Beiträge von Franzi11

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    niheito2012,

    doch das hat unsere Schule toll gemacht Man konnte sich dort melden, wenn die technische Ausstattung nicht vorhanden ist. Die Schule hat gegen eine Leihgebühr Geräte zur Verfügung gestellt.


    Unsere Schule arbeitet mit Moodle. Dort kann man keine Videokonferenzen abhalten. Oder jedenfalls machen die Lehrer das über andere Programme.


    Es würde mich brennend interessieren, wann diese Aufgabe hochgeladen wurde. Die war ganz plötzlich da und mit ganz raschem Abgabetermin. So etwas finde ich einfach nicht okay und das sehe ich dann auch irgendwie nicht ein. Wenn man schon meint, Funftklässler müssten das halt irgendwie hinbekommen , eine Arbeitsgruppe online einzurichten, dann muss man dafür auch genügend Zeit geben.


    Übrigens, wo wir grad bei Videokonferenzen sind: ein Kollege hat mir erzählt, dass die Eltern sich dagegen gewehrt haben, weil die Kinder eben zu jung seien, um das technisch selbst hiinzubekommen. Und Eltern eben bei der Arbeit... und Aufgaben eben so zu stellen seien, dass die Fünftklässler das gut alleine leisten können...


    so unterschiedlich läuft das alles hier...

    Corvidae,

    naja, aber ich finde jetzt nicht, dass Fünftklässler nun plötzlich in der Lage sein müssen, selbständig eine Videokonferenz einzuberufen, vorher noch im Internet zu recherchieren, welches Programm oder welche App sie dafür nutzen. Das hat ihnen noch niemand gezeigt... selbst viele Lehrer machen das nicht...also ich finde, das geht momentan echt zu weit.

    Meine Tochter sollte heute eine Arbeitsgruppe bilden, zur Bearbeitung einer Aufgabe. Das hat mich jetzt auch irgendwie erstaunt. ;)

    Wo ist das Problem? Oder ist deine Tochter noch sehr jung?

    Nun, eigentlich ist vereinbart, dass Montags um 9 Uhr die Aufgaben für die Woche hochgeladen sind. Da war in diesem Fach nichts !!?? Heute war dann plötzlich ein Abgabetermin für HEUTE 15 Uhr vermerkt. Wann genau die Aufgaben dazu kamen, weiß keiner.

    Arbeitsgruppen sind ja in Zeiten von "Wir bleiben zuhause " eher etwas schwierig. Müssen Schüler jetzt in Zeiten von Corona selbständig Videokonferenzen abhalten können, in der fünften Klasse?

    Sie hat es über den Klassenchat versucht. Dort hatte sich bereits eine Gruppe von 4 Mädchen zusammengefunden . Zwei Antworten kamen mit : Hääähhh?? Arbeitgruppe, wieso????.... ansonsten keine Reaktion.

    Das war das Problem und ich hab dann echt nicht eingesehen, dass wir uns da reinhängen müssen.

    Finde aktuell sollten Aufgaben kurz , prägnant , aufs Wesentliche konzentriert sein ... und vorallem ohne Risenact für die Familien machbar.

    Hallo,



    Zu Deiner Frage: Mein Kleiner hat auch eine Konzentrationsschwäche. Er könnte nicht arbeiten, wenn er ein Handy daneben liegen hat. Er braucht ganz viel Struktur. Essen, trinken,Klo gehen erleidgt... dann arbeiten . Und dabei klar abgesprochen, dass Pause erst dann ist, wenn die Aufgabe erledigt ist. Klingt furchtbar straff... hilft ihm aber bei der Sache zu bleiben. Und auch mit dem guten Gefühl zu arbeiten, dass er etwas erledigt bekommt und damit ein Erfolgserlebnis hat

    Wir haben die Aufgaben, die von der Schule kommen, als Wochenplan zusammengefasst. Schön mit Abstreichen, wenn was erledigt ist. Dann sieht er, was er geschafft hat.... das braucht er, um an etwas dran bleiben zu können.


