Beiträge von Marienkaefer

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Stiefel vom Januarkäferchen abends rausgestellt und hey, am nächsten Morgen stand außerdem noch ein Süßigkeitenteller vor der Tür.


    Da war entweder ein Konkurrenznikolaus aus dem Haus unterwegs#love

    oooder durch eine kleine Verschiebung im Raum-Zeit-Kontinuum sind die Süßigkeiten, die für wegwarte vorgesehen waren, bei uns gelandet #cool

    Sind die Bauchschmerzen im liegen besser?

    Sohn sagt ja!



    Als ich noch Koffein getrunken habe, habe ich deutlich schlechter geschlafen als jetzt ohne, auch mit nachts aufwachen.

    Also, es ist nicht so, dass mein Sohn im örtlichen Coffee-Shop die goldene Mitgliedskarte hat:) Im letzten halben Jahr hat er schätzungsweise 3 bis 4x zwei Schlückchen Kaffee getrunken. Mir war das gestern nur sehr präsent, weil er da wegen der wärmeren Temperaturen wieder Kopfschmerzen hatte und genau da etwas Kaffee bekommen hat. Er hat allerdings wie ich einen sehr niedrigen Blutdruck, und ich trinke sogar zum Einschlafen häufig noch einen Espresso (Trick der Hypotoniker). Danke für deine guten Wünsche:rose:!


    Miriam

    Herzlichen Dank für die ausführliche Erklärung! Ich bilde mir ja ein, dass ich inzwischen die "Schul-Bauchschmerzen" von echten unterscheiden kann. Zudem es ihm schulisch, sozial etc. zur Zeit richtig gut geht. Das war lange anders. Aber natürlich habe ich ein Auge drauf. Auch beim nächtlichen Aufwachen gegen 2 Uhr würde ich erstmal etwas Seelisches vermuten. Allerdings ist die Leber laut der "Organuhr" halt genau in diesem Zeitraum aktiv. Deshalb bin ich überhaupt drauf gekommen, die Ärztin zu bitten, die Leberwerte zu überprüfen.


    Mein Exmann hat M. Meulengracht, ihm haben sie im Erwachsenenalter die Milz entfernt

    ...und ich dachte, er hat Morbus Maulenpracht#cool?! Hoffentlich gibt es da keinen Zusammenhang!

    Nein, sie hat nur ein großes Blutbild gemacht und würde jetzt von sich aus keine weiteren Untersuchungen mehr machen. Deshalb meine Frage hier. Mir gefällt er irgendwie nicht.


    Magnesium hatte sie uns aufgeschrieben wegen der Migräneanfalle. Espresso hilft bei herannahender Migräne in Verbindung mit extrem niedrigem Blutdruck (z.B. vorhin). Das steht mit den Bauchschmerzen in keinem Zusammenhang.


    Bauchschmerzen hatte er in der Schule, in der es ihm nicht gut ging, sehr sehr häufig. Danach war eine ganze Weile Ruhe, und dann ging es vor ein paar Wochen wieder los. Da meinte die Ärztin heute aber, das könne tatsächlich von der Leber kommen.

    Ich würde ihr einen Liebesbrief schreiben. Vielleicht "47 Gründe, warum ich dich liebe: " und dann ein paar Dinge aufzählen. Und einen Massage-Gutschein schenken - wenn sie damit etwas anfangen kann. Da sie arabisch kann, könnte auch das passen: Es gibt schön gestaltete Ausgaben der 99 schönsten Namen Allahs/Gottes.

    Mein Kind ist von Haus aus blass, seit ein paar Wochen aber richtig käsig, oft mit deutlich dunklen Ringen unter den Augen. Er wacht seit ca 8 Wochen jede Nacht so zwischen zwei und drei auf, kann alleine nicht wieder einschlafen. Blutbild ergab: Alles schick, Vitamin D etwas niedrig, aber nicht schlimm. Einzig der Bilirubinwert ist deutlich erhöht (leider habe ich den Wert nicht hier, besorge ich noch). Die Kinderärztin meinte heute am Telefon, das sei wohl Morbus Meulengracht und verursache weiter keine Symptome. Also, sie würde jetzt weiter nichts machen. Ich habe auch gesehen, dass das ja wirklich weit in der Bevölkerung verbreitet ist.


