Beiträge von Salamander

    Edit: Doch, Salamander , die Klimaanlage nutzt in moderneren Häusern ebenfalls das Rohrsystem der Heizung. Aber es steht dann eben draußen vor dem Haus das Gerät um die Abwärme loszuwerden.

    Ich schrieb ja nur von Häusern in denen ich war. Da waren die Klimageräte unabhängig von der Heizung, das waren Einzelgeräte für einzelne Räume, während die Heizung zentral war. Das waren aber auch ganz sicher keine Häuser, die ich als modern bezeichnen würde (und es ist ne Weile her).


    Dass man die Rohre für beides nutzen kann ist klar. War halt in den Häusern, die ich meine, eben nicht so. Wie gesagt, einige hatten auch gar keine Heizung.

    Oh my gosh sagt man, um den Namen des Herrn nicht zu nennen.


    Die Häuser in denen ich war, hatten so Heizungsgitter in den Wänden, d.h. es muss irgendwo zentral warme Luft erzeugt werden. Die Klimaanlagen warne meist so Split-Geräte am Fenster und hatten mit Heizung nichts zu tun. Ich war aber auch in Häusern ohne Heizung, das war auch nicht ungewöhnlich (Südstaaten).

    Hm, ich kann das gar nicht "für die Stillzeit" beurteilen. Wenn ich jetzt meine Stillzeit mit der Jüngsten betrachte, dann wären das vor 4 Jahren mit einem Neugeborenen ganz andere Sachen als vor 3, 2, 1 Jahren oder jetzt. Und vieles davon hat absolut nichts mit stillen oder nicht stillen zu tun.

    Wir nutzen das Silberbesteck auch im Alltag. B nennt es Königinnenbesteck weil es so romantische Verzierungen hat und besteht bei jedem Essen darauf, dass sie es bekommt. #top


    Die beiden mehrbändigen Lexica, die wir hatten habe ich vor dem letzten Umzug entsorgt und nicht vermisst. Aber das CD-Regal ist samt Inhalt umgezogen und steht nun im Keller und wartet darauf von Archeologen kommender Jahrhunderte geborgen zu werden 8o

    Mit 12 und >150 benötigen sie doch gar keinen Sitz mehr.

    Ja, wundert mich auch bei der Umfrage ... Scheint der neue Trend zu sein, die Kinder länger damit fahren zu lassen. Da ich selbst nur 1,58m gross bin, kann ich den nicht so ganz nachvollziehen und ob das von der Sicherheit her noch irgendwelche Vorteile hat? Keine Ahnung.

    Deswegen habe ich nichts geklickt in der Umfrage. Wir haben bis zum Ende der Pflicht (bzw ein paar cm darüber hinaus) einen Kindersitz genutzt und ich gehe davon aus, dass es bei den beiden jüngeren Kindern auch so sein wird. Dass in Ausnahmefällen (Mitfahrten, Taxifahrten) ab einer gewissen Größe auch mal Sitzerhöhungen ok waren/sind bedeutet ja nicht, dass wir umgestiegen sind.

    Gar nicht. Meine Kinder sind bis 150 cm im Kindersitz, egal ob sie meckern, egal was die anderen sagen. Ich kenne so gut wie keine Leute in meinem Umfeld, die das auch so handhaben, das war deshalb nie einfach für mich das leise durchzusetzen. Aber bei Kindersitzen gibt's für mich keine Diskussion.

    Meine Kinder fanden bisher bzw bis Ende der Kindersitzpflicht die Sitze viel bequemer. Das heißt hier war das einfach bisher. Kenne aber auch andere Familien, deren Kinder bis zum Ende mit Sitz fahren.


    Gelegentlich habe ich aber auch schon Unverständnis geerntet, weil ich einen Sitz für meine Kinder mitgegeben habe obwohl eine Erhöhung vorhanden gewesen wäre oder meine Kinder ggf. selbst fahre, wenn sie nur ohne Sitz mitfahren könnten.

    Gar nicht, H ist bis 1,50m im Sitz gefahren, T (1,35m, 10 Jahre) fährt im Sitz und B (4 Jahre) sowieso. Wenn sie irgendwo mitfahren, wo kein Sitz für sie vorhanden ist, geben wir einen mit. Ging bisher bis auf ganz wenige Ausnahmen problemlos, in Ausnahmefällen habe ich dann ab späteren Grundschulalter auch die Mitnahme auf Sitzerhöhungen erlaubt.

    Bei B ging Kinderwagen und Autofahren ab ca. 1 Jahr viel besser. Vorher ging es, wenn überhaupt nur mit sattem und wachem Kind. Geschlafen hat sie nur an mir dran. Beim Kochen hatte ich sie sehr lange im Tuch, bestimmt auch das ganze erste Jahr. Geduscht habe ich auch lange nur mit weinenden Kind - - sie hat auch geweint, wenn sie auf dem Arm von Geschwistern oder Papa war :(. Das war aber schon mit nem halben Jahr deutlich besser. Ohne mich (weiter)schlafen kam mit 18 Monaten oder so.

