Beiträge von Aury

    Ihr konntet Euch noch umentscheiden? Das ist ja nett von der Schule. Dann wünsche ich Euch, dass es jetzt gut so ist.

    Ja dankeschön! :-) Ja die Frau war nett. Sie hat gesagt falls wir noch mal umentscheiden wollen sollen wir gerne wiederkommen :-D Sie meinte ich solle mir nichts denken, das wären jedes Jahr einige die das tun! Da sieh mal einer an, ich bin damit nicht allein.

    Wir haben uns noch mal umentschieden. Sie geht jetzt in Französisch.

    Ich hatte kein gutes Gefühl mit der Entscheidung, weiter recherchiert, noch mit einer Freundin geredet die beide Kinder in Latein hat (7. und 9. Klasse nur Nachbar-Gymnasium). Alle sind gar nicht so glücklich mit Latein. Auch wenn der Lehrer sagt nur 10% Geschichte.

    Ich kann das nicht verantworten, meine Tochter 5 Jahre in so trockenen Unterricht zu schicken mit Geschichte immer was sie so hasst. Dann lernt sie am Ende auch nicht gut, wenn sie das so nervt. Ertragen hätte sie es sicherlich. Und das wo sie wirklich so begabt für Französisch scheint. Sie mag den Klang der Sprache, hat alles so schön ausgesprochen nach dem Youtube Lernvideo. Sie wollte aber immer noch nicht zugeben, dass sie Französisch mehr mag. Hatte auch ein Latein Lernvideo gefunden heute und ihr das noch mal gezeigt das fand sie schon schlimm. Die lateinischen Wörter findet sie nicht so toll bis auf wenige wie Terra, libre.


    Vorteil von Latein sind wirklich nur die Fremdwörter, die man wirklich auch in anderen Bereichen gut einsetzen kann und die ein Leben lang bleiben und die Allgemeinbildung. Französisch hat sie nach dem Abi wenn sie es nie anwendet, sicher wieder vergessen. Eigentlich ist das Gym keine Spaßschule und Latein hat sicher den größeren Nutzen. Aber in dem Fall, dass sie den Klang von Französisch so gerne mag und eben auch die Aussprache so gut hinbekommt, wäre es ja fast ein Verbrechen sie in Latein zu schicken.

    Einem anderen Kind, welches den Klang von Französisch nicht mag und Schwierigkeiten mit der Aussprache und dem anders schreiben hat (das ist eben für meine gerade die Herausforderung) hätte ich in jedem Fall zu Latein geraten.


    Ich hab in den Gesprächen gemerkt, dass sie immer die Argumente für Latein versucht auszuhebeln so wie (mmh dann könnte ich auch ein Fremdwörterbuch kaufen und das auch lernen?) etc. Denke in ihrem Herzen wollte sie schon Französisch.

    Ich bin jetzt glücklicher mit der Entscheidung und sie auch.


    Ach ja und ich hatte noch folgenden Text gefunden auf einer Webseite (nach der heutigen Entscheidung):


    Von der Beschäftigung mit der stark regelgeleiteten lateinischen Grammatik wird ein Trainingseffekt auf formales und logisches Denken erwartet, der sich angeblich wiederum positiv auf den Erwerb anderer komplexer Inhalte - auch im mathematisch- naturwissenschaftlichen Bereich auswirkt. Solche Versprechungen werden auch von anderer Seite gemacht. Mal wird behauptet, dass das Spielen eines Musikinstrumentes schlau macht, mal ist es das Schachspiel. In den letzten Jahren wurde Gehirnjogging – vorwiegend als Computerspiel angeboten – als Methode zur Steigerung der Lernfähigkeit angepriesen.

    Aus der Sicht der Lernforschung sind Versprechungen, die auf eine allgemeine Steigerung der Lernfähigkeit abzielen, nicht haltbar. Lernen muss als Aufbau von inhaltsspezifischen Wissenselementen (z.B. Regeln, Strategien, Prozeduren, Fakten, Begriffe) verstanden werden, die sich auf verwandte Gebiete übertragen lassen, während ein unspezifisches Training der geistigen Effizienz nicht möglich ist. Da die Regeln der lateinischen Sprache und die Gesetzmässigkeiten der Mathematik und der Logik nichts miteinander zu tun haben, kann hier kein Transfereffekt erwartet werden. Dass dies tatsächlich der Fall ist, konnten der ehemalige Lateinlehrer und Bayreuther Pädagogikprofessor Ludwig Haag und ich in einer gut kontrollierten Studie zeigen. Nicht einmal ansatzweise konnte ein positiver Effekt des Lateinlernens auf das logische Schlussfolgern oder die Leistung im mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich nachgewiesen werden. Dieser Befund wurde kürzlich noch einmal von einer österreichischen Arbeitsgruppe an einer anderen Stichprobe bestätigt.


