Beiträge von Anaba

    Das sind die Folgen davon, dass Mädchen in Mathe nur Deko sind! #sauer


    Mein Patenkind studiert ein MINT-Fach und hat sich diese Rollenbilder/Vorurteile Charakterbedingt leider immer enorm angezogen. Was ich da an Aufklärungsarbeit geleistet habe, die dutzend Jahre, bzw. noch länger - quasi seit Kindergarten, geht auf keine Kuhhaut. Sie geht ihren Weg, aber immer mit einem Grundgefühl von "eigentlich kann ich das ja nicht gern machen oder können". Und ja, weil sie ein Mädchen ist! #yoga Ihre Verwunderung darüber, dass sie gerne Mathe macht, das zögerliche Glauben, dass sie das auch kann.....seit Grundschule.....

    Als Kind habe ich gerne Bücher von Federica de Cesco gelesen. Da ging es meiner Erinnerung nach um starke Mädchen, die sich dem Zwang des Heiraten (19. Jahrhundert) entzogen. In wie fern sie allerdings was die Native Americans angeht wirklich in Ordnung sind oder doch eher romantisierend, kann ich ohne nochmaliges lesen, nicht sicher sagen. Im Kopf gespeichert habe ich es als Auseinandersetzung aus Sicht der Natives und durchaus auch mit Verweis auf die verschiedensten Stämme und einiger kultureller Hintergründe.

    Erfahrungswissen von Eltern kann ich ihm geben. Da leider kinderlos und unser Freundeskreis wenige Kinder hat, fehlt jedoch das persönliche Erfahrungswissen und es ist außerhalb seiner Vorstellungskraft. Deswegen brauche ich tatsächlich Daten #weissnicht. Im ersten Moment war ich erschrocken über seine Meinung und dass er mir nicht glauben kann, aber da er grundsätzlich ein Theoretiker und Zahlenmensch ist, hab ich mich auch wieder eingekriegt und suche die ihm jetzt #nägel


    Das wird doch schonmal irgendwo untersucht oder zusammengefasst worden sein...

    Diskussion mit meinem Mann über Kinderklamotten. Er ist tatsächlich der Meinung, dass Mädchenklamotten deshalb anders (=bewegungseinschränkend #flop) geschnitten sind, weil der Durchschnitt der Mädchen kleiner und kürzer ist, als der Durchschnitt der Jungen. Anders ist es für ihn nicht erklärbar, dass die Industrie das so macht #rolleyes.

    Weiß jemand wo ich fundierte Informationen/Daten finde, um ihm klar zu machen, dass ich mit meinem Aufregen darüber nicht spinne?

    Außerdem fände ich es auch toll Datenmegakraken zu kennzeichnen. Häufig gibt es FB oder YT-Links ohne Hinweis. Außerdem google-Umleitungslinks, die man separat anklicken kann, um die eigentlich gewollte Adresse (wo hinterher hingeschickt wird) herauszukopieren. Als darauf achtende verstehe ich tatsächlich nicht, wie das posten ebensolcher statt der eigentlichen Adresse passiert. Freue mich, wenn mir das jemand erklären kann.
    Aber das fällt bestimmt wieder in die Kategorie, dass ich extrem sei #angst

    Sehr gut angekommen ist bei einer 11jährigen der Aufruf im Freundeskreis ihr Geburtstagskarten zu schicken. Es ist wohl so viel zusammen gekommen, dass der Briefträger ziemlich beeindruckt war. Falls der eigene oder angrenzende (so war es im genannten Fall) klein ist, könnte man auch um Rabenpost bitten :)

    Ich werfe noch das kooperative Spiel Max, der Kater ins Rennen.

    Stone Age Junior würde ich eher etwas später spielen - es sei denn, das Kind wächst in einer Vielspielerfamilie mit eher komplexeren Spielen auf. Fünf ist da eine recht realistischen Empfehlung.

    Ich schau nachher mal in den Schrank. In welche Richtung spielt Ihr denn gerne? Eher Memory, eher (Vor-)Strategie, Bewegung, hektisch oder ruhig?

    Spiele an die Spielenden anzupassen ist ein wirklich toller Tip. Früher war ich da so gar nicht kreativ, weil Regeln ja Regeln sind und "man" das so macht #rolleyes. Aber seit ich viele Spiele und auch abseits des Mainstreamsangebots spiele, wurden die Varianten mehr und mehr. Wir passen die Regeln durchaus auch unter den Erwachsenen an. Wenn eine immer mit 20 Punkten Abstand bei einem Spiel gewinnt, weil sie die Art zu Denken eben verdammt gut drauf hat, dann kriegt sie eben ein Handycap oder wir einen Vorsprung - dann wird es für alle Beteiligten wieder spannend.

    In einer Spielregel stand sogar mal: "Es ist Ihr Spiel - spielen Sie doch so, wie es Ihnen Spaß macht!" #banane Dann gehen auch viele, sehr tolle Erwachsenenspiele schon.

    Ganz anderes Thema, weiß jemand, wie der Begriff „Bauherren“ gendergerecht ausgedrückt werden könnte?


    Der Begriff InvestorInnen/Investierende ist ausdrücklich nicht gewünscht.

    übliche Begriffe --------------------------------- gendergerechte Alternativen

    Bauherr -------------------------------------------- den Bau in Auftrag gebende Person

    Bauherren ---------------------------------------- Bauverantwortliche; den Bau in Auftrag gebende Personen

    ... Angebot für private Bauherren -------- ...Angebot für privat Bauende


    aus: https://geschicktgendern.de/

    Nochmals zu den Berufsbezeichnungen, weil ich da ständig drüber stolpere und das ja alles nicht so einfach ist. Ich bin ja Bauer (Betriebsleiterin), also nicht die Bäuerin (das bin ich auch, aber in meiner Freizeit) und werde dann immer angepflaumt, das das gendermässig ja gar nicht geht. Seit Herbst bezeichne ich mich jetzt als "die Bauer". ...oder habt ihr bessere Ideen?

    Ich würde entweder Bauerin (also ohne äu) oder "Betriebsleiterin auf dem Bau" nutzen um mich von der Landwirtschaft abzugrenzen.