Beiträge von KatharinaKleeblatt

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    nur In Kürze weil mit Handy online und ich da fast nur lese statt zu schreiben:


    Danke für den schönen Bericht, Rattenkind! Ludo, oh, das ist schade, dass es dir den text gelöscht hat!


    Wir sind im Krankenhaus, gestern erster Tag Einleitung, die Nacht war durchwachsen. Immerhin habe ich unangenehme Wehen und am Muttermund tut sich auch was (hat gezeichnet). Aber soweit geht’s und gut

    Wir brüten immer noch... habe heute noch mal ordentlich Schleim verloren, was gut ist. Spricht ja dafür, dass Östrogene und Prostaglandine jetzt auf dem Höhepunkt sind. Also egal ob die Kleine sich noch vor Samstag zu uns begibt, was wir natürlich nach wie vor hoffen, oder geschubst werden muss - wir sind vorbereitet. :-)

    BeautyOfMars #knuddel


    EIn Update von uns: Nach Gynkontrolle und Beratung mit meiner Hebamme werden wir am Samstag mit der Einleitung beginnen. Ich habe ja eine Schwangerschaftscholestase und daher möchte meine Gyn ungern, dass wir die Entbindung weit verzögern, da einer der Werte noch weit überm Normbereich liegt. Es ist aus ihrer Sicht zu unvorhersehbar, wie sich das entwickelt, auch wenn aktuell alle Werte vom Baby (CTG, US, Fruchtwasser, Plazenta und Nabelschnurdurchblutung) noch gut sind. Es ist in meinem Bauch anscheinend zu gemütlich oder sie macht sich noch fein für ihren großen Auftritt. #nägel

    Immerhin ist der Befund was Muttermund etc. angeht sehr sehr geburtsbereit, wir hoffen also, dass einfach nur ein kleiner Schubser fehlt und es dann losgeht.

    Ich versuche nun bis Samstag noch alle Register zu ziehen und habe mir im DM auf dem Rückweg noch ein Badesalz gekauft, auf dass ein entspannendes Wannenbad heute Abend die kleine Dame hervorzulocken vermag. #baden

    Ansonsten informiere ich mich über Einleitungen, damit ich ungefähr weiß, was auf mich zukommt und niemandem blind vertrauen muss und warte ab. #pfeif

    Belege? Stay at home -Hormon? Es gibt kein Hormon, dass dafür zuständig ist NUR Mutter sein zu wollen und für eine Weise zu Hause sein zu Wollen und es gibt auch kein Hormon das dafür zuständig ist das man Karriere machen möchte. Daher nein ich tzue Hormonwirkungen NICHT als pseudowissenschaftlichen Kram ab aber die Interpretation das Hormone für den Wunsch mal eine zeitlang beim Kind zu hause zu beleiben bzw. im männlcihen Fall dies eben nicht zu tun und KArriere zu machen als : Nicht wirklich verstanden ab.


    Belege, dass hormonelle Unterschiede nichts mit der gesellschaftlichen Ausrichtung zu tun haben?

    Ich habe nie gesagt, dass es ein Karriere-Hormon und ein Mutti-Hormon gibt. Allerdings ändern sich bspw. die Hormonspiegel des Mannes für kurze Zeit in Richtung weniger Testosteron während der Aufzucht eines Neugeborenen, was ihn "häuslicher" macht. (Habe ich aus dem Renz-Polster Buch "Born to be wild", allerdings seine Quellen nicht gegengelesen.)

    Da ich allerdings jetzt gerade auch nicht die Muße habe, stichfeste Studie auszugraben, schlage ich vor, dass wir das dabei bewenden lassen. Ich denke, wir stehen an sehr unterschiedlichen Enden des Meinungsspektrums hier.

    Ich möchte nur noch einmal betonen, dass ich nie gesagt habe, dass Frauen wie Männer sich auf den biologischen Unterschieden ausruhen sollten und etwaige Benachteiligung oder Bevorzugung damit rechtfertigen dürfen. Stichwort Intellekt, mit dem wir uns darüber hinwegsetzen können. Du kannst mir glauben, dass ich von ganzem Herzen Feministin bin.

    Allerdings glaube ich tatsächlich, dass wir Frauen es auch deshalb so schwer haben (Stichwort "Gläserne Decke"), weil männliche Verhaltensweisen, die durch entsprechende Hormone begünstigt oder sogar hervorgerufen werden, die Gesellschaft (aktuell noch) prägen. Und genau dagegen müssen wir kämpfen und die Strukturen so verändern, dass auch "typisch weiblichen" Bedürfnissen Raum gegeben wird.

