Beiträge von dinofly

    Ich hab das geschrieben, weil mein großer und mein kleiner 10 Jahre Altersunterschied haben. Vieles, was heute "normal" oder "normaler" ist, war vor 10 Jahren absolult unvorstellbar bzw. man war sehr exotisch, wenn man sich so verhalten hat.
    Vor 10 Jahren ging hier kein Kind in eine Kinderkrippe, es gab schlicht weg keine.


    Jetzt ist mein kleiner ein Exot, weil er mit 2,5 Jahren immer noch nur bei mir zu Hause ist, da es jetzt normal ist, dass alle 1-jährigen in die KITA gehen.


    Ich fand es nur so nett, dass Tortellini der Unterschied wohl auch aufgefallen ist.

    Das Angebot und die Kleidergröße waren für mich nicht so das Problem


    Ich habe mich aus mehreren Gründen ziemlich zurückgezogen:
    1. weil mir der Zeitaufwand zu groß ist, ebay Kleinanzeigen geht übers Smartphone einfach schneller
    2. die Reserviererei nervt mich, entweder ich weiß ob ich was will und das Geld habe oder nicht #angst

    Ich vermute doch das die Raben mich geprägt haben. Ich hab zwar schon vorher die Babies mit ins Bett genommen aber heimlich mit schlechtem Gewissen.



    Ich bin auch seit 2003 dabei, seit meiner ersten Schwangerschaft. Es tat wahnsinnig gut zu lesen, dass es nicht "abnormal" ist, wenn ich das Baby nicht schreien lasse und dass Babys gerne auch länger als sechs Wochen gestillt werden dürfen, auch wenn ich in meinem Umfeld sehr viel Kopfschütteln verursacht habe.



    Und als meine Große nicht mehr in den Kiga wollte haben mich die Raben darin bestärkt sie doch mal zuhause zu lassen wenn sie gar nicht will.
    Denn damals....so vor 100 Jahren gab es hier noch so einige Rabenkinder die komplett ohne "Fremdbetreuung" auskamen. Die alten Zeiten


    #freu #freu
    Echt, gab es so was mal???? Auch kein Elterngeld??? Und die Kinder sind trotzdem groß geworden??? #super #super


    Ich bin mittlerweile nur noch ganz selten hier, weil meine online-Zeit mit drei Kindern begrenzt ist und ich auch nicht so viel Zeit vor der Kiste hängen will um mich mit den Problemen anderer Leute zu beschäftigen #sorry

    Hast Du einen Tripp Trapp Hochstuhl? Ich habe nir für unseren kleinen das Newborn Set gekauft. Das war super, denn er war von Anfang an am Familientisch mit dabei. Er lag auch total gern drin, da er alles mitbekommen hat. 'Ich habe es ca. neun Monate benutzt und dann sehr gut verkauft... blöderweise #hammer

    Mein kleiner war auch zwischen der 17. und der 21. Woche ein Mädchen... das hat sich aber nie so stimmig angefühlt. Meinem Frauenarzt war es megapeinlich, als er das Geschlecht korrigieren mußte "...das ist mir ja schon Jahre nicht mehr passiert!!!" Er war froh, dass ich gelacht habe, weil es mir ehrlich egal war, ich habe bereits einen großen Jungen und ein großes Mädchen.


    Ich bin gespannt, was es diesmal wird. Alle sind hier sehr in Mädchenstimmung. Mal schauen.


    Feeli, ein Mädchen mit vier großen Brüdern.....ein Traum #herzen

    Ich plädiere für Gelassenheit. Das Wärme- und Schönheitsempfinden von Deiner Tochter und Dir mag unterschiedlich sein. Warum läßt Du sie nicht einfach mal kommentarlos!!! das anziehen, was sie möchte (auch, wenn Du innerlich die Hände über den Kopf schlägst wegen unpassend/zu schick/zu kalt/zu warm....)


    Ich hatte bei beiden Kindern diese Phasen und habe beide nach kurzer Zeit des ärgerns das anziehen lassen, was sie wollten. Sobald der Machtkampf wegfiel, war das Thema schon bald nicht mehr interessant.

    Nimm da etwas die Luft raus, sonst macht ihr euch das Leben selber schwer. #yoga #yoga

    Ich fand die Formulierung "faule Mamas" einfach nur provokant und doof.


