Beiträge von Misfit

    Ja, ich denke auch, dass ganz entscheidend ist, wie das Kind es sieht. Ich möchte dem Wunsch des Kindes entsprechen, sofern es für mich machbar ist. Und das Kind kann jederzeit seinen Wunsch überdenken/ändern.

    Kind war so so entschlossen, trocken zu werden und hat die Windeln verweigert - obwohl mir aufgrund des nächtlichen Inhalts klar war, dass es nicht soweit ist. Also gab es einige Wochen auf Wunsch windelfrei. Und Kind konnte sich damit auseinandersetzen, ob und wie Trockenwerden klappen könnte, konnte sich groß und in der Entscheidung stark fühlen, und hat dann gesehen, dass es nicht soweit ist. Der Umstieg zurück auf Windeln kam zwar von mir, aber es war dann ok und wie gesagt gibt es manchmal die Option, sie wegzulassen, wird aber nicht wahrgenommen...

    So ist das momentan einfach für alle ok so. Und ganz erstaunlicher Weise war das lang verhasste Klett nun gar kein Thema mehr.


    Wegen der Strategien zum selbst einschlafen: Das war schon Thema bei uns und es war auch schonmal besser, Kind konnte teilweise allein wieder einschlafen/sich beschäftigen bis zum einschlafen. Das klappt seit Längerem nicht mehr. Wir vermuten, dass es daran liegt, dass das jüngere Geschwister noch mit mir zusammen schläft und kuscheln darf (stillbedingt). Dann will es das auch haben und das ist für mich verständlich und ok so.

    Also, wir testen seit drei Tagen die Windeln, die Phönix nutzt. In der ersten Nacht ist die ausgelaufen, da hatte ich aber (zu) locker gewickelt. In den beiden Nächten danach blieb sie dicht. In ein paar weiteren Tagen kann ich besser beurteilen, ob das nun Zufall ist oder taugt, bin aber vorsichtig optimistisch. 🙂


    Müsli Danke für dein Angebot, das ist lieb! Vielleicht komme ich mal darauf zurück, mal sehen.


    tulan Ja, am Verantwortung übergeben denke ich auch viel herum. Eine Zeit lang haben wir das auf Wunsch des Kindes hin so gemacht wie ihr ohne Windel. Während des Lockdowns musste ich im Home Office kaum was machen, da war es kein Problem, jeden Tag das Bett zu überziehen und zwei Maschinen extra zu waschen. Jetzt ist bei uns unter der Woche der Alltag zurück und mir ist das zu viel. Deswegen bestehe ich seitdem auf die Windel. Wenn der nächste Tag arbeitsfrei ist, besteht das Angebot aber weiterhin, ohne Windel zu schlafen. Es wird zur Zeit aber nicht mehr genutzt, weil das nachts nass dann zu kalt ist, Kind nicht mehr einschlafen kann etc. Sagt Kind selbst so, obwohl es ohne Windel schöner ist. Das Erfolgsgefühl bleibt hier leider aus, wenn 6 von 7 Nächten nass sind, teilweise auch mehrmals...

    Kann man schon machen, und werde ich auch vermutlich machen, wenn die anderen Ideen nicht greifen.

    Dagegen spricht für mich speziell mit diesem Kind das Risiko, dass es aufwacht und dann eben die übliche Stunde wach ist.

    Ein zweiter Punkt ist: Kind geht so gegen 20 Uhr ins Bett. Ich spätestens gegen 22 Uhr, weil ich noch das kleine Geschwister nachts stille und sonst morgens supermüde bin. Aber zwei Stunden nach dem Einschlafen ist erfahrungsgemäß noch nix in der Windel, dh ich müsste mir nachts den Wecker stellen, damit ich das machen kann. Dann wacht aber vermutlich das Geschwisterchen auf... naja. So stelle ich mir das vor. Im Ernstfall wird's trotzdem versucht und vielleicht klappt es ja besser, als ich befürchte.

    Das Papa kann natürlich auch nachts wickeln, geht aber ungefähr zur gleichen Zeit schlafen wie ich und kommt nachts oft einfach nicht hoch. Dh. zuverlässig wäre die Methode bei ihm nicht.

    schnacki danke für deinen Beitrag, das mit den Surfbrettern hat mich wirklich interessiert.


    Ich habe gestern Abend mal in Ruhe mit unserem Kind geredet und obwohl es sich bisher immer richtig stark gegen Klett gewehrt hat, meinte es dann ganz gelassen "ist nicht so wichtig, ob Klett dran ist oder welches Bild drauf ist (war auch mal Thema), Hauptsache sie laufen nicht aus." :)


    Ich fühle mich immer viel besser, wenn ich einen Plan habe. Also habe ich folgendes überlegt:


    Jetzt werde ich diesen günstigen Zeitpunkt nutzen, und auf große Klettwindeln umstellen. Ich denke, ich versuche erstmal die, die Phönix verlinkt hat, weil unser Kind ähnlich groß ist und der Preis mir besser gefällt. Falls die auch wirklich angezogen werden (Kind könnte ja auch noch die Meinung ändern, dann muss ich eben doch die Pampers versuchen oder sowas) und trotzdem auslaufen, versuch ich schnacki s Surfbrett-Bausatz ;)

    Und wenn das alles nix hilft, werde ich wohl oder übel die Windel nachts einmal tauschen müssen, das versuche ich aber zu vermeiden.