    Leider ist mir erst nach dem Telefonat eingefallen, dass Söhnchen vor ein paar Wochen erschrocken erzählt hat, er hätte braunen Urin gehabt. Auf meine Nachfrage jetzt meinte er, das hätte er öfter. Außerdem klagt er immer wieder über Bauchschmerzen und hat leider so alle zwei bis drei Wochen Migräne, die wir jetzt aber mit Magnesium und etwas Espresso einigermaßen erträglich gestalten.


    Meine Frage: Sollte ich weitere Untersuchungen anregen? Auf was könnte ich noch achten?

    Ich habe ja an anderer Stelle schon Udo Pollmer zitiert, der mal die drei gesündesten Lebensmittel aufgezählt hat. Das waren Kaffee, schwarze Schokolade und noch eins, das ich vergessen habe.


    Hier ein Link zu Kaffee als Gesundheitselixier


    Mein Kind mag Kaffee auch gerne und trinkt ab und zu ein,zwei Schlucke bei mir mit. Erstaunt war ich, dass er als Kleinkind schon Espresso mochte. Wir beide haben einen sehr niedrigen Blutdruck und durchaus chaotisch-autistische Züge. Ich erinnere mich, dass ich mit ca 12 Jahren angefangen habe, Kaffee zu trinken. Außer, dass er mir mit die schönsten Momente des Tages verschafft , sehe ich keine Nebenwirkungen.

    Ich finde ja "Servus" praktisch, weil es geichzeitig zur Begrüßung und zum Abschied dient. Obgleich es natürlich kein gegenderter Gruß ist. In unübersichtlichen Hello-Goodbye- Situationen (auf dem Fahrrad oder so) grüße ich auch gerne mit hej hej - wir sind hier ganz offiziell halbschwedisch.

    Herzlichen Glückwunsch, liebe CaRoSo und alles Gute für dein neues Lebensjahr #luftballon


    Und zum Geburtstag noch ein Gedicht von Joachim Ringelnatz:


    Freude soll nimmer schweigen.

    Freude soll offen sich zeigen.

    Freude soll lachen, glänzen und singen.

    Freude soll danken ein Leben lang.

    Freude soll dir die Seele durchschauern.

    Freude soll weiterschwingen.

    Freude soll dauern

    Ein Leben lang.

    Vielen Dank für eure schnellen Antworten!!


    Bin zwischendurch rausgeflogen. Denkt ihr, dass wir dann diese Vorgaben

    Ein Gedanke

    Was macht das Wort aus Zeile 1?

    Wo oder wie ist das Wort aus Zeile 1


    für Grundschulkinder ignorieren können? Obwohl, ich schau gleich mal, ob ihm etwas einfällt. Eigentlich dichtet er ja gerne (und hat heute sogar seinen handgestrickten Pumuckl-Pullover an:)).


    Herzlichen Dank noch einmal!

    Liebe Raben,


    ich brauche mal bitte eure Hilfe: Meinem Sohn ist gerade eingefallen;), dass er bis morgen für Deutsch "drei Elfchen" schreiben soll. Er weiß nicht, was das ist (da er die Schule gewechselt hat, den anderen Kindern war es wohl nicht unklar). Könnt ihr uns bitte möglichst schnell weiterhelfen?

    Danke!


    Edit: Habe inzwischen auch den Wiki-Artikel gefunden. Meine Herren! Schöne Geschichte, aber Elfchen halte ich für einen Euphemismus.

    Hmm, vielleicht liegt es daran, dass die Wissensvermittlung so abstrakt ist und nichts mit seinem Leben zu tun hat?


    Mein Kind ist immer völlig begeistert, wenn er einen Touristen hier englisch sprechen hört und ein bisschen etwas versteht. Vielleicht gibt es eine englische Plattform zu einem Lieblingsthema, oder er findet einen englischen Brieffreund? DVDs immer mal ein paar Minuten auf Englisch mit englischem Untertitel schauen. Ein Wochenende nach London fahren. Vielleicht hat der nette Englisch-Lehrer da eine Idee.


    Könnte er einen Programmier-Kurs belegen und dadurch Mathe von einer lebenspraktischeren Seite kennenlernen?


