Beiträge von Haldis

    ich bin auch dabei, meine kleine Tochter hat schmelzdefekte an den frontzähnen.

    ich war leider so bescheuert und habe meinen babys nie vigantol gegeben.

    bei ihr wird alle 3 Monate fluorodiert und es stagniert seitdem. die rillen sind nicht mehr ganz so tief. sie ist jetzt 5 und hat nie antibiotika bekommen, dafür extremes still- und nuckelkind.

    sie putzt gerne mit xylit und wir haben das tooth mousse.

    mein kleiner hat das wohl auch an den frontzähnem, aber noch nicht so ausgeprägt, nie nuckel, er brauchte aber einmal antibiotika.

    mein großes kind hat nichts.

    dann spar ich mir mal den "Wäsche-Talk", klingt ja eher nicht so dolle :(

    ich bin da schon länger viel "weicher" geworden, in meiner letzten schwangerschaft habe ich knallharte diagnostik gebraucht und dann auch medikation, letztendlich wurde es trotzdem (oder gerade deshalb? weil an der frühgeburten vorbei geschrammt) eine fast unassistierte hausgeburt, aber da war auch sooo viel glück dabei.

    Soorma Oh, die Zwillingsgeburt habe ich gar nicht mitbekommen, muss mal nachlesen.

    Ich habe nur das Buch "Alleingeburt", ich hatte das bei meiner letzten Schwangerschaft immer mal in der Hand, habe aber auch viel Ina May Gaskin gelesen.

    Tahina ich habe das buch von ihr und kann es dir schicken. ich persönlich empfinde sie auch als hardlinerin, da muss man ein bisschen die inhalte überfliegen und für sich filtern, ich sehe zB ihre video-geburten echt kritisch, etwas zuviel show, aber andererseits auch eindrücklich. das kindchen kann nur leider überhaupt nicht zustimmen. pn an mich und ich schicks dir rüber

    große Schwester (8) zur kleinen Schwester (5):

    "Mooooaaah, ey, jetzt hilf' doch mal mit und sitz' da nicht so verfault rum!"

    Schnickschnack die.lumme  HeikeNorge

    Ich bin absoluter Neuling und bräuchte mal Hilfe.

    Welche SD-Werte muss ich bestimmen lassen, um eine solide Anfangsdiagnostik zu haben? Und an wen wende ich mich? Ich bin im August zur Kontrolle bei meiner Frauenärztin wegen was anderem, ich weiß aber nicht, ob meine Familie so lange noch durchhält. Oder doch Hausarzt?

    Ich laufe emotional völlig neben der Spur, es wird immer schlimmer, das bin nicht ich. Mein Hals tut manchmal etwas weh, fühlt sich "dick" an, gerade wenn ich mich mal wieder aufgeregt habe und "hochgegangen" bin. Ich bin sehr dünn, schwitze viel, bin eher hibbelig, manchmal auch etwas Herzklopfen. Meine Mutter hatte in meinem Alter schon eine Struma-OP. Ist das eine Überfunktion?

    Ich hab' Angst, ich will nicht googeln, das ist alles so kompliziert, ich versteh das immer nicht.

    Ansonsten bin ich 33 und fit, habe einige Kinder, schlafe gut, bin nie krank, nehme keine Medikamente, verhüte nicht hormonell, stille meinen Anderthalbjährigen noch viel und habe jetzt erst wieder einen Zyklus.

    Ich denke, es ist auch kein Lockdown-Symptom, wir leben sehr unaufgeregt auf dem Land und es macht mir eigentlich nichts aus, eher abgeschottet zuhause zu sein.

    Danke!

    ja, nach saugglocke ist es leider "normal", es wird wieder werden, aber das ist einfach ein ziemliches trauma für körper (und seele) und braucht etwas länger, und auch nach unkomplizierter spontangeburt kann es das ganze erste jahr hindurch weicher sein


    ich mochte nordic walken mit baby in der rückentrage, dabei bewusst das schambein zum nabel ziehen und die füße gut abrollen

    6 monate ist noch nicht viel, ich finde es sehr normal, dass der körper nach so einer geburt noch geschwächt ist, zumal ja auch permanent das nicht mehr so leichte kind rumgeschleppt wird.

    ich würde nicht abstillen, das ist noch zu früh und ehe das in erwägung gezogen wird, sollte erstmal das basisprogramm laufen, das bringt schon sehr viel und dann könnt ihr in ruhe in eurem tempo irgendwann abstillen. es stimmt schon, dass die meisten frauen nochmal von einer deutlichen besserung berichten, sobald sie abgestillt haben, aber diesen schritt zuerst zu machen, ergibt für mich keinen sinn, ich bewerte das als aktionismus

    "einfach mal irgendwas anspannen" ist als ratschlag auch nicht so solle, auch hier sind erst einmal die grundlagen zu klären, es beginnt immer mit atemtechnik und in rückenlage, um erst einmal die muskulären bewegungen ohne druck von oben korrekt ausführen zu können

    der beckenboden hat 3 schichten und es nützt bei senkung nichts, nur die äußeren schließmuskeln fest zusammen zu kneifen

    gerade wenn du eine senkung der blase und der vorderen scheidenwand hast, dann würde ich dir die übung der beckenbrücke nahelegen, ... und bitte nicht! nein! nein! nein! jetzt schon trampolin springen, das ist absolut kontraindiziert

    hier im forum gibt es schon einen thread über beckenbodenhilfen, besser als diese vaginalkoni wäre zB so ein elektrostimulanzgerät, da kenne ich einige sehr efolgreiche erfahrungsberichte (gerade bei bkasensenkung) schau mal in der suche, ob du den findest

    ich hatte das vor 14 tagen das erste mal im leben, innerhalb von 3 Stunden wurde es so schlimm, dass ich nur noch blut gepinkelt und vor schmerzen so geheult habe, dass mein mann mich schnurstracks zum arzt gefahren hat, ich habe bestimmt 2liter getrunken, um die kurve noch zu kriegen und die keime rauszuspülen, aber es hat schon nichts mehr gebracht, ich habe dann ein stillverträgliches antibiotikum bekommen und es war nach der ersten einnahme schon deutlich besser, nieren waren nicht betroffen


    ich hatte dann neulich noch mal so ein rückfall-gefühl.. ich habe mir dann 2x octenisept nach dem pinkeln an die harnröhre getupft und reichlich getrunken, wärmflasche auf dem bauch und es ging vorbei, zum glück

    gute besserung!