Beiträge von Schnickschnack

    Hier braucht der Große beim Abendessen so lange. Ich wasche dann halt nebenher ab, 1 m vom Esstisch entfernt, während der Mann den Kleinen ins Bett bringt. Wenn der Große fertig ist, geht er ins Bett und mit etwas Glück schläft der Kleine dann schon und es schaukelt sich nicht ewig hoch (ein gemeinsames Zimmer).


    Drängeln vom Mann führte nur dazu, dass der Große sich nicht satt aß.

    Aha, okay, wusste ich nicht mit den Nebenwirkungen.


    Wie ist das mit diesem Saft, Kräuterblut?


    Diese Eisenretardtabletten werden öfters empfohlen, aber bei mir ist das Problem dann Verstopfung. #schäm

    Wenn ich nach Durst gehen würde, würde ich in der Hitze jetzt 2 Gläser schaffen. 600 ml wären aber definitiv zu wenig. Bis ich endlich den Zusammenhang von Kopfschmerz und trinken hergestellt habe, ist der Tag rum und dann trinke ich nichts mehr, um nachts nicht ständig rennen zu müssen. #hammer

    Die Regionalzeitung gestern auch mit ihrem Artikel zum Wasser trinken #hammer, 1,5 l brauche man täglich, dahinter steht dann, dass es bei Hitze bis zu einer mehr sein könne. Ins Auge stechen aber nur die 1,5 in Zahlen geschrieben. Ehemann erzählte dann abends auch, man bräuche ja laut Zeitung nur 1,5 Liter. #stirn


    Sonst gibt es auch zum blödesten Thema einen Infokasten am Rand, hier natürlich nicht. #yoga


    Heute noch ein heißer Tag, na super. :(

    #haare#stumm Bei mir fing es auch im Studium an und war "Jodmangel". Die Jodtabletten, die ich gekriegt habe, hatten übelste Nebenwirkungen und null richtige Wirkung. Ich hätte gerne noch neben den Kursen und Lernen die Zeit der Freiheit mit Party und Reisen genossen statt mich durchzuschleppen. War energiemäßig nie drin.

    Schnickschnack


    Doch, der meinte ich wäre einfach so fett weil ich zuviel esse. Die Schilddrüse ist laut ihm ok. Mal sehen, ich werde schon einen Arzt finden.

    Ja, wie so oft wirds dann aufs Übergewicht geschoben, das hörte ich 15 Jahre lang, seitdem der erste Knoten entdeckt wurde. :(


    Erst mit OP war damit Schluss, als klar wurde beim Aufschneiden der mittlerweile orangengroßen Schilddrüse (mit 146 ml Volumen), das da kein Fitzchen normales funktionierendes Gewebe mehr war.


    Die Werte vorher waren übrigens immer eher in Richtung normal bis Überfunktion mit noch so geringem Thyroxin bei massiven Unterfunktionssymptomen gewesen...


    Marau , niedlich? Unfassbar.#blink


    Kann mir keiner (mehr) erzählen, dass eine schrumpfende Schilddrüse normal ist... Der Arzt hat einfach keinen Plan.


    4,86 ist nur in den alten Grenzwerten noch grenzwertig und nur in D wird das noch genommen, in anderen Ländern ist die Grenze bei 2,5... #haare


    Dass Symptome nicht geglaubt werden, ist übrigens ziemlich normal, leider. :(

    Internist heißt nicht unbedingt, dass der super in Schilddrüsensachen ist.


    Beim letzten Termin im Januar hatte ich eine Vertretungsärztin, auch Internistin, die schlichtweg geleugnet hat, dass ich noch nicht richtig eingestellt sein könnte, dabei hat der behandelnde Arzt selbst beim jetzigen Termin noch wieder gesagt, dass das so lange dauern kann.


    Da war es dann psychisch und Vitaminmangel und Übergewicht und alles mögliche, nur nicht Schilddrüsenhormonmangel durch die OP-mäßig abwesende Schilddrüse, was es dann natürlich doch war wie üblich, im Arztbericht des behandelnden Arztes und den Blutwerten.

    Andere Medis und schwupps wurde es besser... da muss nur noch die Feinjustierung gemacht werden, aber im Großen und Ganzen geht es jetzt nach fast 1 Jahr endlich.


    Gibt es denn keinen Endokrinologen oder Radiologie mit Schilddrüsenambulanz bei euch? #hmpf

    Also kann das tatsächlich sein, dass das Gefühl richtig war und die neue Packung Prothyrid seit Anfang Juni nicht richtig wirkte ? Bzw, hatte ich sogar bei einem Blister das Gefühl, dass der gar nicht wirkte. Hab das auf Einbildung geschoben.#schäm


    Seit heute kriege ich statt Prothyrid 100 + 10 einzelne Tabletten:

    Henning Thyroxin 100 und Thybon 20 (davon 1/2 am Tag).


    Da ich immer das Gefühl hatte, dass Henning am besten wirkte, hoffe ich mal auf die 20 % Placebo Effekt. ;)


    (Die Blutwerte waren da außer TSH noch nicht da, der eh immer zu niedrig ist, egal, ob und was ich nehme.)

    "Warum werfen Sie das den jungen Leuten vor? Sie können sich ihren Arbeitsplatz eben aussuchen.

    Diese Entwicklung ist für die Firmen dramatisch. Sie finden im Ausland kaum noch qualifiziertes Personal. Außerdem sind Auslandsaufenthalte für die Weiterbildung wichtig. Und um die geht es den Generationen Y und Z anscheinend nicht mehr. Die Arbeitnehmer, die in den 1980er Jahren und später geboren sind, leben nicht, um zu arbeiten. Sie wollen das Leben genießen."


    Meintest du das? Das liest sich für mich anders.


    Oder das?


    "Wir konkurrieren längst mit Ländern und Märkten, in denen man nicht um 17Uhr den Stift fallen lässt. Das Motto hierzulande ist: Was kann ich dafür, dass hier noch Arbeit liegt? Konkurriert das Unternehmen mit einer Firma, die in Asien sitzt, ist das ein Problem. Dort ist die Leistungsbereitschaft viel höher. Klar, wir können auf deutsche Wertarbeit stolz sein. Ich will auch keine Panik verbreiten. Aber ohne die notwendige Flexibilität werden wir langfristig nicht mithalten können."


    Gerade die deutschen Arbeitgeber sind da wohl noch unflexibler als die Arbeitnehmer.


    Höhere Leistungsfähigkeit, naja... damit wird ja immer schon gedroht, dass anderswo für viel weniger viel mehr gearbeitet würde, bis runter zum chinesischen Wanderarbeiter...


    Der Mindestlohn sollte ja auch schon der Untergang sein.

    Heißt Headhunter nicht Kopfgeldjäger? Was erwartet man schon bei der Berufsbezeichnung... #hammer


    Und zu den anderen Ländern, in denen es ja viel härter läuft, ja, sollen die sich das gerne hier abgucken.


    (Kann ja nicht sein, dass es in Asien Todesfälle wegen Überarbeitung am Arbeitsplatz gibt oder sich die Leute bei Kündigung im Wald aufhängen. Vielleicht gehört DAS ja mal abgeschafft...)