Beiträge von gluecksmama

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Danke, Drahtesel, jetzt fühle ich mich grad nicht mehr wie ein Marsmännchen.

    Ich bespreche das mit Hebamme und Doula, hatte diese Angst beim zweiten Kind zum ersten Mal und da hat mir v.a. meine Doula sehr geholfen.


    Ja, Frau Mahlzahn, da hast du recht.

    Es ist halt einfach ein Restrisiko, das bleibt.

    Wie immer im (Eltern)leben.


    Edit: achso: nach der Geburt in den OP zu müssen, das wäre echt saublöd und ich möchte das natürlich keinesfalls. Noch schlimmer allerdings ist für mich der Gedanke der Sectio. Viel schlimmer.

    Danke auch euch beiden :)

    Ich meinte das Risiko, dass einer notwendig werden könnte.


    Ja, Cogi, es geht in dem Fall um mich.

    Für mich wäre es der pure und absolute Horror.

    Alle Vorkehrungen sind getroffen, alle Zeichen stehen positiv.


    Ich merke gerade, dass sich in mir drin ein wahnsinnig großer Druck aufzubauen beginnt und eine riesige Angst wächst.

    Das hat verschiedene Gründe und ich bin da sehr klar und reflektiert.

    Dieser Druck und diese Angst sind halt aber auch wieder nicht gut.


    Kraft, es auseinanderzunehmen hab ich grad nicht, Vertrauen, dass schon alles so kommt, wie es soll, hab ich grade schlicht nicht.


    Deshalb mal meine Frage nach der nackten Statistik (die es offensichtlich so nicht gibt #freu).

    Ja, so sieht es hier in meinem Bekannten- und Freundeskreis auch aus :)

    Und dann sind ja immer auch so Sachen wie die oben erwähnte Querlage mit zu berücksichtigen.

    Und auch BEL ist für viele Frauen ein Grund für einen KS. Fließt alles mit ein...

    Komisch, dass man da keine Zahlen findet.

    Hallo ihr Alle :)


    Gibt es Zahlen dazu, wie hoch das Risiko eines Kaiserschnittes nach zwei vaginalen Geburten ist?


    Ich möchte ausdrücklich keine Diskussion anstoßen darum, dass KS-Geburten auch vollwertige Geburten sind, dass jede Geburt einzigartig ist, dass das doch kein Risiko sei, usw.


    Nur: gibt's Zahlen dazu, wie häufig Kaiserschnitte sind, wenn vorher zwei Kinder vaginal geboren wurden?

    Oder kann man das schlicht nicht sagen?


    Danke :)

    bärin, ich habe wie du gedacht bei meiner ersten Geburt.

    Ich kann dir nur sagen, dass ich HEILFROH war, bei dieser ersten Geburt SCHNELL (und damit meine ich wirklich!! schnell) kompetente Unterstützung gehabt zu haben. Und es kommt noch besser: bei der zweiten Geburt habe ich mir sogar GEWÜNSCHT, dass meine Doula bei mir sein darf. Sie wird mich auch bei der dritten Geburt begleiten und es ist ein SEGEN. Hoffentlich darf sie mit in den Kreißsaal.


    Ich möchte dir dein Gefühl nicht absprechen und finde es toll, wie detailliert du da in dich hineinspürst. Dass Gebärende seit Urzeiten begleitet wurden bei Geburten, das hat aber mMn einen guten Grund.


    Wenn es dir zu esoterisch ist, überlies das Folgende:

    Ich habe bei meiner ersten Schwangerschaft einen Platz in einem wunderschönen Geburtshaus gehabt und hab mir das auch so gewünscht, wie du. Möglichst lange in Ruhe gelassen werden, lange daheim bleiben, nur fürs Finale eine achtsame Hebamme.

    Ich lag in der 35. SSW in der Badewanne und habe mit dem Baby im Bauch gesprochen. Wir haben über die bevorstehende Geburt gesprochen und ich merkte, dass ich den Platz im Geburtshaus als nicht mehr stimmig empfand. Wohlgemerkt: ich war die ganze Schwangerschaft auf diesem Weg, auch mit meiner Hebamme und mit Unterstützung des Papas und meiner Familie.

    Ich sprach mit meinem Kind und - ich führe es nicht weiter aus, da sehr intim, ich weine jetzt schon wieder - wir entschieden, einen anderen Ort für seine Geburt zu finden.

    Ja, ich bin dann in die Klinik (weite Anfahrt) und extra in einen geborgenen hebammengeleiteten Kreißsaal. Es hat meinem Sohn das Leben gerettet und mich nachhaltig zum Umdenken gebracht.

    Das ist nur meine Geschichte.

    Wie gesagt, lass es weg, wenn es für dich nicht passt.


    Alles Gute!

    Liebe Müsli, wie geht es euch heute?


    Und wie geht es euch anderen?


    Ich bin morgen bei der Feindiagnostik.

    Freu mich schon sehr.

    Ansonsten merke ich, ich muss mich öfter mal setzen, brauche viel mehr Wasser und Tee, Stress ist gleich nochmal stressiger....

    Aber alles in allem geht's mir super!

    Ich bin wahnsinnig emotional und freu mich so sehr über unser Wunder.

