Beiträge von Drahtesel

    Bis zu 2 Kinder bis 11 Jahre können gratis mit einem Elternteil mitreisen, wenn im Interrailpass miteingetragen, insofern könnte es sich preislich schon lohnen. In den beschriebenen Ländern gibt es auch überwiegend nichtreservierungspflichtige Züge. Ich selbst habe gute Interrailerfahrung gemacht, indem ich Tagesausflüge in nahe Städte gemacht habe, statt ständig weiterzureisen, könnte mit abendlich müden Kindern aber eine Herausforderung sein. Bei den Interrailpässen kann man mittlerweile verschiedene Gültigkeiten auswählen, z.B. 7 Reisetage in 1 Monat. An- und Abreise vom/zum Wohnortland ist mittlerweile mit drin.

    Nerd! #angst

    Irgendwie hab ich das Gefühl, Du willst um jeden Preis das Problem als nicht existent darstellen. #weissnicht

    Ich gehöre schlicht zu denen die sich durch die maskuline Form angesprochen fühlen. Hier im Strang habe ich mich anfangs ausschließlich auf einen Thread bezogen, der in meinen Augen die Situation sehr überspitzt dargestellt hat ("schwangerer Bauarbeiter") und im praktischen Sprachgebrauch so wohl kaum angewendet wird. Dann habe ich dargelegt, wo ich die "Grenze" nach meinem Verständnis ziehe. Das ist so wie ich es als Kind gelernt habe. Darüber mag man streiten, ob diese Bezeichnungen heutzutage noch zutreffend sind, ich habe sie "verinnerlicht" und für mich persönlich fühlt es sich richtig an. Das mögen andere anders sehen. Gutes Recht. Wir kommen hier wahrscheinlich einfach nicht auf einen Nenner.

    Wenn ausschließlich Frauen Kleider tragen, ist dies die gemeinsame Truppe (nicht die u.a. hosentragende Gesamtlehrerschaft) -> Lehrerinnen

    Wenn Frauen und Männer Kleider tragen -> Lehrer

    Also, wenn von 100 anwesenden Lehrkräften 51 Frauen sind, die Englisch unterrichten, kann man leider völlig korrekt sagen "Die meisten Lehrer dieser Schule unterrichten Englisch".

    Selbst wenn in der Englischfachschaft kein einziger Mann ist.

    Kann man so sagen. Aber praktischerweise würde man wahrscheinlich sagen: An der Schule sind 51 Englischlehrerinnen.

    Hatte der Mann denn auch hübsche Kleider an?

    Nein. Aber weil 1 Mann dabei ist, greift das generische Maskulinum und man sagt Lehrer, statt Lehrerinnen. Ob der Mann dabei auch ein Kleid anhat ist unerheblich.

    dass die Eingangsfrage das Geschlecht offenlässt,

    Nein!!!!! Die Eingangsfrage lautet "Wer ist Dein Lieblingssänger?" Würdest Du darauf allen ernstes Madonna antworten, oder nicht doch eher Bobby McFerrin, auch wenn Du Madonna eigentlich lieber magst?

    Ja, ich würde Madonna antworten, wenn das meine erste Wahl wäre. Und den Sachverhalt mit den Kleidern sehe ich anders: Die Gesamtheit die hübsche Kleider an hat ist ausschließlich weiblich. Also sage ich die Lehrerinnen haben hübsche Kleider an. Ob Männer (ohne hübsche Kleider) dabei sind bei dem Ausflug ist irrelevant weil nur diejenigen mit entsprechendem Outfit die Gruppe ausmachen.

    Ein bisschen so wie Mengenlehre...

    Bei der Gruppe der Lehrer mit den Kleidern war ein Mann dabei. Das reicht für das generische maskulinum.


    Außerdem ist das Geschlecht ja egal, dachte ich, dann muss man das Geschlecht von Madonna ja auch nicht sichtbar machen. 😁

    Hatte der Mann denn auch hübsche Kleider an?


    Und es ging mir bei dem Madonna-Beispiel darum, dass die Eingangsfrage das Geschlecht offenlässt, wogegen dann mit der Festlegung auf Madonna das Geschlecht feststeht. Ich sagte nicht dass das Geschlecht egal ist.

    Ich finde diese Beispiele kommen nicht ganz auf den Punkt. Bei einer rein weiblichen Gruppe nehme ich die weibliche Form (Lehrerinnen). Bei männlichem Plural kanns gemischt oder rein männlich sein. Und bei der Frage nach Lieblingssänger denke ich an potentielle männliche oder weibliche Künstler. Wiederum sage ich "Madonna ist meine Lieblingssängerin". Weil dann das Geschlecht ja klar ist. Und bei dem letzten Beispiel war da ein Trupp von Bauarbeitern und eine davon schwanger. Für mich sind da keine Widersprüche #angst

    Ich hab vor einiger Zeit mal ein Video gesehen, in dem von Armin Maiwald Kinderfragen zur Sendung mit der Maus beantwortet wurden. Eine Frage war, ob die Maus denn ein Mann oder eine Frau sei. Er meinte, alle Figuren (Maus, Elefant, Ente und Hase) seien bewusst weder als männlich noch als weiblich designed worden und werden von den Machern nicht mit einem Geschlecht assoziiert sondern gelten eher sachlich.

