Beiträge von Möwe

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    meine Musikstunden (Querflöte und Klavier) waren für mich wichtige, haltgebende Momente ich meiner kindlichen und dann jugendlichen Entwicklung


    Das geht aber auch ohne regelmässiges üben.

    Und das hier:


    Der Kleine pausiert jetzt und ich sehe mich nach einem anderen Klavierlehrer um. Manchmal passt einfach auch die Chemie nicht.

    ist doch ganz was anderes als das hier:

    Wer nicht übt, braucht keinen Klavierunterricht.

    Finde ich. :)

    Ich bin jedenfalls sehr froh, dass meine Eltern mich nicht abgemeldet haben, nur weil ich den übungsplan nicht eingehalten habe.


    die waren auch vollumfänglich aufgeklärt

    Sehr gut! Mir wird immer anders, wenn ich kindergartenkinder von "da unten" und vom Storch reden höre.



    Ich kann Eltern nicht verstehen, die solche Situationen nicht als Chance zu sehen,

    Es sieht einfach jeder andere Dinge als Chance und als Belastung an.

    Und nicht alle Kinder funktionieren so simpel. #haare



    Ich sehe meine Aufgabe darin, meinen Kindern alle möglichen (oder eher: sehr viele) Wege zu zeigen, und nicht, sie in eine Richtung zu schubsen.

    Ja, genau das.

    Deshalb finde ich es auch komisch, wenn jemand wechselnde hobbies der kinder gar nicht mag und nicht unterstützt. Ich möchte, dass die Kinder eine mindestzeit bei etwas bleiben, das in der Zeit auch regelmässig machen ohne grossen Widerstand. Aber dann dürfen sie selbstverständlich wechseln. Neues kennenlernen, ausprobieren. Und irgendwann haben sie vielleicht etwas gefunden für immer. Oder auch nicht. Oder greifen etwas von vor ein paar Jahren wieder auf. Oder machen etwas neues, können dafür aber auf ein anderes Hobby als Basis zurückgreifen.

    Das finde _ich_ viel schöner als jahrelang dasselbe aus Prinzip.

    Wo fahren sie denn?

    Bei Ausflügen würde ich ein Fass aufmachen. Auf dem Gelände nicht. Da ist der Wechsel so schnell und die Helme werden auch nicht richtig angepasst, sind am klettergerüst dann noch an, ...

    Und die Gefahr einer ernsthaften Kopfverletzung von laufradstürzen ohne fremdbeteiligung ist nicht so hoch.

    Ich erinnere mich aber, dass ich da auch erstmal stutzte und nachfragte.

    Nachtkerze und kasimi: Danke.

    Es war einfach ein Witz, Aoife.

    Und bisher hatte ich Dich auch so gelesen, dass Du so etwas verstehst. Sollte jedenfalls nicht ärgern.


    Möwe ist clever genug

    Das reicht mir ja schon. #freu Drucke ich aus und rahme es mir ein.


    Re hausschuhe: Ich hatte mal welche von geisslein (oder so ähnlich), die waren warm, aber halt auch mit fester Sohle. Und bei häufigem knien auch schnell kaputt.

    Oder hüttenschuhe mit dünner Ledersohle (diese mit antirutschpunkten sind bei mir immer ganz schnell durch). Auch warm, nicht so steif, aber man braucht immer die hände zum anziehen, sie verrutschen leicht und halten auch nicht so ewig.

    Habe da also auch noch keine gute Lösung.

    Beim Kleinen habe ich es 2 Jahre durchgehalten, dann habe ich gesagt, Schluss damit. Wer nicht übt, braucht keinen Klavierunterricht.

    Tja, klassischer fehler, würde ich sagen. ;)

    Meine eltern und die lehrerin haben länger durchgehalten. hat sich am ende jedenfalls gelohnt, weil es mich irgendwann gepackt hat. Und auch davor war es eine schöne und wichtige musikalische konstante in meinem Leben.

    Merinowäsche. Dann friert man nicht mehr.

    Sorry, aber dann bist du friertechnisch echt ein anfänger. *gg*

    Natürlich friert man trotz merinowäsche.


    Handschuhe mit kurzen fingern.

    Eher eine Tasse Brühe, wärmt mit dem Fett besser als Tee (oder ist das das Salz?)

    Decke um die Beine und im Schneidersitz sitzen.


    Annie: körnerkissen, klar, gute idee, das probiere ich morgen.


    Fliessjacke

    Aber dass eine Decke, die wegfliesst, nicht wärmt, ist doch eigentlich logisch, oder? ;)


    Fleece mag ich nicht, bei leichter Bewegung schwitze ich ganz schnell darin.

    jascha: warum könnte man das täglich trinken sollen?

    Das ist nicht eine an und für sich "gesunde nahrung", sondern dient rein der schnellen Hilfe bei Durchfall und erbrechen in Gegenden oder zu Zeiten, wo gute Mischungen nicht verfügbar sind.

    Der Zucker verbessert die Aufnahme der mineralstoffe.

    Besser wären auch eigentlich andere mineralstoffe als reines Kochsalz.


    Ich meine, die empfohlene Höchstmenge an Salz pro Tag für einen Erwachsenen läge bei ca. einem TL. Auf die normale Menge Salz, die wir über die Nahrung zu uns nehmen, die meist schon recht hoch ist, noch einen TL drauf zu packen, klingt nicht sinnvoll.

    wurde nur impliziert, dass sich Lehrer vormittags problemlos freistellen lassen können, während SchülerInnen das Leben schwer gemacht wird.

    Falls Du mich damit meinst, dann hast Du mich falsch gelesen.

    Aber bei dem, was Magorma zu diesem Thema schreibt, habe ich tatsächlich den Eindruck, es geht um "leben schwer machen", nicht um "leben und leben lassen".

    Ich sehe aber auch einen deutlichen Unterschied zwischen einer fehlstunde einer Lehrerin und einer Schülerin.
    Gehe aber im Normalfall einfach davon aus, dass die Lehrerin schon einen guten Grund haben wird, warum sie diese fehlstunde braucht.


    anzurufen.Am Gymnasium ist es völlig unüblich morgens

    Aber eine geplante fehlstunde muss zwingend vorher beantragt, nicht nur mitgeteilt, werden? Da wird es IMO endgültig albern.

    Hier muss selbstverständlich an allen Schulen das am Tag der Krankheit der Schule mitgeteilt werden, nicht durch Mitschüler. Finde ich einfach und logisch.

    Magorma: Das mit der 6 ist im zweifelsfall einfach weder zwingend noch haltbar. Wenn das auf Monate hinaus der einzige mögliche Termin ist, der seit Monaten feststeht, der Lehrer in der Woche vorher eine Arbeit ankündigt, dann kommt der mit einer 6 sicher nicht durch.

    Wenn ich die Diskussion richtig erinnere, stehen bei euch die Termine lange im voraus fest?

    (Und Lehrer haben sicherlich auch nie Bedarf an Terminen, die morgens sind? Oder ist das bei Lehrern dann nur was anderes?)

    dass unser Schulsystem Zwang und Misstrauen als grundlegendes Prinzip verinnerlicht hat.

    Ja, aber genau so bekommt man die Schulen teilweise, wenn man das z.b. beim elternabend gleich anspricht.

    Und die Regelung dann hinterfragt mit einem "Sie unterstellen also uns Eltern pauschal, dass wir unsere gesunden Kinder krankmelden?"

    Da habe ich es schon mehrfach erlebt, dass dann zurückgerudert wurde auf den "begründeten einzelfall" (also wohl so einer wie bei Ohnezahn).