    Zeigen konnten Ludwig Haag und ich hingegen, dass Schüler mit fortgeschrittenen Lateinkenntnissen beim Finden von in deutsche Texte eingebauten Grammatikfehlern besonders erfolgreich waren. Die Strategie, beim Übersetzen lateinischer Sätze den Wortendungen besondere Aufmerksamkeit zu schenken, wurde offensichtlich auf das Korrekturlesen übertragen.

    So falls es noch jemanden interessiert: Sie hat sich heute morgen für Latein entschieden. Wir hatten die Tage noch darüber geredet, sie meinte sie will es lieber heute abgeben, da die Lehrerin morgen anscheinend auch nicht da ist bzw sie sich nicht sicher ist.

    Grund: Sie findet das Wörtersuchen, Wörter-Bedeutung genauso schön wie die schöne Sprache in Französisch. Nur, dass ihr Latein noch zusätzlich nützen würde und Französisch kann sie ja auch woanders noch lernen. Mir war es inzwischen schon wirklich egal, hab gesagt ich bin nicht traurig, wenn sie Französisch nimmt, werde ihr da genauso helfen, wenn sie die Sprache so schön findet. Naja so schön nun auch wieder nicht meinte sie.


    Die nächste Entscheidung kommt dann in der 7. für die 8. Klasse: Spanisch oder Naturwissenschaften.


    So damit ist das Thema durch und der Thread kann geschlossen werden.

    Genau das waren hier bei vielen auch die Gründe. Nur dass die Crepes am Tag der offenen Tür gebacken werden wo man dann da schön stehen muss und die verkaufen und der Schüleraustausch wird gelost wer mit darf :-)

    Danke das hat mir sehr viel geholfen. Genauso meinte ich das mit den Wortspielen, eben es ist nicht mal spielerisch sondern Lehrplan. so hat es unser Lehrer auch gesagt. Bei uns ist es so, dass man in der 8. noch mal wählen kann zwischen NuT und Spanisch. Französisch steht zwar auch aber das kam die letzten Jahre nie zustande weil es zu wenig Kinder gab die das wollten. Meine Tochter tendiert da auch eher zu Spanisch dann.

    Wie meinst du da genau? Das kam von ihr. Habe heute noch mal gefragt, wenn wir nur die Sachen nehmen, die Spaß machen, was die Wortfindung und Wortspiele wären und die Herkunft der Wörter auf der einen Seite und die schöne Sprache auf der anderen, was ihr dann besser gefallen würde. Alles andere lassen wir außen vor. Hat sie 50:50 gesagt. Es ist echt schlimm. Und am Do müssen wir abgeben weil die Lehrerin Freitag nicht da ist. Achso der Latein-Lehrer meinte, dass sie schon solche Sachen machen wie aus dem Link, das wäre so in der 6. Jahrgangsstufe. Und sie verwenden das Buch Campus C. Er kann sich meine Tochter schon gut in Latein vorstellen. Aber die Englisch/Französisch Lehrerin kann sie sich auch da gut vorstellen :-)

    Ja wir haben heute noch mal schön geredet, auch nicht lange. Meistens fällt ihr das im Bett ein. "Mama du hast heute noch gar nichts wegen Französisch und Latein mehr gesagt, hast du den Zettel etwa doch abgegeben?" Sie hat aber dabei gelacht. Gestern im Übrigen auch.

