Beiträge von Magorma

    Ist nicht nahezu jede Sportart als Hochleistungssport betrieben nicht gesund im eigentlichen Sinne?!

    Ich merke immer nach Geburten, wie mein Gehirn degeneriert, weshalb es für mich wichtig ist etwas völlig anderes als "Babykram" zu machen. Ich lese dann halt Sachbücher oder bleibe wie diesmal politisch aktiv. Andere brauchen als Ausgleich halt Bewegung.

    Für mich ist das schon eine "Genderkacke-Diskussion". Ein Mann, der zum Beispiel von einer Erkrankung recht zügig in die Arbeit Oder den Sport oder die Politik zurückkehrt, wird doch für gewöhnlich auch nicht schief angeschaut, ob das körperlich oder geistig jetzt so in Ordnung ist. Umgekehrt bekommen sie aber auch oft Verständnis, wenn sie es nicht tun.

    Als Frau kann man es irgendwie nur falsch machen, oder?!

    Nochmal in Anlehnung an den Tweet von der Stadträtin, die eine Anzeige wegen Kindeswohlgefährdung bekommen hatte: Ich wurde kürzlich wie alle anderen Parteimitglieder des Kreises zum Landtagsbesuch von unserer Abgeordneten eingeladen und letzte Woche habe ich sie zufällig getroffen und sie fragte, ob ich mitkommen würde und ich meinte ich habe halt ein Baby, das würde sicher stören und sie meinte, nein, keinesfalls, ich solle gern mitkommen, es gebe im Landtag auch auf jeder Etage einen Spiel- und Stillraum, die eigentlich immer unbenutzt sind und sie habe gar kein Problem damit, wenn das Baby plabbert oder auch mal brüllt und im Notfall könne ich sogar die Windel auf ihrem Schreibtisch wechseln oder auf dem vom MP.

    Da das Baby gerade zahnt, plädiere ich für letzteres :D

    Ich habe gerade die Ferien-Wunschlisten der Kinder bekommen und bei einem steht drauf "Mama Arschbombe beibringen" und ich glaube das wird großartig #super Aber ist im Umzugsstress sicher nicht das richtige.

    Meine Kinder haben auch Filmlisten geschrieben und wollen Kinoabende mit Popcorn und Freunden machen. wenn es schön wird, kann ich mir das auch draußen vorstellen. Mit einem Freund im Garten zelten. Poolpartys. Steine anmalen. Alleine Busfahren üben und in der Stadt ein Eis essen. Fotoralley durchs Dorf und daraus ein Suchrätsel für uns Erwachsene machen.

    Aber jetzt erstmal alle zum Friseur #nägel

    So genial, casa #lool


    Und ich dachte ich fall vom Stuhl, als mein Sohn letztens abends um 19 Uhr sagte: "Mama, ich habe morgen übrigens möglicherweise Wandertag." #haare

    "Mama, gibt es eigentlich viele Probleme auf der Erde?""Ja, leider sehr viele."."Mama, wäre es vielleicht besser für die Erde, wenn es keine Menschen gäbe?"


    Das Kind (7) stellt die richtigen Fragen

    Wir hatten vier Wochen nach der Geburt meines Babys eine Sitzung und da wurde ich gefragt, ob ich komme oder der Vertreter eingeladen werden soll und ich hab gesagt ich komme und bringe ggf das Baby mit. Da hat die Vorsitzende (!) gelacht und gemeint ich könne ja auch vorher abpumpen, dann könnte sich der Papa kümmern8o

    Dass da noch drei weitere Kinder sind und man ja auch nicht einfach so abpumpen kann oder ein so kleines Baby vielleicht keine Flasche nimmt. Egal.

    Ich überlege nun ernsthaft kommenden Sonntag zum Wahlkampfauftakt das Baby mitzunehmen. Um ein Zeichen zu setzen

    Hallo,


    ich begleite seit einigen Jahren eine afghanische Familie. Durch neues Baby und Corona hat die Frau seit fast zwei Jahren keinen Deutschkurs mehr besucht. Sie sagt auch sie sei momentan zu müde und ich kann das absolut verstehen. Sie hat drei Kinder zwischen 1 und 6 Jahren, ich könnte mich da auch nicht in einen Kurs setzen für 3 Stunden am Tag und B1 machen. Sie will lieber was "Kopfloses" arbeiten - hat bereits geputzt und gebügelt und so - und dann in eins, zwei Jahren mit B1 weitermachen. Aber sie würde gern mit mir üben (habe ihr das angeboten). A2 wurde bestanden, B1 nicht. Die Frau ist nicht dumm, sie war in Afghanistan Kinderkrankenschwester, hat Abitur gemacht usw. Bei Gesprächen bin ich immer erstaunt, was sie auch für Wörter kann. Sie sagt sie habe Angst sich zu blamieren und spricht deshalb nicht viel. Noch mehr Angst hat sie im Schriftlichen. Meine Beteuerungen, dass das kein Problem sei, wenn sie Fehler macht, helfen nur so halb.