    Auf dem Rücken im Tragetuch (drinnen) schläft das Baby auch nicht? Das hat mich oft gerettet, wenn ich mit mehreren Kindern alleine war.


    Wenn Putzfrau finanziell ginge, ginge doch bestimmt auch ein Babysitter (zur Beschäftigung des Großen, während Du das Baby zum Schlafen bringst).


    Vielleicht hilft es euch mehr Struktur in eure Tage zu bringen. Das ist aber auch erst mal anstrengend.

    Sehr gut! D.h. der erhöhte Wert war aus Blut aus der Fingerbeere? Wurde da stark gedrückt bis genug Blut da war? Das macht oft sehr viel aus. Ist aber ja eigentlich egal, Hauptsache Entwarnung.

    Hier gibt es seit einer Weile für die beiden älteren 1 € Pro vollendeten Lebensjahr pro Monat, also bekommt die 12-Jährige 12 Euro im Monat. Sie zahlt davon Süßigkeiten, Eis, Bastelkram etc. der über das für alle gekauft wird hinaus geht. Theoretisch auch Handyguthaben, praktisch verbraucht sie davon so wenig, dass die Start-Aufladung von Weihnachten immer noch reicht.

    Der 10-Jährige bekommt 10 Euro im Monat und spart es für sein Aquarium.

    Hier haben alle drei Kinder ohne Stützräder Fahrrad fahren gelernt. Dabei brauchten 2 Kinder anfangs die Sicherheit, dass jemand mitläuft und sie erst hält und später bereit ist zu halten falls es nötig wird. Das 3. brauchte nur Hilfe beim losfahren. Alle drei konnten vorher gut Laufrad fahren. Sie waren 3 (2x) bzw knapp 4 Jahre alt.

    Bei uns wurde das jeweils ziemlich schnell besser. Richtig ätzend fand ich es in der Straßenbahn / im Bus. Dann hatte ich ja später ein windelfrei-Kind, da hat sich das alles relativiert ;)


    Was für uns gut war, war Klarheit. Es gab den Vollzeit-Wickelkindern keine Windeln "aus Faulheit". Wenn sie aufs Klo konnten und es angesagt haben, dann haben wir ihnen keine Windeln mehr angezogen, weil das evtl für uns Erwachsene in manchen Situationen leichter gewesen wäre. Also auch nicht in der Straßenbahn, obwohl mich das nervös gemacht hat.

    Was ich immer gemacht habe: Den Dingen Namen gegeben. Nicht nur bei diesem Thema, sondern bei allen. Also "ich gehe aufs Klo, ich muss Pipi", "ah du hast Pipi gemacht" (wenn man es mitbekommt), "komm, wir machen eine frische Windel um, in dieser ist Pipi" etc.


    H war noch nicht ganz 2, als sie mir das erste Mal sagte "Pipi". Da habe ich sie übers Klo abgehalten, und sie hat rein gemacht. Da hab ich ihr erklärt, dass sie wenn sie Bescheid sagt, Pipi ins Klo machen kann wie wir Großen und keine Windeln mehr braucht. Das hat dann 2 Stunden später oder so gleich wieder geklappt und wir haben am nächsten Tag einen Klositz und Unterhosen gekauft. Da gerade Wochenende war, haben wir es 2 Tage drauf ankommen lassen und sie ohne Windel gelassen und dann war sie so gut wie trocken. Schnell musste man allerdings anfangs sein, wenn sie "Pipi" gesagt hat, hatte man anfangs vielleicht eine Minute Zeit 😂 Nachts Trockensein kam dann relativ bald hinterher. Die Windeln waren trocken, wir haben sie dann weg gelassen.


    T war gut 2,5 als er zwar Interesse an der Toilette hatte, sich aber nicht so recht getraut hat, sie auch zu benutzen. Er durfte sich dann ein Töpfchen aussuchen und damit hat es dann viel besser geklappt, er war dann auch sehr schnell trocken. Nur das Töpfchen musste anfangs immer mit (draußen ging es auch ohne). Nachts hat es bei ihm etwas länger gedauert, er war noch mitten in der Nachts-wird-die-Windel-geflutet-Phase. Mit gut 3 hat er irgendwann gesagt, er will und braucht nachts keine Windel mehr, wir haben ihn dann noch ne Weile schlafend aufs Klo gesetzt wenn wir selbst ins Bett sind und damit hat es gut geklappt.


    Bei B war "alles anders", weil Teilzeit-Windelfrei. Nachts hatte sie ab ca. 1 Jahr keine Windel mehr, weil sie nie im Schlaf/im Bett gemacht hat. Tagsüber nur Backups, wenn wir zb so unterwegs waren, dass ein Unfall sehr unpraktisch gewesen wäre oder ich zu abgelenkt. Dass haben wir dann ab ca. 18 Monaten auch nicht mehr gemacht, weil die Windeln die wir hatten, eine Portion Pipi nicht mehr gehalten haben und ich nicht noch mal neue anschaffen wollte. Trocken im klassischen Sinne, also dass sie von sich aus gegangen ist oder Bescheid gesagt hat, war sie dann mit gut 2. Vorher war es immer auch mein Job auf Zeichen und Zeiten zu achten.