Beiträge von BeautyOfMars

    Hallo ihr lieben Raben,


    das Marsmädchen möchte essen, das steht fest.

    Geplant war Fingerfood, die ersten Versuche liefen gut, Birne, Banane, Gurke, gedünstete Möhre, Grießbrei, Apfelmus... natürlich alles in homöopathischen Mengen, am liebsten selber essen.

    Aber: seitdem ständig Bauchweh, sie drückt mit hochrotem Kopf und nichts passiert. Wenn dann doch was kommt, dann ist aber nicht ersichtlich, warum sie sich so schwer tut, sprich verstopft ist sie eigentlich nicht. Wäre bei den Mengen auch komisch.

    Wir haben jetzt vereinzelt schon Kümmelzäpfchen gegeben, wenn es zu schlimm war, dann dauert es fünf Minuten und die Windel ist voll. Ist ja aber auch kein Dauerzustand.


    Sie stillt noch viel, Gewicht ist bisher OK, wir haben also erstmal keinen Stress mit dem Thema.


    Ich hab mit meiner Hebamme geredet, die meinte, evtl die rohen Lebensmittel nochmal streichen und nur gedünstet oder doch mal Brei oder nochmal einen Schritt zurück und Vollstillen und später nochmal probieren, wenn sie das akzeptiert - tut sie nicht, sie wettert, wenn sie nichts bekommt#rolleyes

    Brei findet auch keinen Anklang, kann man ja nicht richtig selber essen und füttern ist auch blöd. Selber matscht sie nur rum, da landet gar nichts im Kind, findet sie auch wieder doof#haare


    Und nun? Einfach akzeptieren, dass der Darm ein paar Umstellungsprobleme hat? Kennt das jemand?


    Zu Hülf#zwinker

    Je weiniger starr die Erwachsenen an bestimmten "Abläufen" oder gar einer "Dramaturgie" hängen, die aus irgendwelchen gründen unbedingt eingehalten werden muss, desto schöner wird es.

    Ich glaub, das muss ich mir ausdrucken und groß an die Wand pinnen8o

    Zum Leidwesen meiner Mitmenschen bin ich ich hier nämlich das Gewohnheitstier und möchte bitte das Heilig Abend so läuft, wie schon immer.

    Der Gedanke, dass das dieses Jahr mit Baby eventuell nicht ganz klappen könnte, sorgt schon fast für Schweißperlen auf meiner Stirn.#hammer

    Schließlich muss 18 Uhr das Essen auf dem Tisch stehen#pfeif

    Danke für Eure Ideen!


    Gwynnia

    Klar, Heilwolle könnte was sein. Beim Kind denkt man an sowas, für sich selbst nicht.


    Schluesselblume

    Ich trag "nur" mit Tragehilfe, mit Tuch wäre es wahrscheinlich noch schlimmer. Mir ist nicht mal unbedingt übermäßig warm, aber ich schwitze trotzdem. Kenne das aber eben schon, ich schwitze schon immer schnell.

    Mullwindel könnte man auch noch probieren. Wobei ich da im Sommer auch nicht weniger geschwitzt hab, man konnte es nur besser wechseln zwischendurch.


    doanka

    Stimmt, mit Desinfektion hab ich auch mal experimentiert in der Vergangenheit.#hammer

    War also instinktiv nicht falsch, gut zu wissen.

    Und danke für den Hinweis, dass ich trotzdem pflegen muss.

    Das hatte ich jetzt genau anders gedacht und hab alles erstmal weggelassen, weil ich dachte, durch fettige Grundlage wird es nur schlimmer.

    Was sagst Du zu dem Vorschlag mit dem Puder? Wäre das evtl unmittelbar vorm Tragen ne Option?

    Zum Kinderwagen ein Tipp: meine Kinder liegen/ lagen beide nicht gerne auf dem Rücken, Kinderwagen auf dem Bauch liegend und vorne Rausgucken ist/war aber okay.

    Ja, das wird manchmal akzeptiert, aber nur bis man müde ist.

    Wobei mittlerweile schläft sie auf dem Bauch, vllt sollten wir es nochmal testen solange sie reinpasst.

    Ich denke mit dem Sitzen wird es besser, weil man dann im Buggy ordentlich gucken kann.

