Beiträge von Marienkaefer

    Danke für den Thread.


    Ich liebe Lyrik auch. Einen besonderen Zauber üben auf mich die Gedichte Emily Dickinsons aus. "Sämtliche Gedichte. Übersetzt von Gunhild Kübler" (zweisprachige Ausgabe) stehen immer neben meinem Bett.


    Für heute zum Frühlingsanfang (?) ein beschwingendes Gedicht von Rose Ausländer mit einem Gruß an Suzanne #blume


    Nicht fertig werden

    Die Herzschläge nicht zählen

    Delphine tanzen lassen

    Länder aufstöbern

    Aus Worten Welten rufen

    horchen was Bach

    zu sagen hat

    Tolstoi bewundern

    sich freuen

    trauern

    höher leben

    tiefer leben

    noch und noch

    nicht fertig werden

    Dazu Frau Sibylle:):


    In Innstädten wohnen Bänker / Die Welt verödet und verraut

    Die Reichen hocken in der Schönheit / Und haben sie vollends versaut

    ...


    Da schwebt die Schweiz mit ihren Menschen / Durchs Universum leise hin

    Sie werden alle überleben / Doch ist denn da ein Sinn darin?

    ...

    Die Schweiz wird immer weiter fliegen / Durch die Unendlichkeit des Alls / Sie werden ihre Kinder kriegen / falls sie noch welche wollen, falls.






    Was manchmal auch ein bisschen runterfällt: Ich glaube, dass "bedüfnisorientieres" Erziehen - ich nenne es einfach mal das Kind als eigenen Menschen sehen und ernst nehmen - einen langen Atem braucht. Das sind nicht so die Vorführeffekte und sofortigen Resultate wie bei der Supernanny oder bei Trainings verschiedener Art, bei denen mit Angst und Manipulation gearbeitet wird. Ich merke jetzt, wie vieles, was für mich als Alleinerziehende schon manchmal Kraft gekostet hat, Früchte trägt. Mein Kind und ich haben dadurch ein sehr solides, vertrauensvolles Fundament, was manche Stürme gut aushält.


    Das war aber nichts Angelesenes oder so, sondern es hätte mich viel mehr Kraft gekostet, mein Kind zu "dressieren". Also, es war auch nicht so, als hätte ich mich entscheiden können oder eine Alternative gehabt.


    Was für mich als AE schwierig war, war Verständnis dafür zu bekommen, dass frau "überfordert" ist und trotzdem kein Schlaftraining macht (immer die Zitate: "selber schuld. Dann musst du ihn halt schreien lassen.") oder abstillt (das habe ich ab einem gewissen Alter aber sowieso nicht mehr kommuniziert). Ich sehe aber nicht, dass mich das "bedürfnisorientierte" Erziehen überfordert hat, sondern kein Geld für Babysitter, überhaupt Armut, kein Platz in der Kinderkrippe etc.


    Und alles hat zwei Seiten: Familienbett bedeutet Schlafmangel,gibt aber natürlich auch Kraft und Wohlbefinden, Stillen nach Bedarf und ziemlich lange (Kind hat sich nach 3 Jahren abgestillt) kann zehren und eine gewisse Unflexibilität verursachen, gibt aber auch wieder Kraft (und konkret mir die Zeit zum Lesen) und gehört zu den schönsten Erinnerungen an die Baby- und Kleinkindzeit.

    Für Frauen sind bei InTouch & Co genau vier Themen (oder zwei?) vorgesehen:


    - Abnehmen (Bienchen für: Helene Fischers Geheimrezept; Häme für: Kaia Gerber - Magerwahn!)

    - Zunehmen (nur Häme, auch wenn vorher Magerwahn beanstandet wurde)

    - Schwangerschaft (Cameron Diaz: Ist sie schwanger? / Jennifer Aniston: So groß ist ihr Kinderwunsch / Süßes Schwangerschaftsbäuchlein bei Heidi Klum)

    - Abnehmen/Zunehmen nach der Schwangerschaft (Nur drei Tage nach der Geburt: Heidi Klum/Prinzessin Catherine schlank wie nie)


    Hmm, ich sollte ein Zeitschriftenimperium aufbauen. Würde funktionieren - nur mit diesen Bausteinen :)#cool

    Mir hat mal ein Freund ganz stolz diese Technik vorgeführt. Ein Nasenloch zuhalten, zum anderen rausrotzen. Das hatte er beim Bund gelernt - immerhin sinnvoller als Ballern, oder (das andere, was er beim Bund gelernt hatte, war, keine Wattestäbchen ins Ohr einzuführen)? Und - wenn man den einschlägigen Gesundheitsquellen im Netz glaubt, auch gesünder, als in Taschentücher zu schnauben.


