Beiträge von sushiba

    Hallo Ihr Lieben!



    Hat hier jemand Erfahrungen mit einem Fernstudium, am besten in Sozialer Arbeit und kann mir eine Fernuni empfehlen?

    Auch für andere Hinweise zu dem Thema bin ich sehr dankbar :)

    Ah super....doch ein paar Antworten.


    Das ist ja schön, das Ihr ausschliesslich positiv berichtet.


    Tja....das Kind ist ja vier. Also noch relativ klein. Ich habe den Eindruck, dass der wöchentliche Wechsel schon immer eine Herausforderung ist. Eingewöhnung und Abschied finden gefühlt ja ständig für ihn statt.

    Wenn ich mich da einfühle, spüre ich Anstrengung bzw. wäre es ein Zustand, der mich persönlich als Kind sehr gefordert hätte.

    Der Junge ist ein sehr zartes Kind, mit noch wenig Selbstbewusstsein, der sich ansonsten mit Herausforderungen und Veränderungen schwer tut....

    Ich bin gerade indirekt mit dem Thema Wechselmodell konfrontiert.

    Meine neue Partnerin betreut ihren 4jährigen Sohn im wöchentlichen Wechsel mit dessen anderer Mutter.

    Tja und irgendwie bin ich skeptisch. Ich denke bzw. fühle immer über diese regelmässige Umstellung nach und frage mich, wie sich das wohl auf das Kind auswirkt.

    Habt ihr Gedanken dazu bzw. gibt es lesenswerte Artikel zu dem Thema? Ich komme irgendwie selbst nicht zu einer Haltung. Gefühlt würde ich das nämlich so für meine eigenen Kinder nicht haben wollen. Mmh....Was meint Ihr? Mittlerweile das Wechselmodell ja relativ verbreitet.

    Kalix

    Oh ja, genauso geht es mir mit den Pilzsalben auch. Ich habe den Eindruck, die greifen bei mir ziemlich stark die Schleimhäute an. Und genau, wenn ich dann viel mit dem Fahrrad unterwegs z.B. entsteht dann so ein blöder Kreislauf das es nie richtig heilt und der Pilz immer wieder aufblühen kann. #hmpf

    Ich bin mir ziemlich sicher, das es ein Pilz ist.

    Ich habe mir gerade von Multi Gyn DAS Flora Plus gegönnt. Aua, wie das brennt#hmpf#hmpf^^8o

    Welches freiverkäufliche Mittel könnt ihr mir empfehlen? Ich werde den Mist irgendwie nicht richtig los.... Ich habe so schön regelmäßig Multi Gyn Gel benutzt und trotzdem ist der Mist jetzt wieder da. Ach Mann.....

    Mmmh....ich denke schon das es die Bindehaut ist....trotzdem sind unter und obere Augenlieder etwas trocken. Kann aber auch vom reiben kommen.

    Wir werden morgen mal in die Apotheke marschieren und so ein Medikament testen. Das sollte ja aufschlussreich sein.

    Meine Tochter hat gerade im zweiten Schub rote, juckende Augen.

    Das erste Mal vor ein paar Wochen waren wir beim Kinderarzt. Die schob es auf einen Infekt und verschrieb Euphrasiatropfen. Die halfen kurzfristig ein ganz kleines bisschen.

    Jetzt aktuell ist es wieder ganz schlimm. Die Augen tränen oder eitern null. Eher sind sie am Lied und unten um rum sehr trocken. Sie hat ein bisschen Schnupfen.

    Hat wer eine Idee dazu? Zum Kinderarzt würde ich gerade wegen der akuten Coronalage nur ungern. Möglicherweise ist es allergisch. Bisher haben wir in unserer Familie damit keine Erfahrungen.

    Gibt es irgendwelche Medis die ich probieren könnte? Sie sieht richtig fertig aus....

    Danke für Eure Gedanken.


    Ana

    Ja....da ist viel Wahres dran. Mein Mann hat Schwierigkeiten die Kinder emotional aufzufangen und ist dabei sehr unsicher. Da spiegelt vor allem meine Tochter sehr.

