Beiträge von Libretto

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Kalaf ist überdreht und springt fröhlich auf dem Bett herum. Als ich vom Flur aus hereinkomme, ruft er begeistert: „Mama, komm, Mama, mache Party!“

    #freu#freu#freu Solange die Zähne es mitmachen, kann man auch Marmormüsli essen. ^^ Ich denke da immer an den Mann, der bei „Wetten dass“ auf Zeit Kokosnüsse mit den Zähnen geraspelt hat...


    Kalaf (26 Monate) meinte heute zu mir: „Mama, brauche ein Zettel, Mama.“ Auf meine Frage, wofür er den brauche, hieß es ganz trocken: „Muss meine Mutter anrufen.“

    Haferkleie ins Badewasser ist der Geheimtipp meiner Mutter. Und dann 20 Minuten warm drin baden, hinter Kind so kalt wie möglich (und genehm!) abduschen. Beim Stöpselziehen nur nach Möglichkeit Sieb oder Filter auf den Abfluss, sonst setzt es sich zu. Gute Besserung!

    Das schrägste an dieser Haardiskussion ist ja noch, dass die Haare trotz bisheriger Schnittverweigerung nur einen üppigen Bubikopf hergeben, es braucht sich da nun wirklich keiner künstlich drüber aufregen, wenn so ein Mini-Palmenpinsel da steht. Ich bin bei sowas einfach nur perplex und denk mir immer, wenn ich nun ungefragt jedem erzählen würde wie furchtbar ich z.B. Camouflage-Muster an Kindern finde.


    Leslie Winkle Das mit dem falsch geschriebenen Vornamen passiert mir auch immer wieder. Ich trage einen so mittelseltenen Doppelnamen. Mir wird an den ersten Teil des Namens ein stummes „e“ angedichtet und der zweite mit allen möglichen Namensverwandten zwangsverbandelt, meist so, dass der Name dann die gängigste Doppelnamen-Variante wird. Wenn man dann darauf hinweist, dass man so nicht heißt, ist die Reaktion fast ausnahmslos „hab dich nicht so“. Bei jedem anderen würde man sich doch auch entschuldigen, wenn man den Namen verwechselt? #weissnicht


    Ich wäre jetzt auch nicht auf den Gedanken gekommen, meinem Teenie-Kind erklären zu müssen, wie Rasur der Achseln/Beine funktioniert. Nicht nur weil es persönliches Entscheiden ist, auch so. Fragen Teenies dazu heute ihre Eltern? Das ist ganz ernstgemeintes Interesse einer Mama mit Kleinkind.

    Während der heißen Tage hat die Kinderkrippe mehrmals die Planschbecken aufgebaut. Mein Sohn ist der einzige Junge der Gruppe, dessen Haare noch im "kennt keinen Frisör"-Zustand sind. Den kleinen Mädchen, die sich nicht komplett dagegen aussprechen machen die Erzieherinnen Zöpfchen, damit die Haare nach dem Baden nicht ewig nass bleiben, bei den anderen Kindern ist es nicht nötig, weil Haare zu kurz. Zopflänge haben Kalafs Haare nun noch nicht, aber er hat sich sehr eindringlich auch einen gewünscht - und mehrfach oben am Scheitel bekommen. Niemand machte da ein Thema draus, ich fand es wunderbar, Kind war glücklich.


    Ich hole ihn am Freitag bezopft aus der Gruppe ab, spricht mich ein Vater an, dass er ja jetzt mal mit mir reden müsse, mehrfach sei ihm das aufgefallen und dass das ja gar nicht gehe, so als Junge mit Assipalme und er da ja was sagen würde, wenn die Erzieherinnen bei seinem Sohn... Und mir fiel auch nichts Gescheiteres ein als: "Warum, Sportler und Musiker tragen auch lange Haare und brauchen dann ein Haargummi." #hmpf Jetzt ärgere ich mich noch dazu über mich selbst über meine geistlose Antwort. Kann man die Kinder nicht einfach mal lassen?!

    Hellseherische Fähigkeiten, die die Profi-Impferin da hat! #freu


    Wir sind heute an den Hamburger Landungsbrücken unterwegs gewesen, mit gutem Blick aus dem Buggy auf die Elbe. Mein Sohn läuft ganz enthusiastisch zur Oma und ruft: „Kalaf auch Schwimmbad gehen!“


    Die Oma hat es nicht gleich geschnallt, der Wunsch wurde dann mit Deuten auf die Elbe und Schwimmbewegungen unterstrichen. #love Der darauffolgende Wutanfall, weil ihn keiner ins Wasser begleiten wollte, war dann aber filmreif. #angst

    Okay, ich überdenke die Vliesnutzung und entsorge alles in den Müll. Danke dafür!#ja


    Ich habe den Windeleimer mit unseren Überhosen zusammen gekauft (Bambino Mio), da kommen sie in ein eingespanntes Netz und bei 4 Windeln am Tag, davon 3, die benutzt aus der Kita kommen, hält der Eimer Volumen für etwa eine Woche. Wenn er voll ist, wird der Inhalt gewaschen, meist mit Kochwäsche zusammen. Der Eimer hat einen Bügel, der gleichzeitig Griff ist und den Eimer verriegelt, damit das Kind nicht den Eimer ausräumt. Ich bilde mir ein, dass der auch gut den Geruch abhält. Er steht im fensterlosen Bad und hier riecht nichts, außer etwas „nach vollgepullerter Hose“, aber nicht streng.

