Beiträge von Marienkaefer

    Ich bin nicht erstaunt. Es belegt das, was ich mit Jugendämtern erlebt und hier verschiedentlich angedeutet habe und von anderen Müttern weiß (mehr dazu z.B. bei Barbara Thieme). Wenn dann noch ein Ex da ist, der die Mutter fertigmachen will und pathologisiert, kann sie schnell die Hölle auf Erden erleben. Super, dass jetzt zumindest einmal die Spitze des Eisbergs an die Öffentlichkeit kommt und da offensichtlich ein Robin Hood sich der Sache angenommen hat. Weil du ja als Betroffene niemals nicht an die Öffentlichkeit gehen darfst, sonst bist du dein Kind ganz schnell los.

    Ihr seid super!


    Vielen Dank für den Tipp mit dem Futurium, auf das ich sonst nicht gekommen wäre. Es war sooo toll, mein Kind war sehr glücklich und wäre gerne den ganzen Tag geblieben. Also, falls jemand auch in Berlin umsteigen muss, nehmt euch die Zeit für einen Blick in die Zukunft. Es gibt auch sehr schöne Entspannungsecken dort, Couches, Schaukeln, ein nettes Cafe und ganz viel, was die Kinder dort selbst machen können. Und eine supersüße Pflegerobbe (Pflegeroboter).


    Danke!

    Was ich extrem verwirrend finde: Hier im Forum wird ja von vielen immer wieder drauf gepocht, dass das biologische GEschlecht eine reine Erfindung ist um Frauen zu demütigen - oder irgendwie so.

    Liebe Preschoolmum, dieser schöne und nahezu kabarettreife Satz (wobei ich den kritisch angemerkten Punkt nicht aufs dieses Forum beschränken würde) hat mir den ansonsten richtig miesen Tag gerettet. Danke dafür:)!


    Entschuldigung fürs Threadsprengen.

    Ich wunderte mich gerade gelinde über "Scheidung aus dem Aldi und die Sicht anderer auf die", dachte dann aber, es könnte sich hier um eine preiswerte Lösung ohne ermüdende Verhandlungen vor Gericht handeln und überlegte tatsächlich einen Sekundenbruchteil, welche besserwisserischen Besserverdiener einem das verübeln wollten. Ich meine, wo ich meine Scheidung kaufe, geht doch wirklich niemanden etwas an#cool:)!




    Ok, ich bin gestern bzw. heute früh erst nach 2 Uhr ins Bett gekommen und mein Hirn ist noch etwas vernebelt.

    Schlagzeugspielen? - dann klappts auch mit den Nachbarn:)


    Im Ernst: Dabei trainiert sie ganz nebenbei und bekommt dann vielleicht Spaß an der Bewegung (Übungsraum wäre dann natürlich von Vorteil). Oder Tanzen. Irgendwas mit Musik halt#banane.

    Wenn du keinen Druck hast, ganz schnell wieder anzufangen: Ich würde mir in Ruhe die Einrichtungen im Internet anschauen, mich umhören, wo eine angenehme Atmosphäre herrscht, da und dort mal von außen gucken. Wenn du zwei bis drei Favoriten hast (ich weiß nicht, wieviel Auswahl du in einem bequemen Umkreis hast), entsprechende Initiativbewerbungen losschicken. Dann wirst du hoffentlich zu einem Gespräch eingeladen.


    Wir reden von einer Erzieherinnenstelle, oder?


    Aber auch sonst gilt: Initiativbewerbungen!


    Ein gutes Foto für die Bewerbung würde ich schon machen lassen. Das gehört zu deiner Visitenkarte und hat etwas mit Selbstwert und Würde zu tun (in meinen Augen). Auch wenn du mit Kindern im Schlamm buddelst, bist du doch das erwachsene Gummibärchen:).

    Ich finde, dass ich effektiver geworden bin, also Sachen schneller abarbeiten kann und mich nicht mehr so lange an Dingen aufhalte und mich verzettele.

    Ich weiß nicht, ob das so ein Käferdingens:) ist, aber genau das wollte ich auch schreiben.


    Ich bin bestimmt vertrottelter geworden.. Aber weiß auch, dass ich mit meiner halben Stelle ebenso wie die anderen Mütter, die 50 - 75 Prozent-Stellen haben, super effektiv (gewesen) bin. Und bestimmt soviel geleistet habe wie mein 100 Prozent-"ich lese jetzt mal in Ruhe die ZEIT"-Kollege. Habe jetzt gerade eine Stellenaufstockung erhalten und bin noch völlig fasziniert davon, dass ich mal was lesen kann, mich in ein Programm einarbeiten kann oder Mails in Ruhe sortieren kann.


    Allerdings finde ich das mit den halben Stellen (die de facto einen größeren Stellenanteil abdecken) für Mütter nicht in Ordnung. Passt aber nicht in diesen Thread.

    Hallo, ich hatte den gleichen Wert und habe ein stufenweises Programm mit Vigantol-Öl verordnet bekommen. Der Arzt ist der Meinung, der Körper könne das Vitamin D als Öl besser aufnehmen.


    Ich kriegs nicht mehr genau hin. Ich glaube, das waren vier Wochen täglich 9 Tropfen (auf Brot träufeln und essen) und dann noch 5 Monate lang täglich 5 Tropfen, er hatte da so ein Schema. Das Vigantol-Öl ist allerdings verschreibungspflichtig und zu dieser relativ hohen Dosierung sollte der Arzt evtl. sein Ok geben.

