Beiträge von Pony Hütchen

    also ich finde nichts fundiertes.

    Herr Hirschhausen kommt okay aber zur orga lese ich nichts.


    unternehmen / Agentur ist doch egal. warum gründet man nicht gemeinnützigen Verein ist transparent und fertig. Non Profit ist das für mich nicht.

    also bei uns kann nicht einfach Hinz und Kunz mieten, die Größenordnung ist einfach ne andere. und das ist im Olympiastadion ähnlich.

    entweder du bist renommierter Veranstalter oder man holt Erkundigungen ein. wenn die Buchung besteht, dann muss solvenz im Hintergrund existieren.

    wer oder was ist das?


    wenn du bei uns mit der Nummer amkommst, wäre zweite Frage wie sieht ihr Sicherheitskonzept aus? Wer hat die Veranstaltungsleitung? wie hoch ist Ihre Haftpflicht - Bitte Nachweis.

    waren sie in Kontakt mit Behörde xy, wann können wir ihr Verkehrskonzept sehen.

    kennen Sie unsere technischen Richtlinien? Wer überwacht das bei ihnen? Wer sind ihre Dienstleister?


    und von all dem kriegt die Branche nichts mit? ich bin ab Januar einschlägig unterwegs. die Messen fangen ja dann wieder an, ich bin echt gespannt wer was weiß.


    ehrlich, ich glaub da springt ein cleverer agenturmensch auf einen Zug auf und macht sich einen Namen. weil irgend jemand behördlich dann nein sagt.


    90.000 Menschen möchte niemand unkoordiniert in Berlin haben.

    Mario Barth zieht 90.000? Habe ich was verpasst? Ich kriech wieder unter meinen Stein.

    Demonstrationen sind generell was anderes, das ist Grundrechtsrelevant und kein Unternehmertum. Ja und auch da gibt es starke behördliche Abstimmungsprozesse, kenne ich mich nicht aus, war ich noch nie in der Orga dabei.


    Fußball steht im Spielplan und selbstverständlich sind Polizei etc. mit dem Betreiber (der hat nämlich sehr ausführliche Pflichten) im Gespräch. Je nach Spiel und Tabellensituation geht der Spaß los. Das ist aber gelernt und Business as usual.

    Allein Diskussionen um Halb-Alk-Bier oder komplett Alkfrei sind da nur Spitzen der Abstimmung. Da wird mit dem ÖPNV Betreiber gesprochen - Bahnen fahren durch oder stoppen eher. Parkplätze werden angefragt, geblockt ect.

    Ich habe ein Public Viewing vom BVB locationseitig betreut, das wussten wir auch erst 6 Wochen vorher, aber es gibt bei uns a) etablierte Kanäle zu den Behörden, b) würde ich uns da als erfahrene Profis bezeichnen c) Polizei und Stadt wollten eine kontrollierbare Location d) es war nicht diese Grö0enordnung an Menschen


    Zu jeder Pups-Mini-Veranstaltung müssen wir ne Risikobewertung abgeben, was meint Ihr denn wer bei dieser Größenordnung und DEM thema in diesen Runden mit drin säße. Und davon kriegt man nichts mit? Also ganz locker flockig sehe ich da mehrere Ansätze der Gefährdungslage und würde niemals dafür meinen Kopf hinhalten. Und wenn die jetzt bis Januar warten und DANN erst loslegen. Dann weiß ich, dass meine Familie und ich an diesem Tag Ferien woanders machen.


    Der Kirchentag geht JAHRE vorher in Kontakt mit den Städten. Turnfest Gala 2017 im Olympiastadion waren irgendwas um 50.000 Pax - das wäre ja nicht mal die Größenordnung. Die Abstimmungsrunden sind sehr ausführlich und episch. Und beide Besuchergruppen werden als lenkbar und nicht aggresiv eingeschätzt.


    Ich lass mich wirklich gern überraschen, das Thema liegt mir auch am Herzen. Aber soviele Menschen, die aktiv Großveranstaltungen kennen und betreuen gibts dann auch wieder nicht. Wir sind eigentlich der große Player in der Stadt, aber who knows - top secret läuft was hinter den Kulissen? Deswegen sage ich ja Agentur Einhorn mietet das Stadium? Irgendwer mit Credibility muss dahinter stecken. Oder man kalkuliert klar ein, dass die Polizei / Stadt die Veranstaltung nicht genehmigt und kann so Momentum erzeugen.