    Dass es biologische Unterschiede zwischen den Geschlechtern gibt, werden wir nicht hinter uns lassen können, weil Biologie

    Ja. Männer haben Hoden und einen Penis und Frauen die entsprechend weiblichen Geschlechtsorgane und Brüste. Männer sind im Durchschnitt größer und schwerer.


    Der Wunsch mal eine Zeitlang nur Mutter zu sein bzw. der Drang karriere zu machen und zu konkurrieren ist nichts biologisches, dafür gibt es absolut keine Beleg. Diese Form von Biologismus ist pseudowissenschaftlicher Kram und nichts anderes.


    Und dann gibt's da auch noch so Hormone, die tatsächlich Verhaltensweisen beeinflussen... Willst du deren Wirkung als "pseudowissenschaftlichen Kram" abtun? Wahrscheinlich eher nicht.

    Wie ich bereits geschrieben habe, bilden sich die Unterschiede eben dann z.B. im Karrieretrieb ab.


    Dass es biologische Unterschiede zwischen den Geschlechtern gibt, werden wir nicht hinter uns lassen können, weil Biologie. Wir sind nur soweit, dass wir wirtschaftlich und intellektuell die Möglichkeit haben, uns über unsere Instinkte hinwegzusetzen. Ich sage auch nicht, dass alle Männer und Frauen genau gleich ticken, jede einzelne Person hat z.B. unterschiedliche Hormonspiegel. Daraus leiten sich schon allein Unterschiede ab.

    Komplett zu bestreiten, dass die Biologie nichts mit den Gesellschaftsstrukturen zu tun hat, ist aber naiv mMn. Allerdings wie schon betont können und sollten wir diese Strukturen mittels unseres Intellekts hinterfragen und ändern, wo sie benachteiligend sind.

    Natürlich ist nicht "Karriere" oder "Kind" als Trigger hinterlegt, aber Testosteron gepaart mit unserer Gesellschaft scheint z.B. antreibend zu wirken und zu erklären, warum Männer einfach gern Karriere machen.

    Vielleicht sollten wir aus Pietätsgründen einfach schon in die Krabbelgruppe wechseln? Es fehlen ja auch nur noch wir, soweit ich weiß.

    Ich empfinde ähnlich wie du, Reeza, ich mag hier auch gar nicht von Vorfreude oder so schreiben, weil ich sie nicht vor den Kopf stoßen will, sollte sie doch noch mal hier reinstolpern. Eventuell sollte man hier eine letzte Kerze für sie setzen und den Thread dann dicht machen lassen?

    Beobachtungen aus meiner Filterblase: In meinem Bekannten- und Freundeskreis erlebe ich es immer wieder, dass die Männer einen viel stärkeren Drang verspüren, Karriere zu machen. Die Frauen wiederrum haben so langsam (wir gehen auf die 30 zu) den Wunsch, Kinder zu bekommen. Die wenigsten wollen dauerhaft Hausfrau sein, dafür hat man zu viel Zeit und Geld in die akademische Ausbildung gesteckt, aber die Priorität liegt darauf, eine Zeit lang "nur" Mutti zu sein und dann eben wiedereinzusteigen.

    Ich glaube da an eine Mischung aus gesellschaftlicher Prägung einerseits mit dem Bild des starken männlichen Ernährers und der kinderliebenden Mutter und andererseits biologischer Veranlagung mit konkurrenzsuchenden Männern und Frauen, die eben in einem gewissen Alter auf Babys gepolt sind.


    Dass ein einziges Gehalt in vielen Fällen nicht mehr reicht, um eine Familie gut versorgen zu können, empfinden mein Partner und ich auch als sehr schade. Wir leben nicht, um zu arbeiten, sondern arbeiten, um zu leben. Unser großer Traum wäre es, dass wir beide 50/50 arbeiten könnten und dementsprechend viel Zeit für Familie und Hobbies hätten, aber eben ohne sich am Monatsende ums Auskommen sorgen zu machen.

    Danke für eure guten Wünsche! Wir brüten immer noch, heute ET+2. Aber es tut sich wenigstens etwas: Von gestern auf heute hatte ich immerhin schon mal ein paar unangenehmere Wehen und ich glaube, der Schleimpfropf löst sich. Drückt mir die Daumen, dass das Kindchen bald purzelt...


    Rattenkind, übernimm dich nicht mit der Mobilisierung! Hoffentlich geht es mit eurer beiden Genesung ganz steil bergauf! :) Positive Geburtsberichte lese ich übrigens immer gern, also wenn du deinen Schreiben magst, freu ich mich ;)

    Obstsalat, danke! Natürlich musste ich schwer schlucken, als ich die Beiträge hier gelesen habe, aber mein Motto seit Anfang an ist "Auf's Beste hoffen, mit dem Schlimmsten rechnen". Das kann niemals auf solche furchtbaren Schicksalsschläge vorbereiten, aber ich habe nie die Möglichkeit aus den Augen verloren, dass Dinge passieren können, die man sich nicht erklären kann und die einfach nur unfair sind.

