Beiträge von Spinosa

    Spinosa gelüftet werden sollte ja trotzdem.

    Dabei geht es ja darum eine mögliche Ansteckung zu verhindern, völlig unabhängig davon, ob eine Person mit Risiko im Raum ist oder nicht.

    Da reicht dann aber alle 20 Minuten für 5 Minuten stoßlüften. Das ist doch ganz was anderes als das was z.B. Preschoolmum berichtet, dass die Fenster die ganze Zeit ständig offen stehen, weil die Lehrerin Risikogruppe ist.

    Die Chemielehrerin meiner Achtklässlerin ist Hochrisikogruppe und kommt deshalb nicht in die Schule. Stattdessen unterrichtet sie von zu Hause aus per Videokonferenz. Die Videoschalte wird ins Klassenzimmer gestreamt und per Beamer an die Wand projiziert. Die Klasse wird währenddessen von einem BuFDi beaufsichtigt. So kann die Klasse im Klassenverband und ohne Homeschooling lernen und muss trotzdem nicht frieren oder die Lehrerin einem Risiko aussetzen. Wenn die technischen Voraussetzungen stimmen, geht einiges. :)

    Ich hatte 2x eine Lungenentzündung. Bei der ersten war ich 24 Jahre jung und kinderlos, da hatte ich 40° Fieber und habe Blut gehustet und konnte 1 Woche lang das Bett kaum verlassen. Danach war ich aber in weniger als 1 Monat wieder total fit.


    Bei der zweiten Lungenentzündung war ich 33 Jahre und im 5. Monat schwanger mit meinem dritten Kind. Ich hatte nur leichtes Fieber und kein Blut gehustet, dafür aber furchtbare Schmerzen bei jedem Atemzug und durfte wegen der Schwangerschaft nur Paracetamol nehmen, was aber nicht geholfen hat. Ich habe mehr als 6 Monate gebraucht, um mich davon zu erholen. Sogar noch zwischen den Geburtswehen musste ich husten. Auch zwei Monate nach der Geburt habe ich die Treppe vom Erdgeschoss in den ersten Stock nicht ohne mindestens eine Pause auf halber Treppe geschafft. (Nach den drei anderen Geburten war ich im Wochenbett sehr viel schneller wieder fit, sogar nach der ersten, wo ich viel Blut verloren habe.)

    Bei einer Nierenentzündung hättest du normalerweise (hohes) Fieber. Wenn du kein Fieber hast und dich fit genug fühlst, um den Termin noch wahrzunehmen, würde ich sagen dass es nichts hoch akutes sein kann. Spätestens morgen solltest du die Schmerzen aber abklären lassen. Bei der Hausärztin, denn du weißt ja noch nicht mal sicher, ob es wirklich die Niere ist. Eine Hausärztin kann in deinem Urin und in deinem Blut nach Entzündungszeichen suchen und so schon eine Verdachtsdiagnose stellen. Bei Anzeichen einer schweren Entzündung würde sie dich zur weiteren Abklärung ins Krankenhaus überweisen.

    Ich bin auch sehr dafür, zum Ursprungsthema zurück zu kehren. Ich war auch ehrlich gesagt irritiert darüber, dass sich soooo sehr an dem ersten Absatz meines Postings aufgehängt wurde. Denn eigentlich wollte ich hier gar nicht über Coronamaßnahmen diskutieren. Was ich eigentlich sagen wollte, findet sich in dem zweiten und vor allem in dem dritten Absatz, ich würde mich sehr freuen, wenn ihr das jetzt nochmal lest:

    Es kann sich jede selbst ein Bild machen, indem sie Seite 1125 im Coronathread nachliest. Und mit DIR werde ich bestimmt nicht mehr darüber diskutieren. Nicht nach deiner langen, psychologisierenden Erklärung an sandra , wie die arme verwirrte Spinosa so tickt. Sorry, aber ich brauche kein Mitleid und Mitleid ist nun echt keine Basis für eine Diskussion auf Augenhöhe.

    Aber die öffentliche Behauptung, ich sei paranoid und würde Beiträge halluzinieren, die in Wahrheit nie geschrieben wurden, kann ich nicht auf mir sitzen lassen. Das ist ja Rufmord.

    DAS habe ich nicht geschrieben. Ich hab geschrieben dass Du Beiträge anders interpretierst als sie geschrieben sind. Von Beiträge halluzinieren hab ich nix geschrieben. Das ist ein großer Unterschied

    Mir herablassend zu erklären, wie Beiträge von Dritten zu interpretieren sind - nämlich so wie du sie interpretierst - während meine Interpretation ja ganz falsch sei weil ich so emotional bin (und du nicht?): Das finde ich nicht wirklich besser.

    Jetzt sehe ich mich gezwungen, meinen Abend damit zu verbringen, hunderte Seiten Coronathread nachzulesen. #rolleyes

    Aber die öffentliche Behauptung, ich sei paranoid und würde Beiträge halluzinieren, die in Wahrheit nie geschrieben wurden, kann ich nicht auf mir sitzen lassen. Das ist ja Rufmord.


    Was ich bis jetzt beim Überfliegen des Coronastrangs rausgefunden habe: Das Thema "wer Masken ablehnt, ist ein Nazi" kam am 9. Juli auf. Auf Seite 1125 im Coronastrang kann man das nachlesen. Die Aussage, dass es die Kinder dieser Nazis seien, die in der Schule nicht mit den Masken klar kommen, kam irgendwann später, danach suche ich noch. Könnte auch sein, dass das in einem der anderen Coronathreads stand.

    Nein, dazu habe ich keinen Link. Der Coronathread hat weit über 1000 Seiten und die von mir wiedergegebene Äußerung fiel vor mehr als einem Monat. Keine Chance, das wiederzufinden.

    Und wer soll das gesagt haben? Oder kann sich eine andere der hier mitlesenden an diese Aussage erinnern? Das muss ja ziemliche Wellen geschlagen haben - ich selbst lese den Thread von Beginn an und kann mich daran nicht erinnern.

    Niemand. Irgendwer sagte, er findet man kann sich schon mit den Masken arrangieren wenn man will. Für Spinosa ist das Thema Maske aber - wie in den Threads immer wieder rauskam - sehr negativ emotional besetzt und sie hatte da teilweise Sachen rausgelesen und auf sich bezogen, die niemals so geschrieben worden waren. Ich erinner mich, dass es da mal kurz ziemlich emotional wurde. Die gerade genannte Aussage schien bei ihr so anzukommen, wurde aber niemals so geschrieben. Wer da alles mitgeschrieben hatte als es um "Maske hält man schon aus, man muss es halt auch wollen" bzw. "Masken sind völlig unerträglich und eine Zumutung" ging weiß ich nicht mehr. Waren einige, teils uneingeschränkt pro, teils uneingeschränkt kontra, die meisten irgndwo dazwischen.

    Du bist nicht meine Psychologin und ich möchte nicht von dir analysiert werden. Danke.