    Ich hatte es allerdings mal im Auto probiert, aber da kam auf die Frage was ihr alles so durch den Kopf geht wenn sie jetzt Französisch nehmen würde nur: Dass ich dann alle Vorteile von Latein verpasse. Hab dann gefragt, was ihr noch so durch den Kopf geht. "Nichts". Da hatte sie keine Lust auf Diskussion. Heute abend hat sie mich dann gefragt, ob ich noch mal alles aufzählen könne. Hab dann gesagt sie soll mal aufzählen. Und dann hab ich gesagt, sie soll mal das für sie wichtige nur aufzählen :-) Naja ist weiterhin unschlüssig und wir haben dann abgebrochen. Hab gesagt, es ist keine Lebensentscheidung, sie kann sowohl Latein als auch Französisch nebenbei immer noch lernen oder später. Ja aber dann würde sie die schönen Lerntechniken verpassen, die HerrXXX doch gesagt hat und die ihr auch in anderen Fächern helfen würden und die Grammatik würde sie schon gerne noch besser verstehen und dann könnte sie auch noch schönere Aufsätze schreiben. Hab gesagt, dass sie so ja auch sehr schöne Aufsätze schreibt und es nicht zwingend braucht.

    Hab gesagt es geht im Endeffekt jetzt erstmal um die nächsten 5 Jahre, in denen sie sich mit der Sprache rumschlagen muss.

    Meine Tochter hat gesagt, warum muss man das entscheiden warum wird das nicht einfach ausgelost in der Schule. Und dass ich für sie entscheiden soll. Will ich aber nicht.

    Bei uns an den weiterführenden Schulen ist es so, man kann einen Wunsch angeben, welche Sprache man möchte.
    Man kann aber auch sagen, dass es "egal" ist. = keine bevorzugte Sprache.

    Die Schule muss doch eh gucken, wie sie die Klassen so aufteilen, dass möglichst viele ihre Wunschsprache lernen können. Insofern wäre es doch gut einfach zu sagen, dass ihr keinen speziellen Sprachwunsch habt.

    Dann entscheidest nicht du, sondern die Schule. Fertig. #haare

    Das geht bei uns leider nicht :-)

    Danke dir, das klingt gut. Dabei geht es dann eher um die Entscheidung selbst, weniger um den Inhalt. Aber ist das nicht auch nervig für das Kind, wenn man das dann soooo lange thematisiert wie du oben geschrieben hast?

    Aury Merkst Du nicht, dass Du Deine Tochter in kurzer Abfolge wiederholt in starke emotionale Bedrängnis gebracht hast mit Deinem Verhalten?

    Darum geht es, nicht um die Sprache, die ist schietigol.

    Ja sicher war es etwas drastisch, aber es hätte auch Erleichterung geben können, wenn Französisch ihr großer Herzenswunsch gewesen wäre. Das Ergebnis zeigt deutlich, dass sie eben nicht im Gewissenskonflikt war, sondern sich wirklich nicht entscheiden kann.

    Ich hab halt eine Schockterapie angewandt, ähnlich wie Konfronationstherapie bei anderen Dingen. Natürlich ist mir klar, dass das kein angenehmes Gefühl war, aber manchmal hilft sowas vielleicht.

    Nun ja es wurde doch hier auch geraten (nicht von dir) den Zettel einfach abzugeben und für sie zu entscheiden. Das hätte ich schlimmer gefunden. Und nein wir sind noch nicht zu einer Entscheidung gekommen. Es wurde ja direkt aufgeklärt. Ich wollte damit sehen, wie sie damit umgeht. Es war ein Test und keine Manipulation. Danach haben wir auch offen miteinander geredet. Sie meinte dann ja sag mir noch mal die Vorteile von Latein. Dann hat sie abgewogen was sie ihr nützen. Also wir werden auf jeden Fall noch mal in Ruhe darüber reden.


    Du musst dich deswegen nicht mies fühlen.


    Meine Tochter hat gesagt, warum muss man das entscheiden warum wird das nicht einfach ausgelost in der Schule. Und dass ich für sie entscheiden soll. Will ich aber nicht.


    Wie gesagt ich unterhalte mich gerade mit dem Mathe/Latein-Lehrer ob er sie sich in Latein vorstellen kann überhaupt. Mit der Englisch/Französisch Lehrerin muss ich nicht reden, weil es klar ist, dass sie in Französisch zurecht kommt. Es geht ja nur noch darum, was ihr nun besser gefällt.

    Was spricht denn dagegen, dass Deine Tochter nochmal ausführlich (!) mit Deutsch- und Englischlehrer redet zwecks Einschätzung?

