Beiträge von Gänsiblümich

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Danke Euch! Wie sind unterwegs auf der Kurzetappe und haben in theoretischen 2 Stunden das Tagesziel erreicht. Den Kleinen haben wir einiges früher geweckt und es klappt, er schläft gut. Man darf nur keine Pipipausen machen, das Auto muss rollen. Beim Großen reicht eine Stunde vor der Zeit, um ihn nochmal schlummern zu lassen.


    Nein, weinen lassen wir unser Baby natürlich nicht #love . Manchmal ist ja nur die Ausfahrt einfach nicht im richtigen Moment vorhanden. Oder man fährt ab und verstrickt sich dann in einem Netz aus Verbindungslandstraßenabschnitten, an denen man vor lauter Stress die erstbeste Haltemöglichkeit verpasst, die leider die einzig gute war.


    Bei der Autositzwahl für unser erstes Kind haben wir damals blöderweise nur auf Komfort geschaut und noch nicht mit der Besetzung 2 plus Mama gerechnet. Wenn unser Auto nicht durch einen Unfall kurz vor den Kindern ersetzt worden wäre, würden wir jetzt wahrscheinlich auch einen Familienvan nehmen. Man wird mit den Jahren immer schlauer 🤷🏻‍♀️🙂.


    Hach, seufz…

    Danke Euch sehr für die vielen Ideen! Ich habe tatsächlich beim bekannten Riesenversandhaus noch eine kleine Zaubertafel bestellt, weil er die neulich andernorts toll fand und weil er Sticker nicht mag (da klebt ja was 🤪🤷🏻‍♀️…). Und natürlich neue Büchlein in Petto. Rückspiegel sind montiert. Und die Seite neben dem Sitz des Großen werde ich mit einer Fleecedecke ausstopfen. Ein paar Clips fürs Handy haben wir auch runtergeladen 🙈. Bislang kennt er neben videos von der Familie nur 2 Wissens-Clips und ein paar Elefanten-Clips. Das wird sich nun wohl ändern. Hörspiele gehen hoffentlich, solange der kleine davon nicht kirre wird (bei Bobo oder Leo Lausemaus z. B. schreit er schnell. Was ich verstehen kann. Ich würde auch manchmal gern!)


    Danke auch für die Idee, das Essen in möglichst kleinen Happen zu reichen 😂. Und Dinge, die es sonst wenig gibt.


    Und was ich schön finde, da reicht die Zeit nicht mehr, aber für die Zukunft, sind die Umschläge - ob von Oma oder vom Briefträger unterwegs. Ich glaube, da kann man herrliche Kleinigkeiten machen, auch wenn sie ein bisschen größer sind. Wie schön!🙂


    Mein Mann fährt hauptsächlich. Ich passe leider trotz Kombi nicht in die Mitte. Die Sitz-Basisstationen sind zu breit. Ich könnte es wohl eine Stunde aushalten, aber mit sicherem fahren hätte das dann nichts mehr zu tun. Kombis sind auch nicht mehr das Platzwunder, was sie mal waren, mussten wir schon mehrfach feststellen.


    Sorgen macht mir wirklich besonders der Kleine, für den ich aber kaum beschäftigungsmaterial, sondern mehr Glück brauche. Wenn er schreit, schreit er 😟. Deswegen kann er auch nicht auf den Beifahrersitz, da kann ja keiner mehr fahren. Und wach ist er im Moment von halb 7 bis 9. auch ungünstig fürs frühe Losfahren… Der Sitz des Großen geht leider nicht vorne zu montieren, damit ich den 6-Monatigen hinten lieb beschäftigen kann. Das wäre wirklich wichtig. Ich habe schon gedacht, wir hätten lieber in die Nacht hinein fahren sollen als raus. Aber nach einem Tag mit zwei kleinen Kindern ist die Konzentration nachts sicher auch nicht mehr gut gegeben.


    Hach ja… wir machen uns keinen Stress… sage das mal einer meinem wirklich lieben Mann, der leider auch heute noch zu wenig Zeit für Kinderbedarfspausen einplant und sich dadurch selbst viel mehr aufregen muss, als wenn er von vornherein anders planen würde… 😌

    Hallo zusammen,


    Wir müssen einmal 4 und einmal 6 Stunden Autofahrt (200 Pausen nicht eingerechnet) zurücklegen (mir hätte auch eine kürzere Strecke gereicht, aber das ist ein anderes Thema 🤪…) . Und ich passe nicht hinten zwischen die Kinder.


