Beiträge von Zephyr

    Ich bin nur leider nicht so gut darin, Bauchschmerzen zu haben... ich bin so geprägt, dass ich immer möglichst "tapfer" sein will und mich "nicht so anstellen". Das ist schwer rauszukriegen und fällt mir immer leichter, wenn ichs über den Kopf begründen kann.

    [...]


    Und ich will mir meine super tolle, schöne Schwangerschaft, die ich (entgegen allem was ich jemals gedacht hätte, jemals für möglich gehalten hätte) habe, einfach NICHT mit Angst kaputt machen lassen! #motz

    Zu ersterem: Kann ich total gut verstehen und ich bin auch ein bisschen so. Jetzt in der zweiten Schwangerschaft, wo mein erstes Kind hier ständig um mich herumtobt, fällt es mir allerdings deutlich leichter all diese "Du bist jetzt noch für ein 2. Wesen verantwortlich"-Ratschläge, die ich in der ersten Schwangerschaft meistens lächelnd abgetan habe, wirklich ernst zu nehmen. Kein Mensch dankt es mir, wenn ich auf Kosten des Babys und meiner Gesundheit für irgendeinen Job tapfer bin. Im Gegenteil tragen ich/das Baby die Folgen komplett alleine und da gibt es bei mir im Kollegium (neben ganz vielen völlig unkomplizierten Schwangerschaften und Geburten) z.B. ein paar bittere Geschichten. Es geht nicht darum, sich "auf Kosten der Kolleg*innen/der Firma/der Gesellschaft/..." ein paar entspannte Wochen zu machen, sondern mit sich und seinem ungeborenen Kind fürsorglich umzugehen. Und in der jetzigen Situation bin ich z.B. auch nicht bereit als Versuchskaninchen dafür herzuhalten, wie ungefährlich dieser Virus nun wirklich für Schwangere ist.

    Und letztendlich profitiert sogar der Arbeitgeber wieder davon, wenn es dir und dem Baby möglichst gut geht und du schnell und gesund wiederkommst. #zwinker


    Und zum Zweiten: das sehe ich ganz genauso! (Und deswegen vielleicht auch ein bisschen die Einstellung von oben, denn mit (unterschwelliger) Angst zur Arbeit zu gehen, wäre da nicht zuträglich.)

    Ich werde für die Geburt höchstwahrscheinlich in eine Klinik gehen, vor allem weil ich bei meinem anderen Kind vom Geburtshaus verlegt werden musste und das unter gar keinen Umständen nochmal so erleben möchte.

    Das kann ich gut verstehen, dass du das nicht noch einmal erleben willst.


    enfj-a Ich hatte deine Frage im Corona-Thread gelesen, da dieser aber schön wieder gefühlte 100 Seiten weiter ist, antworte ich dir mal hier und setze es in den Spoiler.

    Fazit: Ich würde nicht bis zum 1. Mai abwarten, sondern bis Mitte April und schauen, wie die Lage dann ist und wie es dir damit geht. Und wenn dir der Gedanke, zurück zur Arbeit zu müssen, zu dem Zeitpunkt große Bauchschmerzen macht, dann würde ich versuchen, ein BV oder eine Krankschreibung in die Wege zu leiten.

    #rabe Sommerrabenkükenliste

    • 21.07. - Schluesselblume - 2. Kind - Krankenhaus
    • 30.07. - Mandlbaum - 4. Kind - Krankenhaus
    • 31.07. - enfj-a - 1. Kind - Hausgeburt
    • 09.08. - Zephyr - 2. Kind - Hausgeburt
    • 19.08. - Greeneyed - 5. Kind - Hausgeburt
    • 31.08. - Sonnenblume84 - 1. Kind - KH
    • 09.09. - Polarlicht - 2. (3.) Kind - KH
    • 28.09. - Kuekenmama - KH



    Kuekenmama, ich habe dich eingetragen, war mir aber unsicher was du noch dazu schreiben wolltest. Ergänze doch einfach noch, wenn du magst.


    Sonnenblume84 , habe ich geändert.


    Zu allem anderen später mehr.