    Ja und die Angewohnheit hat er leider auch das er mir jede negative Kleinigkeit gerne per Whats App mitteilt. Ich habe ihm schon mehrfach sehr deutlich gesagt, wie ätzend das ist. So richtig gecheckt hat er es noch nicht.


    Ich bin so angestrengt von diesem Anmirgehänge. Jedes Mal, wenn ich irgendwo alleine hin will, muss ich mich gefühlt erstmal durch ne Dornenhecke schlagen, bis ich endlich mal frei bin?

    Ich fühle mich derzeit in einem ständigen Konflikt. Ich war jahrelang sehr aufopferungsvoll für meine vier Kinder da. Ich hatte sehr, sehr wenig persönliche Zeit. Das lag vorallem daran, das wir keine Familie haben die uns aktiv unterstützen kann und daran das mein Mann sehr lange gebraucht hat, ernsthaft in die Verantwortung für seine Kinder zu gehen. Das ist bis heute schwer für ihn. Wenn irgendetwas Akutes zu Hause passiert, ist sein erster Impuls immer noch sofort mich anzurufen. Ätzend!

    Meine Kinder sind es dementsprechend gewohnt, mich ständig verfügbar zu haben .

    Nun arbeite ich seit einem knappen halben Jahr und auch ansonsten kommen neue Bedürfnisse auf. Ich will mal weggehen ohne ständig auf Standby zu sein oder z.B. nächstes We will ich wegfahren ( 2 Nächte nicht da).

    Das grosse Problem ist, dass ich damit bei meinen Kindern da grosse Leiden auslöse. Schon im Vorfeld wird geweint und gejammert. Also vorallem die zwei Jüngeren (5 Und fast 9). Der Zwölfjährige beschwert sich aber auch und meckert, warum das sein müsse?

    Jedenfalls machen sie es mir damit total schwer. Ich bekomme ein schlechtes Gewissen und fühle mich egoistisch.

    Wenn ich dann unterwegs bin, habe ich immer dieses Gefühl im Nacken gepaart mit der Angst, das mein Mann anruft. Ich fühle mich richtig gegängelt.

    Wie kann ich das mit meinen Kindern besser kommunizieren und ihre Gefühle aushalten? Kennt jemand ähnliche Situationen?

    @Mullemaus



    Das Problem ist, dass er keinerlei Belag isst. Keine Wurst, keinen Käse, kein Frischkäse nix. Maximal Toast mit nur Käse überbacken geht manchmal.

    Es ist zum durchdrehen. Aber eigentlich ist es schon ein Wunder das er heute Döner oder bestimmte Pizza isst.

    Aber eben auch nicht jede Pizza und auch nicht jeden Döner. Ach....

    Mein zweiter Sohn ernährt sich in der Hauptsache von weissen Brötchen, Toast,Pommes, Pfannkuchen und irgendwelchen Cornflakes Und bisschen Obst. Aber der ist damit zufrieden und jammert nicht immer rum. Der Grosse nervt mich voll ab mit seiner verzweifelten Nahrungssuche.

    Die beiden Kleinen essen auch nicht alles. Sind aber viel unkomplizierter. Die essen wenigstens Brot mit zwei/drei unterschiedlichen Belägen. Oder mal durchmischtes mit Sosse. Das feier ich schon voll ab:D

    Meist will er irgendwelches Fastfood.....Döner, Chicken Wings aus dem Burgerladen. Richtig Aufessen tut er das dann aber auch nie. Er kompensiert kräftig mit Süsskram. Zum Glück isst er Obst ganz gut. Ich freue mich schon, wenn das Angebot auf der Ebene wieder grösser wird.

    Es gibt nur ein paar selbstgekochte Gerichte die er isst und dann eben nie so, dass er nachhaltig satt wird. Es ist sooo nervig. Eben weil die klassischen Teenager Essen wie Pasta oder selbstgemachte Pizza nicht funktionieren. Und dem gegenüber steht sein riesen Hunger #hmpf