Beiträge von Kajak

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Ich denke das ist die Summe, bei der viele Menschen komfortabel leben können und etwas mehr haben als die Anderen (was vermutlich glücklich macht, wenn man nicht der Ärmste ist).

    Mit der Summe kann man normal teilhaben und sich ein bisschen was gönnen wie z.B. mal essen gehen oder Urlaub. Ich finde die Summe ganz reell und es ist ja auch für Viele ein normales Gehalt bei Vollzeit in normalen, nicht studierten Jobs.

    Meine sind 12, ist hier auch so.

    Aber sie machen recht viel im Haushalt, mehr als die meisten Anderen., denke ich Das liegt daran, dass ich viel zu tun habe / oft nicht zuhause bin. Sie schaffen das gut ohne mich zu zweit.

    Ich reglementiere die Mediennutzung nicht und schimpfe nicht über schlechte Noten. Dafür erwarte ich, dass sie ihren Kram selbstständig erledigen und die Zimmer - auf Zuruf, nicht immer, ok sind.

    Hier ist St. Martin ein riesiges Event, ein grosses Fest, das mit sehr viel Aufwand, großem Feuerwerk, Glühweinständen etc. begangen wird. Die ganze Stadt ist da und es ist eine grosse Ehre für die Kinder mit zu laufen. Ab der weiterführenden Schule ist die Teilnahme freiwillig bis inkl. 6. Klasse. Für Grundschüler und Kindergartenkinder wird eine Teilnahme auf jeden Fall erwartet, sie bekommen eine grosse Tüte mit Süßigkeiten, Weckmann und Obst als Dank für ihre Teilnahme geschenkt.

    Meine Kinder sind nach der Grundschule freiwillig mitgelaufen.

    Jetzt 7. Klasse dürfen sie nicht mehr, laufen aber als Ersthelfer mit und sichern den Zug.

    Kinder die nicht mitlaufen mögen, würden hier sehr seltsam angeschaut, daher würde ich organisieren, dass die Mutter eines Freundes mein Kind mitnimmt (und zuhause sehr traurig sein das zu verpassen).

    Gerade haben mein Freund und ich festgestellt, dass wir uns beide schon über dieselbe Tatsache geärgert haben, und dass wir dafür keinen sinnvollen Grund finden:


    Wenn man Lebensmittel in verschweißten Kunststoffpackungen kauft, die eine (verschließbare) Aufreißlasche an einer Ecke haben, und bei denen die Lebensmittel dachziegelartig in die Verpackung eingeschichtet sind, befindet sich die Aufreißecke unserer Erfahrung nach *immer* auf der Seite, wo die unterste Schicht ist.


    Gibt es dafür einen weiteren Grund außer Bosheit der Herstellerfirma?

    Vielleicht muss man den Käse / die Wurst anders rum entnehmen, also die Pappe nach oben und dann anheben? Dann würde die nächste Scheibe wieder nach Entnahme durch die Pappe geschützt.


    Das erscheint mir hygienischer.

    Ich selber bin übrigens tatsächlich gern zur Schule gegangen und war motivierter und um Welten besser als meine Kinder. Aber als kleine Streberin und Leseratte hatte ich auch nicht so viele Freunde und war bei weitem nicht so cool wie meine Kinder #cool - und wenn ich denke, wie ich gehänselt wurde - ne dann lieber schulisch unmotivierte aber lebensfrohe Kinder.

    Man kann nicht Alles haben.

    Meine Kinder sind auch nicht motiviert, was Schule angeht. Allerdings fordere ich einfach ein, dass sie ihren Kram erledigen. Ich geh schließlich auch Arbeiten, wenn ich keine Lust habe.


    Bei Hobbies fordere ich auch, dass sie regelmäßig hingehen und trainieren (bei uns Sport statt Musik) und bin der Meinung, wenn sie was anfangen sollen sie es durchziehen und bisschen Unlust und Fleiss gehört halt dazu.

    Mein Sohn 1 spielt seit 6 Jahren Fussball, Sohn 2 schwimmt seit 5 Jahren im Verein. Durch Höhen und Tiefen, die meisten der Klassenkameraden haben schon x mal das Hobby gewechselt aber ich unterstütze das Wechseln nicht.


    Ich finde es normal, dass Schule nicht immer Spass macht und zuviel verlangt, dass die Kinder da immer gern hingehen. Mir reicht es, wenn sie hingehen und machen, was nötig ist.


    Ich finde man muss auch nicht immer fragen, ob Schule jetzt Spass macht und Motivation erwarten. Meine Güte, es ist die Schule, wer geht da schon immer gerne hin. Es heisst nicht umsonst Schulpflicht.

    Danke für diesen Aha - Moment!

    Dann gilt das vermutlich auch für toasten/aufbacken?

    Nett, verständnisvoll aber fair zu den Schülern sein.


    Ansonsten bitte organisiert sein, so dass man als Eltern Infos rechtzeitig und vollständig bekommt.


    Erreichbar sein über Mail oder Telefon, auch in schwierigen Situationen sich nicht wegducken.


    Da sein für Schüler und Eltern.


    Halbwegs mit modernen Medien umgehen können.


    Keine Schüler niedermachen sondern versuchen, das Gute in Jedem zu sehen.

    Sofort zum Notdienst würde ich sagen.


    Mein Sohn hat sich letztens Freitag abends ein Stück bleibenden Vorderzahn abgebrochen.

    Haben wir in Milch gelegt und sofort in die zahnärztliche Notfallpraxis. Wurde Nachts angeklebt. Am nächsten Morgen wäre das nicht mehr möglich gewesen und er hätte eine Krone bekommen.


    Ruf den zahnärztlichen Notdienst an. Da läuft hier bei uns ein Band mit Tel. Nr. der Bereitschaftspraxen.

    Mein Sohn wird sehr oft liebevoll als "Alman" bezeichnet und ich empfinde es als überhaupt nicht negativ.

    Sein Fussballteam besteht zum allergrößten Teil aus Migranten, es gibt kaum deutsche Kinder.

    Sie rufen sich: "Hey Pole, komm her!" oder "Mach mal Grieche!" oder "Alter Albaner" und mein Sohn ist halt der Alman.

    (Sie sind seit über 6 Jahren ein Team und gehen seitdem durch dick und dünn)

    Ja, genauso nervig wie "Ich fühle Dich"


    Meine Kinder nerven mich mit "Ich feier das" oder noch schlimmer "Ich feier das hart"


    Da kräuseln sich meine Fussnägel.