    Ich hab nur die Einspieler im Radio gehört. Bei Facebook bin ich nicht. Ich bin persönlich der Meinung, dass mit oder ohne Windeln Gott sei Dank jeder selber entscheiden kann....


    Ich freu mich für die Mama, die gestern das Geld für den Windelvorrat zurückgewonnen hat und damit Auslöser für die Windeldiskussion war!

    Meine Tochter (7) hat mir zur Geburt vom kleinen ein ganz tolles Kunstwerke ins KH gebracht. Geschnitte, geklebt, gebastelt und mit Glückwünschen in Erstklässlerschrift versehen.... Sooo süß. Es hängt jetzt gerahmt im Zimmer vom Kleinen.

    Ich hab mal im Schnee meinen Ehering verloren und zwei Monate später im Frühling wieder bekommen....


    das ganze war so: ich hattte einen Liefer-Nebenjob bei einer Apotheke. An einem Nachmittag, als so richtig viel pulveriger Neuschnee lag, wollte ich was in eine Briefkasen werfen. Da aber alles mit einer schönen Schneehaube bedeckt war, hab ich meinen Wollhandschuh ausgezogen (der sollte ja nicht naß werden #hammer ) und mit der Hand den Schnee weggewedelt. Dabei ist mir der Ring vom Finger gerutscht und im Tiefschnee unter der Briefkastensäule auf nimmer wiedersehen verschwunden.


    Da die Hausbesitzer nicht da waren, hab ich denen dann einen Brief geschrieben, mit der Bitte, doch bei Tauwetter die Augen aufzuhalten.
    Als ich den Ring echt schon abgeschrieben hatte, kam ein Anruf von der Frau, dass ihr Mann den Ring am anderen Ende des Gartens unter den Rosen gefunden hat. Ist wohl durchs Schneeschaufeln dahin transportiert worden.... Da war ich echt happy


    Als Finderlohn wollten die Leute Katzenfutter für ihre Igelstation haben.


    ...die Ehe mit dem Ring ist mittlerweile geschieden. Ob das ein Vorzeichen war???? Den Ring hab ich aber noch, den bekommt mal meine Tochter (und kann damit machen was sie will)

    Von mir auch ein herzliches Dankeschön für die Mühe, die das Flohmarktteam investiert #blume


    ich wünsche mir (wurde alles auch schon genannt)
    -extra Rubrik für Bücher
    -Unterteilung der Erwachsenenkleidung in Damen, Schwangerschaft und Herren
    -extra Rubrik für große Kinder ab Gr. 134/140
    -Unterteilung der Schuhe in Erwachsene und Kinder


    Mein größter Wunsch ist ja, diese Reservierungsregelung ganz abzuschaffen #angst #angst. Entweder ich möchte was kaufen, dann kaufe ich es. Wenn ich nicht entschlußfreudig bin und ein anderer war schneller, tja, Pech gehabt! (Dann wars wahrscheinlich auch nicht wichtig genug.....)
    Aber meiner Erfahrung nach werden 80 % der reservierten Sachen dann doch nicht gekauft oder der reservierende meldet sich nicht in der Frist und es ist nur einen Hinterherlaufen.

    Beim Großen hatten wir:


    Längst in unser Herz, endlich in unsere Arme geschlossen


    Bei der Mittleren war es:
    "Meine liebe SchwesterBruder (Name), wenn Du folgende Spielregeln beachtest, können wir gut miteinander auskommen:

    1. Mama und Papa gehören dir zu maximal 50 %.
    2. In der Badewann sitzt du beim gemeinsamen Baden auf der Stöpselseite.
    3. Sollte ich mit Mama und Papa Streit haben, hälst du zu mir.
    4. Ich werde dich später immer beschützen, dafür stellst du mich aber deinen Freundinnen vor.
    5. Ich bin der Chef im Ring und fang bloß nicht an zu heulen.

    Ach ja, meine kleine Schwester ist fast so schwer wie 35 Tafeln Schokolade (3480 g) und ca. 20 cm länger als meine St.-Martins-Laterne (51 cm) und ist am XX.11.2005 auf die Welt gekommen.

    So, jetzt wisst Ihr es alle.