    Und zu uns:

    hier klappt das auch nicht so dolle. Arbeiten während die Zwillinge (ebenfalls 5.Klasse) mit ihrem Schulkram beschäftigt sind, hab ich mir völlig abgeschminkt. Also arbeite ich abends. Was bedeutet, dass ich kaum Zeit für mich habe und entsprechend dünnhäutig bin und schnell aus der Haut fahre. #stumm

    Mein Sohn arbeitet von jeher seeehr langsam. Es dauert ewig bis er seine Sachen erledigt hat. Meine Tochter ist schon etwas vorpubertär. Zickt hier rum, mault mich an. Will alles selbst machen. Lässt sich nichts sagen.

    Heute habe ich gesehen, dass sie die kurzen Infos der Lehrerin aus dem Mathe-Erklärvideo falsch verstanden hat. ich weiße sie darauf hin... rumgezicke, Geheule... und auch meine Nerven liegen blank.

    Sich als schlechte Mama fühlen?? Na, das hast Du wirklich nicht nötig, Dich als schlechte Mutter zu fühlen. Ich war zu der Zeit, als sie mit dem Laufen anfingen auch ganz schön am Limit. Und ich war da in Elternzeit und ohne Corona...

    Hallo,

    ja.... daran kann ich mich auch noch gut erinnern. Es war eine sehr anstrengende Zeit, als die Zwillinge laufen konnten. Und wie schnell die waren. Eigentlich konnten die gar nicht laufen, sondern nur rennen. :D


    Das ist jetzt eine blöde Zeit für Dich. Ich bin damals mit Kindern im Zwillingsbuggy zum Spielplatz oder auf die Wiese und erst dort durften sie dann frei laufen. Wie das Klingt.#stumm


    Aber im Straßenverkehr war es mir definitiv zu gefährlich, als die Beine so schnell und der Verstand noch so wenig ausgeprägt war.


    Später haben wir es dann auch so gemacht, wie beschrieben: Sie mussten sich beim Überqueren der Straße am Buggy festhalten und wer nicht hörte, musste eben in den Buggy. Und notfalls da auch angeschnallt sitzen.

    Mach das bei Bedarf. Man kann bei Zwillingen nicht alles so machen, wie bei einem Kind.


    Wir hatten auch "Leinen". Die hab ich mir ohne schlechtes Gewissen angeschafft, nachdem eine Zwillingsmutter in einer Talkshow mal erzählt hatte, dass ihr einer Zwillingsjunge im Rollstuhl sitzt, weil er unters Auto kam. Sie wollte eigentlich leinen anschaffen, hatte das aber nicht, weil die Familie darauf so seltsam reagiert hatte. Nach dem Motto: "Kinder nimmt man nicht an die Leine." Sie war nicht schnell genug am Kind dran, das auf die Straße rannte.

    Wir hatten solche Rucksacktierchen. So etwas in der Art: https://www.amazon.de/Antiverl…ne&qid=1587912696&sr=8-62 Bei unseren konnte man damals die Leine im Tier verschwinden lassen. Hab sie dann nur in schwierigen Situationen rausgeholt.

    Es ist definitiv angenehmer, die Kinder so zu halten, als verkrampft rechts und links ein Kind.


    Wir haben die allerdings vorallem genommen, wenn wir in die Stadt wollten. Dort fährt die Straßenbahn durch die Fußgängerzone. Das hätte ich mir sonst nicht zugetraut. Meine Kinder liebten ihre Tierchen. Die mussten auch oft mit ins Bett. Irgendwann, als wir einer fremden Stadt waren , hat mir meine Tochter deutich gezeigt, dass ich die Leine nehmen soll. Sie fühlte sich damit wohl sicherer, irgendwie gehaltener. Da wäre ich nie drauf gekommen. Wir denken immer, wir täten den Kindern etwas an. Aber dass es manches Kind auch als Schutz und Halt betrachten könnten, darauf kommen wir eigentlich gar nicht.


    Übrigens kam mit den Rucksacktierchen auch nur ein einziges Mal von einem Pubertierenden eine blöde Reaktion. Sonst fanden die Leute die süß. Wirkt halt ganz anders, wie so ein "Geschirr".

