Beiträge von Muffelpuffels

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Ohweia!


    Hier verlässt gestern das Flöhchen zielstrebig das Wohnzimmer.

    Papa ruft hinterher: Flöhchen, wo willst du denn hin?

    Flöhchen: Ich bin gleich wieder da!


    Besonders niedlich finde ich auch die ganzen Verwechslungen:

    Knautschi läuft durchs Kinderzimmer und murmelt "Ich suche meinen Teddy nicht, ich suche meinen Teddy nicht"

    und meint "ich finde meinen Teddy nicht"


    Sowas passiert auch mit Sauber und dreckig, nass und trocken und so #freu

    Ich hoffe, die meisten schlafen von euch wieder gut! Gute Nerven, noch eine ordentliche Portion Schlaf und abgestellte Gedankenkarrusselle wünsche ich euch allen!

    Ebura gute Besserung! Ich denke fest an dich!

    Zwischen Mitternacht und 4 Uhr irgendwas zwischen 6 und 8 Mal bei den Kindern gewesen.... 4.45 hat der Wecker geklingelt....

    Ich hoffe, die meisten von euch schlummern noch seelig. Gute Besserung!

    #liebdrück gute Besserung und VIEL SCHLAF#schnarch#mond

    Gute Besserung euch beiden!!

    mausehaken82 quäl dich nicht! Gucken lassen tut nicht weh, dein Zustand jetzt schon. Und du musst im Zweifel ja nichts machen lassen (und ich kann es SO GUT verstehen!!#liebdrück )


    Hier hat nun auch der letzte MagenDarm.... nix Schonung für mich....

    Leslie Winkle #super


    Das Knautschi geht mit Papa durchs Dorf und führt Selbstgespräche, als sie eine alte Frau sieht:

    K: Ist das eine Oma? Nein! Ist das eine Mama? Nein! Ist das eine Hexe?

    (ich hoffe, sehr, die Frau hat es nicht gehört #angst )


    Wir wollen mit meinen Eltern etwas essen gehen, es gibt aber beim Wunschrestaurant keinen Platz mehr, was einer von uns erfragt hat. Wir gehen los und das Flöhchen weigert sich und ruft "Kommt alle her hier!"

    Ich wollte euch mal auf den aktuellen Stand bringen....

    ich hatte vor ein paar Wochen nachmittags mal ohne Windel angeboten. Allein die Nachfrage, ob man pullern muss, führte aber dazu, dass das Knautschi nicht mehr wollte.... warten wir also weiter ;-)


    Ich glaube aber, dass das Knautschi grad allein am Trockenwerden arbeitet. Nachts bleibt die Windel zu 99% trocken. Auch tagsüber bleibt die Windel zuhause häufig trocken, allerdings muss ich sie dann oft überreden und bekuscheln, dass sie auf Toilette dann auch pullert. Da hab ich ein wenig Sorge, dass sie zu lang anhält. Ich harre der Dinge, die da kommen :-)

    Dein Katerchen und mein Flöhchen haben vermutlich telepathiert gestern #freu


    Ich kaufe freitags meist was Schönes zum Nachmittag, weil ich sie da eher aus der Kita hole. Beide mögen unterschiedliche Sachen.

    Während das Flöhchen am 2. Schokodonought (wie schreibt man das denn?) kaut, nimmt der Muffelpuffelpapa sich ebenfalls einen aus der Tüte, was zu vielen Tränen führt. Es waren doch Flöhchens 8o (als ich mir anfangs einen nahm, gab es zum Glück kein Geschrei).


    Während ich das hier schreibe, kann ich den Dialog der Kinder übers Babyphone mithören:

    Das Flöhchen entert Knautschis Bett:

    F: Bist du noch müüüüüüüüüüüde????

    keine Antwort

    F: Gute Nacht

    Jetzt diskutieren sie drüber, ob das Flöhchen sich mit unter Knautschis Decke legen darf #love

    Ich meine, dass nicht jede Sache zwangsweise in "meins" und "deins" eingeteilt wird, sondern dass es eben auch Dinge gibt, die mehreren gehören oder allen. Wenn ich bei jeder Sache entscheiden müsste, wem sie gehört, dann wird teilen vermutlich sehr sehr schwer. Es gibt aber eben schon Dinge, auf die einzelne hier Anspruch erheben dürfen und dann auch Grenzen setzen dürfen. Die Kinder dürfen zum Beispiel in mein Arbeitszimmer, aber ich darf sagen, wenn es zu viel wird. Weil es mein Zimmer ist. Das Flöhchen leiht dem Knautschi manchmal ihr Plüschtier. Dabei bleibt aber klar, dass es dem Flöhchen gehört und nur geliehen wird. Genauso gibt es aber Spielzeug, das beiden gehört und wo Besitzansprüche nur phasenweise angemeldet werden. Das ignorieren wir, solange nicht permanent darum gestritten wird. Ansonsten nehmen wir nicht weg, sondern erklären, dass es beiden gehört. Immer wieder.

    Überhaupt darf hier nichts weggenommen werden. Auch wenn wir Eltern das machen (fliegende Teller oder so), geht das für die KInder gar nicht. Wir haben die Lösung, dass darum gebeten wird, solche Dinge bewusst irgendwo hinzulegen/ abzustellen.

