Beiträge von Spinosa

    Online Live-Konzert von Volker Rosin HEUTE 16 Uhr.


    25.03.2020

    16 Uhr

    Alle Infos im Text


    Schwierige Zeiten erfordDern kreative Lösungen.

    Schulen und Kindergärten sind geschlossen und die Menschen sollen allesamt zu Hause bleiben. Alle kulturellen Veranstaltungen sind abgesagt, natürlich auch meine Kinderkonzerte.


    Wenn draußen nichts passiert, sind einfallsreiche und lustige Ideen gefragt. Deshalb lade ich euch alle zur meiner ersten bundesweiten Online-Kinderdisco Party ein. Vor dem Bildschirm kann gehüpft, getanzt, gesprungen und gesungen werden. Eine richtig coole Kinderparty für die ganze Familie im Live-Stream.


    Natürlich mit meinen besten Hits wie „Hoppelhase Hans“, „Mama Laudaaa“„Kika Tanzalarm“ oder „Das Lied über mich“.

    Hier ist nur die gute Laune ansteckend - und lachen und bewegen die beste Medizin gegen Langeweile.


    Am Mittwoch, den 25. März ab 16.00 Uhr auf YouTube unter diesem Link:


    Damit möglichst viele Kinder live dabei sein können, teilt diesen Link mit euren Freunden!


    Und bitte: Bleibt zuhause – und tanzt vor dem Bildschirm zu meinen größten Hits und euren Lieblingsliedern!


    Euer Volker Rosin


    #gemeinsamzuhause

    https://moodgym.de/


    Das ist ein online Programm von der AOK gegen Depression und Angst. Man muss nicht unbedingt bei der AOK versichert sein, um mitmachen zu können. Die Anmeldung ist per online Formular, es wird keine E-Mail-Adresse benötigt, und man wird sofort freigeschaltet.

    Was ist moodgym?

    moodgym ist ein interaktives Trainingsprogramm zur Vorbeugung und Verringerung von depressiven Symptomen. Es beruht auf grundlegenden Methoden und Techniken der kognitiven Verhaltenstherapie, einem anerkannten Verfahren für Depressionen. Diese Techniken sind universell einsetzbar, also auch wenn Sie sich gesund fühlen und nur vorbeugend damit beschäftigen möchten, hilfreiche Strategien zu erlernen. Sie erhalten Hilfe zur Selbsthilfe sowie nützliche Tipps und Anregungen für einen besseren Umgang mit psychischen Belastungen.

    moodgym zeichnet sich durch einen leicht verständlichen und praxisorientierten Aufbau aus. Das Programm behandelt Themen wie den Zusammenhang von Gedanken und Gefühlen, Beziehungsprobleme, Stressbewältigung und vermittelt Entspannungstechniken. Es gibt zahlreiche Übungen und Selbsttests, die Sie im Arbeitsbuch-Bereich des Programms speichern und ausdrucken können. Anhand der Übungen und Aufgaben lernen Sie, negative und wenig hilfreiche Gedankenmuster zu erkennen und mit der Zeit durch positive zu ersetzen. Sie werden an verschiedenen Stellen dazu aufgefordert, Begebenheiten aus Ihrem eigenen Leben in die Übungen einfließen zu lassen. So können Sie an konkreten, für Sie relevanten Beispielen arbeiten.


    Mit moodgym gibt es jahrelange internationale Erfahrungen. Seit seiner Einführung im Jahr 2001 haben sich weltweit bereits mehr als eine Million Nutzer registriert. Im Bereich der internetbasierten Selbstmanagementprogramme gehört moodgym international zu den bekanntesten und am meisten evaluierten Programmen.


    Stiftung_Warentest_more_text.3333d6b5.jpg

    Ich habe in den nächsten Wochen sogar 2 Kindergeburtstage. Jetzt am Mittwoch einen 13. Geburtstag und am letzten Ferienwochenende einen 8. Geburtstag. Ich glaube die dann Achtjährige würde sich auch über Karten aus dem Rabenforum freuen. Falls jemand Lust hat.

    Sie könnte erstmal mit der Ausbildung zur Krankenpflegehelferin anfangen. Die ist je nach Bundesland unterschiedlich geregelt und dauert nur 1 bis 2 Jahre. Das ist eine abgespeckte Version der Pflegeausbildung mit vor allem weniger Theorie und weniger Medizin, dafür mehr Grundpflege. Wenn sie das gut geschafft hat, könnte sie später noch das richtige Pflegeexamen draufsatteln.

