Beiträge von Astrina

    So, falls jemand den Thread mal für sich rauskramt, hier meine abschließenden Gedanken:

    Der Kleine war nie wieder interessiert an der Brust, weder beim Baden oder beim Kuscheln im Bett. Nach ein paar Tagen hat er richtig viel getrunken und gegessen und hat das auch nicht wieder aufgehört.

    Kita läuft wunderbar, obwohl er direkt nach der Eingewöhnung dann auch direkt mal ne Woche krank war (ich behaupte weil er nicht mehr gestillt hat und damit keine Antikörper mehr von mir bekommen hat #zwinker)

    Wie schon bemerkt wurde, immerhin spart man sich dann den (vielleicht) Stress mit der Abstillerei. Und Milch hatte ich dann auch ganz schnell keine mehr, anders als Freundinnen die abgestillt haben und dann erzählt haben dass nach einem halben Jahr immer noch Milch kam.

    Anscheinend hat der kleine Mann also für sich und die Mama also genau den richtigen Zeitpunkt abgepasst. Und als Ausgleich, damit Mama das auch gut verdaut, kuschelt er jetzt viel mehr und legt sich auf einem ab. Sehr niedlich.

    So, eine Woche später habe ich jetzt auch für mich mit dem Stillen abgeschlossen.

    Ich streiche aus, wenn ich das Gefühl habe die Brust wird hart, gab es nicht einen Tee der stark Milch reduzierend wirken soll?

    In zwei Tagen fängt ja die Kita Eingewöhnung an, nochmal ein großer Schritt...

    Danke für eure Erfahrungen mit

    Vielen Dank für eure Erfahrungen. Das ist einfach toll, ich hab hier nur Freundinnen mit ganz früh abgestillten oder viel kleineren Babys.


    Er hat dann auch noch Fieber bekommen. Und ich hab ihm dann Paracetamol-Saft gegeben. Das hat super gegen das hohe Fieber geholfen.

    Zähne hatte ich auch im Verdacht, aber da hatte er bis jetzt nie solche Probleme, die waren immer auf einmal da ohne dass ich das mitbekommen habe. Aber ja, auch dass kann sich ja ändern.


    Schwanger bin ich hoffentlich nicht, ich nehme die Pille, aber eine die man durchnimmt, deswegen bekomme ich meine Tage nicht. Ich will im Moment echt ungern schwanger werden...


    Die Brust habe ich jetzt mit ausstreichen in der Badewanne wieder fast weich bekommen, werde ich heute noch ein paarmal machen. OT: ich hab ja immer abgepumpt wenn ich Milch auf Vorrat gebraucht habe, Ausstreichen habe ich erst jetzt gelernt. Wie gewinnt man da Milch?!? Meine spritzt und tropft da in alle Richtungen...


    Im Halbschlaf habe ich mehrfach probiert, hat ihn auch nicht zum andocken und trinken gebracht.


    Wegen dem Wasser in der Nacht: Nein, das habe ich jetzt gemacht, weil er mit ein paar Schlucken Wasser relativ schnell wieder eingeschlafen ist und ich mit der wehen Brust ehrlich keine Kapazitäten hatte, ihn anders zu beruhigen. Wollte das auch für ihn so unstressig wie möglich machen.


    Wegen Schmerzen, er isst und trinkt (aus dem Becher und Sportflasche) völlig normal bzw. sogar mehr als früher, da ja das Stillen wegfällt. Vor allem in der Früh haut er auf einmal echte Mengen rein.


    Wie es uns damit geht? Also, wenn es das gewesen sein sollte mit Stillen, fände ich es schade, ich hätte es schön gefunden wenn das langsamer ausgelaufen wäre. (Aber vielleicht trinkt er ja noch ab und zu) Er scheint es total okay zu finden. Naja, 15 Monate stillen ist ja auch schon mal ne Zeit, nächste Woche kommt er in die Kita, vielleicht ändert das ja auch noch was. Beim Schreiben kullern jetzt doch ein paar Tränchen, anscheinend hüpfen die Hormone schon fleißig.


    luxa-rosenburg wie machst du das, wenn sie wochenlang nicht mag, pumpst du die ganze Zeit damit die Milch nicht wegbleibt?

