Beiträge von Haldis

    nein. ich liebe alle 3 abgöttisch, aber es fällt mir bisweilen schwer, gewisse charakterzüge meiner großen tochter anzunehmen (wenig empathie, häufig unzufrieden, nie genug, sehr fordernd..), dafür hat sie ganz viele stärken, die die anderen beiden so (noch) nicht haben.

    meine kleine ist mein satellit, die ist so ein mitläuferchen, pflegeleicht, sehr schmusig, die kann man nur lieb haben. dafür ist sie mit ihrer anhänglichkeit manchmal schwer zu ertragen.

    2600g bei 37+0 ist hervorragend

    wenn der doppler okay ist und das ctg (ist eh nur eine momentaufnahme), dann gibt es aktuell keinen grund, eine prognose abzugeben, dass eine einleitung ab et nötig ist

    das macht keinen sinn

    eh das hier wieder falsch rüber kommt, ich schätze die beiträge von patrick*star sehr, gerade wegen ihrer direkten art, ich schrieb ja auch, dass ich darüber sehr zum nachdenken komme

    aber ach ich weiß nicht, ich kann jetzt sagen, was ich will, es drückt nicht das aus, was ich eigentlich meine

    zB patricks postings sind oft sehr sehr krass, da schlucke ich oft und denke mir, was man wohl erlebt haben muss, die welt so zu sehen, ich meine das nicht böse, sondern nachdenklich

    ich denke aber, mir fehlt da eben auch wirklich ein blickwinkel, weil ich in einer sehr behüteten blase lebe

    das habe ich nicht gesagt

    aber ja, ich bin bisher mit situationen verschont geblieben, die mich dazu gebracht hätten, allumfassenden männerhass zu empfinden und mich aus prinzip nur solidarisch mit frauen zu zeigen. ich kenne mind. genauso viele garstigkeiten durch frauen wie durch männer

    aber vllt ist das hier wirklich ein biotop (ostdeutschland), diese ominösen zettel "frauen backt kuchen!", "männer repariert XYZ", "mädchen kommt in den schminkworkshop" kenne ich so nicht.

    selbst sämtliche elternaufrufe in kiga und schule sind eigentlich neutral gehalten


    Edit: thema rente gebe ich dir übrigens recht

    Talpa das argument kenne ich und ich höre es immer an dieser stelle. es ist mir aber zu einfach. mir geht es darum, dass ich nicht männerbashing aus prinzip mitmache und ich empfinde das verunglimpfen und pauschalisieren eben jener an vielen stellen hier im forum schon sehr stark.


    solche blöden kosmetik-ags kenne ich zB auch nicht aus meinem alltag. solche seltsamheiten lese ich immer nur hier im forum.

    noch, ja. und dann irgendwann wieder.


    ich muss mich aber jetzt mal ausklinken, kindergeburtstag vorbereiten, kuchen backen, einkaufen, geschenke bliblablubbb, dann noch hühner ausmisten, gemüsebeete gießen, was haussaurier halt so machen.

    Talpa mit dem unterschied, dass eben auch kein gutes haar gelassen werden kann, an denen, die so ticken wie ich

    für mich ist die quintessenz immer nur, dass sich alle immer gegenseitig nur noch zerfleischen

    ich kann patricks gedankengänge nachvollziehen und bin mir natürlich auch bewusst, hätte ich all diese krassen widerwärtigkeiten in meiner biografie ertragen müssen, würde ich wohl auch heftiger argumentieren

    nun ist es aber so, dass ich mich mit dem begriff toxischer männlichkeit schwer tue, weil ich unter sehr liebenden männern aufgewachsen bin, vater, großvater, bruder und schon ewig einen mann habe, der mir kein leid antut und weil ich viele dinge echt immer sehr staunend lese.

    naja wie auch immer.

    hm. aber wenn ich jetzt von mir ausgehe, dann bin ich auch nicht der big business typ, ich mag meinen brötchen-verdienen-job und bin total glücklich darüber, dass er mir zeit lässt, lieber gemüse im eigenen garten anzubauen. was sind denn richtige "erfolge"? fette rente selbst erwirtschaften, ach naja, der illusion gebe ich mich nicht mehr hin. ehrlich. ich glaube da nicht dran.

    (ich bin ja auch keine hausfrau, erst dann nach nr4 eine weile zuhause. mach mir jetzt noch nicht groß sorgen um vereinsamung.)