    Ich schreib jetzt nicht, wie ich es halte, wenn ich so alleine mal vor mich hinspaziere oder laufe und kein Mamataschentuch dabei habe#nägel


    Aber niemals würde ich das bei Wind aus Nord-Nordost machen, wenn in süd-südwestlicher Richtung ein Häschen säße oder ein Rehlein äste.

    Ich empfinde es als falsch und mir tut es weh wenn ich es höre.

    Schoko

    Ja, genau. Das trifft den strahlend weiß verblendeten Schneidezahn der Zeit.


    Aber aufgrund dieses Links



    Die Formulierung scheint tatsächlich ab und an verwendet zu werden: https://de.m.wiktionary.org/wiki/den_Zahn_der_Zeit_treffen

    bin ich Referenz 5 folgend auf das sehr interessante Thema


    Togism: die Musik Tôgi Hidekis im Zeichen der japanischen Postmoderne


    gestoßen. Und freue mich schon sehr, wenn ich beim nächsten größeren gesellschaftlichen Event (Freitag) beim Smalltalk nebenbei eine sachkundige Bemerkung zur Musik der japanischen Postmoderne fallen lassen aufs Trapez bringen kann:) So en passant natürlich...

    Wie lange dauert die Fahrt?


    Hier machen wir' s so: Ranzen auf den Rücken, kleinen Rucksack (mit Sport- oder Schwimmsachen) auf den Bauch. Bei 10 Minuten Busfahrt geht das. Und der Rucksack ist bequem zu tragen auf dem Weg in die Schwimmhalle.


    Wer bitte klaut denn Kindersportbeutel? Das gibt ein schlechtes Karma...

    Aktuell lässt das Kind im Hort die Mütze auf damit er sie nicht vergisst

    Das müssen wir wohl auch künftig machen. Zur Nervenschonung. Bin mal gespannt, ob die heißgeliebte Supermariomütze, die er am Freitag liegengelassen hat, noch da ist. Ich hole so etwas wie Mützen und Handschuhe immer gleich 5fach aus dem Sozialkaufhaus, dann ist am Ende der Saison eventuell noch ein Paar bei uns geblieben. Auch zwei verschiedene Handschuhe werden nicht beanstandet:)

    ...wenn Du halbverschlafen eine dienstliche Mail abschickst, kurz überlegst, nochmal drüberzulesen und dann denkst, ach, was soll's, kann ja 10 Minuten lang noch korrigieren...(so gerade passiert. War dann leicht beunruhigt, als mir einfiel, dass Outlook ja leider immer noch nicht so eine hübsche Funktion hat) :)


    ...wenn Du beim PC-Gucken kicherst und Kind, das ganz was anderes macht, automatisch fragt, was denn bei den Raben lustig ist



    ...

    Mitnichten überlas ich es. Aber was meinst du?


    Dass netterweise den Frauen zugestanden wird, dass sie nicht zu Problemfällen werden (was es aber noch genauer zu untersuchen gilt)...? Stehe gerade auf dem Schlauch (und mache mich nebenher für ein Date fertig:))

    Gerade zufällig drüber gestolpert - es geht um Nebenwirkungen der Pille:


    https://www.ndr.de/nachrichten…lle,antibabypille114.html


    Zitat:


    Spezifische Einschränkungen bei der Emotionsverarbeitung

    Vor allem Emotionen, die generell schwierig zu erkennen sind, machten den Frauen Schwierigkeiten. Laut Studie haben die Betroffenen sehr spezifische Einschränkungen bei der Emotionsverarbeitung. Dabei geht es eher um subtile als um massive Einschränkungen. Nach Aussagen der Forscher ist es deshalb fraglich, inwieweit das tatsächlich Auswirkungen auf das Sozialverhalten der Frauen hat.

    Probleme in Beziehungen?

    Wie der Leiter der Studie, Alexander Lischke vom Institut für Psychologie der Universität Greifswald, betont, könne aufgrund der vorliegenden Ergebnisse nicht davon ausgegangen werden, dass Frauen, die die Anti-Baby-Pille nehmen, "emotionsblind" und damit zu "Problemfällen" in Beziehungen werden. Um derartige Aussagen treffen zu können, seien weitere Studien notwendig



    Zum Glück hat jemand schon entsprechend kommentiert. Also: Frauen tragen die Hauptlast der Verhütung, es werden immer mehr gravierende Nebenwirkungen der hormonellen Verhütung bekannt. Doch nun heißt es nicht: Ups, das ist ja nicht so schön für die Betroffenen, evtl. über Alternativen nachdenken?!