    Mit der Sicherheit, dass es meins ist, meine ich Folgendes: Wenn ich etwas abgebe, dann besteht ja die potentielle Gefahr, es nicht wiederzubekommen. Ich gebe es also besser gar nicht her, wenn es mir wichtig ist. Wenn aber klar ist, dass es "meins" ist, dann kann ich es auch nur ausleihen, weil ich (wenn es in meinem Umfeld "meins"/ "deins" gibt) mir sicher sein kann, dass "meins" eben auch wieder bei mir landet. Und nicht plötzlich in "unsers" oder "deins" umgewandelt wurde. Schwieriger wird es, wenn es um Dinge geht, die kaputt gehen oder sehr dreckig werden können, weil sich die Frage (auch und gerade bei eurem Altersunterschied) stellt, ob man etwas unversehrt zurückbekommt. Wenn es hier solche Situationen gibt, dann versichere ich, dass ich als Erwachsener mit aufpasse. Und dann greife ich notfalls eben auch ein, bevor aus dem Lieblingsbuch Seiten gerissen oder geknickt werden (Beispiel).


    Ich kann dir allerdings überhaupt nicht sagen, wie wir zu unserem Umgang damit gekommen sind. Hat sich so ergeben, weils funktioniert.

    Meine Überzeugung, dass es auch "meins" und "deins" geben darf, rührt allerding daher, dass ich selbst als Zwilling zum Einen immer das Gleiche bekommen habe wie meine Schwester und das nicht immer gut war. Es war aber genauso ungut, wenn wir beide ein Teil hatten und das teilen sollten. Bei manchen Dingen geht das schlicht nicht gut. Also ich würde nicht das Kartenspiel doppelt kaufen und auch nicht den Bausteineimer. Aber das Plüschtier, den Puppenwagen, ...

    Da beide im gleichen Alter sind, lasse ich sie auch um Dinge streiten, gehe aber dazwischen, wenn immer einer die Oberhand hat. Im Spiel mit älteren Kindern übersetze ich notfalls die Wünsche der KInder und biete Alternativen.

    Ich bin mir nicht sicher, ob ich deine Frage beantwortet hab #angst

    Ich hoffe, es ist ok, wenn ich mal aus einem anderen Kontext berichte. Bei uns gibt es ja keinen Altersunterschied.


    Hier gibt es "meins" und "deins". Auch wir Eltern benutzen "meins". So sind Telefon, Handy und meine Arbeitssachen zum Beispiel Mamas und Papas. Das haben die Kinder sehr schnell verstanden. Wir teilen vieles, aber nicht alles. Dinge, die ich unversehrt wiederhaben möchte, gebe ich gern ab mit "das ist meins, aber du darfst es kurz haben/ angucken/ ...". Klappt hier gut. Die Kinder lesen zum Beispiel total gern Papas Zeitungen und ordnen die auch ohne unser Zutun ein in "Papas". Witzigerweise decken sie auch den Tisch mit "Mamas" und "Papas" und "Kinners", indem sie es eben dorthin stellen, wo der sitzt, der das gern isst oder benutzt. Das stammt nicht von uns, sondern aus ihrer Beobachtung.

    Beide haben Dinge, die wir nicht konkret zugeordnet haben, die aber durch quasi Dauernutzung "ihres" sind. Wir schenken in der Regel nicht beiden das Gleiche. Wenn wir aber merken, dass es permanent (über Wochen) ständig Streit um etwas gibt, dann kaufe ich ein zweites nach.

    Grundsätzlich darf hier jeder mit allem spielen. Auch Besuchskinder. Die Muffelpuffels tauschen gern und trennen sich auch von Lieblingsdingen, wenn dem Anderen gerade wirklich viel daran liegt, das mal zu nehmen. Genauso gestehe ich ihnen aber auch zu, dass sie eben mal nicht abgeben/ teilen mögen.


    Ich hab den Eindruck, dass "meins" und "deins" Sicherheit gibt, sofern es noch andere Kategorien gibt. Und zwar nicht, dass es einen Anspruch auf etwas gibt, sondern dass klar ist "das ist mir wichtig". Ich glaube, dass Teilen deshalb auch leichter ist. Weil die innere Überzeugung "meins" davon nicht angekratzt wird. (Und ich merke beim Schreiben, dass das bei mir ein ganz wunder Punkt ist. In meiner Familie wurde da stark verglichen). Ich hab aber gut reden, weil die Muffelpuffels einfach auch sehr empathisch sind und eben auch keinen Altersunterschied haben.


    Bei der Teddysituation wäre ich auch ambivalent.

    Bei Familie Muffelpuffel gibt es verschiedene Bratwürste zum Abendessen. Das Flöhchen möchte gern eine gelbe (Curry). Das Gespräch setzt sich mit Knautschi fort:

    Ich: Knautschi, möchtest du auch eine gelbe Bratwurst?

    K: Nein, eine grüne.

    Ich: Eine grüne haben wir leider nicht.

    K: Dann eine blaue!

    Ich hoffe, ihr schlummert alle seelig!


    Ebura immer, wenn ich von deinem Halsweh lese, denke ich an ne Mandelentzündung. Damit gehe ich (!) immer zum Arzt, weil es mit Hausmitteln bei mir nicht weggeht. Gute Besserung! Deine Sorgen darfst du gern zum "Aufpassen" gut verpackt bei mir lassen , damit du gut schlafen kannst!


    enfj-a ohja, Zeit für "nichts" ist sooo wichtig!

    Bims ich hoffe, ihr hattet und habt noch eine gute Nacht! Den Kanon liebe ich auch sehr!

    #love


    Ich hab gestern das erste Mal in meinem Leben Rasen gemäht (davon haben wir leider viel) und begutachte den Garten überblickend mein Ergebnis des Tages. Das Flöhchen (2 Jahre, 9 Monate) stellt sich neben mich, lässt den Blick schweifen und stellt fest "Das ist halt so" 8o