    Deshalb nun meine Frage: Womit arbeiten? Ich würde einmal in der Woche einfach mit ihr Kaffee trinken und erzählen. Wir haben beide Kinder, sie hat viele Fragen zum Leben in Deutschland, wir finden Themen. Sie hat auch einen Übersetzer auf dem Handy, wenn es gar nicht weitergeht.

    Und dann würde ich einmal in der Woche vielleicht eine halbe Stunde mit ihr richtig "arbeiten" wollen. Womit kann man das gut machen? Welches Material gibt es, kann jemand was empfehlen?

    Ich nehme sie auch zukünftig mit in die Krabbelgruppe, aber ob sie da spricht, weiß ich nicht.


    Es begleitet nicht zufällig noch jemand eine afghanische Familie oder Frau? Unsere Familie hier ist sehr einsam, weil wir halt auf dem Dorf leben. Für die Kinder ist es toll, die sind super integriert in Schule und Kindergarten und Verein. Aber da die Erwachsenen auch nicht in die Stadt zum Deutschkurs kamen, hocken die nur aufeinander mit allem drum und dran. Ihr fehlt eine Freundin, mit der sie sich auch auf Dari austauschen kann.


    Bin über jeden Hinweis dankbar!

    Mein Papa ist offiziell in Rente mit 63. Er war vorher seit über einem Jahr daheim, hatte mit Abfindung einen Auflösungsvertrag unterschrieben (auf seinen Wunsch hin) und War dann arbeitssuchend (wegen der KV). Das wurde ihm von der Beratung der RV empfohlen. Ich hatte nach dem Wechsel ins Beamtenverhältnis auch ein Beratungsgespräch mit denen, das war sehr Konstruktiv für mich und hat alle legalen Optionen beleuchtet (ging um Auszahlung bereits gezahlter RV-Beiträge vs. Später zusätzlich zur Pension Rente beziehen). Kann ich sehr empfehlen!

    Hihi. Mir ist das letztens durch die Autokorrektur passiert. Ich hatte mich über Laschet aufgeregt und dann geschrieben: "und so jemand will Bundeskanzlerin werden." Und dann fand ich es so lustig, dass ich es einfach genau so abgeschickt habe :D

    Ich kenne die andere Perspektive, denn ich wurde als Kind sehr sehr oft für einen Junge gehalten. Ich hatte immer kurze Haare, trug nie Kleider oder Röcke und ich habe auch ein recht kräftige, tiefe Stimme. Für mich war dennoch jedes einzelne Mal richtig schlimm. Natürlich konnten mich Unbekannte nicht als Mädchen erkennen, das war eigentlich unmöglich. Und dennoch war ich ja eines und fühlte mich auch so. Ich habe mich nie als Junge gefühlt, auch wenn ich auch gern mit Lego spielte. Genauso gern spielte ich halt auch Mutter-Vater-Kind.

    Eine Szene hat sich mir eingebrannt: Bei einer Tombola wurde mein Los gezogen und ich ging zur Bühne. Mir wurde nicht geglaubt, dass ich die genannte Person sei, denn das sei ja ein Mädchenname und ich ein Junge. Alle haben das gehört und die, die mich kannten, haben gelacht. Nur meine Schwester stand zu mir und stellte klar, dass das mein Los war. Wir waren da noch keine zehn Jahre alt. Das war ganz ganz schrecklich.

    Eigentlich habe ich erst angefangen weiblicher auszusehen, als ich mit dem Studium begann, denn die kurzen Haare und meine Kleidung ließen mich sehr jung erscheinen und das ging mir noch mehr auf die Nerven als die Geschlechtsverwechslung. So richtig lange Haare habe ich erst seit Anfang 30 und ich hoffe ich werde keine Kurzhaaroma, wie es die meisten sind. Jetzt liebe ich meine langen Haare, als Kind fand ich sie schrecklich.

    Zwei meiner Söhne tragen auch längere Haare, wobei zumindest der eine ein kantig-männliches Gesicht hat. Der jüngere wurde und wird oft für ein Mädchen gehalten und obwohl er aus freien Stücken lange Haare trägt, hat er deshalb schon öfter gesagt er werde sie abschneiden. Das finde ich so schade.

    Aus dieser Erfahrung heraus kann ich nur dafür plädieren auch im Alltag eine entsprechend sensible Sprache zu verwenden. "Kind" ist doch eine gute, neutrale Bezeichnung beim über jemand Unbekannten sprechen!?