    Büchlein, Musik, knabbereien, Schlaf - klar. Ich wollte trotzdem nochmal horchen, ob Ihr noch Ultimative Beschäftigungstipps fürs Auto habt, für den 2 3/4-jährigen. Vielleicht gibt es etwas, woran ich nicht gedacht habe.


    Und wie viele Spielsachen packt ihr in dem Alter ein? Ball, Autos, Bagger, Sandsachen - 1000 Bücher. Hm… So ganz freies spielen fängt ja langsam erst an. Wegen Ferienwohnung wird es teils wie zuhause sein. Und unser Baby ist gerade so Betreuungsintensiv, dass wir fehlende Spielsachen nicht so gut ausgleichen können wie es ohne Baby noch ging. Natürlich plane ich ein, dass das Küchenequipment aus der Wohnung zu Spielzeug umfunktioniert wird 🙂. Das dürfte auch ein wenig helfen.


    Freu mich über ein paar zusätzliche sachdienliche Tipps ☺️. Gute Ideen kann man nie genug haben.

    Das klingt doch schon mal gut! Und ja, Schmerzmittel sind angesagt und können auch noch die Entzündung eindämmen. Mir hat kühlen sehr gut getan. Kühlakku in einem Küchenhandtuch.

    Ausstreichen, auch die ganze Seite nicht nur die schmerzende Stelle direkt. Einfach eben die betroffene Seite etwas entlasten. Ich las auch mal den Tipp, nicht nur die harten Stellen selbst zu massieren, sondern eher die davor, Richtung Brustwarze, weil eine Verstopfung ja gern weiter vorne sitzt - wie das Schleusentor beim Stausee sozusagen.

    Mercurialis-Salbe hat mir meine Hebamme auch gebracht. Wobei ich nicht sagen kann, ob die Wirkung von der Pflanze oder der Massage oder der tröstlichen Fürsorge kam.


    Gute Besserung dir!

    Hallo, darf ich mich euch noch anschließen? Ich hab still mit euch gebrütet und am 16.3. unseren kleinen Märzjungen zur Welt gebracht.

    Er stillt ganz fantastisch, schläft an der Brust oder Haut an Haut, ist ein bisschen gelb heute und sehr, sehr willkommen bei uns.

    Fritzi Melone - so schöne Neuigkeiten! Ganz herzlichen Glückwunsch!❤️ Ich schaue immer mal aus dem letzten Herbst hier rüber, komme aber so wenig zum Lesen und noch weniger zum Schreiben. Hier ist gerade einer der raren Momente, in dem beide Kinder gleichzeitig schlafen. Ach, ich wünsch euch alles Gute! 🙂


    Allen anderen ein gutes Weiterbrüten und Angua- auf dass es bald heim geht!😊

    Oh, auf senden gedrückt. Also schnell hinterher :)



    Ich hoffe, es geht euch allen gut! Ich habe jetzt wenig verfolgt, an welchen Stellen ihr sonst geschrieben habt.


    Unser kleiner hat seine Füßchen entdeckt. Also, eher den rechten Fuß mit der rechten Hand. Die andere Seite noch weniger. Er erzählt gern und ist vom Großen sehr angestrengt. Und er reckt den Kopf in alle Richtungen und guckt wie ein Weltmeister. Dafür hat er weniger Interesse am Gegenstände greifen. Ich glaube, der restliche Alltag mit großem Bruder unterhält ihn einfach so schon ausreichend.Ich habe auch das Gefühl, es geht auf die ersten Zähnchen zu.


    Unser Großer ist bei der Tagesmuttereingewöhnung. Das klappt so mittelprächtig. Ihm fällt die Trennung von mir sehr schwer. Er fragt nach 1 Stunde mit Steigerung, Wir sind jetzt bei zwei bis zweieinhalb Stunden. Heute Nacht hat er schlecht geträumt und im Schlaf gesagt, die Mama soll nicht gehen😟. Er war nun ja aber auch lange nur mit uns zusammen zu Hause. Und ich habe den Eindruck, er unterscheidet schon, ob ich arbeiten wäre wie Papa oder jetzt eben „nur“ diverse Dinge erledige und er darauf warten muss. Ich hoffe, es wird besser werden, er soll sich ja wohl fühlen.