    Hallo ihr lieben Raben,


    ich habe bis Sonntagabend einen kleinen Stilljunkie gehabt, immer viel, immer gerne. Und seit Sonntag abend: nix mehr. Am Sonntag selbst noch Mündchen über die Brustwarze, aber nicht angedockt, ganz oft hin und her gewechselt, seitdem gar nicht mehr... es sieht aus als ob er es schlagartig verlernt hat? Er zieht zwar noch am Shirt ab und zu, aber wenn ich die Brüste auspacke, geht er nicht ran. Er hat jetzt in der Nacht auch jeweils mit Wasserflasche gut geschlafen, durchschlafen tut er eh noch nicht.


    aber was mach ich jetzt? Ist das nur eine Phase? Hab natürlich auch zu spät mit abpumpen angefangen und habe jetzt das Gefühl Steine in der Brust zu haben die auch mit pumpen nicht weggehen. Baby hochnehmen und kuscheln tut echt weh, das ist madig.


    Tipps, Erfahrungen, bitte gerne her damit.

    Mathe ist toll und interessant und wichtig, leider wird es vom Lehrplan aber meist so verkürzt, dass der Sinn flöten geht. Und ja, dann kommt diese Frage, wozu brauch ich das? berechtigterweise immer wieder. Aber gerade diese linearen Gleichungssysteme macht man ewig an der Schule. Bei uns lernen sie mehrere verschiedene Verfahren, da sollte man schon wissen warum

    Nachdem der kleine Zwerg endlich schläft, kann ich jetzt nicht mehr einschlafen...

    Und warum hat der kleine so ewig zum einschlafen gebraucht? Weil Papa und Opa es so toll fanden mit ihm beim fürs Bett fertig machen zu spielen, er war ja auch supersüß, leider auch super überdreht.

    Leider kennt glaube ich jeder so ein (Un-) Verhalten von Mitmenschen. Ich habe mir da eine "Pinguine von Madagaskar" - Attitüde angewöhnt, lächeln und winken, nicht zuuuu sehr darüber ärgern (kurz auskotzen ist glaube ich trotzdem das beste um den Ärger loszuwerden) und sich selbst bemühen das besser zu machen.

    Witzigerweise reagieren manche Leute auch sehr genervt wenn man ihnen Hilfe anbietet, finde ich dann auch immer seltsam, aber dann hat man es wenigstens versucht.

    Aber zwirbele ihm nicht auf Druck abends die 300g Grießbrei rein.


    Och menno, es macht doch soviel Spass ein Baby zu füttern dass keinen Hunger/Lust hat...(ironie aus:D)


    Vielen lieben Dank für eure Einschätzungen#liebdrück, wir werden einfach weitermachen so wie bisher. Schön dass es dieses Forum gibt, wo entspannt den Babys und ihren Entwicklungen Raum gegeben wird. DANKE!

    Total toll, ich benutze es aber nicht für Schulbücher, sondern für meine Büchersammlung. Viele Cover sind doch arg düster und wenn man eine ganze Wand davon hat, wirkt das nicht so wie ich das gerne hätte. Bin nur noch am überlegen wie ich Titel und Autor auf den Rücken bekomme, meine Schrift ist nicht so toll.

    Ich finde, man kann sich als Mathelehrerin schon auch ein bisschen Mühe geben, sinnvolle Aufgaben zu stellen #weissnicht

    Oder zugeben, daß man da vielleicht selbst einen (Denk) Fehler beim Aufgabe erstellen gemacht hat. Passiert halt mal. Aber im Zweifel immer für den Schüler heißt da die Leitlinie bei uns.

    Also ohne Kenntnis der genauen Aufgabenstellung...

    Bei mir lauten solche Aufgaben im Normalfall vereinfache den Term so weit wie möglich, und dann ist zuerst die klammer zu 3x zusammenzufassen der leichteste und elegantesten Weg.

    Und wenn die Dame das Distributivgesetz sehen wollte, ist das eine saublöde Aufgabe, aber okay, muss auf jeden Fall in der Aufgabe stehen.

    Ich würde die x_aufgabe eher als test sehen, wer sich das Leben möglichst einfach macht und sich nicht nur stur durch ähnliche Aufgaben "durcharbeitet" #zwinker

    Edith sagt:die anderen waren schneller....

    Hat die Kinderärztin vielleicht verstanden, dass er Kuhmilch bekommt?


