Beiträge von Schnickschnack

    Jepp, Gedankenkarussell auch hier. Hab mein Leben ziemlich verk... und grüble dann rum, wie ich was ändern kann ohne das Leben der anderen Familienmitglieder zu zerstören, geht scheinbar nicht, ist zu spät für alles und ich bin zu kaputt. #crying

    Es ist schwierig, die TSH-Werte zu beurteilen, wenn man T3 nimmt, da dieses den Rückkopplungsmechanismus unterdrückt und damit das TSH weiter absinken läst --> Werte können nicht mehr richtig interpretiert werden im Sinne von hyper/hypo

    Bei mir steigt der TSH stattdessen, seitdem ich nur das Thybon nehme, nur T3 und T4 sind im untersten Bereich von Normalwert.

    US ist okay und vor allem sollte sie die anderen Werte abnehmen, Ft3 und 4 etc. Und vielleicht auch mal Antikörper (mein Hashimoto wurde auch erst beim 3. Arzt erkannt, vorher wurden nie Antikörper bestimmt).


    (Wenn man im US nichts sieht, ist das leider auch nicht ungewöhnlich. Bei mir sah man bis zuletzt nichts außer halt "dicke Schilddrüse". Bei mir wurde dann eine Szintigrafie gemacht, da sah man dann "alles tot").

    3. Nacht... es zehrt sehr an der Konstitution.


    Ist wohl doch wieder eine Unterversorgung mit Schilddrüsenhormonen, da kommt Erschöpfung und Schlaflosigkeit zusammen, hatte ich schon öfter. Nervig.

    Pamela, same here. Gedankenkarussell. Hirn sagt mir dann die ganze Zeit, wie scheiße, wertlos und überflüssig und peinlich ich bin.


    Jobangebot vom Mann ist jetzt im Nachhinein doch ziemlich besch... und alle Hoffnungen auf etwas weniger finanzielle Sorgen geplatzt, und ich werde davon depressiv und schlaflos, weil ich mich schuldig fühle, weil ich keinen Job habe und ohne Schlaf geht der Alltag noch viel schwieriger, und dazu ohne Essen, das ging seit gestern auch nicht mehr. Mann hat mich Zombie gerade ignoriert und ist zur alten Arbeitsstelle gefahren.

    Ich hab schon so oft "schöne Werte" auf dem Papier gehabt (TSH wird ja gerne mal bis 5 als okay angesehen... ), die dann aber mit dem eigentlichen gesundheitlichen Zustand nichts zu tun hatten, da deutlichste Symptome nach Lehrbuch quasi, die mit Höherdosierung weggingen, daher wäre ich da skeptisch. Und ja, auch Ereignisse werfen einen dann heftiger als sonst aus der Bahn, weil der Nervenstoffwechsel im Eimer ist, selbst erlebt.

    Ich versuche es mit Lagenlook: Unterhemd, T-Shirt, Langarmshirt, darüber Kapuzenjacke, plus Schalloop und Fingerhandschuhen. Sohn friert eher selten.


    Der größte Witz dabei ist, dass sie nach den Herbstferien wieder Hausschuhe anziehen sollen statt Straßenschuhen. #hammerWollsocken habe ich noch nicht.

    Ich bin überrascht, dass es so wichtig ist. Bislang wurde es vom Schilddrüsenzentrum kleingeredet und nicht getestet. (Ich habe eine diagnostizierte Vitamin B12-Aufnahmestörung (leider Unterlagen nach Umzügen weg) und dazu merke ich bei Schlechtwetter, wie sofort die Depriwand anrauscht, bis ich Vitamin D einwerfe auf Verdacht).


    Gibt es einen medizinischen Link zu den Vitaminen, eine Studie oder irgendwas Seriöses was ich meinem Arzt vorlegen kann, damit der wenigstens dem Hausarzt im Arztbrief sagen kann, der solle mal testen? Auf meine Bitte hin wird sowas nicht getestet.


    Falls das Hashimoto durch Schilddrüsen-OP nicht eh weg ist, das wurde auch schon so kommuniziert. Die Probleme bezüglich Psyche treten weiterhin auf und es ist auffällig, dass sie durch Vitamineinnahme kurzzeitig weggehen.