    Ich mag dieses Zitat sehr gerne, es thematisiert jetzt allerdings nicht explizit einen langen Weg:

    "Mit jedem Menschen ist etwas Neues in die Welt gesetzt, was es noch nicht gegeben hat, etwas Erstes und Einziges." (Martin Buber)

    Hallo ihr alle!


    Und nochmal ganz besonders herzlich willkommen liebe Kuekenmama ! Ich habe deinen Thread still, leise und heimlich mitverfolgt und Daumen gedrückt und es freut mich sehr, dass du jetzt hier bist. Wenn du mir deinen vET verrätst, dann suche ich mal die Liste raus und trage dich ein.

    Ansonsten bin ich am ausmisten , aufräumen, Einrichten, Garten arbeit...!

    Und Ordnung in die Wohnung zu bringen!

    Das war ja mein Plan für die Osterferien, aber mit geschlossenem Kindergarten wird da vermutlich null Komma garnichts draus... Naja, versuchen werde ich es trotzdem. Kommst du denn gut voran?

    Hallo, ihr Lieben! Alles gut bei euch? Ich hatte mich auch ein bisschen zurückgezogen.

    Diese Woche hatte ich den Feinultraschall (wegen Diabetes und Herzfehler bei meinem Vater). Mit dem Baby ist alles in Ordnung, nur ist es von den Messungen her 10 Tage voraus. Ich bin gespannt, ob das für die Diabetologie noch in Ordnung ist, weil in sich stimmig, oder ob ich verschärfte Grenzwerte bekomme. Ich grüble immer noch, ob der errechnete Termin doch falsch sein kann, aber ich weiß den Temperaturanstieg, und dann kann der Eisprung ja maximal ein paar Tage früher gewesen sein. Blöd nur: meine Arterien haben zu viel Spannung und deswegen soll jetzt alle 6 Wochen zusätzlich untersucht werden (bedeutet erhöhtes Risiko u.a. für Bluthochdruck und Schwangerschaftsvergiftung - hatte meine Schwester beides, brauche ich jetzt nicht unbedingt :wacko:).


    Für heute habe ich einen ersten Physiotermin, weil ich so starke Beschwerden beim Laufen habe. Dann wird auch geschaut, ob ich da als Notfall weiterlaufe oder erst nach Ostern wieder weitermachen kann.

    Wie doof, dass du nicht einfach vollständig frohen Mutes aus dem Ultraschall gehen konntest. Aber schön, dass mit dem Baby alles gut ist. Ich drücke dir fest die Daumen, dass es für die Diabetologin im Rahen ist und die Untersuchung in 6 Wochen Entspannung bringt.

    Wie schön, dass die Physiotherapie so gut geholfen hat! Musst du denn jetzt viele Übungen machen?

    Ich war heute fast zwei Stunden spazieren, es ging da ne Weile bergauf und ich musste einfach alle paar Meter stehen bleiben wegen Kurzatmigkeit und weil ich meinen Puls schon im Ohr hämmern hörte! Für mich als eigentlich doch ganz sportliche Person ist das echt... ungewohnt. Es macht mir nichts aus, habe ja keine Schmerzen, aber es fällt mir doch ein wenig schwer, mich auf dieses neue Leistungsmaß runterzudrosseln.

    Wow! Also wenn ich ne halbe Stunde hinter dem Laufrad meiner Tochter hergelaufen bin, muss ich danach erstmal meine Beine hochlegen, wenn mein Bauch total zieht. Aber ich hatte in den letzten Jahren auch immer viel zu wenig Zeit für Sport und über meine Kondition reden wir daher besser nicht... #angst


    Ich hatte mich so darauf gefreut wieder mit Schwangerschaftsyoga anzufangen, aber daraus wird ja wohl (erstmal?) nichts. Ich hatte gestern Abend eine Heulatacke, weil ich es so ungerecht fand, dass das alles ausgerechnet jetzt passiert. Ich hatte mich so sehr auf diese Schwangerschaft gefreut (und so lange dafür gekämpft und diskutiert, weil mein Freund eigentlich nicht noch ein Kind wollte) und jetzt fällt alles, was ich in der ersten Schwangerschaft so genossen und/oder worauf ich mich gefreut habe, weg und ich sitze alleine mit meinem Babybauch und meiner Tochter zu Hause und die Zeit geht einfach vorbei. Das ist jetzt wirklich jammern auf extrem hohem Niveau, aber gestern ist das plötzlich so über mir zusammengebrochen und ich war völlig fertig. Und auch wenn mein Freund sich wirklich Mühe gegeben hat, das zu verstehen und mich am Telefon zu trösten, hätte ich einfach jemanden gebraucht, der mich mal in den Arm nimmt.

