Beiträge von Nena904

    Mein Siebenjähriger ist total gerne allein zuhause. Er kann telefonieren und zu den Nachbarn rüberlaufen, wenn was wäre. Aufsichtspflichtmäßig dürfte das in dem Alter bei vernünftigen Kindern kein Problem mehr sein, solange das Kind nicht stundenlang allein ist. Er weiß genau, dass Türöffnen und Herdanmachen streng verboten sind, und ich bin mir sicher, dass er sich daran hält. Ich bin mir auch sicher, dass er sich manchmal Süßkram nimmt und den Fernseher anmacht, aber damit kann ich leben, das gehört dazu, finde ich.


    Letztens unterhielt ich mich mit einer (sowieso etwas seltsamen) Bekannten, die sagte, ihr Achtjähriger sei noch nie allein zuhause geblieben und das könne sie sich auch nicht vorstellen, sie könne ihm da nicht vertrauen. Auf meine Frage, womit sie denn rechnete, kam dann, er würde sich dann bestimmt Süßigkeiten nehmen... Ich glaube, sie fand mich auch seltsam, als ich sagte, dass das in meinen Augen kein Drama sei (unsere Kinder sind beide schlank und sportlich, das kann es nicht sein)...


    Gibt es gar nichts, was deine Kinder draußen gerne machen? Mein Ältester fährt gerade ganz gerne mit dem skateboard neben mir her und wir unterhalten uns. Aber auch, wenn sie nicht mit dir rauswollen, heißt das doch nicht, dass du nur für den Haushalt da bist? Wollen sie drinnen auch nichts mit dir machen? Gesellschaftsspiele, gemeinsam kochen, basteln, Filme gucken, vorlesen (dem jüngeren)? Meine machen zur Zeit auch gerne drinnen mit youtube-Videos Sport.

    Ich hol das hier noch mal hoch. So langsam machen wir uns auch Gedanken, was nach der Babyschale kommt... Und jetzt haben wir auch (da kein ISO-Fix vorhanden) den Axkid Minikid im Visier. Jetzt meine Frage, geht der überhaupt schon im direkten Anschluss an die Babyschale? Hab jetzt überall was von ab 1 Jahr gelesen, bin mir aber echt nicht sicher ob das Murmelchen noch so lange in die Babyschale passt...#blink

    Ich würde vermuten, dass ein Kind, das wirklich zu groß für die Babyschale ist, auf jeden Fall in den Reboarder passt... Sobald sie sitzen können, sitzen sie im Reboarder meiner Meinung nach gut.


    Wir hatten früher einen Römer Maxfix, jetzt einen Dualfix. Wir sind mit beiden sehr zufrieden (gewesen), die sind aber beide mit isofix. Ich würde mir an deiner Stelle also vielleicht auch mal den Römer Maxway anschauen. Den Axkid hat meine Schwester, die sind auch sehr zufrieden. Letzten Endes sollte man vor dem Kauf auf jeden Fall probieren, welcher Sitz am besten zu Auto und Kind passt - bei uns war nach dem Probieren immer ganz klar, welcher Sitz am besten passt, auch wenn wir vorher einen anderen Favoriten hatten.

    Ist es eigentlich normal dass Grundschulen einmalig Aufgaben verteilen und dann keinerlei Kontakt mehr zur Schule bzw. der Lehrerin möglich ist?

    Mein Kind hat auch einmalig Aufgaben bekommen. Wir könnten die Lehrerin aber per E-Mail erreichen, wenn wir Rückfragen hätten, und das Schulsekretariat scheint auch besetzt, jedenfalls kommen immer wieder Mails von der Rektorin (über Positivtestungen #haare#kreischen).

    Zephyr : Ich habe bis jetzt drei Töchter- 14, 8 und fast 2. Jetzt wollten wir doch mal nicht sechs Jahre warten. ? Obwohl ich in manchen Stresssituationen hier mit der Kleinen denke - oje, und jetzt noch ein Baby dazu. Meine Vierzehnjährige ist tatsächlich eine Hilfe. Nimmt die Kleine von sich aus und ist ganz vernarrt in sie. Da habe ich echt Glück!

    Mandelbaum, das lese ich ja jetzt erst #love! Ich freue mich so für Euch! Alles, alles erdenklich Gute!


    Und jetzt bin ich hier wieder weg, wir bekommen nämlich ganz bestimmt kein viertes Kind!

    Ich mache zu Wraps mit Falafeln oft einen Dipp aus Sesammus und Joghurt, Kreuzkümmel und etwas Chili. Sehr lecker!


