Beiträge von Kajak

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Mein Sohn war früher (als er bei Real war) grosser Ronaldo-Fan. Und so schräg er teilweise auch rüber kommt, meinem Sohn war er ein gutes Vorbild in Sachen Ernährung:


    "Mama, ich esse jetzt Haferflocken und Bananen zum Frühstück, wie Ronaldo"


    "Mama, kann es bitte zum Essen Hühnchen mit Gemüse geben..."


    Etc. Ronaldo postet wohl ausgiebig über seinen Lebensstil und Ernährung und sein Training.


    Er ist seltsam aber extrem diszipliniert und konsequent. Die Sache mit dem Wasser statt Cola fand ich sehr gut. Da gibt es sicher zigtausend kleine Jungs, die ihm nun nacheifern! Schön, dass er sich der Verantwortung bewusst ist.


    Es gibt schlimmere Vorbilder.

    Warum ist es ok Fan von saufenden und Drogen nehmenden Rockstars zu sein und an einem extrem ehrgeizigen und guten Fußballspieler scheiden sich die Geister? Weil er als Mann seine Kinder alleine gross zieht bzw. sein Geld für ihre Betreuung und Erziehung ausgibt statt das die Mutter lassen zu machen? Ist das das grosse Tabu, das Ronaldo bricht?

    Frisch gebackener Kuchen

    Frisch gebackenes Brot

    Vanillepudding

    Milchreis

    Bratkartoffeln mit Speck


    Unser Garten, voller Pflanzen meiner verstorbenen Oma, sie hat viele meiner Lieblingsgerüche gepflanzt:

    Jasmin, Maiglöckchen, Flieder, Lavendel, Duftrosen in grossen Büschen


    Dazu grosse Kräutebeete, die nach dem Regen oder Gießen duften.


    Diese eine Sonnencreme, die es gerade bei Li.dl gibt, die wie früher im Freibad riecht.

    Ich habe das mitgegeben was auf der Packliste stand plus:

    1 Tüte Chips und 1 Tüte Süßigkeiten. Es ist - hier- üblich, dass Kinder etwas mithaben, das sie abends auf dem Zimmer mit den Freunden teilen. Also etwas beliebtes mitgeben und nichts zu gesundes.;)


    Kopfhörer war meinen Kindern wichtig und ein kleines Kissen. Taschenlampe, Batterien, Badesachen.


    Flaschen empfehle ich günstig und richtig gut von I.kea. Haben wir seit Jahren, sind dicht, gehen nicht kaputt. Haben ca. 4 € gekostet.

    Ich hatte auch 2 so wilde Exemplare. Da war mit 4-6 am besten: draußen spielen lassen, wo sie nichts kaputt machen können. Am liebsten mit Wasser oder Dreck oder beidem dazu Fahrzeuge zum Rumtoben.

    Ab 6: ein Ball, 2 Tore und sie waren (und sind heute noch) stundenlang beschäftigt. Fußball geht bei vielen Kindern doch immer und irgendwann spielen die Erwachsenen auch mit.

    Abends Lagerfeuer, Stockbrot.

    Ich habe mal - in wilder Verzweiflung wegen der Rechtschreibregeln in der Grundschule - ein Buch gelesen. Darin wird erklärt, dass Deutsch als Sprache erst lange mündlich existiert hat und erst dann verschriftlicht wurde. Daher ist die Schriftsprache in sich nicht logisch und unregelmäßig.


    (Leider fällt mir der Titel des Buches nicht mehr ein, ich fand es aber sehr erhellend)


    Und Klassenkasse und Geschenke sind freiwillig.

    Danke. Das sehe ich genauso. Und wenn ich zuständig bin, sage ich immer, dass es freiwillig ist und nenne nur einen Richtwert und besorge erst dann ein Geschenk, wenn das Geld da ist und klar ist, wie viel zusammen gekommen ist.

    Und es gibt immer auch Eltern, die von selbst etwas mehr geben.


    Ich finde, Geschenke sollten immer freiwillig sein. Denn genau das sagt das Wort Geschenk ja aus.

    Gerade bei Gemeinschaftsgeschenken oder Klassenfahrten oder Ausflügen sollte man - finde ich - immer die günstige Variante wählen, um Alle mitzunehmen.


    Das gerät leider schnell aus dem Blickfeld bei Elternversammlungen.

