Beiträge von Drahtesel

    https://www.zeit.de/2019/34/di…?utm_source=pocket-newtab


    Mutig. Ich gehöre zu denen die zu beginn des (Ex-) Jobs einen Verschwiegenheitsvertrag über das Jobende hinaus untzerschreiben mussten...jetzt weiß ich warum meinem Ex-Chef das so wichtig war.

    Ganz ehrlich: Spätestens wo es um Straftaten geht ist ein solcher Verschwiegenheitspassus nichtig.


    Ich kenne auch umgekehrte Fälle: Wo einem Mann nach Elternzeit keine adäquate gleichwertige Stelle mehr angeboten wurde - im Gegensatz zu Kolleginnen nach Elternzeit. Die Gleichstellungsbeauftragte fühlte sich nicht zuständig. ÖD.

    Ich meine in anderen Ländern beginnt man mit der 1. und 2. etwas später, und braucht dann halt nur 3. Eine vage Vermutung von mir wäre, dass ggf. beim frühen Impfen noch maternelle AK für einzelne Komponenten, über die Plazenta aufs Baby übertragen, aktiv werden und das Antigen abfangen - ähnlich wie bei der Masernimpfung die aus dem Grund des langen Überdauerns der AK erst später gegeben wird.

    Ich hake hier nochmal nach, weil mich der Gedanke an eine Interrailtour noch nicht losgelassen hat: Welche Städte oder Regionen, an Bahnstrecken gelegen, sind denn besonders kindergeeignet? Sprich Spielplätze, Burgen, viel Grün, schöne Fußgängerzonenaltstadt, gerne Tramverkehr.

    Mich würde ja neben Skandinavien auch Südosteuropa reizen (Belgrad, Rumänien, Bulgarien, Griechenland). Geht das mit Vorschulkind?


    Oder gibt es schon einen Sammelthread zu sehenswerten Reisezielen/Städten für Kinder?

    Macht es Sinn / ist es möglich, mehr Mods zu rekrutieren für einen möglichen Mehraufwand?

    Und mir ist auch nicht ganz klar, warum es mehr Aufwand bedeutet wenn solche Themen gebündelt in einem Bereich sind - sollte das nicht eher vereinfachen da man das Forum nicht durchkämmen muss? Oder wird befürchtet, dass ein Extraforum zu zusätzlichen Beiträgen animiert, die man sich sonst nicht traut zu stellen?

    Ich denke die Probleme könnte man auf diverse Gruppen ausdehnen: Senioren (kurze Wege zu Supermarkt oder Arzt), Kleinwüchsige oder Gehbehinderte (Bordsteinkanten), Sehbehinderte, aber auch Migranten die möglicherweise andere Baulichkeiten bevorzugen (Wohnungen mit großer Küche als Wohnungsmittelpunkt) oder Studenten (breite Radwege).

    Ich habe noch nie irgendjemanden ignoriert und werde das auch in Zukunft nicht tun. Denn es ist einfach sinnlos. Wenn mir eine Diskussion zu heftig wird, dann zieh ich mich aus dem betreffenden Thread raus. Aber eine Userin zu blockieren, weil sie mich attackiert hat, und dann weiter in dem Thread zu schreiben, das ist doch bescheuert. Dann kriege ich doch gar nicht mehr den Diskussionsverlauf mit und schreibe dauernd an den anderen vorbei. Deshalb, entweder ich diskutiere mit allen, die sich zu einem bestimmten Thema äußern wollen, oder ich diskutiere gar nicht über dieses Thema. Da gibt es für mich keinen Kompromiss.


    Ich wäre aber sehr interessiert zu erfahren, ob irgendjemand mich blockiert. Leider kann diese Bitte jetzt niemand lesen, der mich bereits blockiert. Aber falls eine von euch hier in Zukunft Lust bekommen sollte mich zu ignorieren, bitte kurze PN an mich. Ich möchte das wissen.

    Du bringst es auf den Punkt!

    Nicht zu vergessen dass manche vor der Rechtschreibreform ihre Schule beendet haben und nie mit dem Regelwerk konfrontiert wurden. Ich muss regelmäßig bei Fuß und Fluss etc überlegen, ob ß oder zweimal s verwendet wird.

    In Berlin haben quasi alle Wohnungsgenossenschaften Aufnahmestopp. Und auf dem freien Wohnungsmarkt muss für Familienwohnungen locker 2000 EUR eingeplant werden. Angebote darunter bedeuten dutzende Bewerber. Die Alternative wäre, ins Umland zu ziehen. Da ist es doch deutlich günstiger und bequemer dort wohnen zu bleiben und zum Duschen einer Dauerkarte fürs Schwimmbad zu nehmen, böse gesprochen.

    Ich finde den Vorschlag von Deinem Mann einen Versuch wert. Die Alternative ist doch dass Ihr gedanklich mit den Fingern trommelnd am Tisch sitzt und das baut eher mehr Druck auf. Dabei würde ich beim gemeinsamen Abendessen aber weiterhin genügend Zeit für gemeinsame Gespräche einräumen.

    Betrifft auch 6-jährige Kinder, die noch nicht eingeschult sind, sowie Fahrten ins Umland.

    Für Westend muss man sich extrem früh anmelden, wird sonst abgewiesen (auch wenn man mit Wehen dort aufläuft). Meines Wissens nach ist das Martin Luther hebammengeleitet, ist aber auch nicht auf Frühchen ausgerichtet und noch weiter weg als St Joseph.