Beiträge von Möwe

    Freda und Nachtkerze und ihr anderen:

    Was fällt euch an guten Büchern für noch-zweitklässler ein?

    Sehr leisesten - also vom leseniveau sind jugendbücher ok, aber das passt halt vom Inhalt nicht.

    Und nichts gruseliges oder zu spannendes.

    Die Schule der magischen Tiere und liliane susewind wird verschlungen.

    Gerne auch schwierige Themen “leicht verpackt“, eher etwas zum weglesen als zum durcharbeiten.

    Almarna: stimmt. Ich finde die eine Szene so klasse, wo das Tier der anderen Hexe ihr sagt, die sei unterwegs, um Hilfe zu holen, um die Welt zu retten. Aber sie wisse nicht, ob sie es rechtzeitig schaffe. Es sei sonst niemand da.

    Und tiffany in den Himmel guckt und “ich bin da“ sagt.

    Staubkind: und ich dachte, ich bin die einzige auf der Welt, die das kennt. ;)


    Peppersweet oh, danke. Da gucke ich mal. Meine kann irl damit auch noch nichts anfangen, bekommt es aber gerade über Bücher vermittelt ....


    Nachtkerze: weißt du, wann (ob ...) diese Trennung nicht mehr so wichtig ist? Ich frage mich immer mal wieder, ob das wie rosa auch eine Phase ist, wo wir durchmüssen (damit sie da rauskommen können) und dann wird es besser. Oder ob das jetzt fürs Leben prägt, wenn nicht genug Gegenpol da ist.

    Nachtkerze: die Schule der magischen Tiere ist für Mädchen? Aber das fand ich eigentlich ganz nett.

    Sonst: ja, sie fand ??? Kids gut, bis ihr jemand gesagt hat, das sei für Jungs und ihr ein !!! gegeben hat. Und jetzt steht sie vor dem Spiegel, zieht den bauch ein und will einen schminkkoffer

    Und ich könnt göbeln.


    Etwas beruhigend finde ich aber doch ihre Erzählungen aus der schule - wenn sie anfängt und davon berichtet, was die Jungs angestellt haben (nicht schlimmes, halt ein kleiner regelbruch), kommt recht schnell raus, dass sie dabei war.

    Also “Mama, die Jungs haben den Flur im Ball geworfen. Dann hat Maik aber max verfehlt und mich auch nicht getroffen. Ich hatte mich schnell gebückt. Aber ich habe aufgepasst, nur auf die Beine und die Wände zu Zielen.“

    oh. Und ganz alt - dahlia bei den Indianern.

    Ein Mädchen reist ihrem Vater hinterher, der in die Staaten ist, nimmt ihren hund mit, und schlägt sich tapfer. Das mag aus anderer Sicht kritisierbar sein, weiß ich nicht mehr genau, aber ein Mädchen, das sich tapfer durchschlägt.

    an.die unsichtbare Bibliothek habe ich auch gedacht.

    Dann thursday next von jasper fforde. (Wobei das zu lange her ist, um da noch sicher zu sein)


    Als Kind habe ich Tina und tini gelesen - 3 Kinder als Detektive, keine zickerei, alle drei tatkräftig, mit Handlung.

    Dann wurde mir hanni und kann geschenkt und ich konnte nichts damit anfangen - da passierte ja gar nichts und diese ewigen machtkämpfe um kleinkram.

    Und jetzt hatte ich die drei !!! In der Hand. Das ist der Gipfel an grottigkeit.


    Ohnezahn: wenn möglich, dann knick bitte nicht ein.


    Kennt jemand modernes für grundschulkinder, was ich hier rum liegen lassen könnte. Sie darf auch das grottige lesen, aber ich möchte den Gegenpol anbieten.

    Tratschtanten gibt es unter Lehrern doch genauso wie unter Eltern, ich sehe das Problem nicht.

    Wir wurden von den Eltern gewählt und werden jedes mal erneut auf die Schweigepflicht hingewiesen.

    Ich finde es gut, weil es die schungelei, die sonst leicht entstehen kann (!), erschwert. Und sich manche Lehrer vielleicht eher am reimen reißen, was sie wie äußern.

    Ich verstehe, dass du dir nach googeln sorgen machst, aber Werte außerhalb des normbereiches sind hier immer fett gedruckt.

    Dafür kann man ja dann einen Termin zum besprechen machen, wenn man möchte.

    Findet der Arzt es nötig, wird er das schon von sich aus machen.


    Bis Montag warten ist doof, aber vielleicht hilft ja: dein Arzt sah bisher keine Veranlassung, da sofort tätig zu werden, zwei Praxen bei euch auch nicht. Und hier kamen einige Beiträge mit Hintergrundwissen, die auch entspannend klangen.

    solange es ohne stützräder nicht klappt, würde ich sie Kaufkraft fahren lassen.

    Guck dir mal an, wie Kinder mit stützrädern oft auf dem Rad sitzen - kippeln hin und her von einem stützrad zum andern und sitzen schief.

