Beiträge von Solya

    Darf ich kurz mit einer Frage reingrätschen #schäm mein Partner hat gerade heftige Symptome, Fieber, Schüttelfrost, Halsschmerzen... an Corona glauben wir nicht, aber wie war das mit Euren Familienangehörigen, sind die weiter zur Arbeit/Schule? Ich kann grad nicht so wirklich fehlen und bin selbst ja total fit ...

    alles Gute den Wartenden#blume

    Ich muss noch was hinzufügen, osteopath natürlich nur zusätzlich, falls es mukulär ist... Die anderen Sachen würde ich natürlich weiterverfolgen...


    Das glaube ich, dass Arzttermine herausfordernd sind... Total doof, diese diffusen Geschichten. Ich schick dir eine große Portion Geduld!

    Ich glaube, ich kenne die Stelle, da hatte ich auch schon Schmerzen. Ging aber von alleine wieder weg...

    Spontan würde ich an einen Besuch beim Osteopathen denken, ich finde die haben tatsächlich den globalsten Blick auf den Körper, gerade bei so diffusen Sachen. In Deinem Fall besonders Viszerale Osteopathie - der schaut sich nämlich genau die Organe an und deren Verbindung zum Bewegungsapparat, also durch Muskeln und Faszien zum Beispiel.

    Ansonsten würde ich auch auf die Milz tippen.

    Gute Besserung, ich hoffe die Ursache ist schnell gefunden!

    Es gibt ja in vielen Familien auch nur ein Kind, was picky ist ... spricht ja auch gegen die These. Ich habe eins, was total unkompliziert is(s)t und eines eher picky... auf dem Tisch steht dasselbe.


    Übrigens glaube ich, dass sich gesundes Essverhalten dennoch auswirkt. Ich hab auch bis ins Jugendalter sehr wenige Dinge gegessen. Und auch wenn ich das (prinzipiell) ausgewogene Essen in meiner Kindheit immer nur angeschaut habe, habe ich trotzdem irgendwann Lust auf Salat und Gemüse bekommen #freu


    enfj-a die Kindergärtnerin meiner Kinder sagt immer: Es gibt nur drei Dinge, die man bei Kindern nicht kontrollieren kann: Essen, Schlaf und Stuhlgang. Ich finde, da ist echt was dran...


    NatureBear lustigerweise hilft mir auch nur Süsses, wenn ich richtig Durst habe #angst dabei bin ich sonst überhaupt kein süßer Typ ...

    Ich fand die Kombination Einsitzer und Fahrradsitz auch die beste. Deine Tochter ist ja noch ganz klein... mit knapp einem Jahr sitzen die Kinder im Zweisitzer nicht sehr stabil (außer die Modelle haben sich geändert, wir hatten einen alten Chariot und das Kind ist dann ständig auf die andere Seite gekippt). Da würde ich auch genau schauen.


    Ich würde aber auf jeden Fall ganz genau über jeden Handgriff nachdenken, denn optimal finde ich die Lösung mit dem Keller nicht ... wie oft pro Tag müsste der rauf und runter? Wo sind dann die Kinder (Hänger im Arm, Baby im Tuch und Kleinkind an der Hand stell ich mir anstrengend vor #angst) Kann man ihn vielleicht wirklich draußen lassen (Achtung, ich kann mich blöd angestellt haben, aber bei meinem alten Chariot gab es keine Möglichkeit, den sicher und schnell wo anzuschließen, da die Räder ganz schnell abmontiert sind und dann ist das Ding weg)


    Ich bin aber auch keine Hängerfahrerin, bei uns wurde es aus diesen Gründen im Endeffekt ein (gebrauchtes) Lastenrad...

    Preschoolmum das stimmt, das sagt der Vater auch... könnte auch so hinkommen vom Aussehen her. Komisch ist halt, dass er seit zwei Tagen über Schmerzen klagt (wohl eher stark, er ist nicht gerade zimperlich). Und dass er sich genau dann an der Stelle der Jeans reibt... kann natürlich sein, aber ich mag auch nix übersehen. Zum Arzt würde ich wegen sowas wie gesagt erstmal nicht...


    Foto krieg ich leider nicht hochgeladen...