    Eigentlich wäre diese Woche mein Vater (U70 und total fit) zu Besuch hier gewesen, um mich zu unterstützen. Der hat dann letztes Wochenende (selbst total traurig) abgesagt und mein Freund kommt erstmal auch nicht mehr an den Wochenenden...

    So, aber jetzt genug gejammert! Hier war wunderschönes Frühlingswetter und meine Tochter steckt diesen ganzen Mist so unfassbar gut weg, ich könnte sie pausenlos knutschen. Das Leben geht weiter und irgendwann (ich bin nicht ganz so optimistisch wie du enfj-a ) werden wir kopfschüttelnd auf diese Zeit zurückblicken.

    Wie schön von euch zu lesen! Ich war zur Seelenhygiene mal wieder etwas abgetaucht...

    Meine Zuckerwerte werden gerade leicht besser, ich habe jetzt schon meine Dosis Nacht-Insulin leicht verringert, weil ich festgestellt habe, dass ich vormittags so mit dem Essen und ggf. Spritzen aufpassen muss, weil ich so schnell wieder im Nüchtern-Bereich oder Tendenz Unterzuckerung bin.

    Wie schön, das hört sich sehr gut an!


    Frage in die Runde: was macht ihr so mit eurem Bauch? Nehmt ihr Kontakt auf mit dem Kleinen?

    Ich spreche häufg mit dem Krümel, allerdings eher gedanklich und streichel dabei meinen Bauch. Hand am Bauch habe ich auch wirklich ständig und genieße die Bewegungen unheimlich. Das erdet mich zur Zeit immer etwas.

    Wie oft geht ihr zum Frauenarzt?

    ...

    Wie seht ihr das mit dem Corona Virus?

    Ich gehe nur zu den 3 großen Ultraschallterminen hin, ansonsten kommt meine Hebamme.

    Und Corona... ich bin gerade völlig überfordert und finde es total surreal! Akut Angst um mich, den Krümel und meine Familie habe ich überhaupt nicht, eher vor so Nebenerscheinungen. Was wäre, wenn es am Ende Komplikationen gibt und der Krümel käme als Frühchen, wo dann doch alle (Menschen, Material und Kapazitäten) evtl. schon seit Monaten am Limit laufen. #hmpf Aber dann schiebe ich den Gedanken ganz schnell ganz weit weg, weil einfach noch überhaupt nicht klar ist, wie es in ein paar Monaten aussieht und denke daran, dass ganz viele Frauen ihre Kinder unter völlig katastrophalen Bedingungen gesund zur Welt bringen. Egal wie schlimm es hier wird, verglichen mit dem Rest der Welt geht es uns hier trotzdem noch gut.


    Ansonsten bin ich seit ein paar Wochen (und noch bis kurz nach Ostern) wieder alleine mit meiner Tochter und das schlaucht ganz ordentlich. Wenn ich einen anstrengenden Schultag hatte, habe ich ganz schlimmes Ziehen im Bauch und laufe zum Auto als wäre ich im 9. Monat. Außerdem habe ich bisher nicht zugenommen und da ich sehr schlank bin, finde ich das nicht so prickelnd. Dazu noch eine Menge emotionaler Stress mit meinem Freund - alles nicht sehr förderlich. #crying

    Aber dem Krümel geht es super. Ich hatte letzte Woche auch den 2. Ultraschall und es ist alles in bester Ordnung. Da hier jetzt für 5 Wochen die Schule dicht ist, habe ich jetzt endlich etwas weniger Stress und hoffe, dass ich mich etwas erholen kann. Was vermutlich vor allen Dingen Wunschdenken ist, da ich ja jetzt 24/7 mit meiner Tochter zusammen bin, die sich nur sehr schwer mehr als 10 Minuten ohne mich beschäftigen kann. Und ohne sich da mal mit jemandem abwechseln zu können, wird das vermutlich noch ein großer Spaß...

