Beiträge von Parasol

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org

    Ich würde in dem Alter wohl noch auf eine Reifungsverzögerung tippen, also wirklich eine Reaktion, wie man sie eher von Klein-/Kindergartenkindern kennt, die sich noch nicht verwachsen hat.


    Hilft Ansprechen, evtl auch körperliche Berührung (Arme sanft ruhig halten) oder Ablenkung? Alternativen "einüben" wenn die Freude sich körperlich Luft machen muss?

    Parasol ich meine schon das zum Abreißen. So kommen nicht so Unmengen an Stuhl in die Waschmaschine.

    Dann würde ich da nochmal drauf achten, ob eures wirklich geeignet ist für Mumistuhl.

    Ich habe damals die Stuhlwindeln in der Badewanne mit dem Duschkopf abgebraust und so das gröbste entfernt. Mit dem Windelfleece geht dass sogar noch einfacher, da man nur das kleine Fleece und nicht die große Mullwindel auswaschen muss. Ist auch gleich weniger Müll.

    Man sagt zwar immer, der Stuhl der gestillten Kinder ist wasserlöslich, aber mir war das auch immer zuviel für die Waschmaschine.

    Meinst du Windelvlies (das zum abreißen) oder Wibdelfleece (für ein trockeneres Hautgefühl)?


    Ersteres ist bei Mumi-Stuhl eigentlich nicht notwendig und meist wird davon abgeraten. Es ist idR zu glatt und der flüssige Stuhl schießt gerne daran vorbei. Eigentlich ist Windelvlies erst ab Beikost notwendig, um die Einlagen vor dem dann nicht mehr wasserlöslichen Stuhl zu schützen. Es soll wohl eine Marke geben, die auch für Mumi Stuhl geeignet sein soll, damit habe ich aber keine Erfahrung.


    Ich habe aber WindelFLEECE verwendet, da gibt es das von Little lamb, was sehr gut für den flüssigen Stuhlgang geeignet ist. Es ist sehr hochflorig und da bleibt der Stuhl besser drin hängen.

    Einige verwenden für den gleichen Effekt auch Waschlappen (die berühmten von Ikea), die waren mir aber immer zu kratzig und nehmen außerdem viel Platz weg.


    Ich hatte PUL Überhosen, da ist, bis ich angefangen habe abzuhalten, auch regelmäßig etwas an die Überhose gegangen. Letztendlich ist aber genau das die Aufgabe der Windel, also wenn die übrige Kleidung sauber bleibt, hat sie ihren Job erfüllt.

    Ich persönlich halte daher so überempfindliche Überhosen nur bedingt geeignet für einen Säugling, also entweder sie halten die normale Beanspruchung aus oder man muss nach einem anderen System gucken.

    Ach schön, Winterkind #love


    Ich hatte Montag den richtigen 1. Ultraschall, das Ü ist kräftig gewachsen und war sehr aktiv. Für merkbare Kindsbewegungen ist es bei mir noch zu früh, aber ich denke ich werde diesesmal etwas eher etwas merken, als beim ersten, da hatte ich eine Vorderwandplazenta.


    Langsam wird die Müdigkeit besser.


    Die Schwiegerfamilie weiß nun bescheid, meiner sage ich es am Wochenende.

    Kata: willkommen in der Runde. Ja ich verstehe es ja auch nicht, da bei mir alle Patenten nur mit negativem Test aufgenommen werden und während des 4 wöchigen Aufenthalts wird wöchentlich getestet, ebenso das Personal. Ich fühle mich beim Einkaufen tatsächlich gefährdeter als auf Arbeit #weissnicht

    Hera herzlichen Glückwunsch, schön dass sich noch ein Septemberkind dazu gesellt ;)

    Hausgeburt wäre zwar nichts für mich, aber schön für euch, dass ihr die Möglichkeit dazu habt, das ist ja nicht selbstverständlich.


    Thetis und Winterkind

    Danke euch. Der Termin heute beim Betriebsarzt war wie erwartet ernüchternd. Nach kurzer Zeit war klar, dass es nur eine mögliche Entscheidung von seiner Seite aus geben wird, egal was ich dazu sage.

    Ich hatte es mir in sofern aber schon gedacht, da ich mich vorab beim Gesundheitsamt informiert hatte und aufgrund der Corona-Lage darf nach deren Aussage und Auslegung eigentlich nur noch arbeiten, wer im Homeoffice oder im Einzelbüro sitzt.


    Ich knabbere noch dran, aber kann es letztendlich nicht ändern. Gewünscht hätte ich es mir anders und bange ein wenig was das für meine berufliche Zukunft bedeutet (Jahresvertrag läuft in der Elternzeit aus. Juhu). Hätte ich nur mal was ordentliches studiert statt Medizin.


