Beiträge von Gänsiblümich

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Uffz, Ihr hattet aber auch keine leichten Start mit dem ungewollten Kaiserschnitt.

    Schön, dass es mit den Hütchen zumindest nun klappt, das ist ja eine Chance. Ist es denn erst mal auch verheilt?

    Glücklicherweise verdrängt man das Anfangschaos später ein wenig.


    Ich weiß auch nicht, wie das hier gehen wird. Vor allem mit den Nächten, in denen der kleine große immer Mama bestellt, keinesfalls Papa. Meinen Mann macht der schon 2 Jahre anhaltende Schlafmangel auch eher dünnhäutig, die zunehmenden Launen des Rackers verträgt er da gerade noch nach Arbeitstagen wenig. Aber es ist halt ein zweijähriger, der abends auch noch müder wird #weissnicht.

    Was das mal nach der Elternzeit werden soll, frage ich mich jetzt bereits. Wir schaffen ja so schon den Haushalt nur auf Sparflamme. Denke dann nur immer, andere schaffen es irgendwie auch 😟. Ich überlege, eventuell Hilfe beim gröbsten Putzen in Anspruch zu nehmen, damit wir uns darüber keine stummen Vorwürfe machen müssen.

    Inzwischen „hilft“ mir der Kleine auch gern im Haushalt, was mich zumindest manche Dinge in seiner Anwesenheit spielerisch erledigen lässt, ohne ihn ganz sich zu überlassen. Aber sind wir mal ehrlich, das beschränkt sich auch auf Spülmaschine ausräumen und Wäsche abhängen, vielleicht 5 Minuten beim Kochen oder draußen mal 10 Minuten kehren oder drinnen 2 Zimmer saugen, bis die Aufmerksamkeitsspanne aufgebraucht ist und ihm verständlicherweise Unfug einfällt. Ein paarmal am Tag kann ich ihn bitten, sich selbst zu beschäftigen, doch das geht meist fürs Essen zubereiten/Abräumen oder momentan auch mal für kurzen Körperpflegebedarf meinerseits drauf - Ich schaffe es schwangerschaftsmüde und mit Nachtunterbrechungen momentan einfach nicht, wesentlich vor ihm aufzustehen und stramm Erledigungen durchzuziehen. gemeinsam Bad putzen geht auch nicht, ich mag ja das Kind nicht lauter Putzmittel atmen oder heimlich trinken lassen oder ihn ständig aus der nassen Dusche angeln. Wischen - ein spannender Eimer Wasser auf Holzboden ist mit einem Zweijährigen auch keine gute Idee. Das Ganze dann noch mit einem Säugling?#kreischen Und wir sind schon dehnbar, was den Putzzustand im Haus angeht, pingelig sind wir wirklich nicht.

    Manche behaupten, es wär mit zweien gar nicht so schlimm #confused. Mich stresst es jetzt schon. Ich stelle aber auch fest, dass das eine Typfrage ist. Manche sehen das kaum zu bewältigende Tagesprogramm mit Kindern als Normalität. Ich kann das so nicht sehen, kenne aber auch andere, die daran fast verzagen. Oder einen kitaplatz haben… Überhaupt haben Alleinerziehende meine größten Respekt, das ist das Ganze hoch x.


    Aber mal was Schönes ganz aus der Reihe- heut habe ich ein niedlichen Strampler mit Ottern drauf über Vinted bestellt 🤣.

    Na ihr🙂, Mausehaken, wie lebt ihr euch ein? Ebura, geht es Dir ein wenig besser?


    Hier alles gut bis auf die Zipperlein. Wir bereiten uns ganz langsam vor, aber irgendwie sind wir trotz des nahen Termins noch völlig im Alltag gefangen und ich habe das Gefühl, wir werden demnächst plötzlich ganz schön überrascht sein. Oh weh…

    Hier habe ich auch neulich am Tisch sogar ganz unvermittelt „aua!“ gesagt, das ist mir vorher noch nie passiert. Weil ich so getreten/gezerrt wurde. Momentan auch wieder BEL (Anfang 37.- langsam werde ich nervös…)


    Romantisch finde ich das alles auch nicht immer. Einerseits ist es herrlich und andererseits finde ich ständige Müdigkeit, Zerrschmerzen, Kurzatmigkeit, Hüftschmerzen beim Liegen usw. nicht besonders erquickend.