    So die Lage hier. Jetzt muss ich mich fast schon wieder zusammenpacken und noch Windeln wechseln. Lasst gerne von euch hören, wenn ihr die Zeit findet (Zeit? Welche Zeit…😟)

    Ich fand damals, mit etwa mit 16 (lange her :-S…) , die Sainte Chapelle sehr beeindruckend. Sacré Coeur(da konnte man auch aufs Dach)/Montmartre mit den Malern. Etwas französisches in so einem klassischen Bistrot/kleinen Restaurant essen. Eiffelturm natürlich. Eine Shopping-Runde mit dem Ziel, mal weniger Marken von zuhause zu sehen (ich erinnere mich an Sephora/ Etam 😂/ Promod (damals hier noch nicht so üblich)). Metro fahren. Friedhof. Bereut habe ich, dass ich nicht im Louvre war (Ich glaube, es gibt ablaufbare Wege für Eilige, um das wichtigste zu sehen).

    Und Ankunft am französischen großen Bahnhof, das ist mir auch noch sehr positiv in Erinnerung geblieben.


    Oh Paris… wie schön! Ich wünsche euch eine gute Reise!

    Letzteres ist auch noch ein Argument, stimmt.


    Kannst du morgen mal versuchen, dich in aller Frühe zum behandelnden Arzt deiner Tochter durchstellen zu lassen, macht er/sie sowas? Manche Ärzte sind ja dann doch hilfsbereit.


    Die Empfehlungen sind schon sehr unterschiedlich je nach Fall. Bei mir mit leichter Suppression ohne schlechte Blutwerte hieß es: gute Handhygiene, ggf. Handschuhe. Einen Beitrag von „Dr Busse“ bzgl. Dialysepatient findest du, wenn du “rotavirus impfung immunsuppression“ googelst. Weiter unten ein PDF österreichischer Quelle, bei dem Stammzellentransplantierte 4 Wochen keinen Kontakt zu den Windeln haben sollen. Ich finde die Bandbreite an möglichen Empfehlungen doch als recht groß. Da sollte vielleicht wirklich euer Facharzt eine Einschätzung geben, wie viel Hygiene in eurem Fall nötig und welches das Risiko wäre. Vielleicht kannst du, wenn der Weg zum Kinderarzt nicht zu weit ist, auch noch ein paar Tage Zeit gewinnen und der Kinderarzt schiebt dich für eine Schluckimpfung nach Klärung nochmal dazwischen?


    Manche Impfungen sind ja strittig. Aber die Ärztin meinte damals auch wiederum sinngemäß: „ Ja, es ist erst mal nicht zwangsläufig lebensbedrohlich. Aber einen Säugling in der Klinik mit Infusionen wegen Flüssigkeitsmangel? Glauben sie mir, das wollen sie nicht.“


    [OT: hier träumt das Baby wohl gerade vom Stillen - der Unterkiefer wackelt regelmäßig im Nuckelrhythmus. #love]

    Danke :-S. Morgen fällt ihm wohl auch noch das turnen wegen Schnupfen aus und das Wetter soll schlecht werden 😩. Was ein Glück kommt meine Mutter mittags zu Besuch… geschlafen hat her heute übrigens bis kurz vor 9, weil ich die Uhr nicht im Blick hatte. Mittagsschlaf um 5, da haben wir ihn dann aber doch geweckt. Ihr könnt euch vorstellen, wie lang und gleichzeitig von Wahnsinnsanwandlungen durchzogen unser Abend gewesen ist. Morgen - neuer Tag, neues Glück… eigentlich müsste ich schon schlafen🥱, doch heute geht es ja keinesfalls ohne Nachrichten schauen 😕…

    Das war mir auch nicht klar - aber wegen der Vorsichtsmaßnahmen dann doch logisch. Was für Zeiten 😟 und was für ein sonderbarer Gefühlszustand, wenn das Kennenlernen nicht möglich ist.

    Es ist und bleibt das Wetter. Heute hat er sich wieder buchstäblich mit Händen und Füßen tränenreich gegen das anziehen gewehrt, sodass wir nicht raus konnten.🙄 Nachdem er vorher sagte, er will raus, ich alles zum draußen Snacken klar gemacht habe und in voller Montur samt eingepacktem Baby dastand. Aaargh, ich muss mal hier Dampf ablassen, damit das Kind nicht den vollen Frust abbekommt.