    Ich werde sämtliche Tipps zur Corona-Kinderbeschäftigung ausprobieren und hoffe, dass das Wetter gut bleibt, damit wir wenigstens auch mal in den Garten können. Geht euer Leben, bei denen, die ihr erstes Kind erwarten, gerade normal weiter? Und wie gehen die von euch mit größeren Kindern mit der veränderten Situation um?


    Liebe Grüße #sonne

    Die Idee, KZ und AZ zu kombinieren hatten wir auch mal... haben wir dann wieder gelassen. #zwinker

    Letztendlich schlafen die Kinder noch immer im Familienbett und Spielsachen liegen im Wohnzimmer, wo auch gespielt wird. Jetzt, wo wir umgebaut haben, entsteht so langsam ein Kinderzimmer und ich freue mich darauf, aber die letzten Jahre hat es (überwiegend) problemlos ohne KZ funktioniert.

    Ich muss ins Bett, in 3,5h klingelt mein Wecker!

    Aber wenn das Kind ungeplant mittags im Auto einschläft, man es dann schon extra eine gute Stunde später ins Bett bringt und es dann trotzdem erst um kurz vor 23 Uhr schläft, während man selbst ständig wegdöst, ist das mit dem müde werden (nachdem man nochmal aufgestanden ist, um all das zu tun, was man eigentlich zwischen halb 9 und halb 11 mache wollte) irgendwie schwierig. #flop

    buntgrün Ich kann deine Irritation und die Wut der Kinder durchaus nachvollziehen und ich finde, es zeigt sehr schön das Problem, welches Rassismus zu Grunde liegt. Hat man weiße Menschen vor sich, dann ergibt der Satz einen Sinn. Hat man schwarze Menschen vor sich, ist der Satz entweder bescheuert oder provozierend. Wenn dieser Satz in einem Schulbuch abgedruckt wird, ist völlig klar, wen die Autor*innen vor sich gesehen haben und das zeugt von einem sehr eingeschränkten Weltbild für Menschen in dieser Position, denn es sind nun einmal nicht alle deutschen Schulkinder weiß. Es ist definitiv unzeitgemäß und die Reaktion der Lehrerin, an den Verlag schreiben zu wollen, finde ich toll und richtig.


    Ob wir den 3. Standardultraschall auch noch machen, haben wir noch nicht entschieden. So ganz verstehe ich nicht, für was der zu dem Zeitpunkt gut sein soll.

    Meine jetzige Hebamme sagte, sie hätte den 3. Ultraschall gerne, um für die Hausgeburt zu wissen, ob die Plazenta evtl. (zu) nah an der Gebärmutter liegt

    Um das zu erfahren, hat meiner Hebamme der 20. Wochenultraschall gereicht

    Wenn die Plazenta da meilenweit weg ist, sehe ich da auch kein Problem. Bei mir lag sie allerdings recht nah, da war es dann schon eine Beruhigung zu sehen, dass sie noch genug weggewandert war.

    enfj-a Ich würde einfach deine Hebammen fragen, ob sie den Ultraschall gerne hätten und wenn nicht, entscheidest du das halt nach deinem Bauchgefühl.


    Edit: wie schön Polarlicht ! Das sind doch tolle Neuigkeiten!

    ch werd mal schauen, ob ich mir eines ausleihen kann, das geht ja nicht so lange, oder? Bis wann kann mit dem elastischen Tuch getragen werden?

    Ich habe damit 2-3 Monate getragen, hatte anfangs aber auch ein sehr kleines, zartes Kind. Wenn du keins zum Leihen findest, wäre ja vielleicht auch gebraucht kaufen und anschließend wieder verkaufen eine Option.

    Wie war denn dein Termin?

    Ob wir den 3. Standardultraschall auch noch machen, haben wir noch nicht entschieden. So ganz verstehe ich nicht, für was der zu dem Zeitpunkt gut sein soll.

    Meine jetzige Hebamme sagte, sie hätte den 3. Ultraschall gerne, um für die Hausgeburt zu wissen, ob die Plazenta evtl. (zu) dicht am Muttermund liegt.


    sten gab es immer wieder Stress it meinem Freund , er ist momentan arbeitslos und ist am Bewerbungen schreiben und setzt sich selbst unter Druck.., ich muss bald eine Familie versorgen..So das Klassische Mann-Denken...!