    Das mit Honig könnte ich mir gut als Brötchenaufstrich vorstellen, jedenfalls liebe ich Brötchen mit Mandelmus und Honig.

    Bei den Indoorspielplatz/Museums/Kreativwerkstatt/usw.-Geburtagsbesuchen gab es nie Mitgebsel-Tüten und das störte nie wen, soweit ich das mitbekam.

    Bei den privat ausgerichteten Feiern waren bislang immer Schatzsuchen im Programm und als Schatz halt die Tütchen. Mitgebsel-Tüten um der Tüten Willen habe ich hier tatsächlich noch nicht erlebt.


    Bei uns war es bisher auch immer der Schatz.

    Genauso ist es bei uns auch. Ich würde keinen Gedanken an Mitgebseltüten verschwenden, wenn ich nicht einsehen würde, dass eine Schatzsuche ohne Schatz vermutlich wirklich ziemlich enttäuschend ist...

    Wenn sie einigermaßen früh Mittagessen bekommt, reicht vielleicht Rohkost und Dinkelbrezeln oder Nüsse/Rosinen? Das mögen meine. Trinkjoghurt? Naturjoghurt mit Obstmus und evtl. Haferflocken, Cornflakes oder so was? Smoothies?


    Auch süß, aber sehr beliebt, schnell und einfach: Bananenbrot. Ich backe oft am Anfang der Woche eins (mit 50 % Vollkornmehl, Nussmus etc., damit es nicht ganz so ungesund ist), und dann nehmen das Schulkind und ich morgens eine Scheibe mit, und das Kindergartenkind, bei der süße Sachen verboten sind, bekommt nachmittags ein Stück zum Ausgleich.

    Mein 16 Monate kleines Baby-Kleinkind ist heute Abend ohne Milch eingeschlafen, obwohl ich zu Hause und verfügbar war. #heul


    Ich finds ja gut, dass sie an Tagen, wo ich lange Arbeiten muss, mittlerweile ganz unkompliziert ohne mich ins Bett geht. Aber wenn ich da bin? Die darf sich ruhig noch ein bisschen Zeit lassen. Ist schließlich auch bei mir das letzte Kind. Und den einen oder anderen zuckersüßen Still-Kindermund würde ich schon noch gern erleben, bevor sie beschließt, dass sie mich nicht mehr braucht.

    Wie schön, dich zu lesen, Drama! Geht es Euch gut?


    Hier ist es nach wie vor so, dass ich die beiden jüngeren unbedingt ins Bett bringen muss, wenn ich da bin. Wenn ich nicht da bin, ist es für den Papa aber gar kein Problem. Nur der ganz Große besteht mittlerweile glücklicherweise nicht mehr auf Einschlafbegleitung, freut sich aber trotzdem total, wenn er bei uns schlafen darf.

    Hier ist seit vorgestern endgültig Schluss. :D #heul

    Ach was, Rattenkind, dann haben wir ja auf den Tag genau gleichzeitig abgestillt! #freu Nur, dass es hier nur der Kleine war. Ich erinnere mich, dass wir zum Thema Stillen schon mal geschrieben haben. Hier hat dann jetzt das Mittlere doppelt so lang gestillt wie seine Geschwister, aber das ist auch in Ordnung. Ich bin eher froh als traurig, die Gelegenheit war einfach zu günstig. Ich war übers Wochenende weg, so dass mein Mann die Hauptarbeit erledigt hat.


    Ich persönlich glaube übrigens, dass das Mittelkind deshalb so viel länger gestillt hat als die anderen beiden, weil es das einzige unserer Kinder ist, das nie einen Schnuller wollte.

    Das hatte ich beim Feinultraschall mit meinem 3. Kind auch, sollte dann 4 Wochen später nochmal kommen zur Kontrolle. Die Ärztin war deswegen aber ganz entspannt und meinte, das vergehe oft von ganz allein. Und so war es dann auch, bei der Nachkontrolle war alles super.

    Genau so war es bei mir auch. Wenn sich die Ärztin Sorgen gemacht hätte, hätte sie Dir garantiert nicht gesagt, dass alles gut ist, und Dich erst regulär in vier Wochen wieder zum Arzt geschickt. Alles Gute! Und wie schön, ein Mädchen (nicht, dass ein Junge weniger schön wäre...)!

    Bei mir funktioniert die dkb problemlos. Ich nutze aber nicht die app, sondern logge mich am PC ein und muss dann nur eine tan aus der tan2go-app schon fürs Einloggen verwenden. Das hast du aber sicher schon probiert?

