Beiträge von Violetta

    Ich bin gerade auf dem Weg in den Skiurlaub, melde mich später mal.

    Falls ich mich bis heute Abend nicht gemeldet habe, ruf mich noch mal, dann habe ich es vergessen #pfeif


    Ich bin keine Ärztin, aber ich weiß halbwegs worum es geht.

    PaulaGreen

    Bisher sind wir ja manchmal nach einer Nacht schon weiter, manchmal stehen wir ein paar Tage an einem Ort. Jedes Mal alles auf und abbauen ist mir bei einem Zelt einfach zu aufwendig. Wenns dann noch dabei regnet sowieso. Und so ein richtiges Bett hat auch was #cool


    Bei einem Wohnmobil habe ich auch oft ein Engegefühl oder ich fühle mich immer "im Auto". Bei einem Wohnwagen habe ich dS nicht

    Sooo, ich komme mal vorsichtig zu euch.

    Ich liebe Campingurlaub. Mir gefällt, dass sich fast der ganze Urlaub draußen abspielt und ich liebe es unter freiem Himmel zu kochen.

    Mit meinen Eltern bin ich viel im Wohnwagen gereist, ganz früher hatten wir euch einen Bulli #love

    Mit meinen Mann sind wir dann die ersten Jahre im Zelt unterwegs gewesen, dann sind wir auf einen Paradiso Klappwohnwagen umgestiegen. Den habe ich sehr geliebt, aber leider ist er uns jetzt mit Kind zu klein.

    Ich bin noch völlig unentschlossen wie es jetzt für uns weitergeht...


    Marit und, habt ihr euch schon für den Zeltanhänger entschieden? Was ist das denn für einer?

    Ich denke vielleicht auch an einem rum.

    Die Mütter, deren Kinder ähnlich schlecht schlafen, sind einfach viel zu müde, um das Haus zu verlassen und darüber zu reden. #knuddel


    #super das glaube ich mittlerweile auch!

    Am Samstag waren wir kurz auf einem Kindertrödelmarkt Klamotten kaufen. Eine Frau bei der ich einen Strampler kaufte, sprach mich dann an und fragte wie mein Kind denn schläft.

    Sie machte mir dann ganz viel Mut, sagte dass das alles völlig normal wäre und ich mir bloß nichts anderes erzählen lassen soll.

    Und dass sie mit 3 Monate alten Baby so fertig war, dass sie es nie und nimmer bis zum Flohmarkt geschafft hätte und ich ihren vollen Respekt dafür habe.

    Scheint also was wahres dran zu sein Schluesselblume


    Ansonsten wird es hier glaube ich langsam besser. Also nicht das schlafen an sich, das ist immer noch furchtbar. Aber wir üben nachts auf der Seite zu stillen und dabei langsam wieder einzuschlafen.

    Mit der Brust vor der Nase möchte Rosa jetzt zwar am liebsten die ganze Nacht durchnuckeln, aber ich kann schneller wieder einschlafen.

    nevermore das hast du schön gesagt #herz


    Ich danke euch ihr lieben!

    Wir haben im Freundeskreis leider (noch) kaum Kinder und wenn, dann haben sie viel Unterstützung durch Verwandte.

    Das fällt bei uns leider weg.. Und irgendwie scheint kaum einer von euch solche Schlafprobleme zu haben wie wir. Ich hatte die Hoffnung durch die Babymassage andere Mütter kennen zu lernen, aber die beschweren sich schon wenn ihre Babys nachts 2,3 mal wach werden #blink

    Das macht mich halt manchmal unsicher. Dann weiß ich wirklich nicht ob das alles so normal ist oder ob es doch an uns oder was auch immer liegt... Deshalb tut es mir sehr gut von euch die Rückmeldung zu bekommen, dass das alles nicht so ungewöhnlich ist.

    Und dass ihr wisst wie verzweifelt man zwischendurch ist wenn der Schlafmangel mal wieder absolut Überhand nimmt. Das macht Mut!

    Danke euch beiden #knuddel


    Man liest natürlich einiges zu dem Thema und es gibt halt 1000 Meinungen.. Das verunsichert mich natürlich. Und man fragt sich ob das wirklich noch normal ist oder ich es einfach nicht "richtig mache "

    Ihr Lieben,


    tut mir leid, dass ich mich so lange nicht mehr gemeldet habe.

