Beiträge von Liv

    Ich sehe Blumensträußen auch immer gemischtgefühlig entgegen. Ich selber will die Blumen lebendig haben.


    In meinem kleinen Blase konnte ich übrigens durchagumentieren, dass Männer und Frauen bitte das gleiche Geschenk kriegen. Wenn Blümschen, dann bitte beide. Seitdem kriegen alle immer Gutscheine.


    Ich bin nämlich auch schon mit einem Blumenstrauß und Pralinen rumgerannt und hätte lieber den kleinen Fresskorb vom männlichen Teilnehmer gehabt. Schade dass man nicht Bargeld verschenken kann. Das wäre mir tatsächlich am allerliebsten.

    Ich habe heute mit meinem Hausarzt telefoniert (also den Damen die das managen), und gefragt, ob es Sinn macht, dass ich mich impfen lasse, oder ob sie ihre Dosen lieber für gefährdetere Patienten aufsparen wollen. Nein, ich solle impfen kommen, Ende Oktober. Das mach ich doch dann gerne.

    Das sind komplette Gürtel? Ich glaube, ich kapiere nicht, wie die funktionieren... #gruebel Falls da die Gürtelschnalle wegfällt: großer Pluspunkt. Die ist hier nämlich sehr unbeliebt.

    Ich habe das gleiche Problem mit Tochterhosen. Länge passt, obenrum schlabbert es. Bei Hosen hat früher ein Gürtel geholfen, wenn die, äh, wie nennt man die Laschen, durch die man einen Gürtel fädelt...? vorgesehen waren. Für Leggins habe ich noch keine schnelle Lösung gefunden, bei der es keinen Knubbel gibt (dann landet die hier nämlich auch wieder in der Ecke).

    Ich lese also interessiert mit.


    Edit: Gürtelschlaufen! Da stehts ja. Danke watweisich ;)

    Wenn mir früher, als ich selbst frische Mama war, andere begegnet sind, hab ich immer abgecheckt: Ist das eine von denen, die auf dem Zahnfleisch kriechen, so wie ich, oder eine von denen, die gerade völlig im Mamasein aufgehen? (Oder irgendwas dazwischen.. ich hatte auch mal gute Stunden). Und dann habe ich offen geredet, je nachdem, wen ich da vor mir hatte. Frauen, die die Babyzeit so einfach wuppten, die konnten gar nicht wirklich verstehen, wovon ich sprach. Vermutlich hatten die auch länger als 90 min am Stück geschlafen.


    Ich weiß nicht, ob ich eine "Warnung" damals ernst genommen oder verstanden hätte, bevor ich selbst wusste, was das heißt. Man verlgeicht das ja doch irgendwie mit durchgemachten Nächten wegen der Arbeit oder anderen stressigen Lebensphasen. Die hat man ja auch überstanden. Diese 24-Stunden-Sache ist, glaube ich, erst zu verstehen, wenn man wirklich drin steckt. Und wenn man dann die richtigen findet, kann man sich auch gemeinsam da durch helfen...

    enfj-a Ich denke du bekämst da lauter andere Listen, je nachdem, was für Babys es waren. Bei uns waren der totale Fehlkauf das Beistellbettchen, der Kinderwagen und die Babybadewanne. Aber ich hörte gerüchteweise von Babys, die sich ablegen lassen und gern ohne Körperkontakt schlafen, und es soll auch solche geben, die nicht das Haus zusammenschreien, wenn sie in Berührung mit Wasser kommen. Ich sah sogar mal Mütter, die ihr Neugeborenes in einem Kinderwagen schoben, und es war ganz still darin. Ich staune heute noch... #pfeif

    enfj-a Vergessen nicht, es ist nur nicht mehr so präsent, jedenfalls bei mir, denn das Leben ändert sich doch noch ganz gewaltig, wenn die Neugeborenen- und Babyzeit überstanden ist. Aber bei mir war diese Babyzeit so heftig krass, dass ich für mich entschieden habe, dass ich das nicht nochmal mache - ein Kind ist für mich persönlich die richtige Zahl. Andere sehen das anders, genießen dieses Neugeborenending und blühen da richtig auf und möchten das gerne ganz oft erleben... so unterschiedlich ist das!

    Darum bin ich auch immer sehr still, wenn jemand erzählt, dass er sein 1. Kind erwartet. Ich will niemanden mit meinen Erfahrungen verschrecken, denn es könnte ja sein, dass sie oder er es ganz, ganz anders erleben wird als ich.