    EDIT:

    ....wenn ich so drüber nachdenke - mein Aluhut schimmert im Schein der Kerzen:

    Oder man kalkuliert klar ein, dass die Polizei / Stadt die Veranstaltung nicht genehmigt und kann so Momentum erzeugen. tstststs


    Sind auch Null Redner oder Mitwirkende angedeutet oder angekündigt - also Rang und Namen "bucht" man eigentlich wesentlich früher. Tut mir leid, mir ist das sehr suspekt!


    Was mir noch einfällt, die Randalierer Fussball sind ja namentlich oft bekannt bzw. haben die Vereine Fanbetreuer und arbeiten mit den Behörden zusammen. Das ist aber Sport und da übernimmt der Staat dann die Kosten Abfangen auf der Autobahn, Absichern Umgebung etc.

    Turnfest und Kirchentag sind gemeinnützige Vereine, da git das ebenfalls bzw. sprechen die Städte ja die Einladung aus.


    Ich sehe das hier alles nicht gegeben.

    ich mache Veranstaltungsorga beruflich, nix Ehrenamt.


    Mit dieser Risikoklasse meine ich 90.000 Menschen an dieser location in Berlin! Zu einem nicht unumstrittenen Thema. #superEhrlich da ist normalerweise alles involviert, Polizei, Bahn, Feuerwehr Politik... selbst wenn man davon ausgeht, dass sich alle lieb haben. Allein die Anreise und Bewegung muss koordiniert werden.


    Ich behaupte einfach Mal, never ever ist das so umsetzbar und man hört nichts von irgendwelchen Vorbereitungen.

    also ich stehe der Blase nicht ganz fern und lese es hier erstmalig. ?


    So eine tatsächlich durchgeführte grossveranstaltung betrifft massiv auch "mein" Gelände. Da müssen zb Verkehrsströme koordiniert werden. In der Branche weiß man eigentlich wann zb security Personal knapp wird.


    So etwas stemmt man nicht in 6 Monaten mit einer Agentur die keiner kennt. Entweder da steckt irgendwas/wer dahinter oder es ist ne neue Masche der Aufmerksamkeitserregung.


    Ich frag im Januar mal bei uns rum Ich glaub aber ehrlich, dass nimmt niemand ernst oder glaubt, das es tatsächlich wahr wird.

    Wir buchen nicht ohne Anzahlung und eine fremdveranstaltung der Größe und Risikoklasse! holt sich niemand ins Haus ohne genaue Prüfung. Deswegen wundert mich Olympiastadion

    nette Idee, location etwas schräg. das passt nicht zusammen.


    Marketing nicht erfolgreich, ich arbeite ja in dem Business hier und fast neben dem Stadium. ich les davon zum ersten Mal.

    was die orga angeht bin ich skeptisch, mit angezogener Handbremse bis zum 24.12?

    und dann richtig, so eine grossveranstaltung? in Berlin? in 6 Monaten? nur mit ehrenamtlichen?


    wäre mir tatsächlich zu gefährlich da hin zu gehen. ich habe wirklich zig Fragezeichen für die Umsetzung. ich habe turnfest und Kirchentag mitgemacht, da braucht es Profis


    keine Anzeige im Terminkalender des Studiums?

    ich glaub das ist eine Marketing Masche für die gute Sache

    hab Dank für die Kaffee Angebote, ich bin ja auf hardcore Akquise dort und kann meist nichts als Marketing quatschen, aber ich schau und melde mich, sind immerhin zwei Abende.


    Jugendherberge hat keine Einzelzimmer mehr oder gibts gar nicht. nach so einem Tag vertrage ich dorm und geteiltes Bad nicht mehr. zahlt auch die Firma. die Messe ist nur alle 4 Jahre und das ist ein echter Treffpunkt, da scheinen alle Hotels freizudrehen.

    Liebe ExpertInnen im Westen,

    das ist für mich komplett unbekanntes Terrain dort - bitte ratet mal. Ich muss zu einer Messe und die Hotelpreise sind in Düsseldorf absurf im Zeitfenster. Die einzige buchbare Alternative hat so schlechte Bewertungen, dass ich drauf verzichten möchte. Nach einem Messetag brauch ich ein angehmes Umfeld. #baden


    Wo macht es Sinn alternativ zu wohnen? Gleich Köln? Krefeld? Leverkusen?


    Ich muss allerdings jeweils hin- und zurück mit dem ÖPNV. Google spuckt stundenlange Anreisen aus.