    Zwischenzeitlich gibt es da viel mehr Modelle (Rucksäcke...)


    Scheu Dich nicht. Die Sicherheit deiner Kinder geht vor.


    Auch diese anstrengende Zeit geht vorbei!!

    Ja. sie vergleichen sich auch sehr, wenn sie in verschiedenen Klassen sind. Das kann ich nur bestätigen. Das ist hier sogar beim Vokabelabfragen so. Hat der eine weniger Wörter zu wiederholen, wie der andere, dann zieht es das Kind, das mehr zu wiederholen hat schon runter.

    Aber es ist schlicht nicht leistbar, dafür zu sorgen, dass sie sich überhaupt nicht vergleichen können.

    Oder allerhöchstens, wenn man als Mutter auf Berufstätigkeit verzichtet??


    Insofern, Zwillinge werden sich Immer vergleichen. Und das Schwierige ist eben, während man Geschwistern mit Altersunterschied sagen kann..." das lernst Du schon auch noch... warte mal ab, bis Du so alt bist..." kann man das bei Zwillingen nie.


    Gerade jetzt im Rahmen von Corona/Homeschooling hätte ich mir so manches Mal gewünscht, sie wären in einer Klasse und hätten dieselben Arbeitsblätter zu bearbeiten usw.


    Schön fände ich auch, wenn sie die Klassenarbeiten an einem Tag schreiben würden. Denn dann hätte man an denselben Tagen die Arbeistspitzen und an denselben Tagen mit Beiden Zeit für Unternehmungen oä....


    Ich denke auch, man muss ganz individuell schauen und bei jedem Übergang wieder neu überlegen, wie jetzt gerade der Stand ist.

    Hallo,

    habe glücklicherweise auch "Draußenkinder". Der Große war sogar nur erträglich, wenn er täglich "ausgelüftet" wurde. Hatte als Kind einen extremen Bewegungsdrang.


    Aber gerade im Moment begegne ich diversen Eltern, die ihre Kinder zum Draußensein verdonnert haben. Die lieben Kleinen, die dann fragen, ob sie jetzt wirklich ganz bis dahin laufen müssen usw....


    Hab auch eine Bekannte, die immer gerne weiter weg geparkt hat, damit das Kind etwas in Bewegung kommt.


    ihr habt mein Mitgefühl, es würde mich völlig kirre machen.

    #kerze Oh, muss ich meiner Mama erzählen. Sie ist totale Rütting-Anhängerin. Und ich glaube, dass meine Mama mit ihren 80 Jahren so pumperlgesund ist, liegt neben ihren guten Genen sicher auch an der Ernährungsumstellung, die sie vor Jahrzehnten mithilfe von u.a. Rütting-Literatur gemacht hat.

    Hallo,

    hier ist es nach wie vor viel und auch etwas unübersichtlich. Ist uns nun schon zwei Mal passiert, dass wir neu eingetroffene Aufgaben übersehen haben oder Anfang der Woche gemütlcih gestartet sind, weil wir dachten, die Aufgaben wären für die komplette Woche... naja, noch eine Woche, in der mein Mann unterstützen kann. Der war bis jetzt den ganzen Tag außer Haus. Ich hoffe damit entspannt sich die ganze Sache. Dann muss ich nicht arbeiten+ die Zwillinge bei den Aufgaben unterstützen.

    Dann sind Ferien hier in Ba-Wü... und wir können mal schauen, was von dem vielen Stoff da hängen geblieben ist...

    Drollig war jetzt auch am Freitag, als meine Tochter zeitgleich eine Videokonferenz mit ihrer KLassenlehrerin und der kompletten Klasse hatte. Da haben die wirklich Unterricht gemacht. Ich habe gesehen, dass sich meine Tochter im Wohnzmmer gemeldet hat.

    Zeitgleich hatte ich im Eßzimmer eine Schulung per Skype.

