Beiträge von Schnickschnack

    Wie ein Fisch auf dem Trockenen aufgewacht, im Bad mega Husten, sitze jetzt in der Stube und habe hoffentlich niemanden geweckt. Mann muss ja morgen zur Arbeit, wenn die Kunden nicht abgesagt haben ( ist ein Wohnheim für Klinikpersonsl, was fertig muss). #yoga Blöder Husten, aber verschleimt, also Erkältung. Mit Brustschmerzen und Kopfschmerzen beim Husten. Super Timing.

    Ja, natürlich, im KH und auch zu Hause musste ich wiegen, vor und nach dem Stillen und dokumentieren für die Hebamme. Die hat sich das angeguckt, selbst noch mal gewogen, dann noch geguckt, ob der Po vom Baby wund ist (weil ihrer Meinung nach die Mütter zu selten wickeln würden, jedes Mal war sie wieder verwundert, dass das Baby NICHT wund war) und dann waren die 10 min. um und sie wieder weg.

    Hier gibt es niemanden, der sich damit auskennt, hab ich schon versucht, Psychotherapieplätze gibts eh fast nicht unter Wartezeit von mehreren Jahren und für so etwas Spezielles wie Problem der Frauen mit erlebter normaler Gewalt in der Geburt eh nicht.

    Und was passiert ist, ist wie gesagt hier Standard, ich höre sowas von vielen Frauen. Es wird nicht als Problem angesehen. Hauptsache, das Kind überlebt die Geburt, dann ist alles fein.


    Schwägerin, Freundinnen, Bekannte, alle haben schnell abgestillt. Jetzt findet man auch eh kaum noch Hebammen für die Nachsorge, wurden ja ein paar Geburtsstationen geschlossen, hier und in SH war es recht ländlich. Da musste man nehmen, was man kriegt.


    Und ja, ich könnte mir tatsächlich sehr gut vorstellen, dass es da ein Nord-Süd-Unterschied gibt, sowie Stadt-Land. Und natürlich gilt das auch für alle anderen Ärzte, die wollen nicht in die Provinz. Und Oldenburg und Kiel gelten wohl dafür, in Hamburg kann es schon viel besser sein. Da wollen gefühlt alle hin.

    Ist okay, verstehe ich, wenn man seinen Job gut macht und sowas liest. Nur die Hebammen, die ich hatte, für die möchte ich schreiben dürfen, dass die schlichtweg ihren Job nicht gemacht haben, weder vor, während noch nach den Geburten und dass das in den dortigen KHern normal war, wie es lief. Sie waren regelrecht überflüssig, waren halt dabei, weil es gesetzlich so musste.


    Und wenn das in noch mehr Krankenhäusern so läuft, dann wundern mich Statistiken zum Stillen nicht wirklich. Und auch nicht zu KSen, aber anderes Thema.

    Alles, zu was du die Frauen ermunterst, wurde ich von den Hebammen kritisiert. Es hieß: Alle 2 Stunden stillen, in 2 KHern, alles andere sei schädlich für die Brust, Kind würde so eh nicht satt, Schnuller sollte man geben, wollten die Kinder nicht. In KH 1 gab es ein extra Zimmer für die Babys, deren Mütter sich nach der Geburt ausruhen sollten (ich hatte sek. Sectio nach 24 h Wehen, daher bei mir nicht, ich hatte es im Bett, wieder kritisiert, ich könne mich ja drauflegen und es ersticken). 2012 und 2015, in SH und Niedersachsen, und es war absolut ÜBLICH dort. Ich war die komische Frau, die es anders wollte. Die das Kind in der Nacht durchtrinken ließ, bis es mir ausgeredet würde, weil schädlich.


    Mag sein, dass mein Vertrauen in Hebammenkompetenz dadurch geschädigt wurde. Die Doku über Gewalt bei der Geburt im MDR letztens und die dort echt duckmäuserischen Hebammen, die dich nicht äußern wollten vor der Kamera, die Gewalt als normal ansahen, haben das Ganze wieder aufploppen lassen. Offenbar waren es bei mir KEINE Ausnahmen, sondern normale Geburts"hilfe".


    Und ich reagiere echt allergisch darauf, wenn die Frauen als faul und bequem dargestellt werden und das ist ja nicht das erste Mal. Klar, die Frauen wollen nicht, irgendjemand muss ja svhuld sein.


    Keine Ahnung, wo die tollen Geburtsstationen sind, im Norden offenbar nicht. Keine meiner Bekannten mit Kindern fand meine Schilderungen seltsam, sondern normal.

    Alle 2 h nach Uhr wird ja leider auch heute noch von Hebammen erzählt... oder dass das Kind durchs Stillen nicht genug kriege, obwohl es in der Kurve zunahm, dass bestimmte Brustformen (zu große Brüste waren es bei mir, ich hasse sie seitdem, aber mit Abnehmen werden sie schrumpfen GSD) nichts taugen. Außer hier im Forum hat mir eigentlich jeder vom Stillen abgeraten, nachdem es am Anfang Probleme gab.

    China hat Antibiotika monopolisiert? Wow, wie clever... #blink#hammer

    Keine Ahnung, was davon du ernst meinst, aber das ist unsere eigene Verantwortlichkeit (bzw. die unserer Regierung). Es würde uns jederzeit freistehen, die Produktion von Antibiotika wieder in Europa stattfinden zu lassen.

    Xenia: Ja, so meinte ich das, ganz schön blöd von den anderen Regierungen und schlau von China. Die brauchen dann nicht mal mehr mit Atomwaffen drohen, die Schließung der AB-Werke würde schon reichen. #haare Mein Opa ist in WK II an Lungenentzündung gestorben, weil es eben kein AB gab. Ich dachte, nach 80 Jahren wären die Länder schlauer. #yoga