    Riesenbärenklau... oh Gott sieht das fies aus #eek Ne, das kann's zum Glück nicht sein... Gürtelrose schaut auch anders aus...


    Es ist zum Glück einfach nur rot. Eher so hellrot. Ich hätte auch an Adduktorenzerrung gedacht. Aber kann das rot werden? In der Sonne war er nicht mit der Creme.


    Ich würde eigentlich gerne erstmal abwarten, weil Arztbesuche immer so kompliziert sind... Bei unserem wartet man (auch mit Termin) gern mal 2-3 Stunden ...

    Mein Großer (8) hat was total komisches...

    Er klagt seit zwei Tagen über Schmerzen im inneren Oberschenkel. Wir haben auf Zerrung getippt, oder Wachstumsschmerzen. Ich hab vorgestern mal Arnika draufgeschmiert (hat er schon oft benutzt die Creme und nie Reaktionen darauf gehabt).


    Jetzt hat er mir sein Bein gezeigt, das ist auf einmal ganz rot und tut immer mehr weh. Es sieht irgendwie so aus als hätte er sich verbrüht, oder wie solche Quaddeln. Das kommt mir total komisch vor...


    Von der Creme dürfte das zwei Tage später ja nicht mehr kommen, oder?


    An Zecken hab ich noch gedacht (Risikogebiet und wir waren vor zwei Tagen wandern). Ich hab aber keine entdeckt und das wär auch ein bisschen früh denke ich...


    Habt ihr Ideen? Zum Arzt?


    Danke schonmal #blume

    Bei einer Freundin von mir gab es einen Erzieher in der Krippe mit Tuberkulose. Alle natürlich erstmal so #kreischen#kreischen

    Ihre Tochter wurde negativ getestet. So schnell überträgt es sich wohl nicht. Aber eine Testung ist sicher sinnvoll! Alles Gute!

    Ich würde das hier eh anders lösen, nämlich indem ich das "Du" komplett rausnehme, und das Verhalten beschreibe.


    Ich weiß, was Du meinst, dass es einen Unterschied macht, aber kommt der bei Kindern wirklich an? Ich geb Dir mal ein (extremeres) Beispiel, das ich erlebt habe:

    Kollegin (Jugendhilfe) sagt zu Jugendlichem: "Du verhältst Dich wie ein Arschloch" Der Jugendliche ist (ich finde zu Recht, auch wenn sein Verhalten unter aller Kanone war) verletzt, denn er hat nur "Arschloch" gehört. Die Kollegin ist sich keiner Schuld bewusst, denn sie hat es ja am Verhalten festgemacht (wir haben das genau so gelernt...). Die Situation wurde in der Supervision total auseinandergenommen, und wir waren uns alle einig, dass - je nach Vorerfahrung - beim Kind der Unterschied eben vielleicht doch nicht ankommt.


    Aber da fallen so viele Komponenten rein, dass ich es schwierig finde, das zu beurteilen - Mimik, Gestik, die Beziehung... Und "Arschloch" ist natürlich ein krassen Beispiel.


    Sorry, Du hattest explizit nach Artikeln gefragt, da habe ich gerade nichts, nur Richtungen. In der systemischen Theorie gibt es dazu Überlegungen, auch in Kommunikationstheorien könntest Du fündig werden. Aber ich glaube nicht, dass es explizit zu dem von Dir angesprochenen Inhalt Artikel gibt, da Kommunikation eben so viele Ebenen hat (Sender-Empfänger-Modell, Vier-Ohren-Modell nur mal als Beispiele...). Deshalb ist es auch schwierig, einzelne Sätze einfach umzuformulieren, weil da so viel mehr dahintersteht.


    Ich bin aber übrigens mit Dir einer Meinung, dass es einen Unterschied macht! Nur ist der reine Wortlaut nur eine Variable von vielen, weshalb ich denke, dass es schwierig sein wird, Literatur nur zum rein sprachlichen Aspekt zu finden. Bin aber gespannt, ob jemand etwas hat!

