Beiträge von Salamander

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Hallo,

    Ikea ist hier ein Eigenname und hat keinen Artikel. Also hier bei uns, meine ich.

    Tierpark - Zoo... das wird so benannt, wie es tatsächlich heißt. Manche heißen Zoo, andere Tierpark, wieder andere Tiergarten oder Wildgatter...

    Ja, genau. Wir fahren zu IKEA, nach Heidelberg in den Zoo, nach Rheingönnheim in den Wildpark, gehen in Bochum in den Tierpark oder in den Tiergarten, den Zoo oder den Tierpark in Berlin. #ja

    In der ganz kleinen Pfanne mache ich Apfelpfannkuchen. In der mittleren meist (also wenn gewünscht) welche mit Käse/Gemüsefüllung und in der großen Pfanne die "ohne alles". Will niemand gefüllte Pfannkuchen, oder brauche ich davin nur wenige, mache ich die Pfannkuchen in der mittleren Pfanne gebauso groß wie die in der großen Pfanne.

    Ich backe Pfannkuchen in drei Pfannen gleichzeitig und schnibbel wahrenddessen noch Kram, der in Pfannkuchen reinkommt oder Rohkost zum dazu knabbern. Langweilignwird das nicht.

    Rezept: 10 Eier, 5/16 l Milch, 375g Mehl

    Früher habe ich nach Gefühl zusammengekippt, aber meine Kinder stehen darauf, wenn es immer gleich ist.

    Ja, das haben mir meine Kinder auch so erklärt. Für klingt es trotzdem falsch. Dabei habe ich mich an viel gewöhnt....

     

    Dafür "Gib' mich mal der Omma ihre Brille" auch nicht besser, ne?

    Das mich irritiert mich auch immer wieder wenn ichs hör. Das kommt aus der Berliner Ecke, oder? Zumindest hab ichs bisher am häufigsten im Zusammenhang mit Berlin gehört.

    Hier heißt das "Gib mir mal der Oma ihre Brille" (oder "die Brille von der Oma". Omas Brille wies eigentlich deutsch heißen würde sagt hier niemand.

    Ne, auch Westfalen. Das beste daran ist, dass das auch von "die Omma" so formuliert werden kann, also eigentlich bedeutet "Gib mir mal meine Brille"#freu

    Ich sage "Gib mir mal meine Brille." und "Gib mir mal Omas Brille." und "Gib mir mal den roten Stift."

    Mir erschließt sich das "die" in "Gib mir mal die rot" so gar nicht. Wenn klar ist ,dass um Stifte geht, könnte man Abkürzen zu "Gib mir mal den roten." oder man aagt "Gib mir mal das Rot." aber "die" klingt für mich sehr falsch.

    OT Wo wir bei seltsamen Formulierungen sind: Meine Kinder sagen beide so Sätze wie "Gib mir mal die rot" wenn sie "Gib mir mal den roten Stift" meinen. Das tut meinen Ohren bis heute sehr weh. Kennt das wer? Ist das auch regional?

    Ja, das kenne ich und habe mich immer noch nicht dran gewöhnt. Meine Kimder wachsen im nördlichen BW auf.

    Ich komme aus dem Ruhrgebiet, wo "am tun und dran sein" sehr alltäglich ist. Und die "wo kommst du denn wech"-Grenze ist auch nicht sehr weit östlich von meinem Geburtsort.

    Aber das "in schuld" habe ich noch nie gehört...

    Dafür "Gib' mich mal der Omma ihre Brille" auch nicht besser, ne?

    Ja, das sind eben diese persönliche Assoziationen.
    Ich lese diese Formulierung und höre das direkt mit der Stimme einer bestimmten Person, die hat da diesen kleinen norddeutschen Snack drin - und für mich hat das seinen Stempel: Norddeutschland.

    Was mich immer irritiert, aber zunehmend normaler wird: Ich erinnere.
    Nicht: ich erinnere mich an unser letztes Treffen, sondern: Ich erinnere unser letztes Treffen.

    Das finde ich GANZ seltsam, obwohl ich echt für vieles offen bin und zB das polarisierende "Das macht Sinn" brennend verteidige.

    Oh ja, das finde ich auch schlimm. Genauso wie "etwas schuld sein". Entweder man ist "an etwas schuld" oder "man ist schuld". Aber bei dem Satz "Er ist das schuld" könnte ich schreiend weg rennen....

    Das muss ja auch "er ist das in schuld" heißen #zwinker.

    What?? Was soll das bedeuten?

    Ich würde bei einer Personalabteilung an einem anderen Standord nicht davon ausgehen, dass die Unterlagen vorliegen (angefordert werden können sie vermutlich, aber das ist ja was anderes).

    Ich persönlich würde außer bei sehr gutem Verhältnis zur Führungskraft diese erst spater informieren und beinder Bewerbung um Vertraulichkeit bitten.

    Wir haben bisher immer irgendeinen Job in Haus oder Garten für unseren Sohn gefunden, den wir ihm dann bezahlt haben (das Geld wird ja gespendet).

    Auf die Schwester aufpassen haben wir genauso gezählt wie Hilfe im Garten und Recyclinghof-Fahrerei.

    Hier wird jeder Tag ohne Schule immer sehr gern genommen.

    Gruß,

    F

    Wenn es statt Schule wäre, fänden meine Kinder es auch gut. Hier ist es verpflichtend an einem für die anderen SuS (außer Abiturient:innen) freien Tag.

    Es geht nicht um soziale Berufe oder Praktika, sondern darum, dass die Kinder Geld verdienen, das sie spenden.

    Bei uns müssen das die 9-Klässler machen zu Gunsten der Partnerschule machen und ich finde es maximal dämlich. Vir allem weil die Ankündigung erst kam, als H den Tag bereits anders verplant hatte (sie machen das hier an einem schulfreien Tag). Ich habe sie dann am folgenden Wochenende fürs Bad putzen und kleine Schwester beschäftigen bezahlt #rolleyes