    Oh, wie schwierig. Zumal es ja total doof wäre, wenn er dann gerade ganz frisch im neuen Job ist, wenn das Baby kommt und sich dann evtl. nicht traut Elternzeit zu nehmen oder mal früher zu gehen, etc.

    Schluesselblume Das klingt ja spannend mit dem Sensor, so etwas kannte ich noch gar nicht.

    Hier auch Symphyse aber bisher nur minimal. Ich bin neulich mit starken Schambeinschmezen aufgewacht und musste erst einmal recherchieren, was das sein könnte, da ich das in der ersten Schwangerschaft gar nicht hatte. Mal schauen, wie sich das entwickelt. Dir hat die Ostheopathie geholfen?

    Und ich wiederhole mich: du nimmst aber auch wirklich alles mit! #hmpf

    Ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass das Baby beim nächsten Ultraschall nicht zu groß ist!


    greeneyed Die Ärztin klingt ja wirklich doof. Willst du das Stillen denn trotz der Schmerzen so fortsetzen oder könnte das ein Grund sein, zu reduzieren? Meine Brüste sind so empfindlich, wenn ich mir vorstelle, ich müsste damit noch ein Kind stillen. #kreischen


    Polarlicht Wie schön, dass du mit deiner Hebamme zufrieden bist. Ich wünsche dir einen ganz wunderschönen und beruhigenden Termin heute!


    Ich kann ein elastisches Tuch total empfehlen! Das habe ich am Anfang ganz viel genutzt, weil man es ja vorbinden kann und das fand ich am Anfang zum einen entspannter und es hingen halt nicht immer die Tuchenden irgendwo im Dreck oder Matsch. Ich habe es z.B. zu Hause vorgebunden, Jacke drüber gezogen, Baby ins Auto und als wir angekommen waren, habe ich das Baby ins Tuch gesetzt und nur evtl. kurz nachgezogen. Oder auch auf einer Veranstaltung, wo ich alleine mit meiner Tochter war. Als wir angekommen sind, habe ich sie direkt im Tuch verstaut, zum Stillen oder wickeln dann immer rausgenommen und danach völlig unkompliziert wieder ins Tuch gesetzt.

    Ansonten hatte ich noch ein geliehenes Tuch einer Freundin und habe mir nach etwas Herumprobieren eine Frl. Hübsch zugelegt, mit der ich sehr zufrieden war. In die Babysize habe ich meine (eher kleine) fast dreijährige sogar in einem Urlaub für eine kraxelige Strecke noch verstaut bekommen. Ich konnte leider nie sehr viel tragen, weil mein Beckenboden durch die Geburt so völlig zerstört war, aber für kurze Strecken habe ich das sehr genossen. Ich hoffe inständig, dass es dieses Mal besser wird und plane schon die Anschaffung einer Fullbuckle (vorgeblich für meinen Mann, der war von den Bändern bei der Frl. Hübsch immer so genervt) und eines schönen Tragetuchs. Ich habe mich ja ehrlich gesagt in ein Design von Kokadi verliebt. Hat jemand Erfahrung mit den Tüchern von denen? (Auch gerne jemand, der hier still mitliest.)


    Ansonsten bin ich krank und meine wundervolle Hausärztin hat mich ("Da lasse ich auch nicht mit mir reden!") zwei Wochen krankgeschrieben, damit ich mich richtig erholen kann. Die letzten drei Tage waren furchtbar, aber jetzt fühle ich mich langsam wieder menschlich und genieße die Ruhe und den Abstand zu dem Sch***, der gerade von einigen Kolleg:innen auf der Arbeit fabriziert wird. Ich bin nur leider sehr ans Sofa gebunden, da mein Blutdruck so niedrig ist, dass auch die Cola dem Kreislauf nicht mehr helfen kann. Aber gut, es gibt wirklich Schlimmeres. :D

    Und seit ein paar Tagen ist abends regelmäßig Turnstunde in meinen Bacuh und jetzt gerade werde ich auch fleißig in die Blase getreten oder geboxt. #love


    enfj-a , Mandelbaum , sonnenblume89 wie sieht es denn bei euch aus? Geht es euch gut?