    Danke für alle Hinweise!!

    hier ? unterer Rücken linke Seite. ich habe schon zwei Mal das Thema Diagnostik versucht.

    so richtig weiter bin ich nicht. idiosakral - ich sitze zuviel. jetzt habe ich einen verstellbaren Schreibtisch und eigentlich bin ich ein flummi und sitz eben nicht viel.


    seit einem Jahr mache ich ganz viel Yoga. schon täglich, das hilft, aber es gibt Tage ( übrigens vor der mens) da komme ich nicht runter. Yoga geht tatsächlich auch mal nur 10 min oder so. ich merke, wie Bauchmuskeln stützen aber komplett weg, geht es nicht.


    vielleicht gehe ich nächstes Jahr nochmal zu so einem Experten. weiss nur nicht zu wem. #confused

    Lauf lieber und genießt das Spektakel ? ist regelmäßig eins meiner Highlights. Also das ist schon echt ne krasse Nummer dort wenn die amada kommt oder wieder anfährt. (man braucht ja auch nicht zwingend ein Rad, ist ja alles nicht so weit)


    Ich fahre in Berlin, hier gefährden Autos, dort ist es die schiere Masse und tatsächlich die Touristen und die gegebene Enge der Verkehrswege durch die Grachten/ Brücken.

    also das ganze mödchen/junge Ding aka dating läuft sehr konservativ ab. Das könnte ja evtl. Thema sein.


    Ich würde ggf besser eigenständig nach Jobs schauen, könnt ja jetzt schon mal gucken auf welchen Portalen sowas annonciert wird. Um das w&t ist so ein Markt entstanden, da verdienen soviel Stellen mit. Ich würde mir defintiv plan b überlegen, also wie zimmer finden und selbständig agieren. Die fruit picking jobs waren zu meinen Zeiten teilweise wirklich krass und dann sollte man den gleichen farmer noch fürs bunkbed bezahlen und konnte teuer im Laden von ihm Lebensmittel einkaufen. Das verdiente Geld blieb komplett bei ihm.


    Ich war damals auch mit einer Organisation da, die hatten insgesamt mit visa, Flug und Versicherung ein gutes Angebot, aber die Jobs die dort aus hingen waren nicht interessant.


    Alternativ schaut euch parallel vielleicht noch wwoofing an, das im Hinterkopf zu haben, schadet evtl. nicht

    Geld ? es gibt alles, außer sie hat besondere medizinische Bedarfe.


    Ansonsten würde ich ihr raten genau zu schauen,wie und wo sie arbeitet. Sie soll sich erkundigen was der Lohn ist und abwägen ob es sich lohnt im Vergleich zu kost und logie. Sonst sitzt sie mit vielen anderen deutschen Abiturienten schön im off, redet ganz viel in ihrer Muttersprache, pflückt Obst und gibt die Kohle direkt wieder aus ?


    Ich habe ganz gut verdient durch Kellnern. Aber wirklich erwirtschaftet das man dann reisen kann, funktioniert nicht.

    Ebura

    ... oder du schickst mir mal ne Nachricht, mittlerweile trägt meine kleine Nichte eure Sachen ?


    Dem rabenflohmarkt (den ich früher sehr stark frequentiert habe) fehlt die kritische Masse. Das ist angesichts der großen Konkurrenz anderer Plattformen auch schwer. Es müsste schon sehr starke Vorteile geben, um diesen Trend umzukehren. Früher war es ein Markt für nicht-mainstream kinderartikel. Wolle-seide, selbstgenähte Sachen (erinnert sich noch wer an lotta?)

    Da gab es einen Bedarf, mittlerweile sind diese Waren auch auf anderen Märkten vertreten und haben ihren Platz, damit ist die Nische nicht mehr notwendig.

    das Restaurant ist über der Kneipe.


    Man kann so schwer raten, einige Bezirke (für mich auch xBerg inkl. Bergmannkiez) sind verloren. Da kann man sicher auch noch gut essen, aber die Gastronomie richtet sich an Touristen) oft wechseln Betreiber auch ohne das man es mitbekommt. Wir persönlich gehen nur noch in der Peripherie essen, aber das ist zu aufwendig für Besucher.

    Auch die schon genannte Pizzeria ist sicherlich ein Erlebnis, aber naja...touri hotspot.


    Dann doch besser den Empfehlungen der Menschen folgen, die das beruflich auf dem Schirm haben und testen.

    es gibt jede Menge und man kann hier unglaublich günstig gut essen. Tolle imbisse zb. auch bestuhlt. Das ändert sich ja auch immer wieder


    Schaut mal in die gastro Tipps der zitty oder tip Berlin. Die Webseite "mit Vergnügen " ist auch gut.