    Dann hätte sie nämlich recht. Ansonsten ignorier sie bitte.

    Das glaube ich nicht, sonst hätte sie mir ja nicht gesagt dass sich muttermilch anpasst. Ich hab das mal ganz am Anfang gelesen, aber ich habe am Anfang so viel gelesen, dass ich mir das falsch gemerkt habe Talpa . War aber die Aussage der Ärztin dass sich Muttermilch fortlaufend anpasst... Naja

    Naja, Du solltest dann wohl lieber mit einer Stillberaterin als mit der Kinderärztin über das Thema sprechen, wenn Du Dich unsicher fühlst.

    Natürlich kannst Du so viel stillen, wie es für Euch passt. Wenn das Kind schon Beikost nimmt, ist das doch toll! Lass das ruhig angehen!

    Was glutenhaltige Nahrung betrifft, so kann (und sollte) sie genauso zugefüttert werden, wie alles andere auch. Das ist sogar sinnvoll, damit bei einer evtl. bestehenden Zöliakie Anzeichen ggf. frühzeitig erkannt werden können.

    Was sind denn Anzeichen für Zöliakie?


    So sehr unsicher fühle ich mich gar nicht, ich Stille super gerne, der Zwerg auch, würde dass nicht gerne aufhören. Aber ich nehme halt im Normalfall an, wenn jemand etwas studiert /gelernt hat dann stimmt das auch. Und das nervt mich dann auch, wenn ich herausfinden dass es Schrott ist was erzählt wird. Vor allem weil ich mir denke, wieviele Mütter lassen sich davon direkt beeinflussen und haben niemanden den sie fragen können (an dieser Stelle ein großes Lob an dieses Forum!)

    Wozu eine Auslassdiätauf Weizen? Ich kann mir gerade keinen vernünftigen Grund dafür vorstellen.


    Liebe Grüsse


    Talpa

    Sorry, das mit dem weizen kam aus einem anderen Thread. Und keine auslassdiät auf eigene Faust, auch gemerkt.


    Danke euch und schön dass ich nicht die einzige mit seltsamen Ärzten bin (und Mist, dass ich nicht die einzige bin ?, sehr schade dass man sich da nicht auf eine professionelle Stelle verlassen kann)

    Hallo liebe Raben,

    Letztens war U5 mit dem Zwergerl angesagt. Wächst und gedeiht ganz wunderbar, wird viel gestillt, futtert 1 bis 2 mal pro Tag Kartoffel, Karotte, Kürbis oder was ihn sonst gerade so anlacht auf Mamas Teller und relativ wenig gewürzt ist.

    Jetzt hat die Kinderärztin gesagt, dass er schon mindestens 3 Mal pro Tag Beikost braucht, sonst bekäme er eine Proteinüberversorgung. Ich kann mir das ja nicht vorstellen weil sich die Muttermilch ja auch anpasst... Hab dann brav abends mal ein Breichen gegeben, 2 Stunden vor dem Schlafen, das war eine sehr anstrengende Nacht.


    Vielleicht habt ihr schon mal so was gehört?

    die.lumme ich werde jetzt erstmal weizenfrei füttern, und dann noch mal gezielt weizen füttern und beobachten

    Ach Bommel , eigentlich stört es mich ja nicht wenn er wach wird. Schläft ja im Familienbett direkt bei mir, da werden wir normalerweise gar nicht richtig wach. Aber trotzdem denkt man sich halt, wenn die Ärztin so was sagt, kann man es ja mal probieren. Man sollte sich da nicht beeinflussen lassen wenn Ärzte so was sagen wie "er sollte schon durchschlafen in seinem Alter"

    Hier! Auf anraten der Kinderärztin (wenn sie durchschlafen wollen, müssen sie einen Abendbrei geben) gab es gestern Abend Brei... Naja, nachdem er die Nächte davor 2 bis 4 mal kam und diese Nacht sehr viel mehr und sich nur schwer hat ablegen lassen und sich beim einschlafen sehr schwer getan hat, überlege ich ob das am Brei lag oder einfach nur eine schlechte Nacht war.

    Der kleine fängt gerade an mal länger als 2 Stunden zu schlafen, yay! Leider bin ich das nicht mehr gewohnt und nach 4 Stunden durchschlafen und stillen putzmunter