    Selbst wenn der Umstieg ein paar Wochen dauert (ich habe eine weile gehalten, weil sie das treten nicht kannten). Wenn es noch nicht klappte, können sie noch das laufend nehmen.


    Re ferse: das passt hier bei keinem - bei minimalem gleichgewichtssinn und reaktionsfähigkeit reicht die zehenspitze auf dem Boden. Passt vom körperbau beim fahren hier viel besser auf die Rahmen.


    Sonst: mit Fahrrad sind sie um längen schneller als mit laufrad. Je nachdem, wie ihr wohnt: bremsen und vor allem auf Kommandos reagieren wurde hier geübt.


    Mit 4: ich kenne Kinder, die es erst später lernen, aber die meisten hier sind 4.

    Ok, die Werbung überspringe ich. Sie äußern wünsche - “tierfilm mit koalas“, “ballett“, ... Ich suche dazu was raus. Der nächste Film startet nicht alleine.

    Und es gibt so süße und tolle Filme da.

    Alleine sicher nicht, aber mit Begleitung und bedacht sehe ich da echt kein Problem.

    Wo ist denn das Problem bei YouTube?

    In dem Alter sitzt er doch wohl nicht alleine da und kann frei wählen, oder?

    Und Ende ist dann, wenn du es sagst - wie bei gummibärchen, vorlesen, ... - auch wenn noch mehr da ist.


    Wenn du eine feste Menge haben willst: nimm etwas greifbares wie “eine Folge xy“, mit Minuten können sie noch nichts anfangen.

    Und am Anfang konsequent sein, dann kann man wieder Ausnahmen machen.

    Maus- oder Elefanten-app.

    Hier gab es oft einen mausspot als verhandlungseinsatz, wenn das Ende doch zu schwer war. Also die kurzen von unter einer Minute.


    Wobei das - ich lese gerade das alter nochmal - bei uns später war, in dem Alter gab es noch nichts.

    Guck vielleicht auch in der Elefanten app mal das sandkistenspiel an.

    Ohnezahn: ist sie das? Das ist mir zu einfach. - zumindest bei mir lief es so nicht. Der schwarze Mann war in meiner Vorstellung ein diffuses Bild eines dunkel gekleideten mannes, analog zu einbrechern, ohne gesichtszüge und Hautfarbe. Der wollte böses, da finde ich es naheliegend, sich so zu kleiden.

    nez perce nein, sind sie nicht.


    Bei white/blacklist weiß ich nicht, wo es herkommt, habe es aber nie mit Hautfarbe in Verbindung gebracht. Eher mit Dunkelheit, ausschwärzen.

    Wir könnten ja einfach, wie vor Jahrzehnten, wieder deutsche ausdrücke wie positiv- und negativliste verwenden.


    Master/slave muss ich drüber nachdenken - der Ursprung ist klar Sklaverei und damit auch Rassismus. Es ist eine Bezeichnung für ein konzept, das in Bezug auf Menschen absolut menschenunwürdig ist. Aber ich tue mich schwer damit, die Beschreibung der Regelung von motoren mit diesem Ausdruck so schlimm zu finden.

    Ich tue mich auch gerade schwer damit, das zu erklären - wird explizit oder implizit auf “rassen“ verwiesen und bestimmte (echte oder vermeintliche) Eigenschaften als Grundlage zur wertung von etwas verwendet, ist das nicht ok und sollte geändert werden.

    Aber ein Begriff für ein konzept, der abstrakt oben drüber steht und keine Information über solche Eigenschaften oder deren Wertung beinhaltet, da sehe ich das Problem gerade nicht so ganz. - hat da jemand Argumente außer “ist so!“?

    Und eigentlich, rein technisch, ist das auch verwendete mater/follower nicht korrekt, wenn man unterstellt, das ein follower etwas selbst entscheiden kann. Der slave im antriebskontext ist zwangsgeführt, der kann nicht anders.


    Jono und nez perce ich stimme zu, dass man auch eigentlich harmlose ausdrücke vermeiden kann, wenn sie für genug Verwirrung sorgen und genug Leuten aufstoßen.

    Aber ich finde es auch wichtig, dabei die Kirche im Dorf zu lassen und noch Sprache übrig zu lassen.

    Wenn pc übertrieben wird, wird Kommunikation ein eiertanz.

    Zustimmung zu Nachtkerze und Solya.

    So wichtig korrekte Sprache ist - “du verhältst dich dumm“ kann je nach Mimik und Tonfall trotzdem schlimm abwerten.


    Und das “silly“ im Zusammenhang mit toben würde ich nie als “dumm“ übersetzen.

    Und “albern“ finde ich nicht schlimm. Ich würde da jetzt ein Kind erwarten, das ungerührt weitertobt, vielleicht noch kichernd “yes, i am“ singt.

    Oder sagt er häufiger so etwas und auch in anderen Situationen?