Beiträge von Corvidae

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org

    Asymptomatische haben nicht zwingend eine geringere Virenlast - das ist ja das Problem - aussagekräftig ist ein einmaliger Ct-Wert deshalb schon nicht, da er Schwankungen unterliegt, bei Personen mit durchgängig niedrigem Ct-Wert ist die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung anderer Personen jedoch gering.


    Es stimmt aber, dass AntiGen-Tests eine gewisse Virenlast benötigen, um anzuschlagen. Dass sie bei anderen Viren als Corona anschlagen, ist eher vernachlässigenswert - meist liegt es an Fehlern die Charge oder auch das Handling betreffend.

    Bis vor kurzem hatte ich keinen Test, jetzt testen wir im Büro 1x/Woche. Mann und Tochter hatten inzwischen unzählige Tests (verpflichtend für Mannschaftssport) - Tochter wird zB bei Nationalteam-Camps täglich getestet (und zusätzlich vor der Anreise früher PCR-Test, jetzt AntiGen Test) ansonsten im normalen Trainingsbetrieb 1-2/Woche, dazu noch die wöchentlichen Selbsttests für die Schule, die aber nicht für den Verein gelten. Ende September hatte sie Corona. Angesteckt hatte sie niemanden, ihre Virenlast war zu gering.


    Vorteil, hier kann man sich quasi an jeder Hausecke (Apotheken, Teststraßen) unentgeltlich testen lassen.

    Blöde Situation - gerade bei Kopf wäre ich auf jeden Fall vorsichtig. Überwachung im KH erfolgt vor allem um Gefäßverletzungen im Hirn auszuschließen bzw. zu kontrollieren, ob es zu Ausfällen kommt.


    Tochter hat eine Eishockeycheck eine Nacht im KH eingebracht, durfte am nächsten Tag aber GsD wieder mit der Mannschaft weiterfahren (sonst hätte ich sie ca 500 km entfernt abholen müssen).


    Wichtig ist vor allem Ruhe geben und noch einmal Ruhe geben. Liegen, keine Handys, Bildschirme, keine geistige Anstrengung, kein helles Licht ...


    Tochter hat ca 2 Wochen gebraucht, bis sie wieder in der Schule war, sportlich hat sie 6 Wochen ausgesetzt (und dann erst nach diversen Tests wieder angefangen) - und dann kam Corona, also lange Pause

    Kochen kann man lernen - hat mein Großvater noch mit über 80 gelernt, als meine Oma krank wurde und dann starb.


    Bei 5 erwachsenen Personen im Haushalt käme ich nie auf die Idee, immer zu kochen (mache ich so schon nicht, weil entweder Tochter oder Mann kochen, die sind dank Homeoffice und tw Distance learning derzeit einfach mehr daheim als ich).


    Du musst ja sicher auch arbeiten? Seid ihr alle im Homeoffice? Ich würde einfach mal nichts kochen und schauen, was passiert.

    Wir dachten auch lange, Tochter würde auf Englisch (mein Mann sprach mit ihr von Anfang an konsequent Englisch - ist zwar kein native speaker, spricht es aber auf dem Niveau) zwar alles verstehen, aber nicht sprechen können - bis sie sich auf einer Überfahrt mit einer Fähre von Long Island aufs Festland zu einer Familie mit Kindern setzte. Wir kamen später nach und meinten zu der Familie dann noch, sie würde verstehen, aber nicht sprechen. Dann schauten sie uns ungläubig an, denn sie hat sich davor problemlos mit ihnen unterhalten :D

    Wow. Wie alt ist sie? Hat sie danach nochmal englisch gesprochen?

    Damals war sie acht Jahre alt, war ihr erster Besuch in den USA. Wir sind danach weiter zu amerikanischen Freunden, dort ist sie dann mit den Kindern aus der Nachbarschaft herumgezogen und hat sich weiterhin gut unterhalten. Mit meinem Mann hat sie weiterhin nur Deutsch gesprochen.


    Mittlerweile ist sie 16 und spricht mit starkem amerikanischen Slang :) Englisch ist ihr in Schrift fast lieber als Deutsch. Sprachlich switcht sie problemlos zwischen den Sprachen und wurde vor ein paar Jahren, da war sie 13, in den USA von einer Amerikanerin eine Einheimische gehalten.

    Wir dachten auch lange, Tochter würde auf Englisch (mein Mann sprach mit ihr von Anfang an konsequent Englisch - ist zwar kein native speaker, spricht es aber auf dem Niveau) zwar alles verstehen, aber nicht sprechen können - bis sie sich auf einer Überfahrt mit einer Fähre von Long Island aufs Festland zu einer Familie mit Kindern setzte. Wir kamen später nach und meinten zu der Familie dann noch, sie würde verstehen, aber nicht sprechen. Dann schauten sie uns ungläubig an, denn sie hat sich davor problemlos mit ihnen unterhalten :D

    Ich würde ein Messprofil anlegen - nüchtern in der Früh und jeweils 2 h nach dem Essen und das über mehrere Tage. So Einmalmessungen sind nicht aussagekräftig.

    Hat jemand Erfahrung mit dem O l e a v i t a l D3 Mundspray? Tochter meinte, der wäre viel angenehmer als die Tabletten, den Spray hat sie mal bei einem Freund probiert.

    Es geht doch drum, die ANDEREN vor den eigenen Erkältungsbazillen zu schützen! Das wurde jetzt schon so oft geschrieben ...

    Ja und ich möchte davor nicht geschützt werden, halte ich nicht für sinnvoll.

    Genau das habe ich die ganze Zeit geschrieben.

    Du vielleicht nicht, aber es gibt auch Menschen mit einem - aus welchen Gründen auch immer - herunter gefahrenen Immunsystem.

    wenn weder ein adäquates Medikament noch ein wirksamer Impfstoff gegen das derzeit grassierende Corona-Virus gefunden wird?


    Lebt die Menschheit dann im ständigen Wechsel zwischen Lockdown und der Angst vor dem Lockdown. Wird die soziale Distanzierung dann auf die nächsten Jahre ausgedehnt?


    Was wünscht ihr euch von der Regierung? Und wie stellt ihr euch ein Leben langfristig 'mit' Corona vor?