    Beim zweiten Baby habe ich noch dazu traurigerweise wenig Muße, der Schwangerschaft so nachzuspüren wie bei der ersten. Vielleicht kickt der Kleine deshalb manchmal so fest.

    Hier ist der Racker erst nach 1 1/2 Stunden um 11 eingeschlafen. Hat keine Ruhe gefunden. Grund heute mal: die Verdauung hatte andere Pläne. Zermürbend… Dann ist mein Mann schlafen gegangen und ich habe nach anderthalb Stunden Dämmerlicht und Sekundenschlaf keine Lust mehr zu schlafen 🙄.


    Was sehr niedlich war: der Sekundenschlaf wurde bemerkt und der kleine Racker schlug mir vor, dass er mir dann heute doch ein Schlaflied singen könnte und begann, zum ersten Mal so richtig ein Kinderlied aufzusagen. In meiner Schläfrigkeit habe ich das leider gar nicht ausreichend gewürdigt.


    @alle gestern Morgen so früh wachen - hoffe, ihr seid gut durch den Tag gekommen!

    Silecea, hoffentlich darfst du bald aus dem Karussell aussteigen & lieber an Schöneres denken!

    Sorgen und Krank, Ihr armen unfreiwilligen Nachteulen. Das ist ja nix… #nein ich hoffe, es geht euch schnell besser, zumindest was das Kranksein betrifft. Sorgen sind ja oft schwieriger zu bekämpfen. Neela, das klingt wirklich nach krank daheim bleiben!


    Hier Kind kurz wach. Nachdem gestern um 5 erstmal die Nacht vorbei war, hat mich das Aufwachen so in Alarmbereitschaft versetzt, dass ich jetzt wach bin, während alle anderen sofort wieder schliefen. #hammer

    Das klingt auch nicht nach erholsam.

    Ich erinnere mich schaudernd an die Zeit der zu früh beendeten Nächte. Auch wenn das bei Kröti erst 7 Uhr morgens war, aber die ist ja vor 12 sowieso nie ins Bett gegangen und geschlafen hat sie meist erst gegen 2 oder 3 Uhr.

    Oh, da habt ihr auch harte Zeiten gehabt. Wie alt sind Deine Kinder inzwischen? Wenn sie von Freunden aus anruft, dann auf jeden Fall schon „groß“ - zumindest im Vergleich zu 2 Jahren 🙂.


    Und BeautyOfMars , bei Euch denke ich auch immer *seufz*, ihr habt harte Zeiten. Gute Ratschläge habe ich keine😟.

    Uah, das ist ja fies! Was ich in so Fällen versuche, habe ich irgendwo mal gelesen: Wenn man dann wach liegt - das Ende gedanklich „umschreiben“. (Also umschreiben nicht im Sinne von beschreiben, sondern verändern) damit am Ende doch alles gut wird. Es funktioniert nicht immer, tut aber doch manchmal erstaunlich gut.

    Heute Nacht um 5 wollte ich mich dazusetzen, aber hatte keine Energie. Racker wollte spielen, Ausschlafzeitpunkt längst nicht erreicht. Angebot, im Schlafzimmer zu bleiben mit Büchern, wurde mit hysterischem Brüllen quittiert. 🙄 meinem Mann hat es dann gereicht und er hat sich erweichen lassen. Armer Herr Gänsiblüm. Dann der hiesige Klassiker: einschlafen nach exakt 2 Stunde. Da liegt er nun immernoch :(und ich muss ihn mal wecken. Hab selbst nochmal geschlafen. Kann wieder heiter werden heute abend… Am meisten tut es mir für meinen Mann leid, der wegen der Arbeit darunter leidet…

    Ich habe auch keinen optimalen Rat mangels Erfahrung, kann aber das Heimwollen sehr gut verstehen. Schlafen ist wirklich auch mies nach so etwas. Zumal dich ein Säuglingsmäuschen ja nicht irgendwann im völlig erschöpften Schlaf lässt, sondern wieder herausholt, weil es die Mama braucht.