    Als er wieder besser ansprechbar war, meinte er wieder: es ist zu kalt. (Den Schneeanzug oder den Fußsack will er aber auch nicht. Die schneehose ist auch nicht gut. Thermostrumpfhosen plus gefütterte matschhose oder plus Jeans zogen heute auch nicht.) Das kann ab nächster Woche prima werden, morgens auf den Weg zur Tagesmutter. Gestern schien die Sonne - Zack, Kind wollte 2x raus. Schnüff. Ich hätte so gern ein Regenkind. Natürlich ist er toll wie er ist, aber mir fehlt das Draußenprogramm so.

    ko_nijntje 😄 ich habe auch als erstes Sushi bestellt.


    Enna Es gibt auch Fußmasken in der Drogerie. Das ist praktisch Creme in Plastiksocken/tüten. Wenn man nicht mal Zeit zum Cremen hat. Miese Umweltbilanz, aber mal ein Gag.


    Ansonsten habe ich am ehesten Essen gebraucht. Lieferservice, tiefgekühlt oder frisch gebracht.


    Schokolade/Schoko-Keks.


    Stilltee- da habe ich einfach immer die Bio-Hausmarke der Drogerie genommen.


    Auch toll: Ein gutes Paket Kaffee von einer Rösterei, falls sie Kaffeetrinker ist. (Pulver oder Bohnen je nach ihrer Zubereitungsart). Dann riecht das Paket auch gleich herrlich.


    Ein Zeit-Gutschein, bei dem man einfach einen Tag über bei ihr ohne jegliche Pläne zuhause ist und Deine Freundin zwischen Stillen oder Fläschchen mehr erledigen kann. Ich dachte vor den Kindern immer, da passt mal jemand auf das Baby auf und man kann kurz weg, oder jemand nimmt mal das Baby mit raus. Aber das ist ja doch nicht immer so, je nach Baby, Hunger etc. Die beste „Freizeit“ war am Anfang oft, wenn meine Mutter da war, etwas zu essen mitbrachte und dann einfach nur ohne jeglichen Wunsch mit dem Baby auf dem Sofa saß.


    Vielleicht ein kleines unaufgeregtes Notizbuch mit Stift dran für Baby-Notizen. Ich habe wenig, weil ich es nicht geschafft habe, so zuckersüße geschenkte Bücher auszufüllen (soll ja dann hübsch sein. Keine Zeit). Und ein paar Blätter mit den ersten Notizen sind mir leider abhanden gekommen. Teils habe ich ins Handy diktiert, aber ich hätte beim ersten lieber von Hand geschrieben.

    Hallo Ihr Lieben, danke noch!


    Ganz ausnahmsweise schlafen hier im Moment beide, der Große ist ein bisschen krank.


    Ich habe jetzt auch beschlossen, dass wir den Rhythmus erst zum Tagesmutterstart umstellen. Es klappt sonst wirklich einfach nicht. Zur Not kommen wir in den ersten Tagen einfach später, zumal wir ja sowieso nicht sofort mit dem Frühstück starten werden.


    Parasol - Ein Laufrad haben wir noch nicht, er guckt es bei Freunden immer mal an, will aber partout nicht darauf fahren. Wir haben ihm dann einen Roller besorgt, wir dachten es liegt im eher. Den möchte aber auch nicht fahren. Nur schieben. Ich vermute eher, es liegt am Helm. Mit dem Vierrad und dem Bobbycar rast er durch den Hof. Ich habe aber gesagt, dass er draußen auch auf diesen beiden den Helm aufsetzen muss, weil ihn dort ja jemand anderes umfahren kann. Wollte er dann nicht mehr… 🥴

    Ich würde ihn auf dem Weg durch den Ort auch ungern schon auf dem Bordstein fahren lassen. Ich weiß, ich bin da ein Angsthase. Aber wir wohnen im älteren Ortskern einer Kleinstadt. Da reiht sich Haus an Hoftor an Haus an Hoftor, bei schmalen Bürgersteigen. Völlig uneinsehbar. Kein Auto würde beim Rausfahren das Kind sehen können. Und sobald er nur einer einzelnen Person ausweicht, landet er auf der Fahrbahn (schon bei einem Kleinkind gesehen, das noch nicht gut laufen konnte und eben beim Umfallen einfach auf der Straße landete.) Insofern müsste das Rädchen auch immer erst mehr auf dem Kinderwagen ein Stück mit transportiert werden. In der Zeit müsste er also laufen. Auch auf dem müden Heimweg.