    Nur gut, dass usner Großer nun auch von Zuhause aus studiert und sich immer drum kümmert, dass die Technik rechtzeitig für solche Aktionen für jeden zur Verfügung steht. Alleine wäre ich da ziemlich gefordert bis aufgeschmissen, geb ich zu. #pfeif

    Jette,

    ja klar, da ginge sicher auch ein anderer. Aber irgendwie ist es doch so, bei WA ist fast jeder. Grad hat auch keiner Zeit, sich was anderes einzurichten. Die Nachrichten sind ja auch unbedenklich. Ich hab da kein Problem mti, wenn jemand liest, dass meine Tochter ihr Buch vergessen hat... und dann jemand die Seite abfotografiert. ich glaube, im Moment muss man eben sehen, wie man unkompliziert "durchwurstelt".

    Heute hatte Töchterchen eine Videokonferenz mit der Klassenlehrerin und der gesamten Klasse. Die Lehrerin bekam in einer Umfrage die Rückmeldung der Klasse, dass die Kinder den Kontakt vermissen. Und dann hat sich die Gute schlau gemacht und ne Videokonferenz eingerichtet. Was war das lustig... bis es alle technisch hinbekommen haben. Und dann ein Gegackere und Gelache... die Lehrerin kam sogar mal kurz dazu, etwas zu erklären ;)


    Aber das war einfach wichtig für die Kinder, hatte ich den Eindruck.War dann auch die Rückmeldung in der WA-Elterngruppe. Das war beim Elternabend Anfang des Jahres ein No-go gewesen... eine WA-Elterngruppe iiihhh ;)


    und nun ist das super.... kurze Wege und so... jemand hat ein Buch in der Schule vergessen. Kein Problem , 5 Minuten später hat er ein Bild...

    auch Rückmeldung an die Lehrer über die Videokonferenz und die Elternvertreter gibt es jetzt. Dann hoffe ich, dass sich die Nebenfachlehrer etwas zurückhalten mit so ausufernden Aufgaben.


    Der Mathelehrer vom Zwillingsbruder hatte sich mal gleich ein Whiteboard besorgt und ist mein "persönlicher Erklärbärheld" geworden. So schön hat mr noch niemand Mathe erklärt.


    Langer Rede , kurzer Sinn... ich glaube, es spielt sich langsam ein, hier bei uns. ;) . Sowohl Lehrer als auch Kinder geben sich alle Mühe dafür!!

    Hallo,

    meine Tochter hat morgen auch ihre erste Videokonferenz mit der Klasse. Wird bestimmt lustig. :). Heute ging es so einigermaßen. Bei Töchterchen besser. Beim Zwillingsbruder etwas schlechter. Er braucht einfach zu lange. Ich bin froh, dass wir die Osterferien dann noch mitnutzen können. Denn unsere Schule hat ein ganz ordentliches Tempo drauf. Die ziehen den Stoff weiter durch.

    Lustig fand ich gestern ein Telefonat mit einer Freundin. Sie meinte, dass sie von der Schule ihres Sohnes noch überhaupt nichts gehört hätten. Vielleicht müsse sie dort mal anrufen... eigentlich wolle ihr Mann dort mal vorbei...

    #gruebel mir kam das komisch vor. Diese Schule hatten wir damals auch in der engeren Auswahl, weil sie uns sehr engagiert vorkam.

    Sie meinte, es müsse sich dringend was ändern. Ihr Sohn zocke mindestens 5 Stunden pro Tag.

    Hab mal auf die Homepage dort geschaut. Und ähäh...ja... da waren dann kurze Hinweise, wie man auf die Wochenarbeitspläne zugreifen kann.

    Talpa,

    die Schule meiner Kinder bietet auch ganz vieles für Kreativ- und Bewegungszeit an. Allerdings ist der verpflichtende Schulpart so viel, dass wir da nicht mal reinschauen müssen. #stumm meine Kinder wollen auch manchmal einfach nur spielen.


    Allerdings habe ich mir gerade die Rückmeldungen an den Deutschlehrer angeschaut : 12 Kinde antworteten, die Aufgaben seien genau richtig, nur 2 es sei zu viel.


    Vielleicht ist mein Kind zu langsam für diese Welt #confused


    naja, weitere 14 haben ja nicht geantwortet. Vielleicht arbeiten die alle noch. :D



    und ja, ich würde mir auch mehr Zeit als Familie wünschen, nicht nur, dass ich sie antreiben muss, schneller zu arbeiten, damit ich auch noch irgendwann zum Telearbeiten komme.