    Soweit du darfst, würde ich es auch mit Schmerzmitteln versuchen.


    Und die, die nach dem Kaiserschnitt nach 3 Tagen fit waren, haben meist den wahren Zustand längst verdrängt oder wollen sich nicht die Blöße geben.


    Was auch blöd war nach (anderen) Bauch-OP‘s war die Luft, die noch eingeschlossen war und erst mal wieder abgebaut werden musste - vielleicht ist das beim Kaiserschnitt auch so. Fürchterliche ziehende Schmerzen an diversen Muskeln. Das wird alles irgendwann recht plötzlich besser, aber halt nicht unbedingt in den ersten fiesen Tagen. Lass dir wirklich alles hinterhertragen, wenn möglich, und mach sonst nur die Kleinen Gehwege, die fürs Baby nötig oder für den Kreislauf gut sind. Ich erinnere mich noch lebhaft an meinen Hexenschuss 3 Tage nach der Geburt, weil ich meinte, unbedingt unter anderem ein Handtuch vom Boden aufheben zu müssen. Das war schon zu viel der Akrobatik.


    Jetzt erst einmal eine gute Nacht Euch in der neuen Konstellation zuhause!#herzen


    Ebura schön zu lesen, dass es bei dir weiter gut ist!:) Mein Eisen sinkt auch, ich war zuletzt bei 10, irgendwas. Von Infusionen war hier noch nicht die Rede, die mag mein Arzt nicht, aber gut fand er es auch nicht. Ich hoffe, du kommst noch gut durch die letzten Wochen damit!


    Hier wird alles weiter immer beschwerlicher. Vorhin bin ich so heftig getreten worden, dass es wirklich weh getan hat und ich laut aua gesagt habe, was mir sonst nicht passiert. Der Platz scheint wirklich eng zu werden. Die Rippenschmerzen kommen vermehrt, um zu bleiben. Schlafpositionen - schwierig, Druck auf dem Rücken. Kurzatmigkeit auch im Sitzen. Messverhältnissen zufolge ist das Baby dieses Mal ordentlich dick 😬 (keine Diabetes), das kann noch heiter werden die kommenden 5 Wochen…


    Mausehaken, du hattest mal gefragt wegen Haushaltshilfe und Familienbett, fällt mir ein. Mein Mann kann 3 Wochen frei nehmen und fast anschließend den 1. Monat Elternzeit, das ist gut. Damit ist die Haushaltshilfe nicht drin, aber so bin ich ja mit bester Unterstützung zuhause. Abgesehen davon, dass er auch keinen Schlaf abbekommen wird. Familienbett haben wir 👍🙂. Wir müssen das zweite bald angestellte Bett dann noch ausgeklügelt gegen Abstürze sichern. Nicht zunächst solche des kleinen Babies, sondern des großen Rackers, der sich vor 2 Tagen übermütig munter mit der Lippe bis auf die Nachttischkante gehüpft hat und im Zuge dessen noch fast einen Kopfsprung auf den Holzboden hingelegt hätte 😒 (der arme… glücklicherweise glimpflich). Abgesehen davon bin ich aber auch von den Vorteilen des Familienbetts gerade bei den kleinen überzeugt, trotz des Leidens unter häufigerem aufwachen, was sich viele Kinder mit eigenem Zimmer ja scheinbar früher abgewöhnen sollen.

    enfj-a, es hilft nicht viel, aber praktisch denselben Zustand hatten wir hier auch (bis 1 3/4?, sowohl bzgl. Stillen als auch bzgl. Alltag und Haushalt), nur dass es zwischen anderthalb und zweieinhalb Stunden Abstand bei den nächtlichen Stillsessions schwankte. Es verändert sich irgendwann (jetzt sind es hier andere Zustände 🤪). Schrecklich finde ich immer, dass man vorher nicht weiß, wann es soweit ist. Gerade Schlafmangel ist unglaublich zermürbend.


