Beiträge von MurmelchenMama

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org

    Danke für eure Hilfe!

    Die schmerzenden Hautstelle behandeln.

    Hast du eine Idee wie? Ich bin irgendwie ratlos.

    Wenndu die Brust, und besondes die gestaute Stelle ausstreichst, kommt dann dort Milch raus? Oder wirkt es, als sei irgend eine Stelle verstopft? Es gibt manchmal eine Art Pfropfen oder gar Häutchen auf einem Milchkanal. Das müsste dann entfernt werden, um den Stau zu entfernen.


    Wie könnte diesen Pfropfen oder das Häutchen entfernen?

    Liebe Raben, #hilfe

    ich könnte man ein bisschen Magie gebrauchen, oder zumindest euren Rat.

    Ich habe seit einigen Tagen eine Mini-Verletzung (entzündete Pore oder so) an meiner linken Brust, in direkter Nähe zur Brustwarze. Bemerkt habe ich sie überhaupt nur, weil das stillen dadurch sekundenweise höllisch wehtat (allerdings durch mehrere andere Faktoren auch unterstützt, ich tippe auf die kommenden Eckzähne und meinen Eisprung, daher tat auch die andere Brust weh, nur nicht in dem Ausmaß).

    Gestern wollte ich dann versuchen die linke Brust mit der Verletzung etwas zu schonen und habe einige (nicht alle) Stillmahlzeiten ausgelassen und stattdessen an der anderen Brust mehr gestillt und abends einmal, vermutlich zu spät, ausgestrichen. Damit hab ich mir jetzt ein neues, vielleicht größeres Problem eingefangen. Die Brust drückt sehr, also tut weh auf bereits sehr wenig Druck, trotz normalen, sogar schon mehrfachen stillens seit des ins Bett bringens um acht. Ich fühle mich außerdem, ungefähr seit dem, ansatzweise fiebrig, Temperatur gemessen habe ich allerdings noch nicht.

    Jetzt hoffe ich auf Tipps, wie ich mit beiden Schmerzquellen umgehen könnte/sollte.

    Ich hatte bisher noch nie einen Milchstau oder ähnliches, ist das jetzt einer?

    Danke im voraus schon mal!

    Vollmond ich glaube Lenny Lamb ist meiner auch, aber gebraucht. Vielleicht ist er einfach schon zu alt oder so... Ringsling habe ich, allerdings ist der weiß, glaube den mag ich nicht bei so Maddelwetter benutzen und ich denke Hüfttrage ist mir zu einseitig mittlerweile. Ginge nur für ganz kurze Strecken, manchmal trag ich aber doch noch eher länger.

    Mit den ganzen Tipps von hier ist die Situation auch schon viel besser. Habe mir jetzt auch tatsächlich noch den Walkmantel von mamalila gegönnt. (Trage trotzdem gerade über der Jacke, aber ein zweites Kind ist ja auch geplant und soll getragen werden).

    mel_kane danke, ich hab's zu spät gesehen, da hatte ich schon bestellt. Aber immerhin auch gebracht, da ist mein schlechtes Gewissen nicht ganz so groß ;)

    Nollaun das verrutschen meiner Kleidung war ein Problem, ja. Habe heute aber probiert das Kind auf den Rücken zu werfen a la Supermantoss, das ging gut. Trage hochklappen braucht noch ein bisschen Übung, geht aber. Ein großes Problem ist aber auch einfach meine Kleidung allgemein. Aber ich hoffe dass da die bestellte Merino Unterwäsche schon Besserung bringt...

    Maegwin Füße kontrollieren ist ein guter Tipp. Das werd ich jetzt mal anfangen. Winterschuhe sind auch schon bestellt, Tragecover bestell ich die Tage auch noch, dann geht das hoffentlich alles...

    Also noch mal eine etwas ausführlichere Antwort von mir.

    Danke nochmal für den vielgenannten Tipp, die Trage nicht rumzurutschen, das hat auf jeden Fall schon etwas Besserung gebracht. Mit dem Tuch hatte ich das Kind eh immer nach hinten geworfen, ich hatte nur die Befürchtung die Trage nicht gut genug übers Kind zu kriegen in dem Fall, das war aber unbegründet, hat funktioniert.

    Und was das Anziehen angeht, die Merino-Unterwäsche hatte ich schon auf dem Schirm, habe ich vorgestern schon bestellt, ich hoffe dann auf Besserung wenn die ankommt. Ihr schwärmt ja alle sehr davon, dann muss es ja was nützen!#freu Auch die Ärztin-am-Südpol-Geschichte macht mir da Mut.

    Was haltet ihr von Fleece-Tragecover noch übers Kind, vielleicht vor allem wegen der Beine und Füße (von dem was ich hier gelesen habe)?

    Über die Füße hab ich mir bisher noch gar nicht so große Gedanken gemacht #angst Wir müssen auch unbedingt noch richtige Winterschuhe besorgen, die bisherigen sind nur so semi-warm.