    Was du von der alten Lehrerin erzählst, scheinen mit da auch Blockaden aus Angst und unterdrückter Wut entstanden zu sein. Das braucht vermutlich Zeit, bis er sich entspannen kann. Ganz wichtig fände ich Erfolgserlebnisse in irgend einem Bereich. Das muss nicht die Schule sein. Nur, dass er das Gefühl kennen lernt, ich kann etwas, ich werde dafür geschätzt, das fühlt sich gut an. Und dass er das mit in andere Bereiche nehmen kann. Bei meinem mit ADHS-Tendenzen denke ich oft, dass er so viel leisten muss, um überhaupt die Rahmenbedingungen für Schule zu schaffen, die für andere Kinder ganz selbstverständlich sind: Unterlagen zusammenhalten, Konzentration, Focusierung, Impulskontrolle...Auf Druck jeder Art reagiert er sehr sensibel und immer mit Abgrenzung.


    Und dann würde ich versuchen, es nicht zu deiner Sache zu machen, also die Konflikte um schulische Leistung weit weg von eurer Beziehung zu halten. Insofern ist Nachhilfe oder wäre ein Tutor sicher gut.

    In Hannibal/Missouri wuchs Samuel Langhorne Clemens aka Mark Twain auf. Die fiktive Stadt Petersburg, in der Tom Sawyer und Huckleberry Finn leben, ist Hannibal nachempfunden, und der Mississippi spielt ja eine tragende Rolle. Vielleicht könnte dein Sohn mit einer schönen Landschaftsbeschreibung aus Huckleberry Finn anfangen.

    Ich muss mal Spielverderberin spielen:), aber ich verstehe dein Post nicht genau, krötenmutti. Findest du trick or treat doof, oder findest du deine Umgebung ein bisschen . . .


    Wahrscheinlich ist diese Denke meiner Umgebung geschuldet. Ich bin nämlich umzingelt von sehr wertorientierten Eltern mit wohlerzogenen Kindern, die keine Schimpfwörter sagen, nicht hauen und sich auch sonst zu benehmen wissen.


    ...spießig? Klingt für mich weniger nach "rabig" (was auch immer das genau ist, Minimalkonsens: Ich nehme mein Kind ernst und sehe einen eigenen Menschen in ihm) als nach 1950er Jahre mit gebügelten Unterhosen und Knicks.


    Ich finde Halloween in dem Sinne, dass die Kinder das, was ihnen Angst macht, selbst verkörpern und damit ein kleines Stück besiegen können, auch eine feine Sache. Zum Verkleiden und Schminken ist ja jeder Anlass willkommen, und wenns dafür noch Süßigkeiten gibt, umso besser.


    Gerade die Kinder, die in den Städten so gut funktionieren müssen (frühes Aufstehen, Bus, Schule, Hort, Chor, früh ins Bett) brauchen etwas Anarchie. Wir doch auch.

    Sóley

    Vielleicht hilft es dir, wenn du bedenkst, dass diese Übungsleiter das (zumeist, bei euch auch?) ehrenamtlich machen, dass du dich dieser Zwangsversüßung nicht so ohnmächtig ausgeliefert fühlst? Ich bin so dankbar für alle Übungsleiter, Trainer, Ehrenamtlichen, die sich für bei der Wasserwacht, beim Fußball, in der Christenlehre und beim Turnen für meinen Sohn engagiert haben und engagieren. Bei einem hat jedes Kind ein Sammelalbum und darf sich dafür am Ende der Stunde einen Sticker aussuchen, beim Fußball gab es immer mal wieder Süßigkeiten. Ich sehe darin aber zuerst einmal ein positives Zugewandtsein gegenüber den Kindern (gerade wenn ich an Sportvereine in meiner Kindheit denke - da ging es doch oft anders zu). Und das ist doch im Vereinsleben das Wichtigste. Demgegenüber würde ich tatsächlich erwachsene Bedenken relativieren. Das klingt jetzt hoffentlich nicht zu moralisch. Soll nur ein Perspektivwechsel sein.

    Ach ja, wie sagte Sepp Herberger so schön? Nach Weihnachten ist vor Weihnachten...


    Und Jogi Löw sagt sicher "Nach dem Fescht ist vor dem Fescht" - wobei ihm gerade sicher nicht nach Feiern zumute ist...


    *schleicht sich aus dem Thread*