    Ich wollte auch nochmal was zum Tragetuch schreiben. Meine zwei fanden das am Anfang auch doof. V.a. weil ich selbst so unsicher war und keine Übung hatte. Und dann hat es ihnen einfach zu lang gedauert. Geholfen hat dann eine Tragehilfe. Ich hatte für den Anfang eine von Storchenwiege, ganz weich und ließ sich perfekt ans Baby und mich anpassen. Die hatte ich schon beim ersten Mal deutlich schneller umgebunden als ein Tuch. Und darin haben sich beide wohl gefühlt

    Hier kann ich unterschreiben, sogar die gleiche Trage#zwinker

    Ich bin da immer etwas traurig, weil mein schönes Tuch nicht genutzt wird, aber das Kindlein wehrt sich mit Händen und Füßen gegen das Tuch und strahlt, wenn sie in die Trage darf.


    Ansonsten... Ruhig bleiben... Und ja, das ist schwer, mir geht es da ähnlich, ich hab da aber einen, auch eher wortkargen, aber entspannten Kinderarzt. Der hält von Tabellen nicht viel, sondern guckt das Kind als ganzes an.


    Unsere wächst zb immer erst in die Länge und nimmt dann wieder zu. Je nachdem wann wir beim Kinderarzt sind, schwankt sie da zwischen den perzentillen hin und her.

    Hallo ihr Lieben,


    ich komm mir bei dem Titel schon fast selber doof vor, weiß mir aber keinen Rat...


    Ich hab das leidige Problem beim Tragen meiner Tochter viel zu schwitzen, egal wie viel oder wenig ich anziehe. Kein Thema, Kleidung kann man wechseln.


    Jetzt hab ich aber zwei Probleme:

    1. Mein Bauchnabel ist gerötet, es bildet sich Wundsekret, das verkrustet und reizt noch mehr.


    Bisherige Maßnahmen: regelmäßig vorsichtig säubern, Cortisonsalbe und Zinksalbe drauf. Dann geht's meist in ein paar Tagen weg, ich versuche auszuschleichen, es geht wieder los.


    2. Ich bekomme "Pickel" auf dem Bauch, die sind sehr schmerzhaft, rundum gerötet und gehen irgendwann auf oder werden geöffnet und dann heilt es ab.


    Das hatte ich in der Vergangenheit schon, Termin beim Hautarzt unmöglich, bis dahin wäre es weg gewesen, Hausarzt hat erst gedacht entzündete Stiche, dann Haarbalgentzündung.

    Damals hatte ich das am Bauch, an den Oberschenkeln und am Po, massenweise, teilweise mehr als 50 Stück gleichzeitig.

    Arzt hat versucht die alle abzudecken und mit antibiotischer Salbe versorgt. Vermutung war dass die Flüssigkeit infektiös ist und es deswegen mehr wurden. War aber völlig egal, ob abgedeckt oder nicht.

    Da niemand eine Lösung fand, hab ich dann auf eigene Faust mit Cortisoncreme hantiert, teilweise mit Pflaster drüber zum Abpolstern und irgendwann nach einer gefühlten Ewigkeit war's vorbei#weissnicht


    Ich vermute für beides das starke schwitzen als Ursache, aber was kann ich tun?!


    Ich trage im wesentlichen Baumwolle, nur vereinzelt mal ein Sporttop aus synthetischem Material, wenn ich länger unterwegs bin, weil es besser trocknet. Duschgel, Waschmittel, etc ist unverändert. Bekannt ist eine Neurodermitis, die sieht aber anders aus.


    Hat jmd einen Rat? Ähnliche Erfahrungen? Beim Arzt hieß es damals noch, das käme vom rasieren, mein Hinweis, dass ich weder Bauch noch Po rasiere, blieb ungehört...


    Ich weiß, dass doanka vom Fach ist, auch wenn ich mir doof vorkomme, Dich jetzt quasi privat mit sowas zu belästigen...


    Wer's bis hierhin geschafft hat - danke:wacko:


    Viele Grüße,

    BeautyOfMars

    Das frag ich mich auch immer, wie das andere machen.

    Ich spüle aber auch morgens und abends, vorallem in der Heuschnupfen-Saison merke ich den Unterschied schon sehr.


