Beiträge von Anaba

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Diesen Gedankengang finde ich sehr spannend. Der Vergleich der Bürgerrechtsbewegung in den USA unter Martin Luther King und der Klimabewegung heute. Ich empfehle den ganzen Thread zu lesen:

    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Zitat

    Anliegen: Beide Protestbewegungen richten sich gegen legale aber moralisch verwerfliche Praktiken: damals Diskriminierung nach Hautfarbe, heute Gefährdung der Zukunft durch unseren fossilen Lebensstil und dessen Emissionen. 4/
    Letzteres ist legal aber moralisch längst verwerflich. Wir diskriminieren dabei den Globalen Süden, Junge & zukünftige Generationen. [...]
    Aktionsmix: Beide Bewegungen haben über viele Jahre alles ausgeschöpft: Klagen, Demonstrationen, ziviler Widerstand – bei Klima bis 2022 v.a. abseits des Alltags der Menschen (d.h. in Kohlegruben, bei Straßenbaustellen und Kraftwerken), [...] Ähnlich wie bei den Anfängen der Bürgerrechtsbewegung war all das zu wenig: Die Gesellschaft ist noch nicht zu jenen Verhaltensänderungen bereit, die für rasche Emissionsminderungen nötig sind. 8/ "Direct Action": Haben Bürgerrechtskämpfer „die Richtigen“, also „die Mächtigen“ gestört? Nein, Rosa Parks hat nicht vor oder im Kapitol die Regeln verletzt. Sie ist einfach im Bus sitzen geblieben – und hat damit viele PendlerInnen gestört. 9/

    Dazu noch dieser Link https://kurier.at/politik/inla…-bereuen-werden/402117756

    Ich lese eher Empörung darüber DASS es so ist und Benennung von gewachsener, immer noch bestehenden defizitären Strukturen.

    Das Selbstmitleid liest Du für mich da rein.


    Edit/PS: Strukturelle Benachteiligung lässt sich eben nicht einfach nur durch persönliches Verhalten ändern, sondern durch aufzeigen, benennen, anmarkern und dagegen.

    Eine Vermutung, die ich vor einigen Tagen las war, dass sie sich von ihrer Covid-Infektion im Frühjahr nicht mehr erholt hat und weitere, häufig durch Covid ausgelöste Erkrankungsanzeichen hatte. Falls ich die Quelle finde, reiche ich die nach. Ansonsten bitte ich selbst zu suchen oder es als Hörensagen zu behandeln.

    Covid(Schnell)Tests hat er täglich gemacht, da er vorletzten Sonntag auf einem Handballfreundschaftstunier (=viele Kontakte) war. Ich versuche mal ihn zu überzeugen. Er ist was Arztbesuche angeht leider sehr.....männlich sozialisiert #haare ). Ich krieg ja darüber die Krise, dass er schon wieder regelmäßig Nasenbluten hat und das als "normal" abtut. OK, Aber er kennt das halt auch schon von immer. ich hab da auch gut reden, mein Körper hat (außer chronischer Erkrankung) so gut wie nix. Und wenn was Neues dazu kommt, lasse ich das einmal zur Einordnung abklären und gut ist.

    Weiß jemand was dazu, wieso der Husten durch den Erkältungsbalsam schlimmer geworden sein kann?

    Werte gesundheitserfahrene #rabe #rabe innen,

    mein holder Gemahl ( #nägel ) hat eine für mich nicht einordbare Erkältung.
    Start war anfang letzter Woche, übers Wochenende (wo ich nicht zuhause war) wechselte es von Unwohlsein/Schlappheit/"Grippigfühlen" mit leichtem Husten zu Unwohlsein mit stärkerem Husten (immer mehrere Hitnereinander). Gestern Abend konnte er (und ich) vor Hustenanfällen nicht einschlafen. Das waren immer ein paar Huster am Stück. Nachdem ich ihn überzeugt hatte wenigstens den Rücken mit Kräuterbalsam einzureiben (er hasst das Zeug; ich auch, aber bei mir hilft es sehr zügig gegen "feststeckenden" Husten) wurde es leider sehr viel schlimmer. Dementsprechend war die Nacht: Durchzogen von vielen, starken, Hustenanfällen. Er schreibt das dem Balsam zu (Allergie?), ich bin unsicher.
    Mir schoss, als ich gestern Abend den Husten hörte, Keuchhusten durch den Sinn - allerdings ist es halt nicht soo heftig. Kann ich irgendwo "Vergleichshuster" hören?

    Gibt es irgendwelche anderen, Symptome die bei Keuchhusten markant sind?
    Oder übertreibe ich doch? (vielleicht brauche ich nach einem arbeitsreichem Wochenende auch einfach nur Schlaf #angst )


    Ziesel, das sind ja jetzt dann schon zwei Quartale her. Da würde ich mich hinter klemmen, damit da eine evtl. notwendige Weiterbehandlung oder Behandlungsanpassung statt findet.

    Gerade Eisen und Vitamin D passen sehr zu den Symptomen. Da muss gar nicht mehr sein. Von daher, erst mal diese potentielle Ursache sicher ausschließen.

    Wie wurde es denn behandelt?