Beiträge von immerwaslos

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Ich lasse meine Tochter mein Bein fangen. Das sind anfangs nur wenige Züge unter Wasser und ich bin in der Nähe. Das gibt ihr Sicherheit und macht Spaß.

    Ich denke, das ist ein gute Idee, weil es das zwanghafte Tauchen gegen etwas spielerisches tauscht. Und spielerisch lernt es sich ja in der Regel gut.

    Sie hat aber das Problem, das sie nicht richtig runter kommt - kennt das jemand?

    Beim Schwimmen/Tauchen gibt es ja immer die Sinker*innen und die Floater*innen - vielleicht ist sie letzteres? Dann ist es deutlich schwieriger, runterzukommen (dafür das Schwimmen deutlich leichter :)).


    Wir haben in der Familie immer den direkten Vergleich, weil mein Freund untergeht wie ein Stein ("Toter Mann" kann der überhaupt nicht), und ich praktisch schwimme wie ein Korken, wenn ich "Tote Frau" mache.

    Die Begrifflichkeiten waren mir unbekannt und ich finde sie lustig. Ich habe das Bild vor Augen. Ich kann mich auch mit so gut wie keinem Antrieb treiben lassen. Bei den Kindern kann das nur der Große - wobei das wohl vor allem auch eine Übungssache wegen der Nase knapp über dem Wasser ist (Angst vor Wasserschlucken) und der Ohren im Wasser und der dann hörbaren eigenen Atmung (anfangs sehr wild, die sich erst beruhigen muss). Ich denke, es ist zumindest auch eine mentale Sache. Man muss sich tatsächlich treiben lassen können.

    Musikunterricht war mir auch immer ein Graus. Glaube aber auch so im Nachhinein, dass die alle nicht besonders talentiert waren und zu wenig auf die Schüler eingegangen sind (gar nicht). Das ist in der heutigen Zeit besser geworden.

    ...du den Hund immer wieder rufst,obwohl er ganz brav neben dir steht. Er war beim ersten Rufen gekommen, aber das habe ich nicht mitbekommen...Das Kleinkind hat es mir dann gesagt.

    Ich: oh, dass habe ich gar nicht mitbekommen, dass er schon da ist.

    Kind kopfschüttelnd: Mama ,du brauchst eine Brille und Schlaf. Zuwenig Schlaf macht dumm...

    Herzallerliebst. Ein Bild für die Götter - und es kommt alles zurück :D

    Ich kann es auf den Bildern nicht gut erkennen, aber es erinnert mich ein wenig an Gürtelrose. Die ist bei Kleinkindern allerdings wohl sehr selten und es müsste vorher schon die Windpocken gehabt haben (ohne vorherige Windpocken kann es keine Gürtelrose sein, dann kann das schon mal ausgeschlossen werden). Mein Mann hatte vor ein paar Jahren mal eine Gürtelrose. Die zog sich vom Rücken wie ein horizontales Band bis nach vorne rum, mit eben hier und da ein paar Pusteln (rötlich mit weißen Flecken drin). Die Haut war für alles total empfindlich (jede Berührung) und es tut einfach weh. Wenn die Pusteln weiter zunehmen, würde ich damit zum Arzt gehen.

    Bei uns kommen die tollen Bücher von Christine Kugler ganz gut an. Schlafenszeit für kleine Tiere, bei dem kleine Lichtlein ausgepustet werden können und Freddy Fuchs und seine Autowerkstatt. Sind nur wenige, dafür aber stabile Pappseiten.

    Heute gibt es nochmal eine Sendung "Wetten dass" mit dem sehr alt gewordenen Gottschalk und Hunziker dabei. Auch die Gäste sind teils sehr angestaubt. Hat schon fast etwas morbides an sich. Wie findet ihr das? Als Kind habe ich diese Art Sendungen geliebt, weil man dann länger aufbleiben konnte. Und es war auch einfach gemütlich. Die Sendung jetzt wird da anders sein.

    ...du noch etwas müde nach den abschwellenden Nasentropfen greifst um deine erkältete Nase zu befreien und du hinterher merkst, dass du dir gerade die Vitamin D-Tropfen nasal verabreicht hast. Ob die auf dem Weg auch wirken? ;)

    Erinnert mich sn meine Aktion mit den Augentropfen. Also, eben nicht Augentropfen. Das Duftfläschchen aus dem Slime-Set hatte exakt dieselbe Form. Und stand nur ein Regalbrett drüber....

    Zum Glück war ich auch zum Treffen zu müde und habs nur nebens Auge gekriegt, nicht rein

    So im Nachhinein ist es aber auch schon etwas lustig. Man hat die Szenerie direkt vor Augen und kann sich das so gut vorstellen.

    Ich fahre mit der 7jährigen Tochter ins Parkhaus. Wir steigen aus, ich kruschtele noch etwas aus dem Auto während Kind die nach uns einfahrenden Autos betrachtet.

    Dann fragt sie: Mama, warum haben die alle einen Zettel im Mund?



    Ich hab einen Moment gebraucht und musste dann so lachen.

    :D Die Erwachsenen sind schon komisch

    In den nächsten Tagen ist wohl wieder etwas Sonne und Wärme drin - die natürliche Tageslichtlampe. Ich bin echt froh, dass sich nicht so ein zähes Herbstwetter festsetzt. Das kann ja manchmal auch über Wochen nur grau und trist sein.

    Ich habe auch den Eindruck, dass die Verwerfungen von Corona, und nicht nur die, erst jetzt langsam sichtbar werden und in Zukunft vieles anders bleibt und wird. Und solche Umstellungen gehen nie geräuschlos, auch wenn sie u.a. wegens des Klimas notwendig sind. Der soziale Aspekt und die soziale Gerechtigkeit wird insgesamt wohl der wichtigste Punkt werden, weil damit alles steht und fällt. Auch die Akzeptanz für bestimmte Situationen, Entscheidungen bei Wahlen, Reaktionen der Menschen, Frieden. Das Ding ist viel mächtiger als es vielleicht einigen erscheint. Mit ein paar Maßnahmen und kleinen Änderungen wird es nicht getan sein.