    Meine Fünfjährige liebt es auch, im Haushalt zu "helfen". Also vor allem wenn sie den Staubsauger benutzen darf (Wohnzimmer saugen). Einen Schwamm in die Hand drücken und sie damit beauftragen, die Küchenschränke von außen abzuwischen funktioniert auch. Oder Lappen und Glasreiniger und dann darf sie Fenster und Spiegel putzen. Nicht, dass die Fenster, die Küche oder das Wohnzimmer dann hinterher wirklich sauberer wären als vorher. Aber sie hat sehr viel Spaß dabei und ist eine gute Stunde beschäftigt.

    Oder das "Gebet für Marilyn Monroe". Als ich es das erste Mal gelesen habe, konnte ich nicht aufhören zu weinen.


    Herr
    nimm auf dieses Mädchen, in der ganzen Welt bekannt als
    Marilyn Monroe,
    wenn das auch nicht ihr wirklicher Name war
    (doch Du kennst ihren wirklichen Namen, den Namen des kleinen Waisenkindes, das mit neun Jahren vergewaltigt wurde,
    und der Verkäuferin, die mit sechzehn Selbstmord versuchte)
    und die nun vor Dir steht, ohne Schminke,
    ohne ihren Presseagenten,

    ohne Fotografen und ohne Autogramme zu geben,

    allein wie ein Astronaut vor der Nacht des Weltraums.

    (...)

    Herr,

    in dieser Welt, verpestet von Sünde und Radioaktivität,

    sprichst Du nicht eine Verkäuferin schuldig,

    die wie alle Verkäuferinnen davon träumte, ein Filmstar zu sein.

    Und ihr Traum wurde Wirklichkeit (die Wirklichkeit in Technicolor).

    Sie hat nur nach unserem Drehbuch gespielt

    – dem unserer eigenen Leben –, und das Buch war absurd.

    Vergib ihr, Herr, und vergib auch uns

    für unsere 20th Century Fox,

    für unsere Monster-Super-Produktion, an der wir alle gearbeitet haben.

    Sie war hungrig nach Liebe, und wir boten ihr Beruhigungsmittel.

    Weil sie traurig war, keine Heilige zu sein, empfahl man ihr Psychoanalyse.

    Denke, Herr, an ihre wachsende Angst vor der Kamera

    und an den Haß auf die Schminke – sie bestand vor jeder Szene auf neuem Make-up –,

    und wie das Entsetzen zunahm

    und die Unpünktlichkeit in den Studios.

    Wie jede Verkäuferin

    träumte sie davon, ein Filmstar zu werden.

    Und ihr Leben war unwirklich wie ein Traum, interpretiert und archiviert von einem Psychiater.

    Ihre Romanzen waren Küsse mit geschlossenen Augen,

    bei denen man, wenn man die Augen aufschlug,

    ins Scheinwerferlicht starrt, und dann gehen die Scheinwerfer aus.

    Und man baut die beiden Wände

    ab (es war eine Filmszene),

    während der Regisseur mit dem Drehbuch fortgeht, weil die Szene nun schon gedreht ist.

    (...)

    Der Film ging zu Ende ohne den Kuß im Finale.

    Man fand sie tot in ihrem Bett, ihre Hand am Telefon.

    Und die Detektive fanden nicht heraus, wen sie anrufen wollte.

    Es war,

    als habe jemand die Nummer der einzigen freundlichen Stimme gewählt

    und nur die Stimme vom Band gehört, die sagt: wrong number.

    Oder als habe jemand, von Gangstern überfallen,

    die Hand nach dem unterbrochenen

    Telefon ausgestreckt.

    Herr,

    wer immer es auch war, den sie anrufen wollte

    und den sie nicht erreichte (und vielleicht war es niemand

    oder jemand, dessen Nummer nicht im Telefonbuch von Los Angeles steht)

    antworte du Ihrem Anruf!

    Ich verehre ihn schon seit meiner Teenagerzeit. "Das Buch von der Liebe" habe ich schon zigmal verschenkt. Eins meiner Lieblingszitate daraus ist das hier:


    Wir wollen Gottes Stimme klar; und das ist sie nicht. Sie kann nicht klar und leichtverständlich für unsere Sinne sein. Aber sie ist tief. Es ist eine tiefe, feine und unerklärbare Stimme. Sie ist eine tiefe Beklemmung auf dem Grund unseres Seins, dort wo die Seele ihre Wurzel hat. Es ist eine Stimme in der Nacht. Berufung heißt Ruf und eine Stimme in der Nacht. Eine Stimme ruft und ruft. Man hört etwas und sieht doch nichts. Wir wollen sie klar wie den Tag, und sie ist doch tief wie die Nacht. Sie ist tief und klar, aber von einer dunklen Klarheit wie Röntgenstrahlen. Und sie dringt bis auf die Knochen.


    Unvergessen auch seine lateinamerikanischen Psalmen. Oh Mann, er fehlt mir jetzt schon. :(


    #kerze Ruhe in Frieden, Ernesto.