    Ich bin nur Laiin, aber mein Hexenschuss hat sich genauso angefühlt. Ich habe einen Stuhl vor mir her geschoben, um vom Bett ins Bad und vom Klo wieder hochzukommen... Anders ging es gar nicht. Trotzdem ging es mir am nächsten Tag schon deutlich besser und drei Tage später wieder gut. Ohne die von Thumbelina erwähnten Alarmzeichen würde ich persönlich deshalb zuhause bleiben und Warmepflaster und Ibuprofen ausführlich nutzen. Gute Besserung!

    Ich hänge mich hier dran. Wir wollen nächstes Jahr auf jeden Fall mit unseren dann 8 und 5 Jahre alten Kindern nach Paris, wahrscheinlich kommt der Zweijährige auch mit (wobei meine Mutter angeboten hat, dass er auch bei ihr bleiben kann - das können wir Gluckeneltern wahrscheinlich nicht, aber es ist ein sehr tolles Angebot).


    Hat jemand zufällig den ultimativen Tipp für eine Unterkunft? Ein Familienzimmer/kleine Suite oder so was wäre toll. Kein unbezahlbarer Luxus natürlich, aber gute Lage ist mir deutlich wichtiger als ein Superschnäppchen. Das wäre großartig!

    Also, spazieren gehen im Tuch macht keinen Stress, wissen wir inzwischen. Das haben wir jetzt öfters gemacht und die meisten Nächte waren super.

    Mir geht es mit Bewegung und Aktivität viel besser. Hatte sonst nachmittags immer einen Durchhänger, seit wir was 'machen' nicht mehr. Bin aber auch größtenteils ohne körperliche Blessuren aus der Geburt gekommen und war nach einer Woche wieder recht fit.


    Wir hängen trotzdem noch gern kuschelnd im Bett oder auf dem Sofa rum, und wenn mir danach ist schlaf ich auch tagsüber noch eine Runde.

    Das klingt doch sehr gut!

    Herzlichen Glückwunsch zum Baby!


    Ich gebe offen zu, dass ich - trotz Kaiserschnitt - relativ wenig Wochenbett gehalten habe und es bislang nicht bereut habe. Mir ging es jeweils blendend, nach einer Woche konnte ich wirklich nicht mehr im Bett bleiben. Beim ersten habe ich noch viel auf dem Sofa rumgehangen, beim dritten mir aus Vernunftsgründen Mühe gegeben, wenig zu machen. Bei der Mittleren erinnere ich mich an einen Ikeabesuch, da war sie keine zwei Wochen und es war total entspannt #angst


    Bei den Kindern konnten wir keine Unterschiede feststellen, egal, ob der Tag trubelig war oder nicht. Die wurden von meinem Mann oder mir getragen und waren in der Regel zufrieden. Der mit Abstand Unruhigste war bei uns der Große, dabei war es bei uns zuhause damals noch total ruhig.


    Ich würde das an deiner Stelle so machen, wie es sich für dich richtig anfühlt. Wenn dein Kind zuviel Trubel nicht verträgt, merkst du das schon.

    Ich kann mich an einen tollen Venedig-Besuch erinnern nach dem Karneval. Es war ziemlich leer.

    Wir waren gerade vor zwei Wochen in Venedig und hatten den Tipp bekommen, abends, wenn die meisten anderen Touristen wieder weg sind, in den kleinen Gässchen abseits der Hauptwege rumzustromern.


    Unsere Fähre ging erst abends um halb 10 - also deutlich nach der Abreisezeit der meisten anderen. Kleine leere Nebengässchen haben wir trotzdem keine finden können. Alles voll mit Brillen-, Hut-, Masken- und Handtaschenläden, und mit den entsprechenden Touristenmassen. Den Banksy haben wir trotzdem gefunden :). Aber jetzt ist natürlich Hauptsaison. Man kann den Bewohnern nur wünschen, dass das in der Nebensaison besser ist.

    Wie seltsam - wir waren auch vor 2 Wochen in Venedig und fanden es völlig okay, sobald man den Bereich zwischen Markusplatz und Rialtobrücke verlassen hatte. Klar, leer war es nicht, aber nicht mal mein leicht eigenbrötlerisch veranlagter Mann fand es schlimm. Und die Kinder fanden es toll, was mich total gefreut hat, weil ich Venedig auch schon aus Kindheitstagen so sehr mag...


    Monschau finde ich auch winzig und völlig überschätzt, aber Maastricht hat mir richtig gut gefallen.