    Was die Enzyme anbelangt, gilt das, soweit ich weiß, nur für alles was keine Baumwolle ist - und wenn man sie nicht verträgt, klar. Ich nutze Sonett/Frosch/Persil, je nachdem, was zur Hand ist. Wir wickeln mit Höschenwindel nachts und Mullwindeln Tags, beides mit PUL-Überhose. Die Windeln/Einlagen werden bei 60 Grad und mehr gewaschen, die Überhosen meist nur bei 30. letztere werden immer sauber, die Windeln haben manchmal trotz einweichen bleibende Bremsspuren. Durch unser hartes Wasser grauen sie auch schnell an. Ich hab es akzeptiert, sie sind ja für Ausscheidungen gedacht und nicht um ins Fenster gehängt zu werden. #freu


    Wenn aber wirklich Stuhlreste bleiben, würde ich auf überladene Maschine oder verschmutze Seite nicht auf links gedreht tippen....#gruebel


    Windelvlies haben wir abbaubares, wenn Stuhl ran ist, kommt es mit ins Klo. Bei „nur Pipi dran“ in den Badmüll. Da stinkt auch nix, aber der Mülleimer fasst auch unter 10 l.

    Edit: Hat sich überschnitten mit Jonos Antwort. Ich (aus Sachsen) kenne auch keinen Schnäpper, in keiner Bedeutung.


    Beim ersten Lesen dachte ich an die Falle im Schloss, aber dann wäre die Tür ja wirklich zu gewesen. Ist die Tag- und Nacht-Entriegelung damit gemeint? Dieser kleine Hebel, den man runterdrückt, damit man die Tür, wenn sie geschlossen ist, nur noch aufschieben muss, ohne Schlüssel?

    Nee, nur DHL. Und dann auch nur Vertretungsannahme für die Nachbarn. #freu

    Wahrscheinlich denkt der jetzt, dass es bei uns jede Woche bestellte Pizza gibt. #cool

    Ob mein Kind neurotypisch ist, weiß ich nicht, aber bei uns war die Babyzeit, wie bei vielen Vorschreiberinnen, sehr anstrengend.


    Mein Sohn kam tagsüber nicht zur Ruhe und fiel daher abends vor Erschöpfung wie ins Koma. Ich hatte daher eins dieser „mit 12 Wochen durchschlafen“-Babys, dafür aber tagsüber keinerlei Pause. Geschlafen hat er nur im Kinderwagen, also juckelten wir vormittags und nachmittags je zwei Stunden durch die Botanik. Er hat, sobald er nur einen Meter entfernt von mir war, geschrien. Das hat sich auch nicht verwachsen, mit dem Unterschied, dass er jetzt permanent redet. ;)#haare

    Der Rest des Tages kreiste bei uns um die Raubtierfütterung, alle 3 Stunden hat er sich druckbetankt. Es gab unsererseits keine Möglichkeit, 30 Minuten früher Essen in ihn reinzubekommen (weil man zum Beispiel zum Arzt musste) oder es 10 Minuten rauszuzögern. Er hat Nahrung dann komplett verweigert. Waren die 3 Stunden aber um, kippte in ihm ein Schalter um und er brüllte, bis die Flasche kam. Wir haben mehrmals probiert, ihn mal von diesem starren Rhythmus wegzukriegen, irgendwann hab ich aber aufgegeben und das praktische daran akzeptiert. Ich war immer mit ner sehr gut gefüllten Wickeltasche anzutreffen und hätte spontan das Land verlassen können. ^^

    Heute Morgen wurden wir an der Kitatür von einer Praktikantin begrüßt, die erst seit gestern im Einsatz ist.

    Kalaf (23 Monate) wurde stocksteif als er sie sah. Sie ging dann in die Knie, lächelte und winkte ihn zu sich heran: "Guten Morgen Kalaf, schön dass du da bist. Ich bin die Tina und neu in deiner Gruppe. Du kennst mich doch noch, oder?"

    Kalaf sieht mich an, nimmt seinen Rucksack und stiefelt an uns vorbei in den Gruppenraum, gefolgt von den Worten: "[Ich] glaube nicht."

    Ich könnte mir Schallschutz vorstellen, nur irritiert mich die Position der Scheibe zwischen beiden Gebäuden.

    Hier in der Nähe wurden in in nahezu identischer Bauweise Sozialbauten direkt an die Autobahn gebaut. An der rückwärtigen Giebelseite ist vom Flachdach bis nach unten zum Boden in etwa 1 m Abstand zur Fassade so eine Glaswand zum Schallschutz angebracht. Vom Erdgeschoss bis zum 2. Stock ist sie unten noch durch eine undurchsichtige „Masse“ verstärkt.

    Ich kann dazu noch eine Pointe von Olaf Schubert bieten, mit dem größten, in meiner Heimatregion gängigen Dativ/Genitiv/Possessivpronomen-Mischmasch:


    „Wem seine Jacke issn die?“ - „Ich.“

    Kann ich auch nicht so richtig sagen... #gruebel Mein eigenes Vergleichskind ist 22 Monate und 83 cm groß. Könnte also ewig in seinem Bett liegen. Er fällt für sein Alter eher klein aus.

    Er „soll“ das Gitterbett auch erst räumen müssen, wenn ein Geschwister das nötig macht und steigt dann gleich aufs große Bett um. Das seh ich bei ihm noch lange nicht kommen. :D

    Ein Gitterbett, bei dem man zum „Juniorbett“ umbauen kann (also so, dass vorne gar keine Gitter mehr sind), hält auf alle Fälle bis zum 3. Lebensjahr. Größen- und gewichtsmäßig bei manchen sicher noch länger. Ich würde sagen: Bis 110 cm Körpergröße kann man auf 70x140 ganz gut darin schlafen. Die kleinere Größe müsste doch dann etwa bis 90-95 cm Körpergröße reichen.