    Vollmond Auf den Onbu hatte ich für diese Situationen seit dem Sommer spekuliert, aber der, den ich gekauft habe war irgendwie ein Reinfall. Die Gurte sind super schwergängig, im angezogenen Zustand mit Kind quasi gar nicht mehr verstellbar. Und vorher raten wie ich ihn einstellen muss damit es dann mit Jacke, Kind und Pipapo passt, funktioniert irgendwie auch nicht. Kannst du einen empfehlen?

    Hallo liebe Raben, ich bins mal wieder.

    Ich weiß, es gibt schon diverse Threads zum Thema, habe auch schon viel darin gelesen, kann mich aber nicht erinnern etwas für mich passendes darin gefunden zu haben, deshalb versuch ich es noch mal neu.

    Mein Murmelchen ist schon seit dem Sommer ein kleines Laufkind, lässt sich aber auch immer noch mal ganz gern tragen. Ich LIEBE das Tragen auch immer noch und würde diese Gewöhnung ans Tragen auch gern noch lange aufrecht erhalten. Zur Zeit werde ich aber etwas ideenlos, folgendes Problem:

    Es wird draußen richtig, richtig kalt (und ich bin auch echt ne Frostbeule). Kind unter der Jacke geht nicht mehr, weil 1. keine Armfreiheit für's Kind, 2. die Tragejacke eine Softshell ist und deshalb längst nicht warm genug, 3. das Kind natürlich auch zwischendurch runter und selber laufen will. Das Kind krieg ich grade noch ganz gut angezogen, Wollbody, dünner Pulli, dicker Pulli/Strickjacke, Stulpen, Hose und obendrauf einen Walkanzug. Das passt für uns gut, sie ist warm genug & kann sich auch noch bewegen.

    Aber wie kann ich mich bloß anziehen? Ich fühle mich im Winter (selbst drinnen) eingeengt und unbeweglich je dicker die Klamottenschichten werden die ich anziehen muss (ganz zu schweigen von meiner Eitelkeit#angst#hammer) aber mit fetter Winterjacke draußen und dem hantieren mit der Trage (sprich: Kind und Trage von vorn nach hinten rutschen und ALLE KLAMOTTEN rutschen mit#kreischen) wird es wirklich sehr unangenehm.

    Kennt jemand mein Problem? Hab ich Lösungen übersehen? Kann mir jemand helfen?

    Und falls nicht, vielen Dank für's lesen meines Gejammers!

    Ich grüß euch!

    enfj-a Ja, ich weiß noch, als Murmelchen ganz klein war hab ich auch einfach alles zum Thema verschlungen und es hat mich auch entspannt, die verschiedenen Herangehensweisen zu sehen...

    mehr auf ihre (hoffentlich) Signale zu achten und dann eben nicht mehr so sehr auf verdacht, sondern nach Bedarf abzuhalten. Damit sie das überhaupt merkt, dass sie und ihre Bedürfnisse das steuern können. Ich weiß nämlich aktuell nicht, ob es für sie nicht auch eher so "zufällig" ist - denn aktuell haben wir ja nur Erfolg, wenn ich die (bereits volle!) Windel wechsel und sie dabei zufällig nochmal muss. Ziel wäre ja eher dass die Windel nur ein Backup darstellt und sie vorher bescheid sagt. Dazu muss das aber wohl erstmal etabliert werden: ich geb der mama bescheid und die gibt mir dann Gelegenheit. Hoffe ich hab da mit meiner bisherigen Standardsituationen-Taktik nix "verbaut".

    Bei uns hat das übrigens nicht wirklich funktioniert. Wir haben seit Geburt abgehalten und zwar viel und oft und viel auch auf ihr Signal (oder zumindest von mir geglaubte Signale), also nicht nur in Standartsituationen oder so, aber es hat sich nie wirklich "gebessert" dass sie deutlicher signalisiert hätte, oder ich ihre Signale besser kennengelernt hätte. Ich hatte auch immer wieder totale Tiefsituationen deshalb, weil ich dachte: "oh man, ich verstehe mein Kind einfach nicht genug, jetzt muss sie doch ständig in die Windel machen obwohl Kinder das doch sooo furchtbar finden in ihren Ausscheidungen zu liegen..." etc. Aber ich glaube man muss echt auch im Hinterkopf haben, dass alle Kinder unterschiedlich sind, und es manche halt vielleicht doch nicht so sehr stört. Murmelchen jedenfalls, und wir haben wirklich lange super konsequent sofort wenn wir gemerkt haben dass sie nass ist (und da wir auch ständig abgehalten haben super oft nach der Windel geguckt haben) gewechselt und gefühlt ALLES versucht, hat gefühlt noch NIE eine volle Windel angesagt. Weder als Minibaby hat sie sich beschwert, noch (oder geschweige denn) jetzt als mobiles ständig spielend vertieftes Kleinkind. Trotzdem versuch ich immer noch, ihr regelmäßig die Möglichkeit zu haben sich ohne Windel ins Klo/Töpchen/Waschbecken... zu erleichtern, einfach um das Gefühl beizubehalten, dass nicht alles in die Windel gehen MUSS.