    Wir haben/hatten zuletzt ja statt vielen Aufwachern ein spätes Zubettgehen kombiniert mit ermüdenden stundenlangen Nachtwachphasen - und seit zwei Tagen scheint er plötzlich den Mittagsschlaf abzuschaffen 🤔. Was für die Nächte wiederum Hoffnung gibt, aber neue Fragen aufwirft: wie überlebe ich ab Jahresende die Zeit mit zusätzlichem Säuglingsmausi, wenn ich tags nicht mehr schlafen darf?#kreischenich werde wohl kapitulieren und man findet mich dann doch ab 8, halb 9 abends im Bett, Ehespannungen wegen allseitiger Überlastung inklusive - so stelle ich es mir im Moment vor #hammer.

    Mausehaken, das klingt anstrengend! Hoffentlich könnt ihr viel kuscheln.

    Glücksmama, Dein Vorschlag ist wirklich gut, je schneller es heilt, desto besser. Da gibt es vielleicht auch nochmal den einen oder anderen Tipp zu entlastenden Stillpositionen. Nicht dass ihr vor Bauchaua einfach nicht dazu kommt, die „Schnübbel“ richtig großflächig in das München zu manövrieren, was ja das wundbeißen wieder anfeuert.

    Ich würde auch mal nach der Stillberatetin suchen (lassen).


    Und wie macht sich denn der frisch gebackene große Bruder? (Darf wahrscheinlich nur per Videocall zu euch im Moment)

    Liebe Mausehaken, erst einmal herzlichen Glückwunsch zu eurem Mäuschen! Wie schön bei aller Erschöpfung, dass ihr zusammen und gesund seid! Ich freue mich!:)


    Ich kann zum Kaiserschnitt gar nicht viel sagen, außer dass Bauchschnitte bei guter Heilung plötzlich nach einer fiesen Anfangszeit erstaunlich schnell besser werden (hatte mal einen aus anderen Gründen). Aber der Anfang war fies 😕. Hoffe, ihr bekommt noch ein Familienzimmer!❤️

    Mir fielen gerade noch in die Hand (kurze Texte, ohne Reime):


    Mein kleines Polizeiauto

    Mein kleines Feuerwehrauto.

    Alles, was Räder hat.

    Sachen suchen - im Winter. (Auch mit kurzen Texten pro Seite, nicht nur Wimmelbuch)


    Alle waren lange der Renner. Inzwischen sind wir bei mehr Text angekommen, aber mit anderthalb waren die anderen super.


    Und in der Kita las er gern die Eule mit der Beule.

    „In meinem kleinen Apfel“ ebenso, da kann man das Buch praktisch lesen oder eben auch vorsingen.

    Noch mehr zum Singen, wenn man ein Buch mit Musik verkraftet: Ministeps Hör rein - Sing mit! (Wird heute noch gern mal benutzt. Geschenkt, hätte es selbst nicht besorgt)


    Zum Mitmachen: Der wilde Watz (hat aber Papierseiten, kommt aufs Blätterverhalten des Kindes an).

    Ich halte die Däumchen mit! :) lang kann es nun nicht mehr sein, vielleicht seid ihr auch schon zu viert.


    Hier hätte am Freitag der offizielle Mutterschutz angefangen. Die Zipperlein werden auch mehr, die 6 Wochen haben schon ihre Berechtigung. Und die Anspannung wird größer, ob alles gut geht und wie es dem kleinen Großen gehen wird, der -Corona- nicht in die Klinik darf 😟. Klar überlebt er das, aber es ist schon hart für so Kleine und gerade, wenn wir vielleicht nachts aufbrechen müssen, wenn er schläft, finde ich es nochmal schwieriger. Seufz…