    Thetis ich kann deinen Zwiespalt sehr gut nachempfinden und wünsche dir, dass du für dich den richtigen Weg findest.

    Ich meine ausdrücklich nicht (was Dir Parasol vielleicht Bauchschmerzen macht, dass ich meine alten Verletzungen dann versuche, mit Hilfe des Kindes zu heilen, z.B. in dem ich meine aus meiner Kindheit stammende Bedürftigkeit dann an mein Kind richte, meinen Wunsch, dass da immer jemand für mich da ist usw. Wenn ich so etwas mitbekomme kriege ich auch Bauchweh.

    Genau das meinte ich. Du hast es nur treffender formuliert. Danke.

    Und dennoch bereiten mir diese Sätze Bauchschmerzen. Weil ich finde, dass damit von Anfang Erwartungen an ein (ungeborenes) Kind gestellt werden, die keinem Kind aufgebürdet werden sollten.

    Ich denke, dass Kinder sich glücklich schätzen können, deren Mütter den Wunsch verspüren, ihnen eine heile Kindheit zu ermöglichen, nicht die Fehler der vorherigen Generation zu wiederholen, die eigenen Kinder bedingungslos zu lieben. Das ist doch keine Erwartung an das Kind, das ist das heilen alter Wunden, indem man die Liebe gibt, die man selbst nicht bekommen konnte.

    Ich denke da lesen wir diese Beiträge vielleicht unterschiedlich? Natürlich wünsche ich jedem Kind, dass es Eltern hat die Ihnen eine möglichst glückliche Kindheit schenken wollen. Und das man oft in der Schwangerschaft beginnt, sich auch mit der eigenen Kindheit zu beschäftigen und ggf kapituliert, was daran gut oder nicht so gut war und was man ggf anders machen möchte, ist denke ich auch ein ganz natürlicher Prozess.


    Aber das tue ich in meinen Augen für das Kind. Das Kind wiederum hat gar keine Aufgabe, es darf einfach sein und ist nicht dafür verantwortlich, dass ich Frieden mit meiner Kindheit schließe oä.

    Ich glaube meine Motivation, Mutter zu werden, war der unbewusste Wunsch, meine Kindheit aufzuarbeiten und zu heilen.


    auch Aspekte meiner eigenen Kindheit heilen.


    Trotzdem bleibt der Wunsch, dass es ein Baby zum Heilen wird.

    Ich kann und möchte niemanden seine Gefühle und Wünsche absprechen. Der Kinderwunsch ist, wie vieles andere, eine ganz individuelle Sache. Und dennoch bereiten mir diese Sätze Bauchschmerzen. Weil ich finde, dass damit von Anfang Erwartungen an ein (ungeborenes) Kind gestellt werden, die keinem Kind aufgebürdet werden sollten.


    Entschuldigt das OT.

    Mir ist gerade nach heulen zumute.

    Ich würde heute vormittag von Arbeit nach Hause geschickt, darf mich am Freitag beim Betriebsarzt vorstellen. Erste lapidare Aussage: Schwangere dürfen bei uns generell nicht mit Kindern und Jugendlichen arbeiten.

    Was für eine gequirlte Sch*** (sorry, ich bin gerade sehr gefrustet) ist das bitte?

    Ich habe einen vollständigen Immunstatus für MMR, ParvoB19 und Hepatitis, bin zwar CMV negativ aber muss keine Körperpflegemaßnahmen bei unter 3 jährigen leisten.


    Nun überlege ich, ob ich mich bereits vorab im Gesundheitsamt beim Arbeitsschutz informiere oder den Termin abwarte und dann dort anrufe.


    Sorry fürs ausheulen.

    Ich getrau es mir gar nicht zu sagen, aber die Übelkeit ist dieses Mal kaum vorhanden. War bei der ersten schlimmer. Meine Lebensmittel haben sich wieder ähnlich eingeschränkt wie in der letzten SSW und wenn ich Hunger kriege (was ziemlich oft ist #angst) , muss sofort(!) was zu essen her. Wenn ich das beachte, geht es gut. Dafür verfolgt mich die Müdigkeit #schnarch auf Schritt und Tritt. Mein toller Mann fängt da gerade sehr viel ab, wenn ich nachmittags oder am frühen Abend nur noch irgendwo in die Ecke Fälle und schlafe. Ok, heute war es vormittags, 2h nach dem Aufstehen.


    Mein Arbeitgeber macht leider Stress, ich könnte für Montag ein paar Daumen gebrauchen, dass ich nicht gegen meinen willen ins Beschäftigungsverbot geschickt werde. Einen richtigen Grund gibt es nämlich nicht.


    Winterkind

    Wir wollen uns, wie beim ersten Kind, überraschen lassen.

    Bei der Milovia kommen die Einlagen in die Lasche, das ist eigentlich schon richtig.