    Dementsprechend atme ich tief durch und werde einfach nur froh und dankbar sein, wenn wir dann hoffentlich in die Krabbelgruppe wechseln.

    BeautyOfMars, Rattenkind, ich hoffe, ihr seid beide schon entkugelt am Kuscheln!


    Unser Termin ist heute und noch tut sich nullkommanix. Also abwarten und Tee trinken (und Lebkuchen essen, so herbstlich wie das Wetter jetzt ist).

    Reeza, Glückwunsch zur Geburt! :) Angeblich verblassen manche Feuermale auch von selbst, lass dir die Freude davon nicht trüben!


    BeautyOfMars, oh Mann, das ist ja extrem nervig, was du schreibst! Sei auf jeden Fall beharrlich, bei allem was du brauchst, um gut zu gebären! Egal ob es ein Zimmer ist oder sonst was!


    Ich bin heute morgen ein bisschen aufm Pezziball gehüpft und habe Bauchtanz gemacht. Bisschen rumhampeln, in der Hoffnung die Gebärmutter anzuregen. Ein kleiner Spaziergang folgt später. Ich würde doch soooo gern mein Kind dieses Wochenende kriegen. ^^ Einen Kuchen habe ich auch schon gebacken, so als Geburstagskuchen... Signal für die Psyche und so. #freu

    Meine Schwester hat schiefe Zähne (insbesondere Schneidezähne betroffen), eben weil ihr Kiefer zu klein war. Leider war unsere Mutter da nicht besonders aufmerksam und hat Kieferorthopädie mit "Verwächst sich" abgetan. Gesundheitlich muss meine Schwester gründlichst putzen und sie hat doch eine Weile psychisch unter dem ästhetischen Aspekt gelitten.

    Zweitmeinung ist immer wichtig bei so großen Eingriffen, aber ruhig auch den kosmetischen Aspekt gelten lassen. ;)

    Das geht ja rund hier heute! Reeza, BeautyOfMars, ich hoffe, ihr habt schöne Geburten! Ich halte alle Daumen gedrückt, eine Freundin von mir ist hier vor Ort auch gerade dabei, ein Baby zu kriegen! :)

    Ich hätte jetzt nicht mal gewusst, welches Sternzeichen wann liegt. ^^ Das haben schon so einige gefragt (immer Frauen witzigerweise) und ich hab nie was dazu sagen können. #freu


    Rattenkind, deine Position bzgl. Kindstaufe würde ich direkt unterschreiben!

    Meine Hebamme hat heute gemeint bzgl. natürlicher Methoden, dass Prostaglandine aus Sperma am Muttermund anregend wirken können, sowie auch (leichte) Bewegung oder verdauungsanregendes Essen. Das sind so harmlose Sachen, die wohl nur so als letzter Schubs taugen. Was sie meinte, was nur unter Hebammenaufsicht gemacht werden sollte, ist der Wehencocktail mit Rizinusöl.

    Das ist der Kram, der hängen geblieben ist bei mir... Himbeerblättertee hab ich gar nicht getrunken, ich war nicht vorbildlich. #rolleyes

    Rattenkind, hast du dich schon mit natürlich Geburtsanschuppsoptionen befasst? Meine Hebi sagte heute, sie würde, wenn wir soweit gehen, 2 Tage vor KH-Einleitung mit ihren Tricks versuchen, das Kind zu locken...


    Ludo, wir lassen nicht taufen, sind beide Agnostiker bzw. Atheisten.^^

    Paten haben wir trotzdem, halt inoffiziell. Die Idee, dass das Kind noch andere Erwachsene hat, die ihm bei Aufwachsen zur Seite stehen, finden wir schön.

    Wir haben im Beistellbett kein Nestchen.


    Meine Hebamme hat vorhin angerufen, irgendwie hatten wir ne Termindifferenz, sie hatte mich heute im Kalender, ich erst morgen.#pfeifwir haben die Uhrzeit letzte Woche noch verschoben, aber nicht über den Tag geredet, aber ich soll nun morgen einfach kommen, wenn ich im Krankenhaus war.

    Sie meinte auch, es wäre schön, wenn mal jmd entbindet, bis jetzt geht wohl gar nichts vorwärts bei den Frauen, die sie betreut.#blink

    Das, was deine Hebamme sagt, passt ja dazu, dass hier einige auf glühenden Kohlen sitzen #freu


    Gyn- und Hebitermin waren gut bei heute und ich kenne jetzt die Galgenfrist bei uns beim Einleiten: 41+0. Aber da werden wir hoffentlich schon längst unser Baby haben^^