Beiträge von Liv

    Das ist ja lustig, Bims und BeautyOfMars, ich hatte auch ein Storchenwiege und nie, niemals sonst jemanden damit gesehen!


    Bei uns ging die aber mit ca. 3 Monaten auf einmal gar nicht mehr, denn das Mädchen wollte gucken, und da war dann immer ein Gurt im Weg. Ich hab diese Phase mit einem Ringsling überbrückt (und viel, viel auf den Armen tragen... aua...) und als sie gewachsen war, ging es wieder.

    Gleiches Phänomen war übrigens beim Kinderwagen, liegend ging gar nicht (man sieht ja nichts! MAMA! WUÄÄÄÄH!), das ging erst ab einem Alter, in dem sie halbwegs sitzen und etwas sehen konnte. Unsere Tochter brauchte immer Input.. gucken... gucken!!!

    Ich lese das grad nach, hach enfj-a , da erkenn ich mich gut drin wieder! Mich hat auch alles, was an der Babytochter nicht nach Bilderbuch lief, in Sorgenspiralen gedreht, und jede blöder Kommentar von den Kinderärzten (wir sind in ihren ersten Lebensjahren 4x umgezogen, das war ein Spaß), hat mich zwar nicht vor Ort, aber zuhause verunsichert. Vor Ort war ich eher krawallig gebürstet, wenn jemand kam mit "Das Kind muss im eigenen Bett schlafen". In der Praxis konnte ich auch noch so der Meinung sein, dass es völlig OK für meine gerade ein Jahr alte Kleine ist, dass sie Beikost allenfalls zermanscht und hauptberuflich stillt - wenn der Kinderdoc mir augenbrauenhochziehend die Beikostbroschüren rüberreicht, hat mich das erst mal drei Stunden googlen lassen, bis ich wieder ruhiger war.

    Beim ersten gelben Fleck auf ihrem leider demineralisiert herausgekommenen Backenzähnchen bin ich heulend zusammengebrochen. #pfeif Und hab mir dann eine gute Kinderzahnärztin gesucht.

    Ich bin auch jetzt keine tiefenentspannte Mutter, aber ich bin grundsätzlich kein tiefenentspannter Mensch, also passt das schon. Unsere Mädels haben Mütter, die auf sie achten, die sich um sie sorgen, die sich informieren, sich Rat suchen und notfalls informationsbewaffnet für ihre gut fundierten Überzeugungen einstehen... die können sich glücklich schätzen! #super

    @Aiofe

    Gna, da kannste NIck wechseln und Untertitel verwenden wie du willst, der Nick wird immer noch falsch geschrieben... Erst das O, dann das I. Bitte!



    Nicht korrekt zitiert, und nichtmal die Autorin richtig geschrieben. Jetzt geh ich mich eine Runde schämen. #schäm

    Du darfst mich jetzt gerne Lif nennen. ;)

    Wie immer etwas Aua an der Injektionsstelle, an den nächsten beiden Tagen gemerkt, dass der Körper was ausbrütet (=Fahndungsplakate druckt und verteilt).

    Genauso lief das bei mir auch. Ich habe 2 Tage etwas piano gemacht, und jetzt ist alles wieder wie immer. Das Bild mit der Fahndung gefällt mir die.lumme, das kann ich auch herrlich meinem Kinde so erklären :)

    Wenn du ohnehin eine Stunde mit den Hunden draußen bist, würde ich erst mal diese Zeit nutzen. Vielleicht kannst du dir eine bestimmte Streckenabschnitt raussuchen, den du schneller gehst, oder du wechselst zwischen 5 Minuten bummeln und 10 Minutem schnellem Schritt ab. Falls die Vierbeiner da mitmachen. Vielleicht täte es ihnen auch gut :)

    Ich habe zwar keinen Tipp, aber zur Tiefschlafphase kann ich sagen: Arm des schlafenden Kindes ein kleines Stück anheben und aufs weiche Bett fallen lassen.

    Zuckt das Kind? Verzögert es dem Fall? -> Tiefschlaf noch nicht erreicht.

    Fällt der Arm locker? -> Geschafft, Tiefschlaf erreicht.

    Das war auch unser Test im Zweifelsfall. Ärmchen heben, plumsen lassen, fällt es schlapp herunter: Kind im Tiefschlaf. Das Kind hat seinen Schlaf aber auch durch Zucken immer gut angekündigt... nach Einschlafzucken ein paar Minuten warten war hier eine recht sichere Wegschleichzeit. (Ich hab der Tochter die Tage von ihrem Schlafverhalten als Baby erzählt. Sie hat sich weggeschmissen. Ich musste dann auch lachen. Immerhin konnte ich es Jahre später mit ihr gemeinsam lustig finden... ihr kommt auch noch dahin!)

    Hier liegt jetzt der Impfstoff für meine Große im Kühlschrank #applaus nun muss ich nur noch einen neuen Termin ausmachen.


    Ich kann mich an letztes Jahr kaum noch erinnern (nur dass es nicht groß Probleme gab)- impfen und danach noch chemie-Klausur: ok oder lieber nicht?

    Am selben Tag meinst du, oder am Tag danach?
    Am gleichen Tag wäre sicher kein Problem, eventuell fühlt man sich am Tag danach etwas angeschlagen, aber das würde sich wohl kaum auf die Note niederschlagen... ich würde die Klausur nicht als Faktor mit einrechnen.