    Bei Kindergeburtstagen habe ich meinen Kindern gesagt, dass sie sich von dem guten Freund ohne Geld eine Lieblingssüssigkeit wünschen sollen als Geschenk, damit er nicht mit leeren Händen kommen muss und nicht 10 € für ein Geschenk bezahlt.


    Zudem habe ich bei Geld-Sammelaktionen für Trainer/Lehrer schon mal Beiträge unterschlagen oder selbst gezahlt, um nicht den Familien, die das Geld nicht haben, immer wieder hinterher zu laufen.

    -Auch mal die Kinder aus der Klasse einladen, die nicht den gleichen Background haben und sie mit z.B. zum Schwimmen nehmen (ich sage dann immer, dass z.B. das 3.Kind auf der Familienkarte eh frei ist


    -Leuten in schlecht bezahlten Jobs ein ordentliches Trinkgeld geben Z.B. Frisör, Lieferdienst, Paketbote etc.


    -Kleidung verschenke ich immer.


    -Räder o.ä. würde ich lieber zu billig verkaufen. Habe die Erfahrung gemacht, wenn man das verschenkt, kriegt man sonst gerade von Leuten mit wenig Geld etwas zurück geschenkt.

    Ich bin stolz auf meine Kinder, weil sie so vernünftig werden.

    Kind 1 hat sich für seinen besten Freund entschieden, der ein wenig uncool ist und gegen den Held der Klasse gestellt, der ihn mehrmals herablassend behandelt hat.


    Kind 2 moppert seit Tagen gegen sein Fußballtraining. Aber heute nach dem Training sagte er: "Mama, das hat heute nicht so viel Spaß gemacht aber ich glaube das ist richtig gewesen."


    Schön, wenn die Kinder gross werden.

    Problematisch wegen Corona ist auch, dass die Kinder kaum Gelegenheit haben, ihr Taschengeld in der realen Welt auszugeben.

    Was sollen sie machen? Es zu Al.di tragen?


    Ich beobachte es wirklich mit Sorge, wie sich das Leben der Kinder jetzt mit Corona ins Virtuelle verschiebt. Letztens war so ein Regentag und ich bin ja eher streng mit Zeitlimits für Zocken. Da gingen beide Kinder zu unterschiedlichen Freunden und erzählten später, dass sie dort den ganzen Nachmittag verzockt haben. #hmpf


    Aber was sollen sie auch gross tun in diesen Zeiten?

    Shevek

    Ich habe Brawlball versucht. Ich kann das nicht. Zu alt und Reaktionsvermögen zu schlecht. Auch fummelig in der Handhabung beim Controller der Handy App.


    Die Brawler sind aber wirklich süss. Es wirkt sehr harmlos. Durch die Vernetzung der Kids entsteht aber harter Wettbewerb beim Sammeln.

    Die können so Teams/Gruppen mit Freunden bilden und dann ihre gesammelten Brawler präsentieren.

    Panini Bildchen für größere Kids.

    Zudem die Vernetzung mit diversen Influencern, die diesen Hype weiter anheizen.

    Wir reden da permanent drüber, aber die Kinder stehen weiterhin auf Lukas, Paluten, Jojonas & Co.

    Ich finde Brawlstars wahnsinnig nervig und sehe da durchaus Suchtpotential.

    Ich bin hier permanent die böse Mutter, die Medienzeiten begrenzt während "Alle Anderen" unbegrenzt zocken.

    Ich bin wirklich mega genervt von diesem Spiel auch wenn es so harmlos daher kommt.


    Was die Kinder nicht mit Geld bezahlen, bezahlen sie mit Zeit, die sie vor diesem Spiel verbringen.


    Man kann auch ohne Geld durch permanentes Spielen seine Brawler pushen.

    Nicht ohne Grund haben meine Kinder ein Zeitlimit für Brawlstars.

    Brawlstars #kreischen Und die gems Käufe

    Hier auch (10 jährige) .

    In App Käufe sind verboten . Sie kriegen aber zum Geburtstag o.ä. schon mal diese itunes Karten aus dem Supermarkt und der Opa steckt ihnen auch ab und an welche zu ;).


    Ich finde es mega Blödsinn aber es ist ihr Geld.


    In App Käufe über Konto kaufen ist verboten, damit sie nicht mein Geld unbemerkt raushauen.

    Bei einem Kumpel haben die Eltern nicht aufgepasst und er hat 200 € bei Brawlstars gelassen...#kreischen