    Ich finde das auch ganz toll! Ich zum Beispiel gehe unglaublich gerne wandern, das mochte der Vater der Kinder nie. Ich würde unglaublich gern nochmal das Zentralmassiv überqueren, das war so schön da. Und denke seit Jahren, dass ich das super mit meinem großen Sohn machen könnte, der jetzt auch endlich groß genug wäre. Der Kleine läuft freiwillig keine zwei Schritte... und irgendwie kam bei bisherigen Wanderungen keiner auf seine Kosten... Mir war's nicht lang genug, dem Großen nicht schnell genug, der Kleine war genervt, weil er gar nicht laufen wollte, und der Vater brach dann halber unter dem Gewicht des nicht mehr laufen wollenden Kindes zusammen...

    Aber der Große und ich wären hier ein super Team ... ich muss mal planen #freu

    Da möchte ich mich anschließen!! Ich war ja auch picky eater, habe auch vorher schonmal geschrieben, dass ich mich noch gut an dieses Würgegefühl, dass ich einfach bei fast allen Lebensmitteln hatte, erinnere. Ich bin sehr dankbar, dass mich meine Eltern einfach jahrelang kommentarlos Nudeln und Kartofeln essen lassen haben ...


    Und heute bin ich die Mutter, die sich Sorgen macht, dass der Kleine nicht genug Nähstoffe bekommt ... da muss ich mich immer wieder an meine eigene Geschichte erinnern #yoga


    Gibt es eigentlich bei Euch auch Kinder, die nur zu Hause bzw. hauptsächlich zu Hause so picky sind? Mein Kleiner isst nämlich im Kindergarten fast alles ... inklusive Salat!! Er ist immer noch "komplizierter" als andere, aber weit nicht so wie zuhause...

    Bei mir zwei mal 1,5 Jahre. Beim Großen war es so, dass der Papa weggefahren ist und ich eine Prüfung vorbereitet hab. Beim Kleinen bin ich auf ein Seminar gefahren (aber privat). Für die Kinder war eine Woche zwar lang, aber es hat total gut geklappt und ich fahre regelmäßig einige Tage weg (aber so semi-beruflich, eine nicht unbedingt notwendige Weiterbildung).


    Ich brauche das und fühle mich kein bisschen schlecht deswegen. Eigentlich finde ich es sogar ein schönes Modell, wenn Eltern auch mal getrennt mit den Kindern wegfahren. Familienurlaub ist auch schön, aber ich mach gern spezielle nicht unbedingt kindtaugliche Sachen und finde es wunderbar, wenn ich mich mal nur um mich kümmern darf und einige Tage nur Frau/Freundin/Reisende/Lernende... sein kann. Das Muttersein wird dadurch ja nicht kleiner oder verschwindet auf einmal.


    Also ganz klar Daumen hoch für Dein Projekt und viel Spaß!

    Beim Großen waren es in dem Alter auch nur noch zwei Tagschläfchen, immer ganz genau 50 Minuten. Uff ... das war ganz schön wenig, nachts ist er nämlich auch ca alle 50 min aufgewacht. Ich kann mir vorstellen, wie es Dir gerade geht ...


    Hast Du mal versucht ihn auch tagsüber einzukuscheln zum Schlafen? Dann könntest Du Dich nämlich zumindest mit ausruhen... ich bin am Anfang auch immer gelaufen, auch weil ich sehr gerne spazieren gehe. Dann war es aber halt so, dass wir daheim ankamen, ich mich eigentlich gern ein paar Minuten aufs Sofa gelegt hätte, das Kind aber komplett wach und in bester Spiellaune war ... klar, der war ja ausgeruht #hammerAlso vielleicht was am Ritual drehen, so dass Du mitschlafen kannst und dann lieber mit wachem Kind spazieren gehen?


    Ansonsten ist vier Monate noch echt klein. Da kann sich auch ganz schnell noch unglaublich viel ändern. Bei den meisten Kindern stellt sich zumindest tagsüber von alleine ein stabiler Schlafrythmus ein. Nachts finde ich das schwieriger vorhersehbar.


    Hast Du mal versucht ihn abzuhalten? Vielleicht wir er wach, weil er pinkeln muss. Über Abhalten/Windelfrei findest Du hier viele Infos. Das hat bei mir auch geholfen.