    Ich habe das Thema ganz bewusst ausgeblendet, manchmal hilft allein das ja schon.


    Tja, leider hat es nicht geholfen, es ist noch schlimmer.

    Rosa ist jetzt fast 14 Wochen alt und schläft echt furchtbar. Mittlerweile wacht sie nachts sogar jede Stunde auf!

    Es ist nachts immer das gleiche: einschlafstillen bis sie schläft. Dann schläft sie auf meinem Bauch, mittlerweile aber immer schlechter.

    Also schläft sie jetzt auch manchmal neben mir. Ändert aber nichts, nach einer Stunde ist sie wieder wach. Dann stille ich wieder, bis sie hoffentlich einschläft. Jedes Stillen dauert gerne mal 20-30 Minuten, manchmal stillen wir auch zweimal. Manchmal sind wir auch zwei Stunden lang wach.

    Tagsüber schläft sie 30 Minuten am Stück, nicht länger. Egal ob auf mir oder in der Hängematte. Bett funktioniert erst recht nicht.

    Hab mir jetzt aus Verzweiflung mal eine Hängematte mit Motor gemietet (swing to sleep), hilft aber auch nicht. Pucken lässt sie manchmal zu, ändert aber auch nichts...

    Nur wenn ich in der Trage lange mit ihr spazieren gehe schafft sie auch mal zwei Stunden am Stück.


    Ich habe in den letzten Wochen versucht konsequent mit ihr gegen halb neun ins Bett zu gehen, da ist sie eh müde. Ich habe versucht sie tagsüber noch mehr zu stillen, weil ich dachte, dass sie nachts noch mehr Nähe nachholen möchte. Also stille ich sie jetzt etwa einmal pro Stunde, rund um die Uhr. Nützt alles nichts...


    Wie sieht also momentan unser Alltag aus?

    Sie wacht morgens auf, ist dann meistens noch echt gut drauf. Dann hält sie sogar oft zwei Stunden ohne stillen durch, oft kann sie sich eine halbe Stunde alleine beschäftigen. Dann braucht sie wieder meine Aufmerksamkeit, wir stillen, schlafen. Da sie ja immer nur eine halbe Stunde am Stück schläft und auch nachts kaum zur Ruhe kommt, ist sie dann dementsprechend müde. Also ist sie meistens 1-2 Stunden wach, aber eher eine Stunde, dann schläft sie wieder.

    Sie braucht ganz ganz viel Körperkontakt. Wenn sie keinen Körperkontakt hat, dann muss man sie wenigstens ansehen und mit ihr reden/spielen.

    Motorisch, bzw Fortbewegungstechnisch ist sie unglaublich fit. Sie kann sich mit ihren 14 Wochen schon quer durch unser Bett robben, wenn auch mit viel Anstrengung, Sie dreht sich manchmal vom Bauch auf den Rücken, vom Rücken auf den Bauch schafft sie noch nicht ganz. Die Hebamme sagt, dass sie dadurch einfach diese starke Nähe braucht. Osteopathie hat nichts bewirkt.


    Ehrlich gesagt weiß ich einfach nicht weiter. Ist das noch normal? Gibt sich das einfach mit der Zeit? Es wird ja eher schlimmer als besser.

    Oder machen wir irgendwas falsch? Erkenne ich einfach nicht wann sie schlafen muss, was sie zum schlafen braucht?

    Manchmal denke ich sie braucht mehr Ruhe. Diese permanente Aufmerksamkeit kann ja überfordern. Aber wenn sie die nicht bekommt, fängt sie sofort an zu quengeln.

    Dann denke ich sie braucht tagsüber mehr Abwechslung. Wir unternehmen ja nicht viel.. ich gehe jeden Tag mit ihr spazieren, sonst sind wir viel zuhause. Ehrlich gesagt bin ich oft auch zu müde um mich noch mit Freunden zu treffen oder anderes zu machen. Einmal in der Woche ist Babymassage, aber da sie sich dort schlecht ablegen lässt, kommen wir kaum zum massieren. Vielleicht 10-15 Minuten.

    Dann versuchen wir jetzt Babyschwimmen, das macht ihr glaube ich viel Spaß. Aber die ganze Stunde hält sie nicht durch, dafür ist sie zu müde.

    An solchen Tagen schläft sie übrigens nicht besser oder schlechter..


