Beiträge von Möwe

    Re Bücher: meist sind dann da zwei Bilder, evtl. nur gezeichnet. Das hat mir nie gereicht für eine sichere pflanzenbestimmung.


    Im Internet finde ich ganz gut:

    Giftpflanzen.com

    Und

    Botanikus.de


    Dazu die Nummer vom giftnotruf im Handy eingespeichert.

    Aoide : auf einer geführten kräutertour mit anschließender kochrunde haben wir wiesenkerbel gesammelt. Sie hat immerhin auf die Verwechslungsgefahr mit schierling hingewiesen. Aber das sei kein Problem, der würde in dieser Ecke des Gebietes nicht wachsen. - das hat mich sehr beruhigt ... not.

    die erste Zeit dürfte er sich wohl von selbst ausreichend schonen, aber sehr aufpassen muss er, wenn er nichts mehr fühlt von der op, dann ist es noch lange nicht verheilt und reißt schnell wieder.

    Kinderbetreuung ohne toben, tragen, festhalten, behüoft werden geht. Muss nur sicher sein, dass die kinder das mitmachen.

    Eine bekannte hatte für 3 (?) Wochen eine Haushaltshilfe über die Kasse.

    ilsebilse Dazu gehören aber auch Kinder, die diese Aufklärung respektieren und nicht aus Trotz gerade dann oder aus Neugierde einfach so doch was in den Mund stecken.

    Wirklich giftige Sachen (vor allem Beeren und Blüten) hatte ich, soweit möglich, verbannt. Etwas, das nur Übelkeit hervorruft oder erst nach Verzehr von 3kg Rinde und blättern fies wird, durfte bleiben.

    Dazu natürlich auch Aufklärung und Aufsicht.


    Und was bringt es, die heimischen zu kennen? In Gärten und an wegen wächst soviel, was nicht heimisch ist.

    Das hängt doch sehr von der Gegend und von den Leuten ab.

    Ins Lokal oder während einer Feier zu Hause fände ich völlig unangemessen.

    Übergebe ich ein Geschenk, ohne eingeladen zu sein, mache ich das gerne einen Tag später.


    Aus der Ecke meiner Eltern kenne ich es aber durchaus, dass bei runden Geburtstagen morgens (oder sogar den ganzen Tag) die Leute einfach klingeln zum Gratulieren. Und völlig selbstverständlich erwarten, dann auch reingebeten und bewirtet zu werden. Das ist da so. Geht man bei guten Bekannten, wo man nicht zur Feier eingeladen ist, nicht im Laufe des Tages mal hin, sollte man entweder mit Verstimmungen rechnen oder eine gute Begründung haben.

    Bewirtung sind dann Getränke, Schnittchen und Kuchen.

    Ja, das kann ich mir vorstellen.


    Mitten im Wald dürften die Bäume aber höher sein als die Hütte, oder?

    Ich weiß auch, dass Statistik und Technikhintergrund nur bedingt helfen, wenn die Nackenhaare ein Eigenleben entwickelt haben. Aber vielleicht ja doch so ein bisschen?

    Oh je, eigentlich kann ich Dir nur sagen, dass ich Dich gelesen habe und als Kind ein ähnliches Erlebnis hatte.

    Das ist laut! Und das Geräusch geht durch.

    Wenn Du kannst, würde ich mir das Gewitter erstmal weiter betrachten, langsam wieder rantasten.

    kommst du aus dem landesinneren?

    An der Küste ist es immer kälter und windiger. Und borkum liegt mitten im Meer.

    Nimm etwas kurze Kleidung mit und ganz viele zwiebelschichten - fleecejacke, windjacke (regendicht), warme Socken, feste halbschuhe, Mütze und sonnencappi, Handschuhe. Sonnenmilch.

    Ruhig auch eine warme Hose.


    Mit Glück habt ihr einen super altweibersommer und könnt sogar Baden. Aber kurze Hose und blüschen ist an vielen hochsommertagen zu wenig.

    Und der Wind geht einfach durch.

    Die Geschlechter gegeneinander auszuspielen finde ich unmöglich.

    Aber wo kommen die Altersangabe her, ab wann Jungs und Mädchen da unterschiedliches leisten können?

    Ich erinnere mich, dass wir ab der 3. Klasse Unterschiede gemerkt haben und in der 4.Klasse einfach nicht dieselbe körperliche Leistungsfähigkeit hatten. - Insofern finde ich da Tabellen mit unterschiedlichen Anforderungen durchaus fair und in Ordnung.

    Himbeerchen : Ich behaupte ja immer noch, dass diese strengen Regeln rund ums Wochenbett daher kommen, dass die Frauen sonst nicht mal zu der Zeit von Feldarbeit und harter Arbeit im Haushalt verschont geblieben wären. Also lieber "die kann dann gar nichts" als "oh, sie kann ja doch etwas, dann kann sie gleich alles".

    Guck, was für Dich passt. Und für Dein Baby.

    Und überleg mal, wie schlimm ein bisschen Trubel für das Baby und Dich wirklich sein kann, wenn man bedenkt, dass die Menschheit nur überleben kann, wenn Familien ein 2. und 3. Kind bekommen. - Da geht das automtisch nicht mehr so streng.

    Ich glaube nicht an ein überreiztes Baby von dem Programm, was Du gemacht hast. Im Tragetuch fühlen sich viele Babies sicher, egal, was um sie herum los ist.

    Mümmel es ein, deck das Gesicht ab zur Not.

    Und schließ nie von einer Nacht auf irgendeine Regel. Dann schränkst Du Dich zu sehr ein und darfst bald gar nichts mehr.


    Im Rückblick würde ich allerdings empfehlen, die eigenen Grenzen streng zu ziehen. - Bei mir z.B. den ein oder anderen Verwandtenbesuch abzusagen oder deutlich zu reduzieren, die Treffen mit Freundinnen (auch abends, lange, mit Baby dabei) deutlich auszuweiten.

    Im Wochenbett lernt Ihr Euch kennen, Du fängst an, Deinem Baby die Welt zu zeigen.

    Du musst Dich nicht zu Hause einigeln und das Baby erst nach zwei Wochen kurz an die frische Luft lassen. Aber viel Zeit mit ihm verbringen. Viel Kuscheln. Viel "alles andere sein lassen".

    Was ist daran erstaunlich?

    Im Büro arbeiten oft Frauen. Und in der Fertigung nicht.

    Warum sollte da viel Geld für etwas ausgegeben werden, wofür kein Bedarf ist?


    Mich ärgert es, dass mein Arbeitgeber es lange nicht hinbekommen hat, da eine akzeptable Lösung zu finden, der ist groß genug.

    Aber eine kleine Werkstatt mit 3 Mitarbeitern in einem Haus aus den 50ern?


    Den Ansatz von girls day finde ich nicht schlecht - es wird kein Mädchen (ok - kaum eines) nicht Mechanikerin, weil es darüber nachdenkt, ob es da dann klos für sie gibt. Das scheitert doch an anderen Dingen. Und da sollte der Tag ansetzen.