    Ja sowas hab ich mir auch gedacht. Ihr Mathelehrer ist gleichzeitig Lateinlehrer. Der hatte letztens auch etwas dazu gesagt. Ich hab den angeschrieben, ob er meine Tochter in Latein sehen würde. Er kennt sie ja von Mathe her. Und ob es sein könnte, dass er der neue Latein Lehrer wird, weil er hat nämlich gesagt, er kann sich vorstellen eine 6. zu übernehmen. Deutschlehrerin bringt nichts, weil wir da erst eine neue bekommen haben, die alte ist wegen Krankheit ausgefallen. Englischlehrerin ist gleichzeitig Französisch-Lehrerin :-D Sprachlich gesehen und von der Aussprache sind da keine Probleme in Französisch zu erwarten.

    Mal sehen, vielleicht machen wir gemeinsam noch mal mit dem Mathe-Lehrer ein Gespräch.


    Und zu den anderen:

    wenn ich den Zettel einfach wirklich abgegeben hätte, wie hier geraten wurde, dann wäre es noch viel schlimmer gewesen!


    Und im Übrigen: Mir ist es jetzt tatsächlich egal, was sie nimmt. Es hat beides seine Vorteile. Ich finde schon, dass Französisch eine schöne elegante Sprache ist. Nur schwer, aber ich traue ihr zu, dass sie das meistert.

    So ich hab gestern Abend einen Trick angewandt.


    Erst hab ich es probiert wie Frisch gesagt hat. Bei Französisch hat sie dann rumgemacht mit aber aber wo ich sagte dann nimmst jetzt das. Und die Augen etwas groß gemacht. Dann wo ich das mit Latein gesagt hab hat sie die Augen noch größer aufgerissen.


    Dann hab ich gesagt, dass ich den Zettel schon auf Französisch angekreuzt habe und abgegeben. Erst hat sie es nicht geglaubt aber hat dann im Ranzen nachgeguckt und der Zettel war weg. Hab gesagt, ich denke dein Herz will Französisch und ich finde Französisch auch schön, es ist eine elegante Sprache und ich hoffe, dass sie sich jetzt freut.

    Sie war total geschockt und hat sich nicht gefreut und rumgeheult sie wollte aber Latein. Sie hätte sich auf Latein eingestellt.

    Hab ihr so 30 min gegeben das alles zu verdauen. Sie hat gefragt, ob man das noch ändern kann. Und das wäre jetzt so ein großer Schock. Hab ich gesagt, und wenn ich Latein angekreuzt hätte, wär es auch ein großer Schock. Nein das wäre dann normal gewesen weil sie hatte jetzt im Kopf dass sie eh Latein nimmt.

    Hab ich gesagt nur wegen mir weil du denkst, dass ich das gerne will und du musst dich aber 5 Jahre damit rumschlagen etc etc.

    Nein nicht nur deswegen und stell dir vor das Auto rollt auf einen Baum zu meinte sie und du kannst es noch retten, würdest du dann nicht schnell hinrennen.

    Naja dann hab ich es gesagt, dass es noch nicht entschieden ist und ich erstmal testen wollte.


    Sie meinte dann sie hätte fast einen Herzinfarkt bekommen und bitte nicht ohne sie entscheiden, sagte ich nee mach ich nicht.


    So tolles Ergebnis!

    Aury Verabschiede Dich bitte von dem Thema Knobeleien. Wenn überhaupt wird das ca 1-2 % der Aufgaben sein in der 5. Klasse, später dann gar nicht mehr. bei G. kam es ab zu mal vor, dass Fremdwörter auf das lateinische Wort zurückgeführt werden musste. Mit Knobelei an sich hat das nichts zu tun.

    Viel mehr "knobeln" muss man, um die richtige grammatikalische Form zuzuordnen. Das passiert aber dadurch, dass man die unzähligen Endungen und Regeln, die man mühsam auswendig gelernt hat, anwendet.

    Ok danke!

    Mein HB Sohn ist auch wegen Latein mit Note 6 in der 9. Klasse sitzen geblieben, Mathe, Chemie, Physik und Informatik hatte er eine 1, tja, hat ihm alles nicht genutzt. Knobelspiele gab es bei uns auch nicht, nie.

    Oha. Hattest du die Links angeschaut? Es waren eher Wortknobeleien vlt ist es das gleiche und kam nur anders rüber? Woran lag es denn? Hatte er keine Lust auf das Fach, konnte er sich das nicht merken alles, fehlte die Konzentration dafür? Geschichte mag er aber?