    Ich weiß einfach nicht ob ich die Situation so akzeptieren muss und einfach versuche so gut wie möglich da durch zu kommen, oder ob ich irgendwas ändern muss..

    Ich kann mir vorstellen, dass dir so ein Spray durchaus zusätzlich helfen könnte. Durch das Fett verdunstet der Tränenfilm nicht so schnell. Musst nur bei Augen Make up aufpassen, ich finde dann sieht man schnell wie ein Panda aus ;)

    Kopenhagen ist so wunderschön!

    Und Schweden fand ich auch klasse. Ich wünsche euch viel Spaß, das wird bestimmt toll. #love

    In smaland gibt es viel zu entdecken, vor allem für so Astrid Lindgren Fans wie mich.

    Wir haben Kabine vermisst, hatten aber auch noch keine Kinder.

    Sitzplätze gibt es eigentlich genug, auch überall verteilt. Es gibt auch viele, die auf den Sitzen schlafen, auch wenn es offiziell nicht erwünscht ist..


    Ich denke die Kinder sind alt genug, da braucht man ja einen extra Ruheraum für ruhigen Mittagsschlaf.

    Ich hab jetzt einfach noch mal einen Termin beim Osteopathen gemacht, vielleicht hilft es ja doch.

    Er ist übrigens extra auf Säuglinge spezialisiert und wird hier in der Gegend von Eltern, Kinderärzten und Hebammen empfohlen. Ich denke wenn er uns nicht helfen kann, dann ist es keine osteopathische Geschichte..


    Immer schlafen wenn das Baby schläft ist ja leider nicht so richtig möglich. Sie schläft tagsüber ja nur eine habe Stunde am Stück. So schnell komme ich nicht in den Schlaf, besonders wenn ich ihr in ersten Minuten noch mit Schnuller, Hände festhalten, “sch sch sch“ oder rumlaufen helfen muss.

    Länger schläft sie wirklich nur in der Trage. Aber auch bucht nicht immer. Und auch da wird sie oft wieder wach wenn man sich hinsetzt.

    Ich bin mir mittlerweile auch echt nicht sicher ob sie die Trage (noch) mag. Sie meckert wenn man sie reinsetzt, schläft dann nach ein paar Minuten ein. Soweit glaube ich normal. Sobald sie wach wird fängt sie aber wieder an zu schreien. Sie drückt sich dann richtig ins Hohlkreuz (soweit in der Trage möglich) und will raus. Macht besonders freude wenn man noch mitten im Spaziergang ist...

    Ich habe übrigens mehrere Tragen, sling und Tuch. Liegt also nicht daran dass sie eine bestimmte nicht mag.


    Ich versuche jetzt mal abends gegen neun mit ihr ins Bett zu gehen. Vorher Umziehen, wenn sie mag kurz den Bauch massieren, dann ab ins Bett. Dort bei gedämmten Licht oder im Dunkeln stillen, dabei einschlafen lassen und dann auf meinem Bauch weiter schlafen lassen.

    Das ziehe ich jetzt einfach mal ein bisschen durch. Ich hoffe durch die halbwegs feste Uhrzeit (plus minus halbe Stunde, je nach Müdigkeit von ihr) eine gewisse Beständigkeit in den Tag zu bringen. Ich beobachte einfach mal wann sie dann morgens nicht mehr schlafen kann. Dann hab ich vielleicht auch besser im Blick wie viel sie nachts schläft und wie viel sie tagsüber benötigt. Das sich das ständig wieder ändern kann ist mir bewusst. Aber ich glaube sie schläft oft zu wenig und ist dann drüber.


    Weil die Bauchlage immer wieder als Tipp genannt wird:

    Sie schläft auf mir zwar in Bauchlage, sonst aber nicht. Wenn ich sie auf den Bauch lege, drückt sie sich mit den Armen hoch wie bei Liegestützen. Wenn sie nicht mehr kann, fängt sie an zu quengeln. Vor ein paar Nächten habe ich es noch mal probiert, da hat sie sich dann schon halb um ihre eigene Achse (mit dem Kopf Richtung Fußende) gedreht um irgendwie aus der Lage zu kommen. Als sie dann gemeckert hat, hab ich sie natürlich wieder “befreit“.