    Generell ist mein Eindruck, dass kurze Haare bei Mädchen gerade viel viel seltener sind als lange Haare bei Jungs!? Wenn ich meine alten Kindergartenfotos aus den 80ern anschaue, hatten einfach alle die gleiche praktische Kurzhaarfrisur ;)

    Der Erstklässler: "Kann ich eigentlich eine Frau und einen Mann heiraten?"

    Ich:" Klar, ganz wie du willst."

    Kind überlegt:"Gleichzeitig oder nacheinander?"

    Ich habe ebenfalls exakt drei Wochen nach der ersten Impfung (BionTech) die erste Periode nach der Geburt bekommen, da war das Baby aber erst vier Monate alt und ich habe noch voll gestillt. Leider kann ich mich überhaupt nicht erinnern, wie es bei den anderen Kindern war. Naja, bei einem hatte ich definitiv auch zu dem Zeitpunkt meine Periode, sonst hätte ich keine zwei Kinder im Abstand von zwölf Monaten... Jedenfalls bin ich nun drei Wochen nach der zweiten Impfung überfällig. Dass ich schwanger bin, schließe ich aus. Vielleicht war es auch nur einmalig? Gibt es das? Ich stille ja auch weiterhin voll. Wobei ich heute das Gefühl hatte es käme was. Mal noch abwarten. Komisch ist es schon.

    claraluna Dann ist dein Mann weiter als meiner. Gerade eben ist das eingetreten, was ich vermutet hatte: Wo denn die Verbindungskabel für die Musikanlage seien, welches genau er da brauche usw. Unabhängig davon, dass er das jetzt zwischen Tür und Angel haben wollte und mich das furchtbar gestresst hat, ist er auf meinen Satz, dass er es doch aber erklärt bekommen hat, während ich eine Filtertüte gefaltet habe, ungehalten geworden. Er habe doch nur eine Frage gestellt und keine Zeit für so einen Scheiß jetzt. Für ihn ist das Scheiß, Gedöns, ich solle mich nicht so haben und es sei doch harmlos und witzig und wenn ich es umdrehe, wird er sauer.

    Das nervt.

    Mein Problem in solchen Situationen ist, dass mir in dem Moment echt nichts einfällt. Und das auch in wahrsten Sinne des Wortes: Da fällt mir nichts mehr ein. Ich bin völlig perplex. Zur Spülmaschine habe ich gesagt, dass das kein Problem ist, aber es war ihr sehr wichtig mir das zu erklären. Es war eine ältere Frau, vielleicht hat sie ja auch schlechte Erfahrungen.


    Hinterher weiß ich immer, was ich Freundliches oder Schlagfertiges hätte sagen können.

    Bin erstaunt. Ich musste vor ein paar Jahren mit ansehen wie eine drehende Scheibe an einem Fahrrad-Hinterrad einem dreijährigen Kind die Fingerkuppe nahezu abgesäbelt hat. Die Eltern sind sofort in die Notaufnahme und dort war gerade die Handchirurgin zufällig da und hat das in einer mehrstündigen OP wieder angenäht und das Kind trug dann einige Wochen lang einen Metallstift im Finger, der an der Kuppe eine Kugel hatte und darüber einen fetten Verband. Ich sehe das Kind nicht mehr oft, aber erst vor ein paar Wochen haben meine Kinder davon gesprochen (das war wirklich übel damals) und ich habe mir von meiner Freundin ein Foto schicken lassen und man sieht gar nichts mehr. Aber da war echt alles durch, Knochen und Nerven und alles, und es hat viele Wochen gedauert, bis aus dem dicken Verband ein Pflaster und schließlich nichts mehr wurde.

    Zitat


    Wenn es um die Musik geht, kann ich ja zu ihm sagen: Das wurde doch dir erklärt, ich muss Kaffee kochen 🤷🏻‍♀️ und ein Augenzwinkern hinterher.


    Warum es nicht einfach offen mit ihm besprechen?

    Er hat es ja eigentlich selbst bemerkt, wie er heute Morgen auch gesagt hat. Aber er findet das dann immer eher lustig und da habe doch niemand einen bösen Hintergedanken bei (ich glaube ja auch die denken dabei einfach überhaupt nicht) usw.

    Er ist ja auch der Mann, der ein Kleidchen oder einen Rock an mir sehen wollte. Er ist sich da einfach nicht im Klaren drüber. Wenn ich unmittelbar reagiere, bin ich leider auch emotional, und wenn ich es wie bei dem Rock-Thema später anspreche, dann war es ja nicht so gemeint oder doch nur ein Witz.