    Ich hab ein wunderschönes Zitat von ihm (aus seiner Autobiographie "Herzanzünder") im Zusammenhang mit der Nachricht seines Todes gelesen. Das hat mich wahnsinnig berührt.


    "Was ihn in dieser schweren Zeit besonders faszinierte, waren die Geschichten seiner Mutter. Sie konnte ihren Kindern zwar kein wohlhabendes Elternhaus bieten, dafür aber ihre reiche Fantasie. "Sie hüllte uns regelrecht ein mit ihren Worten, und wir gaben uns ihnen ganz und gar hin und fühlten uns darin geborgen", schrieb Mitgutsch in den Kindheitserinnerungen "Herzanzünder". "Egal wie steil der Weg war, ob große Hitze oder bittere Kälte herrschte oder von welcher Not unsere kleine Familie gerade heimgesucht wurde - Mutter behütete uns auf ihre ganz eigene Art mit ihren Geschichten und lockte uns mit ihnen in eine andere, wundersame Welt.""


    Angua, du bist ganz untergegangen!

    Ich hab gerade nochmal durchgescrollt.

    Ich bin zur Zeit auch so richtig, richtig emotional.... bringt mich etwas aus der Balance.

    Schön, dass alles so gut läuft bei dir.

    Ich werde auch den großen OGTT machen.

    Das hab ich bei meinen Jungs auch gemacht und es war echt voll okay.


    An alle: ich hab den Überblick nicht mehr - wann erwarten wir hier denn die ersten Rabenbabies? Ich bin Schlusslicht, glaub ich :D

    Ohje, das kann ich sehr gut verstehen.

    Vielleicht hilft dir der Gedanke, dass nicht dein Körper oder die Schwangerschaft "mangelhaft" sind/waren, denn alleine bis hierhin hat der Körper und somit die Schwangerschaft top funktioniert, ein Wunder beschützt (denk nur dran, dass schwanger werden, samt Befruchtung, Einnistung, usw., die ersten Wochen passieren, usw. schon absolut der Wahnsinn sind!) - und eigentlich hat das dein Körper auch in der Situation des Blasenrisses (?) weiterhin gut gemacht.

    Es war ja vermutlich immer noch der Infekt, der dazu geführt hat.

    Dafür kannst du nichts - dein Körper nicht - und deine Schwangerschaft ist immer noch genauso intakt, wertvoll und ein einzigartiges Wunder, wie vor dem Infekt.

    #liebdrück

    Ohje muwio, ich bin gespannt, was dann morgen das Ergebnis sein wird und ob du mehr Erkenntnisse hast dann. Ich frage mich die ganze Zeit, was für ein Infektionsrisiko? Bist du denn gerade dann nicht außerhalb des KH besser aufgehoben, ggf mit Antibi-Prophylaxe und/oder engmaschiger ambulanter Kontrolle?

    Meiner Erfahrung nach gibt es (fast) nie nur eine weitere Behandlungsoption und das medizinische Team ist auch dazu da, dir als mündiger Patientin Alternativen aufzuzeigen.

    Gute Nerven weiterhin!


    MurmelchenMama, das hört sich belastend an. Ich kenne die Schmerzen eines belasteten, ggf auch instabilen Beckens, aber hui ... das bei dir hört sich echt fies an.

    Wäre es eine Möglichkeit, dir aufzuschreiben, was du am Telefon sagen möchtest?

    Die Osteopathie kannst du evtl per Mail vereinbaren?

    muwio, vermutlich fehlt dir die Kraft, aber das kann doch so nicht sein - was lief denn an Diagnostik?! Vielleicht hat dein Mann noch Nerven über, sich einzusetzen?

    Oder du sprichst parallel nochmal mit deiner Hebamme? Es kommt mir komisch vor, dass du dort ohne FW-Test und US einfach ins Bett gelegt wirst. Mit welcher Begründung darfst du nicht gehen?

    MurmelchenMama, mir ging das mit dem überall Rundwerden ähnlich in der vergangenen Schwangerschaft. Wenn ich da Bilder von mir sehe - meine Güte. Bei Kind 1 und auch jetzt ist es (noch) nicht so schlimm. Das ist wohl einfach unterschiedlich von Schwangerschaft zu Schwangerschaft. Es ist okay und wird sich wieder geben #liebdrück


    Midi hat verstanden, dass mir das Stillen damals wehgetan hat #crying Er hat meine Brust gestreichelt und konnte das gut akzeptieren. Seitdem ist hier Einschlafstillen und nächtliches Stillen passé. Es hat gepasst, er wollte einfach nur ganz nah bei mir sein, kuschelt viel, auch nachts. Tagsüber stillt er von selbst nicht mehr, das war schon vorher so, das ging von ihm selbst aus, dass das sehr viel weniger bis nicht mehr gefordert wurde. Ab und an stillt er zum mittags-Einschlafen noch, aber ähnlich wie bei deinem Murmelchen, es ist nicht mehr wirklich "trinken".

    Ich bin sehr, sehr im Frieden damit, dass das so empathisch und achtsam für uns beide laufen konnte. Es tut mir leid, dass du noch ein bisschen trauerst #liebdrück


    muwio auch von mir die besten Rabengedanken.... bestimmt bist du traurig, heute im Krankenhaus verbringen zu müssen #crying

    Ich wünsche dir ein paar bewusste Momente mit deinem Bauchbaby und viel Kraft weiterhin.