    Ich empfehle anstelle des anstrengend-empörten ZEIT-Artikels den Originalartikel, Trash-Zeitung hin oder her:


    "This doesn’t mean older women should give up and go into purdah. There’s nothing wrong in wishing to be desirable – it’s just not best achieved wearing a black lace corset in public. One of the great plusses of growing older is gaining the confidence and freedom to value yourself as something other than a sexual object."


    finde ich soweit ganz vernünftig. Aber ich bin auch der Meinung, dass zur Freiheit Selbstachtung gehört. Schön dazu zu lesen: Joan Didions Essay "On self respect", 1961 erstmals erschienen in der Vogue.

    Heute früh habe ich - danke DLFkultur! schon erfahren:


    Leonardo da Vinci hatte aus heutiger Sicht ADHS, war jedenfalls ziemlich sprunghaft und super neugierig auf das Leben und alles rundum, lebte mit offenen Sinnen, hat dem, was in Büchern steht, niemals einfach getraut, lebte in Florenz relativ offen schwul und - was meinen Sohn mit Lieblingsfarbe Lila/Rosa heute früh sehr gefreut hat, kleidete sich casual aber elegant in pink- und lilafarbene Tuniken. Und - er hat nie eine Schule besucht (worunter er allerdings litt).


    Vielleicht mache ich mich heute Nachmittag zu seinen Ehren an eine Erfindung?

    Ich finde das eine Plakat von den Humanisten seltsam. Oder ich bin zu doof dafür die Logik dahinter zu verstehen.

    Wer vögeln will muss freundlich sein

    Wen oder was meinen die damit? Und was soll das "dreh mich um" heißen?

    Dank deiner Frage habe ich diese Partei (nicht zu verwechseln mit der humanistischen Partei) jetzt auch kennengelernt (bei uns hängen irgendwie nur SPD und AfD-Plakate). Erst habe ich überlegt, ob der Spruch vielleicht umgedreht werden kann: "Wer freundlich sein will, muss vögeln";) 


    Die Lösung ist zu finden auf der Seite der Partei (die ich aus verschiedenen Gründen gerade interessant finde) :


    "Shareable müssen Aussagen heute sein, provokant, am besten Empörung hervorrufen, dann erreicht man den Leser. Beim Wahlkampf spielen wir da mal mit. Wir sehen es jeden Tag: Positive Aussagen, bloß keine Konsequenzen nennen, nicht auf Risiken hinweisen. Den Leuten nach dem Mund reden, bloß nicht anecken, sonst wird der Wähler verunsichert, springt ab. Wohlfühlbotschaften, Relativierungen und angepasste Phrasen, vielleicht auch mal einen frechen, pseudo-revolutionären Spruch, aber bitte bloß im sicheren Fahrwasser der gewohnten Politik.

    Argumentationen mit Tiefgang werden in den Medien auf einzelne Statements zusammengedampft.


    Gut, haben wir gedacht, spielen wir das Spiel mal mit: „Wer vögeln will, muss freundlich sein.” Wohlfühlbotschaft, Relativierung und Nullaussage in einem, gewürzt mit einer Priese (sic!) flachem Humor und Angriffsfläche für Empörung. Checkliste erfüllt und gleichzeitig aus der Masse herausgestochen. Aber was ist mit Inhalten?


    Für alle, die unseren rationalen Stil bevorzugen, haben wir ein eine zweite Seite: „Wer Zukunft will, muss mutig sein.” Eine Nullaussage? Nein, denn genau darum geht es: Mut zu haben, unbequeme Positionen zu vertreten, Konsequenzen aufzuzeigen, Risiken einzugehen, um unsere Zukunft zu gestalten."


    Also: Auf der Rückseite des Plakats hätte tatsächlich die mutige Zukunft hängen sollen...

    patrick*star da hast du vollkommen Recht! Es erstaunt mich deshalb auch nicht, dass sie nun, doch _schon_ Frauen als Kandidatinnen auf der Liste haben.

    So ganz stimmt das ja nicht. Die FDP hat(te) großartige Frauen wie Hildegard Hamm-Brücher und Sabine Leutheusser-Schnarrenberger in ihren Reihen. Frau Hamm-Brücher war bereits 1972 stellvertretende Bundesvorsitzende ihrer Partei. Sabine Leutheusser-Schnarrenberg hat sich sehr für die Aufarbeitung und Ahndung von sexuellem Missbrauch engagiert und geht aufrecht und - wie ich es sehe - ohne sich allzusehr um die Meinung von Neidern zu scheren - ihren Weg.

    3. Klasse, zum Muttertag gelernt. Höhepunkt die letzte Zeile, triumphal vorgetragen. Bis heute kommen mir in verschiedenen Situationen immer wieder einzelne Verse in den Sinn:


    Wir wären nicht gewaschen

    Und meistens nicht gekämmt.

    Die Strümpfe hätten Löcher

    Und schmutzig wär das Hemd.

    Wir äßen Fisch mit Honig

    Und Blumenkohl mit Zimt.

    Wenn du nicht täglich sorgtest,

    Das alles klappt und stimmt.


    Wir hätten nasse Füße

    Und Zähne schwarz wie Ruß.

    Und bis zu beiden Ohren

    Die Haut voll Pflaumenmus.

    Wir könnten auch nicht schlafen,

    Wenn du nicht noch mal kämst.

    Und uns, bevor wir träumen,

    In deine Arme nähmst.


    Und trotzdem! Sind wir alle

    auch manchmal eine Last.

    Was würdest du ohne Kinder tun?

    Sei froh, dass du uns hast!