    Und das Öl muss ich mir mal näher anschauen, aktuell mache ich nach dem Spülen einfach Kokosöl in die Nase, ist aber noch nicht optimal.

    Schon länger her, auf unserer Hochzeit, meine Freundin mit ihrer Tochter, damals 3, war dabei.

    Sie ist abends mit ihr ins Hotel und hat ihr dann erklärt, dass sie früh mit uns frühstücken werden, da fragte die kleine Maus, ob die "Prinzessin" auch da wäre - sie meinte mich und hat noch lange danach immer von der Prinzessin gesprochen:D

    Aktuell klappt es mit der Variante, dass sie neben mir liegt und auf der anderen Seite das Bettgitter ist, ganz gut.

    Bis jetzt hat sie aber auch nicht mehr probiert, sich zu drehen. War vielleicht wirklich nur der veränderten Ordnung zuzuschreiben.#weissnicht


    Ab morgen sind wir auch wieder zu Hause, da gibt es weder Besucherritze noch Bettgitter, da kann sie im Zweifel in Richtung Beistellbett kullern.

    Und sie kann dann auch keine Schnuller mehr rauswerfen, die den Papa dann aus dem Tiefschlaf reißen, weil er dachte, sie ist rausgefallen#pfeif

    Aber so fest habe ich mich oft gar nicht getraut, wie man den Kopf hätte auf die Seite drehen müssen, damit sie die Nase mal seitwärts haben und nicht immer direkt an mich dran drücken. Mich hat das auch oft beunruhigt. Sie haben sich jedenfalls auch vehement dagegen gewehrt, den Kopf dabei auf die Seite zu drehen.

    Ist bei uns genauso, man merkt richtig, wie sie dagegen hält, wenn nur die Hand in die Richtung kommt.

    Ich habe für nachts mal einen Keil von einer Bekannten bekommen, der verhindern soll, dass sich das Baby dreht

    ich hab den kleinen Seitenschläfer auch phasenweise mit einer Handtuchrolle fixiert, damit sie nicht umkippt - Madame ist dann rückwärts davon weggerutscht und hat sich dann ohne wieder auf die Seite gedreht:D

    Sie ist ja in der Lage den Kopf zu bewegen und wird nicht so platt auf der Matratze liegen, dass sie wirklich keine Luft mehr bekommt.

    Man hofft es#yoga

    Als erste Maßnahme haben wir erstmal beschlossen, dass sie hier in der Ferienwohnung ausschließlich zwischen mir und dem Bettgitter liegen darf, da ist grds gar nicht genug Platz zum Drehen bzw hat sie dadurch permanent Körperkontakt und ich merke, was sie treibt.

    Und gleichzeitig kommt sie nicht in die Nähe der Besucherritze.


    Kann es eigentlich sein, dass bei ihr im Kopf ganz fest verankert ist, in welche Richtung sie sonst rollen muss um zu mir zu kommen? Wie liegen hier genau umgekehrt zu daheim und sie dreht sich immer wieder von mir weg bzw wandert auf der anderen Seite zum Papa#confusedSie wirkt dann auch immer recht verwirrt und klappt im Schlaf den Schnabel zum Stillen auf und sucht, obwohl ich auf der anderen Seite bin.


    Danke für Euren Zuspruch und Eure Ideen.

    Kuekenmama

    Pucken ist mit Schlafsack irgendwie doof, sie wehrt sich auch grds gegen das Pucken - kleiner Sturkopf#rolleyes

    Im Schlafsack ist sie, aktuell aber nur in einem dünnen, weil es hier trotz offenem Fenster relativ warm innen ist und sie im dicken Schlafsack schwitzt.

    Wobei sie mit dem bisher auch schon problemlos durchs Bett gewandert ist.

    Sie schläft ja schon ewig auf der Seite und mittlerweile dreht sie sich da nicht mehr hin, sondern wirft sich mit Schwung rum - ich erwähne lieber nicht, dass ich ähnliche Bewegungsmuster habe...