    Ich brauche jetzt einfach doch dringend einen Geschwisterwagen und muss meine Kosten-Schmerzgrenze hoch setzen. Es muss schon etwas vernünftiges sein, damit wir doch auch mal den ein oder anderen Matsch– oder Waldweg entlang kommen. Am liebsten ist mir rückwärtsgerichtet, damit der Kleine in Zukunft auch rückwärts fahren kann. Beim Großen war mir das immer wichtig, um ihn ein wenig vom Großstadt-Tempo abzuschirmen. Er brauchte das. Wir haben uns dadurch auch unglaublich viel unterhalten, das ist mir im Nachhinein so viel wert. Da wird die Auswahl schon sehr knapp. Unser Großer läuft so mittelprächtig, deswegen brauche ich mich ohne Sitzplatz für ihn auch eigentlich nicht auf den Weg machen, also muss der Kleine momentan immer in die Trage. Ein Buggyboard würde uns an den 1000 Bordsteinen nicht helfen und den Großen einfach tragen und gleichzeitig schieben geht bei uns schwer, denn teils sind die Bordsteine sehr abschüssig und man muss heftig gegenlenken, um nicht das Baby auf die Straße rollen zu lassen. Ach, seufz, wer hätte gedacht, was es bein Kleinkindtransport alles zu beachten gibt. Ich war eigentlich eher so vom Typ: wird schon alles laufen. Die zwei belehren mich eines besseren 🤪…


    Hält das Kind 13h am Stück wach sein wirklich regelmaessig aus? Oft machen Kinder das ja und holen dann das schlafdefizit wieder auf. So wie du das schreibst, fehlt euch generell ein guter Rhythmus.

    Aushalten - Ja und nein. Er hält es meist gut aus, solange wir zuhause sind oder nur morgens kurz draußen sind. Was uns wirklich fehlt, ist ein Auspowerprogramm. Durch keine Kita=keine Kinder morgens, kaum Spieltermine (Umzug, Corona) und Baby daheim ist er schlicht nicht ausreichend ausgelastet, um mittags in den Schlaf zu finden (trotz aller Beschäftigung mit mir, aber das ist nicht dasselbe). Kaltes, nasses Wetter liegt ihm nicht, also geht er in den letzten Monaten auch selten gerne raus. Ich nötige ihn auch nicht mehr, wenn es ganz fies draußen ist, das hat uns allen nur unglückliche Tage beschert. Zumal es ihm nur mit mir und Baby draußen wegen eingeschränkter Mama mit Trage vornedran auch nicht lange gefällt. Er hat so viele tolle Ideen, für die ich mich dann nicht ausreichend verrenken kann :-S. Wenn die ausgeschlafenen Kitakinder nachmittags Energie haben, hat er seinen Müdigkeitsdurchhänger und mag nicht mehr zum Spielplatz. Ich weiß das alles, aber ich kann es gerade nicht so einfach ändern. Andere Baustelle - aber das erklärt vielleicht, warum er oft nicht mittags einschlafen kann. meine Hoffnung ist, er genießt die Tagesmutterzeit bis Mittagessen mit anderen Kindern bald und fühlt sich nicht abgeschoben - und kann dann wieder schlafen. Ich glaube, er wäre lieber wieder wie vor dem Umzug in eine Kitagruppe gegangen.


    In den Mittagsschlaf zwingen kann man Kinder ja nicht 🤷🏻‍♀️. Sobald er aktiver wird, schläft er auch nachmittags, bleibt dann eben aber auch wie hier einige andere Kinder wach bis 11 +- Ansonsten ist der Rhythmus sehr geregelt. Er wacht zwischen halb 9 und 9 von alleine auf und geht je nach Mittagsschlaf oder nicht eben früher oder später abends schlafen. Ich glaube also, er ist da ein ganz normales Kind, hat aber als Eule einfach im Moment nicht den passenden Rhythmus für unsere Gesellschaft hier.


    Was auch funktioniert (aber dafür ist deiner noch zu klein) ist Unsinn

    😂 doch, das funktioniert sogar manchmal schon. Auch Quatschsilben aneinanderreihen. Komische Reime erfinden.


    Bei Musik schläft er wiederum weiter oder sagt, „Nein, Nihiicht!“ und schläft dann weiter.