    Das hatten wir auch.. an Brust einschlafen, dann, mit viel, viel Glück, konnte ich sie vorsichtigst ablegen und mich millimeterweise entfernen. Ich habe mich mit der Zeit zu einer Ninja-Wegschleicherin entwickelt. Und wenn mein Knie dann geknackt hat, war es aus.


    Ich kann mir nicht vorstellen, dass dein Kind die normalen Schlafphasen überspringt, d.h. es muss eine Tiefschlafphase dabei sein, in der dein Sohn nicht alles mitbekommt. Ich habe bei der Tochter gewartet, bis sie in dieser Phase war, und dann konnte ich mich mit meiner Ninjataktik wegstehlen. Wenn sie dann wieder unruhiger schlief, und merkte, dass ich nicht da war, wurde sie dann entweder wach, oder ich konnte den Moment abpassen, nochmal kraulen kommen, und sie schlief weiter. Aber meist war sie wach, die mittägliche Schlafenszeit war also nie sehr lang.


    Ich habe unzählige Stunden auf der Couch oder dem Bett verbracht, festgetackert mit Kind, und hatte so sehr den Wunsch aufzustehen und was zu machen ohne Baby am Körper... Ich fühle mit dir! Und: Es wird besser!!

    "to pitch sth." meint im englischen, kurz und knackig etwas vorzuschlagen/eine Idee zu präsentieren. "Let me pitch my idea..." Der Artikel beschreibt ja, wo es ursprünglich herkommt, aus dem Sport.

    Wir haben im Deutschen keine gute Alternative für diesen Ausdruck, zumindest fällt mir keine ein... #gruebel

    Es kommt sicher aufs Kind an, aber unsere ist jetzt 7 und sie kann sich ganz prima noch mit der Kiste Babyspielsachen beschäftigen, die alle paar Monate für ein paar Tage vom Schrank geholt wird. Das Spielzeug wird dann an die Kuscheltiere und Puppen verteilt, sie entwickelt ganz viele Geschichten damit... ich bin also ganz froh, dass ich das ganze Zeug nicht aussortiert habe, denn es bietet heute noch einige Spielanlässe.

    Also daher keine Aussortier-Tips von mir, eher das Gegenteil :)

    Die Tochter hatte auch so eine Phase, in der sie sich auf den Bauch gerollt hat, Popo hoch, Gesicht frontal in die Matratze. Ich hab mich auch gesorgt, denn ich bin zwar bei jedem Piep wach geworden, aber sie hat dabei ja nicht gepiept. Ich hab mir ihre Schlafposition dann ganz genau angeschaut - wie liegt die Nase, ist die Atmung behindert, drückt etwas die Nasenlöcher zu - und das sah immernoch gut aus. Was mir auch geholfen hat, etwas entspannter zu werden, war, selbst testweise voll in die Matratze zu atmen - da bekam ich immer noch sehr viel Luft. Kopfkissen oder Kuscheltier oder ähnliches hab ich entfernt, meine Decke hatte ich unter mir eingeschlagen, da hatte sie dann auch nur die relativ harte Matratze.

    Ich sollte mir letztens auch so etwas wie ein Mini-Detektivsuche ausdenken, und war da etwas überfordert. Ich habe es so gemacht, dass ein Gegenstand vermisst wurde (mein Handy). Es gab einen Startpunkt, das war die Arbeitsplatte in der Küche. Dort lag ein Zettel vom "Dieb".. und auf dem Boden davor hatte ich Mehl gesiebt, und einen Schuhabdruck reingedrückt. Das Kind hat dann den Schuh gesucht, der dazu gehört, dort einen weiteren Zettel gefunden mit einem Hinweis ("der Dieb hat etwas am Küchentisch notiert"). Auf dem Küchentisch lag dann ein Zettelblock, dort konnte man noch etwas durchgedrucktes erkennen, der Originalzettel war weg. Durchs Schraffieren wurde der Text wieder sichtbar, es war eine Handynummer. Kind hat die Nummer angerufen, das Handy klingelte - gefunden.


    Das war allerdings in wenigen Minuten erledigt und würde nie eine ganze Meute Kinder beschäftigen. Ich lese also gespannt mit, was noch für Vorschläge kommen.

    Die Tochter überlegt, einen Verkaufstand am nahegelegenen Radweg zu machen. Sie wüsste etwas für Frauen, für Kinder, aber rätselt, was Männer veranlassen würde, vom Rad zu steigen. Also ruft sie die Oma an und beginnt das Gespräch so:


    "Hallo Oma. Weißt du, was Männer anzieht????"

    Ich sehe Blumensträußen auch immer gemischtgefühlig entgegen. Ich selber will die Blumen lebendig haben.


    In meinem kleinen Blase konnte ich übrigens durchagumentieren, dass Männer und Frauen bitte das gleiche Geschenk kriegen. Wenn Blümschen, dann bitte beide. Seitdem kriegen alle immer Gutscheine.


    Ich bin nämlich auch schon mit einem Blumenstrauß und Pralinen rumgerannt und hätte lieber den kleinen Fresskorb vom männlichen Teilnehmer gehabt. Schade dass man nicht Bargeld verschenken kann. Das wäre mir tatsächlich am allerliebsten.