    Möwe Das geht mir tatsächich völlig anders, weil es für mich nicht einfach nur ein veraltetes Wort ist. Würde ich in einem Fahrradladen nach "Drahteseln" fragen (Sorry, Drahtesel , das fiel mir als erstes ein...) und würde dort überheblich darauf hingewiesen werden, dass das doch kein Mensch mehr sagen würde, dann wäre ich ganz bei dir und würde mir einen anderen Laden suchen. Hier geht es aber mMn um eine andere Kategorie.

    Polarlicht Das verstehe ich sehr gut, dass du dir mit deinen Erfahrungen jetzt Sorgen machst. Ich drücke dich mal, wenn du magst und schicke dir ganz viel Zuversicht und Kraft! #knuddel

    Mich würde die Statistik vermutlich etwas beruhigen, also dass es extrem unwahrscheinlich ist, dass dir das gleich zweimal passiert. Aber wenn es dich so sehr belastet, kannst du dann nicht einen Termin bei deiner FÄ einschieben oder notfalls auch ins Krankenhaus fahren?

    Schluesselblume und Sonnenblume84 Dankeschön! Das tatwirklich gut. #rose

    Ich habe übrigens von Anfang an ein Mädchengefühl... wie ist das bei euch.

    Bei meiner Tochter hatte ich auch ein Mädchengefühl (oder habe es mir insgeheim gewünscht). Jetzt habe ich irgendwie eher ein Jungegefühl, dabei sehe ich in meinem Kopf immer eher zwei Mädchen hier durch die Gegend springen. Bei meiner Tochter habe ich mich überraschen lassen, ich bin mir nicht so sicher, ob ich dieses Mal nicht zu neugierig dafür bin.

    Bauchbaby und ich machen gerade Abend-Kuscheln vor dem Fernseher. Ich weiß zwar nicht, welches Körperteil, aber da schmiegt sich etwas von innen an meine Hand #love


    Krass, in der 1. Schwangerschaft habe ich das Baby wegen Vorderwandplazenta erst 5-6 Wochen später gefühlt.

    Oh, wie schön! So weit ist es bei mir noch lange nicht, aber ich habe auch schon seit einiger Zeit machmal das Gefühl, dass da etwas flattert. Als meine Hebamme dann meinte, das sei beim zweiten Kind durchaus möglich (auch wenn die Ärzt:innen das eher abstreiten würden), habe ich dann beschlossen, dass es auch so ist. :D

    Für den Blutzucker-Sensor habe ich heute ein Rezept bekommen, leider hat das Bestellen heute nicht funktioniert, und dann muss noch bewilligt werden. Dauert also noch, aber ich freue mich schon drauf! Meine Fingerkuppen auch. 7 Messungen am Tag merkt man dann schon.

    Musst du noch lange auf den Sensor warten? Wie funktioniert so etwas dann?


    Ich habe mittlerweile die Hausgeburtshebamme kennengelernt und weiß nicht so richtig, was ich von ihr halten soll. Sie ist so völlig anders als meine beiden vorherigen Hebammen und ich muss erst einmal schauen, ob ich mit ihr warm werde. Diesbezüglich geht es mir allerdings trotzdem gut, denn wenn ich mich jetzt doch fürs Krankenhaus entscheiden würde, hätte ich das selbstständig getan und nicht, weil es keine Alternative gibt.


    Sonnenblume84 wie schade, dass es mit dem Geburtshaus (erstmal) nicht geklappt hat. Ich müsste ca. 30 Minuten bis zum nächsten Krankenhaus fahren und wäre auch die gute Stunde in die nächste Stadt gefahren, wenn es das Geburtshaus dort noch geben würde. Wenn du dich an einem der Orte sehr wohl fühlst, wäre das mein Hauptkriterium.


    Hier ist alles etwas besser aber noch meilenweit von gut entfernt. Letztes Wochenende hatte ich dann abends kurz Krämpfe - kein Wunder bei all dem Scheiß. Ich habe im Mai noch ein wichtiges Projekt, wo wir jetzt so lange schon drauf hinarbeiten, das möchte ich unbedingt noch schaffen (auch wenn ich gerade nicht weiß wie...).