    Es grüßt euch dre stolze große Bruder (Name)
    (und die glücklichen Eltern (Namen))"


    Und beim Kleinen war es:


    Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft, zu leben. Hermann Hesse


    Der Spruch vom Kleinen hat für uns eine besondere Bedeutung, denn der Bürgermeister hat an unserer Trauung seine Rede um dieses Zitat aufgebaut. Das weiß außer uns wahrscheinlich keiner mehr, aber für uns ist es schön und stimmig #love

    So, nachdem FadenSchnittchen ja schon einen Teil der Frage für mich beantwortet hat, schreibe ich auch noch selber was dazu, denn ich war ja schließlich dabei :-)


    Richtig, mein Kleiner war ein Wunschkaiserschnitt, da er beschlossen hatte, konsequent sitzen bleiben zu wollen. Eine Spontangeburt aus BEL kam für mich nicht in Frage, zum einen, weil mir das Risiko einfach zu groß war und ich auf gar keine Fall wollte, dass diese Geburt im Notkaiserschnitt oder anderen Komplikationen endet, das hatte ich beim ersten Mal schon hinter mir. Zum anderen mußte ich mir auch nix mehr beweisen, ich hatte eine schöne Spontangeburt und wenn dieses Kind lieber so kommen wollte, dann hat es seine Gründe.


    Die Geburt selbst kann ich nur als wunderschön beschreiben: absolut entspannte Athmosphäre im OP, mein eigener Arzt hat den Kaiserschnitt gemacht (das war mir extrem wichtig, dass nicht irgendwer an mir rumschneidet), mein Mann war die ganz Zeit bei mir, wir haben sofort unseren Sohn bekommen und konnten ihn ca. 10 Minuten zusammen begrüßen und bestaunen. Dann hat mein Mann den kleinen bei sich gehabt und noch im Aufwachraum haben sie mir mein Baby ins Bett gebracht, wo ich ihn dann die nächsten Stunden hatte.


    Ich war nach der OP sehr schnell wieder fit, was wohl daran liegt, dass ich keinen seelischen Grund dafür hatte, dass es mir schlecht gehen muß. Das Personal im Krankenhaus war super nett, ich bin wirklich verwöhnt worden. Stillstart war ohne Probleme und ist bis jetzt noch so.


    Ich habe auch nach mittlerweile fünf Wochen nicht das Gefühl, irgendwas versäumt zu haben. Alles war so, wie es war, richtig.

    Ich würd ruhig bleiben, ihm ein Fieberzäpfchen/Saft geben und erst mal daheim bleiben. Im Kh holst du dir wahrscheinlich noch ein paar Krankheitserreger dazu, wenn du in der Notausaufnahme wartest....
    Wenn das Fieber morgen immer noch da ist, würde ich zum normalen Kinderarzt, denn auch hier fliegen genug Bazillen im Wartezimmer rum.
    Gute Besserung, das wird schon.

    @ Ute und FadenSchnittchen


    Nein, ich wohne nicht in München, sondern nördlich von A. Zum einen gibt es bei mir in der Nähe kein KH, das eine Spontangeburt aus BEL anbietet. Meine Hebamme meinte, das nächste KH wäre in Nürnberg (und das sind von mir gut 120km Entfernung), also keine wirkliche Option, noch dazu im Januar.... #freu


    Bei meinem ersten Kaiserschnitt hatte ich vorher eine PDA, die aufgespritzt werden sollte, was aber nicht funktioniert hat. All diese Vorschläge sind für mich keine Optionen, die ich jetzt wissentlich nochmal eingehen möchte. Das ganze "rumprobieren", ob es nicht vielleicht doch spontan klappt und dabei im Hinterkopf haben müssen, dass die Wahrscheinlichkeit relativ hoch ist, dass das Vorhaben im KS endet, widerstrebt mir diese Mal so sehr, dass für mich der geplante KS ein stimmiger Weg ist.


    Ich habe hier im Forum auch heute erst einen Geburtsbericht von einer Frau gelesen, die spontan aus BEL entbunden hat, und da war nix dabei, was dieses Vorhaben für mich in irgendeiner Form reizvoll gemacht hätte.... ;)


    Meinen ersten KS habe ich gut verarbeitet, auch dadurch, dass mein zweites Kind problemlos spontan geboren wurde. Ich weiß also, dass ich es "kann".


    Ich habe auch nicht das Gefühl, dass mir ein "unnötiger" KS "aufgezwungen" wird. Dieses Kind möchte so geboren werden, sonst hätte es sich in die richtige Position begeben. Das ist meine Einstellung dazu und damit ist es für mich in Ordnung.