    (Spoiler, enfj-a: Es wird echt noch alles viel leichter, versprochen!)

    Ich habe mich in den letzten Jahren immer gegen Grippe impfen lassen, obwohl ich zu keiner Risikogruppe gehöre. Dieses Jahr werde ich es wohl ausfallen lassen, damit andere geimpft werden können, die es dringender brauchen. Wenn sich herausstellt, dass genug Impfstoff da sein sollte, würde ich die Spritze aber auch nochmal mitnehmen.

    Wobei das vielleicht an unserem festgefahrenen Klischeebild von Prinzessinnen liegt. #pfeif

    Guter Einwand! Leider wimmeln die Kinderbücher ja von Prinzessinnen, die in irgendwelchen Kutschen fahren und von Kindermädchen bedient werden. Wenn sie dann mal so nebenbei eine Räuberbande reinlegen ist das zwar nett, gleicht den Rest aber nicht aus.

    Ich hatte kürzlich erst eine Unterhaltung mit der Tochter, dass Prinzessinsein ein knochenharter Job ist, in dem man viel repräsentieren und eher wenig man selbst sein kann.. aber das kam noch nicht so richtig an. Ist man mit 7 zu jung für "The Crown"? ;)

    Auch höre ich überall nach dem Outing nun, dass das Mädchen dann verwöhnt und sicher unsere kleine Prinzessin werden würde - ganz wohlwollend gemeint.

    Da zieht es mir alles zusammen.

    Solche Äußerungen hatten wir hier auch, und wir haben nur ein Kind. Und es hat mich auch immer auf die Barrikaden gebracht. Die Schwiegermutter hat Verbot bekommen, die Tochter "Prizessin" zu nennen (ja, gehts noch?), verstanden hat sie es trotz Erklärung nicht. Wir sind halt komische Eltern. Ob wir denn kein Prinzesschen wollten?

    Nein. Wir wollen dass unser Kind ein Kind ist. Von uns aus mit Tüllkleid und Krönchen, wenn sie das selbst so wollen würde, aber ganz sicher nicht vorab prinzessinenbestempelt.

    Keine Erfahrung, aber Händchen halten, wenn du willst! Bei uns schwebte eine Vollnarkose zur Zahnbehandlung im Raum, da war die Tochter zwei. Bis heute haben wir es geschafft, das zu vermeiden, und jetzt wäre sie alt genug, still zu halten, wenn der betreffende Zahn behandelt werden müsste. Ich kann also deine Sorge teilen...

    Ich würde dich gern darin bestärken, dir eine zweite Meinung zu holen. Wenn deine Ärztin komisch reagiert, weil du die Röntgen-CD für eine zweite Meinung haben willst, könnte sie sich die Reaktion aufs Brötchen schmieren - sich eine weitere Meinung zu holen bei einer Sache, die einem so wichtig ist, ist völlig OK. Und selbst wenn sie dir das krumm nähme - dein Kind würde sie sicher nicht schlechter behandeln.

    Es klingt, als wäre es zeitlich nicht sooo dringend, dass du nicht ein paar Wochen rauszögern kannst?

    So viele neue Tipps, danke! #applaus
    Seit meiner Ursprungsfrage ist ja einige Zeit vergangen. Erstelesebücher wurden hier inzwischen zwar immer wieder mal zur Hand genommen, aber sie konnten nie so richtig fesseln. Ganz aktuell ziehen hier gerade meine alten "Lustigen Taschenbücher". Da kommt inhaltlich zwar so einiges vor, was sie nicht versteht (erklär einem Kind mal, was Rendite bedeutet...) aber sie liest über die unverständlichen Stellen hinweg und genießt den Rest.

    Für echte Erstleser würde ich die nicht empfehlen, aber jetzt, in der 2. Klasse, klappt das erstaunlich gut.

    Die Tochter hat Rollenspiele geliebt. Ich hasse sie pestartig. Wir hatten damals einen Deal: Ich spiele 10 Minuten Rollenspiel mit dir, und dann machen wir das Schachtelspiel, Basteln was, gehen raus.... So hatte sie immer etwas, worauf sie sich gefreut hat, und ich hatte etwas, worauf ich mich freuen konnte.

    Rückblickend fällt es mir schwer, die reine Spielzeit von der Normalzeit zu trennen. Beim Kochen "helfen" kann ja für das Kind auch Spiel sein oder spielerisch gestaltet werden, die Übergänge waren und sind da immer noch sehr fließend.