    Herzlichen Dank an alle für die vielen Erfahrungsberichte und Tipps. Ich versuche, zu schreiben, wie es in der nächsten Zeit klappt, falls andere das auch versuchen wollen.

    Ah, Plastikfolie rausmachen ist auch ne Idee... danke.


    Nachts auf Toilette oder Töpfchen fällt leider raus, Kind ist erstens recht groß für sein Alter und ich nicht die Größte, dh das ist vom Kraftaufwand her schwierig im Nasser-Sack-Schlaf-Modus und Kind wacht eigentlich immer auf dabei. Dann geht tragen leichter, aber bis es wieder eingepennt ist vergeht in etwa eine Stunde inklusive Einschlafbegleitung.

    Also schwitzig finde ich die Unterlagen garnicht. Ja, Kind, schläft im eigenen Bett - dauerhaft aber erst seit wenigen Monaten. Wir haben die Unterlagen quasi unter allen Bettbezügen, weil wir auch noch ein fast zweijähriges Kind haben, das viel sabbert und mich meine Periode gern nachts mit einem Blutbad überrascht #flop

    Dh ich schlafe selbst auch drauf und merke eigentlich nichts davon.

    Ohja... Wassermelone und salziges Essen am Abend sind richtig fies, was die Pipimenge nachts angeht. Und Schwimmbad #rolleyes

    Am Trinken kann ich nicht viel drehen befürchte ich. Bei uns gibt's sowieso nur stilles Wasser und morgens und abends ne Tasse Milch. Es wird auch nicht am Abend besonders viel getrunken oder so. Kind hat schon immer viel gepinkelt, auch tagsüber. #weissnicht Das war auch der Grund, warum wir mit 1,5 Jahren schon von Stoffwindeln auf WWWn umgestiegen sind. Die Stoffies waren einfach überfordert. (Gesundheitliche Probleme gibts aber keine.)


    Dann werde ich wohl versuchen, Überzeugungsarbeit für Klettwindeln zu leisten und hoffen, dass das reicht.


    Zu den Überhosen: Ich könnte mir vorstellen, dass es manchmal was bringt, nämlich dann, wenn nur ganz wenig ausgelaufen ist. Aber wenn ne große Pfütze da ist, vermute ich nicht, dass eine Überhose die hätte aufhalten können. Vielleicht, wenn man noch was zum Aufsaugen mit rein tut. Aber das wird vermutlich abgelehnt weil unbequem. Ich muss mal kramen, ob ich die Überhosen aus der Stoffwickelzeit noch habe.


    Edit: Irgendwie beruhigt es mich zu lesen, dass das Problem doch gar nicht so selten ist. Seltsam, dass die Windelhersteller da noch nicht reagiert haben.

    Liebe Forengemeinde,

    ich suche dringend nach einer Lösung für folgendes Problem:


    Mein fünfjähriges Kind braucht nachts eine Windel. So weit so gut. Nur kommt seit längerer Zeit so viel Pipi, dass die Windel jede zweite Nacht in etwa ausläuft. Wir haben schon einige Marken und Größen durch, bisher ohne durchschlagenden Erfolg. Es gibt Phasen, in denen die Windel oft dicht hält und Phasen, in denen sie wie momentan oft ausläuft, aber mit der Wahl der Windelmarke habe ich keinen Zusammenhang feststellen können bisher.

    Was ich gerne hätte, wären Empfehlungen für Windeln für große Kids mit viel Saugkraft oder alternativ auch ein gutes Workaround.


    Was wir schon versucht haben:

    - Pampers Höschenwindeln 7+

    - DM Eigenmarke Junior-Höschenwindeln M und L (passen beide einigermaßen)

    - DryNites M und L (die L sind zu groß am Bauch)

    - nachts wecken und auf Toilette/aufs Töpfchen schicken (da schläft Kind schlecht wieder ein und einmal wecken reicht auch nicht aus, müsste man 2-3 mal machen)

    - ohne Nachtwindel schlafen lassen (naja... dann ist halt das Bett fast jeden Tag nass, aber mit viel mehr Pipi.)

    - vor dem Schlafen weniger trinken (dann kriegt Kind Durst und schläft schlecht ein)


    Was wir momentan tun:

    - DM Eigenmarke Junior-Höschenwindeln in L

    - direkt vor dem Schlafen nochmal auf Toilette schicken


    Und sonst noch:

    - ich hatte schon überlegt, Surfbretter in die Windeln zu machen, aber bin nicht sicher, ob dann das Pipi nicht einfach am Surfbrett vorbei läuft und raus, wenn das voll ist, statt in die Windel drunter zu laufen... hat da jemand Erfahrung?

    - es müssen Höschenwindeln sein, Klettwindeln will Kind auf gar keinen Fall haben


    Vielen Dank schonmal! #blume

    Hallo!

    Ich habe die gleiche Alterskonstellation und hab das Problem mit einem Lastenrad behoben. Bollerwagen geht auch, aber der Kleine bleibt kaum sitzen, wie du bei dir auch befürchtest. Es gibt aber auch Bollerwagen mit Anschnallsystem, könnte eine gute Alternative sein.

    So ein Mitfahrbrett für das große Kind am Kiwa/Buggy des Kleinen könnte ich mir auch gut vorstellen. Eine Freundin von mir hat das verwendet und war zufrieden.