    Hallo,

    na, wie war die erste Woche bei Euch? Ich bin grad ziemlich ernüchtert. Hier ist es sehr sehr viel, was die Schule an Aufgaben über Moodle aufgibt. Einen schönen Tagesstrukturplan haben wir bekommen. Danach sollen 4 Stunden Lernzeit pro Tag stattfinden. Dachte eigentlich bei meiner Tochter, sie käme mit der Zeit gut klar. Nur haben wir heute noch ganz viele Aufgaben gesehen, die irgendwann eingestellt wurden... die wir bis jetzt übersehen hatten. Wir werden den heutigen Sonntag wohl überwiegend arbeitend verbringen müssen.

    Beim Zwillingsbruder ist es so, dass er auch noch sehr viel zu tun hat. Er arbeitet schon immer sehr langsam. Wir haben noch so viel nachzuholen diese Woche. Dabei haben wir noch keine einzige Vokabel wiederholt.

    Die Zwei sind in der 5.Klasse Gymnasium.

    Habe gerade mit einer Freundin telefoniert, deren Sohn in der 7.Klasse eines anderen Gymnasium ist. Sie meinte, ihr Sohn hängt nun schon seit 5 Stunden an irgendwelchen Computerspielen. Kommunikation mit Schule sei =0. Sie wolle da morgen mal anrufen. #stumm


    Eigentlich hatte ich gedacht, dass ich meine Telearbeit in der Zeit ableiste, in der die Kinder lernen. Aber das kann ich, glaube ich knicken.. Die Aufgaben sind so umfangreich und anspruchsvoll, dass die Kinder ständig Unterstützung brauchen. ich glaube, nächste Woche werde ich das Arbeiten auf die Abendstunden verlegen. Bedeutet aber für mich, dass das Thema Zeit für mich, gegen 0 tendieren wird. ich weiß nicht, wie das werden soll. Bin nur froh, dass wir zwei Wochen Ferien haben. Dann also genug Zeit für Nacharbeit oä.


    Es würde mich sehr interessieren, von vielen zu hören, wie es bei Euch so läuft.

    Schaut doch Mal bei den Berufsbildungswerken für Hörgeschädigte. Eine Übersicht findest du bei der Humboldt-Universität Berlin auf der Seite der Gebärdensprach- und Audiopädagogik. Die Idee mit der Teilzeitausbildung ist auch nicht schlecht - das müsste doch über einen Nachteilsausgleich möglich sein.

    Liebe Grüße

    Katrin

    Findest Du auch hier, da kannst Du noch Hörbehinderung filtern: https://www.bagbbw.de/

    Hallo,

    nein nicht Jobcenter oder Arge, die kümmern sich ja nur um AlgII und Vermittlung in Arbeit. Berufsberatung der Agentur für Arbeit wäre möglich . Dort könnte sie auch mal zu einem Test beim Berufspsychologischen Service angemeldet werden. Dort könnte ihr euch nochmal eine Einschätzung einholen, ob sie mit den Anforderungen der Krankenpflegeausbildung nicht doch klar kommen könnte.

    Weil die Frage nach HIlfesmitteln gestellt wurde. Da wäre im FAll einer schulischen Ausbildung die Eingliederungshilfe Stadt/ Landratsamt zuständig.

    Als Alternativen fallen mir spontan ein: Altenpflegerin, Heilerziehungspflegerin, Medizinische Fachangestellte, Orthopädiemechanikerin, Alltagsbegleiterin.

    Schaut doch mal auf Planet Beruf https://berufsfeld-info.de/planet-beruf

    Ich würde es bei der Berufsberatung erwähnen, dass eine Hörverarbeitungsstörung vorliegt. Falls mehr Unterstützungsbedarf vorliegt, kann dann ein weiteres Gespräch beim Rehaberater stattfinden. Die haben viele Möglichkeiten, von Begleitung einer Ausbildung mit Nachhilfe bis zu Ausbildung in Berufsbildungswerken.