    Sondern: Frauen werden möglicherweise zum Problemfall in der Beziehung (und zwar nur dort, weil auf dem Arbeitsmarkt sind sie ja eh kaum vorstellbar). #haare - also echt jetzt: Wer ist hier emotionsblind?!

    Und wenn man diesem


    Spiegel-Artikel von 1959


    folgt, dann war das Tollwutproblem zumindest zu dieser Zeit insofern "hausgemacht", als die bundesdeutschen Veterinäre nicht impfen durften - im Gegensatz zu anderen europäischen Ländern, die die Tollwut damit erfolgreich bekämpften. Sogar der Journalist, der ja eigentlich berichten sollte, beschreibt den Impfwunsch der Tierhalter als "egoistisch".

    Trashpanda


    Ich grübele die ganze Zeit über einen passenden Titel - Gartenlaube ist gut.


    Lass uns mal zusammen überlegen:


    "Zwischen Dekonstruktion und Biologismus -"

    "Sex und Gender und alles dazwischen"

    "Ich bin eine Frau - echt?!"

    "Frausein - oder was hat eine Vagina mit einer Waschmaschine zu tun?"


    Bin heute nicht ganz auf der Höhe, schlag du mal was vor:)

    Mit den Steinzeitklischees und der Betonung von Geschlechterrollen waren wir - oder scheint es mir nur so? - vor 25 Jahren schon mal weiter. Ich mache ja dieses heiße-Luft-Ehepaar Alan und Barbara Pease etwas verantwortlich dafür, die diese Vorstellungen ganz schamlos (und unbefleckt von irgendwelcher Forschung oder Wissen) aus der Mottenkiste geholt haben. Leider wird das Zeug ("Warum Männer nicht Zähne putzen und Frauen schlecht Blumen gießen können") gekauft wie blöd.


    Zu den amerikanischen Cheerleadern habe ich vor einiger Zeit einen Artikel gelesen, der mich doch etwas verstört hat:


    https://www.zeit.de/sport/2018…schlechterdiskriminierung

    Ich möchte das Thema Konstruktion/Dekonstruktion von Geschlecht versus Biologismus bzw. "(Wann) ist eine Frau eine Frau?" oder so nicht so gerne hier so öffentlich zwischen den Getränkeautomaten diskutieren. Hättet ihr Lust auf eine Diskussion im geschützteren Bereich?

    Bei Ideen für die Verkündung der Schwangerschaft? lese ich jedes Mal


    Verkündigung der Schwangerschaft


    und sehe vor meinem geistigen Auge einen Engel Gabriel irgendwo an der Decke der großelterlichen Wohnstube schweben, die drei Kinder gebannt hochstarrend, die Mutter mit einem "Ich wusste es!"- Blick und die Großeltern etwas beschämt ob ihrer Zweifel.

    schön für Dich...

    Abgesehen davon, dass ich diesen Satz als schnippisch empfinde und nicht weiß, worauf du da reagierst - war und ist das sicher nicht immer schön für mich. Ganz im Gegenteil.


    Um mal mit einer Position zu argumentieren: Ich denke halt, dass Judith Butler zu kurz greift oder dass Geschlecht als Konstrukt ein philosophisches Ideal ist.


    Ich mache als Mädchen und Frau Erfahrungen, die mir nur als Mädchen und Frau möglich sind. Das sind körperliche Erfahrungen, die vielleicht mit Demütigung, vielleicht mit Stolz verbunden sind. Das sind Erfahrungen von tiefen Mädchenfreundschaften gewesen. Das sind Erfahrungen gewesen, als Mädchen lieber ein Junge sein zu wollen. Um nur ein paar zu nennen.


    So, und als Frau, die gerade im Job ziemlich angeschossen wird und die heute Mittag ihr Kind mit Verdacht auf Gehirnerschütterung aus dem Hort abholen musste, bin ich zu weiterer Auseinandersetzung heute nicht in der Lage:) Brauche Tee und Ruhe.


    Das finde ich auch sehr interessant und würde mich freuen, wenn du dazu noch etwas erläutern magst.

    Danke! Ich mag deinen Namen:) Ich hoffe, das, was ich geschrieben habe, ist ein Anfang.