Beiträge von Nena904

    Ich habe jetzt nicht alles gelesen, habe mich aber letztes Jahr beim kirchlichen Veranstalter bei uns beschwert, der explizit Vater Sohn Wochenenden (Bogenschießen, Zelten etc) beworben hat, ich hätte meine Tochter nicht zusammen mit Papa und Bruder anmelden können

    Wow, da hätte ich mich auch beschwert! Wie hat der Kursanbieter reagiert? Das finde ich VIEL schlimmer als die Extrawurst, die die Väter durch derartige Angebote gebraten bekommen. Die Gründe, die Daroan anführt, verstehe ich aus rein pragmatischen Erwägungen gut, auch wenn derartige Trennungen in einer optimalen Welt natürlich nicht erforderlich wären. Aber die Kinder so zu beeinflussen, finde ich unmöglich.

    Hm, bin gerade auf on*campus gestoßen. Da tut sich ein Problem auf: Kosten der Weiterbildung. Im Prinzip darf es ja was kosten, aber ich bleibe auf denen sitzen. Ich kann nichts steuerlich absetzen, weil ich keine Steuern zahle. #confused

    Müssten solche Kosten nicht auch später abgesetzt werden können? Ich bin mir nicht sicher, aber ich meine, da war was... Kosten des Studiums kann man unter Umständen auch erst später, wenn man verdient, absetzen, meine ich. Viel Erfolg!

    update: Es ist der Römer dualfix geworden, und der Kleine fährt weiterhin in der Mitte. Wenn der Große in der Mitte sitzt, sieht man ganz schlecht, und auch bei der Mittleren in der Mitte ist die Sicht nicht optimal. Den dualfix kann man zum Reinsetzen drehen, das ist zum Anschnallen ganz praktisch. Der Cybex sirona soll ja größer sein als noch vor ein paar Jahren, aber uns erschien er immer noch klein. Sonst gab es bei babyone noch einen joie, aber da saß das Kind nicht so gut drin und außerdem ist der Römer besser getestet. Danke für Eure Beratung!

    Ich hab die nie gekauft, aber es gibt doch auch so Babygläschen mit "nur Fleisch". Das wäre dann nur wenig, man könnte es untermischen und je nach Marke auch Bio.

    Sonst bei Freunden mitessen lassen?


    Extra Fleisch auf Verdacht kochen bei Picky Eater und man selber möchte die Reste nicht essen ist echt schwierig.

    Ich würde es auch eher mit (Bio-)Rinderhackfleisch in Bolognese oder Frikadellen oder so probieren, wenn es denn Fleisch sein soll. Eines dieser reinen Fleischgläschen habe ich bei meinem ersten Kind mal gekauft. Das riecht derart nach Katzenfutter, das fand ich - als Allesesserin - widerlich (und das Kind hat es auch verschmäht, aber das mochte sowieso keinen Brei).

    Mensch, CarodieNudel , das lese ich jetzt erst - bei Euch ist ja was los! So ein Schreck! Gut, dass es dem Zwerg wieder gut geht! Ich drücke die Daumen, dass die Hausschwammgeschichte, die ich gerade las, auch nicht so schlimm wird, wie es vielleicht aussieht...

    Nur, damit nicht der Eindruck entsteht, dass das zwingend so sein muss: Ich habe das nicht. Im Gegenteil, ich habe letzten Monat wieder angefangen zu arbeiten und habe jetzt schon festgestellt, dass es sich anfühlt, als wäre ich nie weg gewesen und dass ich viel geduldiger mit den Kindern bin als in der Elternzeit. Ich habe aber das Glück, extrem gute Rahmenbedingungen zu haben - der Schichtdienst deines Mannes macht es zum Beispiel bestimmt viel schwieriger als bei uns.

    Meine Vierjährige ist ganz anders, trägt fast nur Hosen und liebt die vom großen Bruder ererbten Sachen. Bislang hatte sie auch keine Prinzessinnenphase oder so. Ich glaube, das liegt zum einen am Kindergarten, in dem derartiges keine große Rolle zu spielen scheint, zum anderen am Einfluss des großen Bruders und ist ganz bestimmt auch Typsache. Sie spielt auch gleichermaßen mit Jungen und Mädchen. Ich glaube nicht, dass das was darüber aussagt, wie emanzipiert oder eitel sie später wird...

    Das ist das von mir oben erwähnte "Für einen" - ich mag das auch wirklich sehr.


    Ich kann mit Lyrik oft nicht so viel anfangen, aber hier habe ich so viele schöne Gedichte gelesen!


    sandra : Verrätst du uns, ob dir was gefällt?

    Ich will nicht behaupten, mich auszukennen, aber mein Mann hat sowas und es ist großartig! Er zahlt im Monat ungefähr EUR 30,- und nach drei Jahren ist es sein Rad. Das ist wirklich deutlich preiswerter als es selbst zu kaufen (UVP war EUR 3.000,-, glaube ich). Sein Arbeitsweg sind ungefähr 8 km und er fährt jetzt seit fast zwei Jahren von März bis Oktober eigentlich immer, von November bis Februar jedenfalls gelegentlich mit dem Rad.

    Hier auch Vertrauensarbeitszeit bei 30 Wochenstunden. Klappt ganz gut, in der Regel schaffe ich meine Arbeit in der vorgesehenen Zeit (es gibt auch Phasen, wo es nicht klappt). Mir hilft, dass ich jeden Tag zu einer bestimmten Zeit das Büro verlassen muss, um die Kinder abzuholen, und dann mache ich normalerweise auch wirklich Feierabend. Homeoffice mache ich abends nur, wenn ich tagsüber wegen kranken Kindern zuhause war (nach einem normalen Arbeitstag und anschließender Kinderbetreuung bin ich auch viel zu müde, um noch sinnvoll zu arbeiten). Auch am Wochenende arbeite ich normalerweise nur, wenn Kinder krank sind. Das ist bei mir der große Vorteil für den Arbeitgeber: ich habe quasi keine Kindkranktage, weil mein Mann und ich beide so flexible Arbeitszeiten haben, dass wir uns im Krankheitsfall abwechseln.