    Ich finde 1 Einlage für einen 4 monatigen sehr wenig.

    Zudem ist das eine Mikrofasereinlage, die gibt auf Druck gerne wieder Feuchtigkeit ab oder sie saugt aufgrund des Staydry ggf nicht schnell genug und dann steht erst eine Pfütze und läuft natürlich raus. Teste mal, in dem du etwas Wasser drüber laufen lässt, ob das gleich aufgenommen wird oder nicht.


    Ich würde zu einer gut saugenden Mulli (Achtung, da gibt es große Unterschiede) raten, vorne in der Hauptnässezone dicker gelegt.

    Einige Bundesländer unterstützen unabhängig vom Zuschuss der Krankenkasse eine KiWu Behandlung, im Gegensatz zu den Krankenkassen auch für unverheiratete Paare. Hier lohnt sich ein genaues Informieren, das Geld wurde uns nach Abschluss der Behandlung und Einreichen aller Unterlagen sehr zügig überwiesen. Man muss allerdings in Vorkasse gehen. Steuerlich kann man ggf die Ausgaben ebenfalls als "besondere Belastung" angeben.


    Ansonsten fand ich die Behandlungen vorallem emotional(!) sehr kraftraubend, vorallem wenn es Rückschläge gibt. Körperlich war es auch anstrengend, aber nicht dramatisch. Die ersten 3 Monate der Schwangerschaft empfand ich als anstrengender.


    Bei einer geplanten Auslandsbehandlung würde ich mich vorab genau informieren, wie viele Termine man dort wahrnehmen muss, welche Untersuchungen ggf der Frauenarzt zuhause machen kann. Das sind nämlich in manchen Fällen so einige, teils recht kurzfristig. Bekommt man die großen Geschwister in der Zeit betreut, was sagt der Arbeitgeber dazu? Das sollte man vorab klären.


    Ich wünsche dir alles Gute

    Ach vergessen, ich freue mich total darüber, dass meine Wunschhebamme Zeit hat für die Wochenbettbetreuung. Wenn ich ganz viel Glück habe, ist sie wieder zur Geburt dabei (sie war durch Zufall meine Hebamme im KH bei der ersten Geburt, da hatte ich aber noch eine andere zur Wochenbettbetreuung). Leider gibt es in meiner Stadt keine Beleghebammen.

    Ich durfte heute ein blubberndes Herzchen bestaunen #love


    Irgendwie ist es für mich dennoch immer noch sehr irreal.

    Dürfen bei euch die Männer noch mit zum Ultraschall kommen?

    Mein Mann dürfte, nur ist es gar nicht so einfach das zeitlich zu koordinieren mit Betreuung des Großen und Arbeitszeiten.


    Leider haben wir keine Großeltern in der Nähe. Eigentlich wollten wir dieses Jahr umziehen, "zurück in die Heimat" und eben auch näher an die Großeltern ran. Ob das nun noch so klappt oder lieber auf nächstes Jahr verschoben wird, müssen wir sehen.



    Wie geht es euch denn?

    Wieso möchtest du keine ND mehr machen Parasol? Zu anstrengend?

    Also bei mir geht es um ärztlichen Dienst in einer Kinderrehaeinrichtung. In der Regel sind die Dienste sehr ruhig. Ist aber ein Bereitschaftsdienst, also man kommt 7uhr zum normalen Tagdienst, bleibt über Nacht, arbeitet am nächsten Tag nochmal im Tagdienst und geht dann nach Hause. Also 31h am Arbeitsplatz. Naja und wenn einer mit Magendarm oder ähnlichen ankommt, dann muss ich den untersuchen, wenn ich der einzige Arzt im Haus bin.


    Öhm, ja deswegen würde ich da schon gerne mein Recht als Schwangere wahrnehmen.

    Habe an der Stelle ja erst neu angefangen und bin noch in Einarbeitung, bisher war seitens der Chefin die Rede davon, dass sie mich ab März für die Dienste einplanen würde. Also wenn ich das rechtzeitig sage, müsste dann auch kein Dienstplan umgeschrieben werden.

    Oh schön, herzlichen Glückwunsch und herzlich willkommen hier Thetis. :)


    Der erste Ultraschall ist immer ein besonderer Moment, oder? Wenn man es sieht und hört. #love Ich muss mich noch bis nächsten Montag gedulden.

    Ich dachte man fiebert da nur beim ersten Kind so drauf hin, aber es ist diesmal genau so schlimm :D



    Wir warten bis nach der 12.Woche bis wir es der Familie erzählen. Auf Arbeit möchte ich es ähnlich handhaben, es sei denn sie wollen mich im Februar in den Nachtdienst einteilen, den würde ich dann nicht mehr machen wollen und müsste dann sagen warum #angst