    Er hat noch erklärt, dass sie als Familie zu betrachten sind und die Maus eher den Part der Eltern übernimmt, während die anderen eher die Kinder sind vom Verhalten her. Und wenn die Ente dazu kommt, wirbelt sie immer alles durcheinander und Chaos entsteht.;)

    Ich finde das Video leider nicht mehr, war aber schön erklärt worden.

    Eine schöne Antwort!

    Bei "Mitarbeiter" fühle ich mich dagegen auch absolut angesprochen.

    Ich weiß aber noch ganz genau, dass es mich früher als Kind extrem gestört hat, dass fast alle Charaktere in Kinderserien und -büchern per default männlich bzw. in der Überzahl sind: Der kleine Maulwurf, Hallo Spencer, der Großteil der Sesamstraßenfiguren, Pumuckl, selbst die Maus, zwar selbst nicht sprechend, ist mit männlichen, basslastigen Stimmen unterlegt wenn sie nachdenkt oder sich räuspert.

    Ich ecke vermutlich jetzt an, aber durch den stetigen Wandel von Innen zu _Innen zu *innen habe ich ein Gefühl des Unpassenden. Ich fühle mich nicht angesprochen. Bei jedem Mal wo ich SuS in Schulthreads lese kräuseln sich alle Zehennägel (und muss des lateinischen wegen an Schweine denken). Und frage mich nach der Ursache. Ist das Macht der Gewohnheit? Der häufige Wechsel der korrekten Form? Oder das Gefühl, dass das Pferd von hinten aufgezäumt wird, also Diskriminierung zunächst an anderer Stelle beendet werden sollte denn im Schriftbild? Ich ertappe mich immer wieder dabei dass ich denke, dass es im Englischen ja so einfach ist, da ja keine männlichen und weiblichen Formen von z.B. Schülern existieren. Und bemitleide die Franzosen, da in deren Sprache selbst beim Schreiben in der Ich-Form Adjektive männlich oder weiblich sind - wie wird es da eigentlich bei Intersexuellen gehandhabt?

    Die Fragen kannst du vermutlich nur selbst beantworten :)

    Mir geht es umgekehrt. Ich finde es total befremdlich, wenn ich "Schüler" und "Lehrer"(Pl.) lese.

    Von hinten aufgezäumt finde ich da nichts. Die Macht der Sprache wird immer noch viel zu oft unterschätzt.

    Vielleicht ist es wirklich schlicht Gewohnheit aus Kindheit. Aber beim Sprechen, sagst Du da immer Lehrerinnen und Lehrer?

    Und mit dem Aufzäumen meine ich z.B. dass es in Punkto Formulare, Umkleiden, Toiletten noch deutlich mehr Handlungsbedarf gibt, auf Inter- und Transmenschen einzugehen. Wenn sich allein und als erstes die Sprache anpasst, hat das in meinen Augen etwas von leeren Worthülsen, ohne auf tagtägliche praktische Hindernisse einzugehen.

    Ich ecke vermutlich jetzt an, aber durch den stetigen Wandel von Innen zu _Innen zu *innen habe ich ein Gefühl des Unpassenden. Ich fühle mich nicht angesprochen. Bei jedem Mal wo ich SuS in Schulthreads lese kräuseln sich alle Zehennägel (und muss des lateinischen wegen an Schweine denken). Und frage mich nach der Ursache. Ist das Macht der Gewohnheit? Der häufige Wechsel der korrekten Form? Oder das Gefühl, dass das Pferd von hinten aufgezäumt wird, also Diskriminierung zunächst an anderer Stelle beendet werden sollte denn im Schriftbild? Ich ertappe mich immer wieder dabei dass ich denke, dass es im Englischen ja so einfach ist, da ja keine männlichen und weiblichen Formen von z.B. Schülern existieren. Und bemitleide die Franzosen, da in deren Sprache selbst beim Schreiben in der Ich-Form Adjektive männlich oder weiblich sind - wie wird es da eigentlich bei Intersexuellen gehandhabt?

    Ich hole den Thread nochmal hoch, weil mein 6-jähriger auch Begeisterung zeigt und wir gerne, sobald Brio nicht mehr bespielt wird, auf eine Modelleisenbahn umsteigen würden. Leider haben wir keinen Hobbyraum, Keller oder Dachboden. Gibt es Tipps zur Aufbewahrung im Kinderzimmer? Unters Bett schieben wurde ja erwähnt - reicht ein 90x200er Platz denn aus? Könnte man auch die Platte aufrichten und an die Wand stellen? Oder ist es anfangs eh interessanter, die Schienen jedes Mal neu aufzubauen - insbesondere wenn der Interessenschwerpunkt auf Gleisen und nicht auf Landschaft liegt?