Beiträge von Möwe

    Ok, ich frage nicht "wo kommst Du her", ich versuche mich immer an Umschreibungen, die genau die Möglichkeit beinhalten, dass genau der Angesprochene schon in D geboren wurde und hier aufgewachsen ist.

    Und ich finde die Info des Herkunftslandes der Familie genauso wenig privat wie die Herkunftsstädte meiner Eltern oder die meinige.

    martita: Ich habe so eine Deutung hier schon ein paar Mal gelesen: Woher wisst Ihr eigentlich, dass es keine freundliche Nachfrage ist?
    Ich glaube durchaus, dass es das oft nicht ist und man das vielen anmerkt. Aber hier bekomme ich den Eindruck, dass einige der Meinung sind, diese Frage könne gar nicht rein interessehalber und zum Zwecke der Kontaktaufnahme geschehen. Und das verwundert mich einfach. Ich kenne die Frage auch bei Leuten, die optisch nicht rausfallen, aber ziemlich sicher woanders her kommen.

    Und mich interessiert es bei Leuten, bei denen rein optisch erkennbar ist, dass ihre Vorfahren woanders lebten, einfach, wo das war. Einfach so. Ohne Wertung. Und da frage ich mich gerade, wie man das denn erfragen darf? Oder warum das nicht erfragen dürfen sollte?

    Gehen auch Kindertaten?

    Da lässt man die beiden mal ein paar Minuten im Bad alleine, werkelt im Nebenzimmer, hört sie beide fröhlich juchzen.

    Kommt zurück und findet rotes Badewasser vor. Ok, haben sie die Badeperlen entdeckt. Halt, nein, die sind noch im Regal.

    Oh, der Wasserfarbkasten war wohl in Griffweite.

    Aber immerhin haben sie nicht lange diskutiert und sich schrubben lassen und bei der Wanne geholfen.

    *kopfschüttel*

    @schnickscback: ok, da kann ich die Abneigung verstehen.

    vor zwei Jahren bekam die große Angst vor der rute, weil eine freche Freundin tatsächlich eine bekam. Da habe ich ihr erklärt, dass unser Nikolaus allen etwas schenkt und gar keine ruten. Die kleine kam jetzt auch mit den braven Kindern. Den Zahn hat ihr dann die große gezogen, hat sich aber grade noch zurückhalten können mit dem Spruch, dass das doch eh von mir kommt. (Das ist ihr klar, aber sie mag das Spiel damit)

    Schnickschnack: echt? An Nikolaus hat sich das so eingebürgert bei uns mit dem putzen - aber eher damit der Nikolaus schön Arbeiten kann und nicht so viele dreckige Schuhe anfassen muss. Er füllt sie aber auch dreckig.


    Geputzt und hingestellt am 5. Abends, aber drinnen an die Haustür. Gefüllt gefunden am 6. Morgens, kenne ich auch nur so.

    mamimo: Jetzt lieber nicht überlegen, wie der Smiley aussähe, den jetzt der Papa machte, oder?


    Kind sieht einen Baum, dessen Krone zum Schirm erzogen ist. "Oh, Mama, guck mal, eine Unterstellung."

    Wenn Du zu den kleinen Lappen zum Stiefelputzen automatisch einen großen dazuholst. Weil Du weißt, dass die Kinder zum Putzen nasse Lappen nehmen werden (die Stiefel müssen blitzen, auch an der Sohle!), das mit dem Auswringen aber noch nicht draufhaben und eine schöne Spur vom Waschbecken zur Haustür legen.

    Mir fällt noch etwas ein: Wieviel Geld hat sie denn selbst? - Könntest Du Ihr einfach Zeit für eine Reise schenken? - Also jeder trägt seinen Teil der Kosten aber Du planst mehr in Absprache mit ihr? - Wenn Du überhaupt eine Reise mit ihr zusammen machen möchtest?

    lümi: Ach, Ihr seid schuld! ;)

    Im Hochdeutschen kursiert das Gerücht, das Schnaken stechen und deshalb werden die oft umgebracht.

    Dabei sind es die Mücken, die stechen. Die Schnacken stechen nicht. Die sind nur so langsam, dass sie so leicht gefangen werden können, die Armen!

    @zosa: Das hängt mit Sicherheit sehr davon ab, bei wem Ihr das macht. - Guck Dir die Organisation an, dann spricht nichts dagegen.

    Ein Gedanke allerdings: Man kann halb-anonym spenden, also so, dass Ihr spendet, aber keinen direkten Kontakt zu einem Kind habt. Oder Ihr bekommt "Euer" Kind, das schreibt Euch dann auch, Ihr schreibt dem Kind, oft wird das Kind über viele Jahre begleitet und besucht. - Wenn man sich nicht sicher ist, dass über viele Jahre hinweg leisten zu können / zu wollen, fände ich eine direkte Patenschaft schwierig. - Wenn Dein Kind (also Dein echtes) irgendwann das Interesse verliert; dann die Patenschaft zu stoppen, ist bestimmt sehr unschön für das andere Kind.

    selber eine Liste erstellen, wie oft ihr das Kind mit voller windel holt. Fotos vom Po machen (evtl auch von der Besserung übers we). Mit zum Gespräch nehmen.

    Und wenn alle anderen Kinder windelfrei sind, dann müssten sie eure trotzdem mnd. 1x zwischendurch wickeln.

    Nicht zum deeskalieren geeignet, aber deutlich: morgens die windel markieren, mittags anrufen, ob schon gewickelt wurde. Und einfach mal echt laut werden, wenn sie nachmittags noch die von euch markierte windel anhat.

    Jeden Druck vom Kindergarten verbitten. Deutlich machen, dass es zu Hause klappt. Aber ansonsten darauf pfeifen. Sie kann es zu Hause, sie wird es im kiga umsetzen, wenn sie so weit ist. Aber diese vernachlässigung geht gar nicht.


    Für den Po: ist die haut richtig angegriffen, oder regeneriert sie sich über Nacht? Wir hatten vom Arzt mal eine lilane tinktur, die hat uns gerettet.

    Frisch: ich finde ja, da müsste es Sprachkurse für geben.

    Eine alte Bekannte redet so. Da ist mir der Inhalt immer fast egal, ich mag einfach zuhören.


    Und auch in der fremde kann ich mir nicht verkneifen, dann mal los zu sollen oder Zahlen zu sollen.