    Ich bin entsetzt wie hier im Thread wieder einmal mit Halbwahrheiten Angst geschürt wird vor PEG Sonden, die angeblich Sterbenden eingepflanzt werden, um das Sterben künstlich in die Länge zu ziehen, vor Ärzten die angeblich mit einem Bein im Knast stehen würden wenn sie konsequente Schmerztherapie betreiben, vor Demenz die bedeutet den ganzen Tag in Angst zu leben und keine Medikamente dagegen bekommen zu können, usw.


    Ja mit solchen Schauermärchen kann man natürlich die Stimmung im Land dahin bringen, dass der "selbstbestimmt" gewählte Tod als die menschlichere Alternative erscheint.


    Ich selbst habe 5 Jahre lang in der Gerontopsychiatrie gearbeitet. Ich habe auch schon Krebspatient:innen und Wachkomapatient:innen gepflegt. Ich habe im deutschen Gesundheitssystem und in der Pflege viele Missstände gesehen und prangere diese an. Aber lebensunwertes Leben habe ich noch nie gesehen.

    Der Unterschied zu einem in Eigenregie durchgeführten Suizid ist der, dass beim assistierten Suizid in jedem Fall immer mindestens ein anderer Mensch darüber entscheidet, ob mein Leben lebenswert ist oder nicht. Ganz egal wie auch immer es organisiert wird, egal ob mit hohen oder niedrigen Hürden, es läuft letztlich immer darauf hinaus, dass eben nicht ich allein über mein Lebensende bestimme, sondern andere Menschen. Das ist der Dammbruch.

    Ganz herzlichen Dank patrick*star !


    Ich bin absolut entsetzt und halte diese Entscheidung für sehr sehr sehr falsch.


    Es wird ab jetzt leider gar nicht mehr möglich sein, Patient:innen NICHT unter Druck zu setzen, dass sie ihr Leben vorzeitig beenden. Allein schon das Wissen um die geänderte Gesetzeslage erzeugt diesen Druck, ganz egal was auch immer die jeweiligen Angehörigen oder Pflegepersonal sagen. Es ist von jetzt an keine Selbstverständlichkeit mehr, dass ein todkranker Mensch so lange lebt wie es halt eben dauert, und vor allem ist es keine Selbstverständlichkeit mehr, dass dieser Mensch die Pflege bis zum normalen Ende auch zulässt. Wenn das ab jetzt eine Entscheidung ist, die Patient:innen bewusst treffen dürfen, dann ist das automatisch auch eine Entscheidung, die sie treffen MÜSSEN. Das ist schrecklich.

    Na ja, ich schrieb ja, dass ich MIR helfe.. #haare. Und da macht ein Vorrat Sinn. Ob viele bunkern ist mir da gerade echt egal, wenn ich bedenke, wie schlecht es mir bei der letzen Unterversorgung ging..


    Eigentlich bestärkt mich das nur, NOCH mehr zurückzulegen..

    Eigentlich kann es dir überhaupt nicht egal sein, ob viele bunkern. Denn wenn das viele machen, nützt es dir nichts mehr. Bunkern nützt dir persönlich nur dann, wenn du deutlich mehr bunkerst als die meisten anderen.

    Nein, das ist nicht logisch. Angenommen, die Medikamente in den Lagern würden ohne Bunkerei noch bis Ende Mai für alle Patienten reichen. Wenn du die Medikamente, die du sonst im April und Mai kaufen würdest, jetzt schon kaufst, dann musst du im Frühling natürlich keine mehr kaufen. Aber im Juni gibt es ja dann so oder so keine mehr. Nur gibt es halt für diejenigen, die nicht gehamstert haben, dann schon im April nichts mehr. Es ist verständlich dass du nicht zu denen gehören willst, die schon im April keine Medikamente mehr haben, weil leider alle anderen gebunkert haben. Würde ich auch nicht. Aber das grundsätzliche Problem löst du so nicht. Du verschiebst es nur. Und okay, vielleicht musst du (auf Kosten "dümmerer" Patientinnen) ein paar Wochen weniger lange ohne Medikamente auskommen. Also wenn alle Patientinnen sich genau gleich verhalten würden und ALLE bunkern, dann würde das Bunkern genau überhaupt gar nichts ändern, nur dass die letzten verbliebenen Medikamente halt länger bei dir zu Hause rumliegen statt in der Apotheke. Erst dann wenn es ein paar Leute gibt, die nicht bunkern, dann haben die Bunkerer auf deren Kosten ein bisschen länger was. Also wie gesagt, ich verstehe dass du nicht zu den Dummen gehören willst. Aber ich bezweifle stark, dass es dir "enorm" helfen wird, denn wahrscheinlich werden doch sehr viele Leute einen Vorrat anlegen und dann ist der Vorteil für die Einzelne halt gar nicht mehr so enorm.