Es hat MICH tierisch aufgeregt, die Fehler zu sehen aber für die Note war es nicht wichtig. (Selbst jetzt am Gymnasium wird die Rechtschreibung in Deutsch kaum gewertet)


    Es gibt ja auch keine Diktate mehr. Der Schwerpunkt hat sich seit unserer Kindheit offenbar verschoben.

    Eine Weihnachtsfeier in der Schule sehe ich zur Zeit nicht.

    Bei uns gab es heute Martinstüten. Es sollte gefeiert werden ... hahaha aber wie?

    Singen absolut verboten. Frei bewegen in der Klasse wegen Sitzplan verboten. Essen und Trinken wegen Maskenpflicht verboten. Also gab es Tüten und dann wieder Unterricht.


    Das wird Weihnachten nicht anders sein.

    Ich finde die frühen Weihnachtsferien ok. Mit freien Tagen an Rosenmontag und Altweiber können wir 2021 eh nichts anfangen und wegfahren über Karneval geht vermutlich auch nicht. Also ist es irgendwie eh egal.

    Für uns als Familie ist es unnötig, da wir die Grosseltern täglich sehen also auch Weihnachten. Aber schön, wenn es Anderen das Leben leichter macht.

    Die Kinder müssen zur Schule. Ich muss auch arbeiten.

    Aber Schule ist doch nicht um jeden Preis dazu da, die Kinder aufzubewahren.

    Es kann und darf nicht sein, dass Kindergärtner:innen, Lehrer:innen und Mitschüler:innen sich unnötigen Gefahren aussetzen müssen, nur damit Eltern arbeiten gehen können.

    Äh, Sorry? Arbeiten? Geld verdienen? Wenn das nicht notwendig ist, was dann?

    Wir gehen doch nicht zum Spass arbeiten.


    Also, das ist wirklich weltfremd.


    Verkäuferinnen und Pfleger und Bankangestellte arbeiten auch weiter mit ihren Kunden so weit nötig.

    Ja, ich habe auch schon neue lange Sporthosen gekauft. Sie sitzen 2 Tage die Woche in Sportkleidung in der Klasse.


    (Letztes Jahr gab es extra ein Verbot von Sport Kleidung im Unterricht. Corona verändert Alles. Ver-rückte Welt. Ich mach mittlerweile einfach was man uns so an Regeln diktiert. Nachdenken ist unerwünscht und diskutieren sowieso. )

    Bei uns dürfen die Kinder nicht in die Umkleiden beim Sport. Keine Aufsicht möglich. Abstand kann nicht gewährleistet werden. Die können aber doch nicht verschwitzt bei offenem Fenster sitzen. Das ist doch alles Käse. Zum Glück sind meine sehr robust und werden das vermutlich halbwegs wegstecken aber richtig ist es nicht.

    Falls es eine katholische Taufe ist, kannst Du nicht Patin werden.


    Wir haben zur späten Taufe u.a. eine Kinderbibel bekommen. Wenn Du aber nicht gläubig bist, ist es vielleicht das falsche Geschenk?


    Üblich sind auch Schutzengel als Glücksbringer oder halt Gutscheine für Ausflüge o.ä.


    Bei so grossen Kindern findet sich evtl. auch ein philosophisches nicht konfessionelles Buch?

    Ich persönlich finde die Konsequenz Eltern anrufen ziemlich sinnlos.

    Mein Sohn hatte vor Jahren mal Probleme in der Schule gemacht und ich wurde als Konsequenz angerufen. Ok.

    Und dann? Ich rede zuhause mit dem Kind über Situationen, in denen ich nicht dabei war und nicht beurteilen kann.

    Ich schimpfe und habe den ganzen Schulstress zuhause. Und bringt es irgend was? Nein. Es hat nichts gebracht ausser Stress und ein bockiges Kind.

    Irgendwann bin ich mit Kind zur Lehrerin und habe daneben gesessen und moderiert, als die beiden ihr Problem gelöst haben.


    Die Frage wäre ja? Warum gibt es Streit in der Klasse?

    Warum wollen die Kinder sich nicht beteiligen? Interessiert sie das nicht? Wollen Sie was Anderes machen in ihrer Freizeit?