    Wenn sie gerne in Bauchlage liegen würde, hätte ich wirklich kein Problem sie so schlafen zu lassen. Aber scheinbar mag sie ja nicht. #weissnicht


    Von Freunden haben wir so eine Hängematte geliehen bekommen

    Klick die mag sie aber überhaupt nicht.. da fängt sie wirklich sofort an zu schreien. daher glaube ich nicht, dass eine Federwiege funktionieren würde, das ist ja sehr ähnlich.

    ich kann am Handy leider nicht zitieren, aber ich versuche euch passend zu markieren.


    Bitte nicht falsch verstehen, ich erwarte nicht, dass Rosa einen perfekten Rhythmus hat und ich stundenlang schlafen kann ;)

    Aber sie schläft weder tagsüber noch nachts gut. Das hilft ja weder ihr noch mir, noch meinem Mann.


    Immer häufiger trage ich sie nachts heulend in den Schlaf, kann nicht mehr. Vor allem wenn mein Mann Nachtdienst hat und ich erst morgens in den Schlaf finden kann.

    Ich wiege schon sieben Kilo weniger als vor der Schwangerschaft, merke wie mein Körper auslaugt. Die Psyche ebenso.

    Vorgestern konnte ich das gepuckte, schlafende Kind im Bett für eine Zeit neben mir liegen lassen.

    Den Moment habe ich direkt genutzt und mich für zehn Minuten an meinen Mann gekuschelt. Tatsächlich haben wir seit der Geburt nicht mehr so viel Körperkontakt haben können, das hat sehr gut getan.


    Ich bin mir einfach unsicher was “richtig“ ist.

    Führt man jetzt bereits Rituale ein, achtet auf halbwegs regelmäßige Schlafenszeiten? Oder lässt man das alles sein und wartet ab?


    Bisher war ich ja der Meinung, dass sich das schon alles von alleine regelt. Aber tut es das wirklich immer?

    Ich habe keine Ahnung wieviel Schlaf dieses Kind benötigt, ich weiß nicht in welcher Lage sie gerne liegen möchte wenn sie nicht auf mir liegt.


    Ich habe gelesen, dass es zwar funktioniert, wenn man immer über tragen oder stillen in den Schlaf kommt. Aber dass es dann auch für das Kind zum schlafen dazugehört und das auch dementsprechend immer/ meistens einfordert.

    Besser wäre also wenn man das Kind langsam schritt für Schritt dazu ermutigt selbstständig in den Schlaf zu finden. Also daneben sitzen, streicheln. Schnuller, singen, was auch immer.

    Hört sich logisch an für mich. Ich weiß aber nicht wie man das anfangen soll..

    Tagsüber einfach mal bewusst versuchen wenn sie müde wird?


    Sie schläft übrigens tagsüber tatsächlich nur in der Trage längere Zeit. Wenn sie liegt, dann schläft sie immer nur 25-30 Minuten. Ist das denn überhaupt erholsam für sie? Oder sollte ich sie dann lieber bewusst in die Trage nehmen damit sie nicht so übermüdet?

    In der Trage schläft sie aber wirklich immer! Wenn ich sie also viel trage, dann schläft sie nachts fast gar nicht mehr, das haben wir auch schon durch.


    Im Moment schläft sie leider erst wenn sie quengelig wird und/ oder schreit. Ich glaube sie müsste eigentlich schon vorher zur Ruhe kommen. Das bekomme ich aber irgendwie nicht hin..


    Ich habe übrigens keine Angst vor der Bauchlage, von mir aus könnte sie stundenlang in Bauchlage liegen ;)



    Frau_Schröder sie hat nur einen Langarmbody und einen Pucksack an. Damit schläft sie auf mir. Ich hab mich schon gefragt ob das vielleicht zu wenig ist wenn sie keinen Körperkontakt zu mit hat. Aber dann kommt ja oft noch eine Decke zum Pucken dazu.

    Tagsüber ist ihr oft schnell warm, da trägt sie meistens auch nur Langarmbody und Strumpfhose.


    Sommerwind

    Ich glaube schon dass es auch Bauchweh ist, aber nicht nur. Sie muss schon immer sehr viel pupsen und weint dabei auch teilweise.

    Mit der Flasche bekommt sie Pre. Es macht aber keinen merkbaren Unterschied ob pre, Muttermilch oder gar keine Flasche..


    JooBoo meistens schreit sie auch wenn sie in die Trage kommt. Ich glaube sie ist dann eigentlich schon übermüdet. Durch bewegen oder Fön schläft sie dann aber innerhalb ein paar Minuten ein.