    Und ja, in der Trage kenn ich das auch, Nase an mir platt drücken, mein Mann guckt dann immer ganz nervös, ob die Nase noch frei ist8oIn einem Kurs, den ich mache, hat die Leiterin - selber Trageberaterin - gemeint, dass das überhaupt nicht sein darf und dass Babys instinktiv den Kopf zur Seite drehen. Sie war etwas... irritiert..., dass meine das nicht macht und sich auch vehement wehrt, wenn man versucht an der Haltung was zu ändern...


    Julchen86

    Baldriantee oder so#pfeif

    Und unter der Daunendecke... Da wäre ich auch erschrocken... Ich hab die Decke ja seit Monaten nur bis zur Hüfte und unter der Matratze fest gemacht... Und eine zweite Decke im Rücken als Zugluftstopper...

    breaca

    Sie schläft neben uns, aber idR mit Körperkontakt. Ich glaube, mit Stillkissen drumherum wäre sie wütend, weil sie nicht kuscheln kann.


    enfj-a

    Ich hab ähnlich wie Du auch keine wirkliche Ahnung, ob sie im Zweifel selber versuchen würde aus der Position heraus zu kommen.


    Sie vergräbt schon immer ihre Nase gerne beim Schlafen oder liegt eben optisch total unbequem da. Sie hat von Anfang an den Kopf beim Schlafen auf uns nach hinten überstreckt. Da hat auch jeder gesagt, das geht doch nicht, aber egal was wir gemacht haben, sie lag nach 30 Sekunden wieder so da.

    Und: ich würdet ganz bestimmt aufwachen!

    Ich hab's zb nicht gemerkt. Sie ist, völlig unüblich, im Schlaf zu meinem Mann gerobbt und muss sich dort dann so gedreht haben. Der Arme hat einen riesen Schreck bekommen als er aufgewacht ist und hat tatsächlich erstmal geguckt, ob sie noch atmet#crying#crying#crying

    Mich hat er kaum wach bekommen, obwohl ich sonst bei jedem Pieps von ihr aufwache.

    Ich würde da ein Kinderosteopath drauf schauen lassen. Vielleicht hat sie eine kleine Blockade? Ansonsten vielleicht Kopf drehen üben?

    Osteopathisch ist sie eigentlich inzwischen komplett unauffällig, wir hatten anfangs viele Blockaden.

    Den Kopf dreht sie im wachen Zustand, deswegen wundert es mich auch so, dass sie so da lag#hmpf


    Sie lag einfach auf dem Bauch, Kopf in der Matratze, Arme an der Seite#haare


    Ich hab heute früh erstmal geheult...

    Gute Nacht#schnarch


    Das Marsmädchen hat gestern entdeckt, wie man sich vom Rücken auf den Bauch dreht.


    Jetzt hat sie das auch im Schlaf entdeckt. Problem: entgegen allem was man liest (sie drehen den Kopf dann schon auf die Seite), lag sie neben meinem Mann auf dem Bauch, Kopf nach unten. #hmpf#flop


    Und nun? Ich hab echt Angst, dass sie erstickt und wir nichts merken.


    Eckdaten:

    5,5 Monate alt

    Familienbett


    Zur Hülf, hier liegen grad zwei Erwachsene hellwach und ein Baby, dass jetzt grad wieder friedlich auf der Seite liegt und das ganze natürlich nicht nochmal zeigen möchte, wenn jemand guckt...


    LG,

    die müden Marseltern

    Wie geht's dem Schnupfennäschen heute? Und deinem Schlafpensum?

    Deutlich besser, war vermutlich auch kein Schnupfen, sondern gereizte Schleimhäute, weil hier jmd draußen mit Lack rumhantiert hat.

    Sie war auch früh super drauf, nur über den Tag viel Genörgel, weil müde.

    Gestern Abend haben wir beide vor 8 geschlafen:D

    Das Baby hat offenbar den ersten Schnupfen#crying

    Mein Mann ist vor ner Stunde aufs Sofa damit er einigermaßen fit ist für die Arbeit und ich bewache die Schniefnase.

    Sie hat jetzt eine Handtuchrolle im Rücken, weil sie auf der Seite ruhig atmet, sich aber immer auf den Rücken drehen will.

    Trotzdem kann ich nicht mehr schlafen...

    Kochsalzlösung wollte sie sich nicht in die Nase tropfen lassen und beim Nasensauger bekommt sie aktuell total Panik...