    Oh man, meine Sätze sind echt schwer zu lesen, ich hoffe du verstehst meine Punkte. #blink

    Liebe Grüße & ich hoffe bei euch läuft es entspannter als bei uns ;)

    enfj-a von mir auch noch mal eine Beschreibung unserer Situation, falls dir das irgendwie helfen kann. Versuche mich kurzzufassen. #rolleyes

    Murmelchen trägt Stoffis, auch nachts. In den ersten Monaten (jetzt ist sie schon 15 Monate alt8o) hab ich immer so bald nass war gewechselt, da war ich noch nicht so ge-schlafmangel-t. Mittlerweile wechsle ich, wenn ich mich in der Lage fühle, wenn nicht schlafe ich (mit schlechtem Gewissen) wieder ein. Abhalten nachts machen wir auch schon sehr lange, mal war's eine totale Erleichterung und hat dann zu viel ruhigerem Schlaf geführt und manchmal wars auch einfach doof, weil es sie unruhiger gemacht hat als vorher. Allerdings hab ich mir nie die Mühe gemacht aufzustehen und ins Bad zu gehen. Einmal durch die ganze Wohnug und durchs Kalte war für mich nie eine Option. Hab mir also alles (trockene Windeleinlage, Töpfchen, Gefäß für nasse Windel) irgendwie so griffbereit wie möglich ans Kopfende des Bettes gebaut, dass ich mich nur hinsetzen brauchte. Murmelchen schläft eigentlich seit immer nur mit Windel, Body (wenns sehr kühl ist auch mal noch Pulli drüber), und Stulpen an den Beinen und dann unter meiner Decke. Seit zwei Monaten (oder so) auch Stundenweise unter einer eigenen Decke neben mir. War eigentlich immer warm genug, und wenn ich doch mal die Füße oder Oberschenkel kalt fand, hab ich sie mal gezielt mit noch mehr Körperkontakt gewärmt.

    Wir haben zeitweise beim Stillen abgehalten, im Moment eigentlich nicht mehr, nur wenn sie auf dem Töpfchen unruhig wird pack ich auch da mal die Brust aus...

    Also insgesamt gemischte Gefühle zum abhalten nachts, aber einen Versuch ist es auf jeden Fall wert. Und von mir eine Stimme dafür, einfach alles ans Bett griffbereit zu packen.

    Das mit dem C-Griff hab ich auch schon manchmal probiert, da hab ich wohl intuitiv eine gute Idee gehabt. Dann werde ich das mit dem neu andocken jetzt ein bisschen mehr versuchen. Blöd nur, dass es auch oft beim Einschlafstillen ist, und ich das Gefühl habe, das Abdocken macht sie jedes wieder ein bisschen wacher.

    Ich krame das hier mal noch mal hoch und mimimi-e ein bisschen. Murmelchen bekommt auch gerade die oberen Schneidezähne, drei auf einmal (!!!), die Arme! #crying Und es tut fast bei jedem Stillen ziemlich weh, dieses Schaben... Neu andocken hilft manchmal ein bisschen, aber nicht sehr zufriedenstellend. Hat jemand noch mehr Tipps? Oder wenigstens Beruhigung, dass das ganz schnell auch wieder besser wird?

    Alles gut! Ich hab mittlerweile meinen Frieden damit gemacht. Das war am Anfang schon nicht einfach für mich zu akzeptieren dass es halt nicht klappt, wie ich es mir vorgestellt hab.

    Danke #love du bist lieb! Ja ich mach das Beste draus und wir machen den Weg zu unserem!

    Klingt gut! #ja

    Bei uns ist gerade alles, besonders schlafen eine Katastrophe. Einschlafstillen klappt gerade auch nicht mehr so sicher wie sonst. Das Murmelchen ist sooo schlecht gelaunt und bräuchte Dauerbespaßung und Ablenkung, ich schätze die Zähnchen die gerade kommen (drei auf einaml#eek) drücken fies oder so.#kreischen

    Aber es wird wohl auch wieder besser werden...#yoga

    Zu generellen Erfahrungen mit Leinentüchern: das eine, das ich hatte, hab ich innig geliebt - nachdem ich es etwas eingetragen hatte, anfangs war's noch arg steif. Ich bin dann etwa eine Woche lang drauf gesessen, wobei ich es immer wieder anders zusammengelegt hab, dann war es besser. :D Mit Minibaby wär es mir dann immer noch etwas zu schwergängig gewesen, aber grundsätzlich fand ich es von der Haptik und den Trageeigenschaften ganz toll!


    Edit: Stimmt, jetzt wo ich das lese, im Sommer fand ich Leinen auch besser. #ja

    Ich hoffe, da ich meine gebraucht gekauft habe, dass es schon ein bisschen eingetragen ist, aber drauf rumsitzen ist ein guter Tipp! :D Und Mini ist mein Baby ja schon lange nicht mehr #pfeif

    Dann kann der Sommer ja jetzt kommen!