Beiträge von Freda

    Meine Kleine wollte heute wissen, ob sich ihr Bruder mit seiner Mannschaft für das Finale disqualifiziert habe.

    Ja, das war leider der Fall.

    Wir haben unsere Kinder auch im Geschäft probetragen lassen. Sie sind mit den Teilen ja meist noch deutlich länger unterwegs, als Grundschulkinder.

    Mein Sohn hatte einen Satch, den er allerdings nur 4 Jahre genutzt hat. Er ist jetzt an eine andere Rabenfamilie weitergewandert.

    Meine Tochter hat einen Coocazzo, der passte ihr besser, als Satch (sehr schmales, kleines, leichtes Kind).

    Es ging ja hier wohl um ein 17-jähriges Mädchen, das sollte schon eine Weile einen Zyklus haben.

    Und natürlich kann man die Beobachtungen nur nutzen, wenn es wirklich eine Regelmäßigkeit gibt, das setze ich mal voraus. Es sollte auch nicht das einzige Verhütungsmittel sein.

    Mir ging es eher darum, dass es einfach (auch für Erwachsene) nicht stimmt, dass beim Sex immer das Risiko einer Schwangerschaft besteht.


    Unabhängig vom Thema Sex finde ich es sehr wichtig, dass man Mädchen für das Zyklusthema sensibilisiert.

    Dann dürften ja die meisten Menschen keinen Sex haben, ich fände eine Schwangerschaft für mich auch eine Katastrophe.

    Das kommt auch auf die Definition von "Sex" an. Es gibt ja auch diverse Möglichkeiten ohne Penetration. Und bei richtiger Zyklusbeobachtung (was ich jedem Mädchen raten würde, v.a. um den eigenen Körper richtig gut kennenzulernen) und -bewertung gibt es auch immer Phasen in denen das Risiko einer Schwangerschaft nicht besteht.

    Ich denke auch, dass ich Fleisch zwar mal anbieten würde (z.B. Hackbällchen), aber auf keinen Fall in der Erwartung, damit den Eisenwert zu verbessern.

    Es gibt auch viele andere Möglichkeiten eisenhaltigerer Nahrung, die wurden ja schon genannt.


    Bei einem bedenklichen Mangel sollte über eine intravenöse Substitution nachgedacht werden (wurde bei meinem Großen mit 15 Monaten gemacht) ansonsten über Tabletten/Säfte kontrolliert einen ordentlichen Status erreichen. B12 finde ich da auch fast noch wichtiger, da kann es wirklich deutliche Schäden in der Entwicklung geben, wenn da ein starker Mangel herrscht.

    Das mit dem "Feierabend" waren noch Zeiten ... funktioniert hier mit Teenie, der gegen 21:30 Uhr erstmal aufdreht, gar nicht mehr #rolleyes.


    Meine Mädels (7 + 11) sind lange Zeit fast gemeinsam gegen 20:00 Uhr ins Bett gegangen (teilen sich ein Zimmer).

    Mittlerweile ist die Kleine meist gegen 20:30 Uhr im Bett, der Mittleren lese ich noch bis 21:00 Uhr vor.


    Aufgestanden wird hier 6:30 Uhr.

    Oh ja, der Crash, gerade, als ich mit meiner Mittleren schwanger war, dabei hatte ich mich so auf den gemeinsamen Schwangerschaftsthread gefreut #crying.

    Da war ich dann einige Zeit in einem anderen Forum, u.a. mit AoiAngel . Aber das hat sich später auch wieder aufgelöst und ich bin wieder hierher gewechselt.

    Ich denke, zunächst einmal müssten die, die schon Parteipolitik machen (in den Ballungsgebieten) in die Fläche gehen und die Menschen dort ansprechen, dort zeigen, was gut an der Partei ist, die Menschen an die Hand nehmen und zeigen, warum es sich lohnt, sich politisch zu engagieren. Denn wie schon gesagt, das macht man nicht einfach so nebenher, sondern muss da auch wirklich viel Zeit und Engagement hineinstecken. Werbung für die eigene Sache vor Ort quasi, Sichtbarkeit erhöhen, durch Veranstaltungen, Wahlwerbung etc. Das macht die AfD sehr offensiv. Da müssen sie noch nicht mal Parteimitglieder vor Ort haben, das ist dann erst der nächste Schritt.

    Hermine : Ja, genau. Die Wahlwerbung war in den Stadtrandgebieten und großen Teilen des Landes überwiegend bis ausschließlich blau. Da braucht man sich nicht zu wundern, dass die Leute diejenigen wählen, die sie "ernstnehmen" und zu ihnen kommen, sich für sie "interessieren".

    Die Ursache für das Wahlergebnis liegt nicht hauptsächlich an der Politik in Brüssel, Berlin oder Dresden, sondern vor Ort, ganz konkret täglich spürbar. Da wollen die Menschen ernstgenommen, abgeholt und verstanden werden. Das hat die AfD verstanden und nutzt es mit großem Erfolg (da sind die Inhalte des Parteiprogramms erstmal nebensächlich).

    Ich frage mich gerade, wie ich z.B. im Altenheim meine Zöli-Diagnose belegen sollte #gruebel. Die wurde 1976 zu DDR-Zeiten gestellt und ich esse seither glutenfrei.

    Entweder man glaubt mir oder nicht, deswegen würde ich jetzt nicht nochmal normal essen, um eine erneute Diagnose zu ermöglichen 8o.

    Sie schaffen es, wenn die anderen Parteien nicht endlich den Hintern hochbekommen und mit ihrem *mimimi* aufhören. Sie müssen sich klar mit dem AfD-Programm auseinandersetzen und ihre Sicht der Dinge dagegenstellen mit konkreten Plänen (und ersten Umsetzungsschritten) wie sie das zum Wohle der Bevölkerung (v.a. auch im ländlichen Raum) durchsetzen werden.

    Was sie allerdings nicht erwähnen, zum Thema nur eine legitime Meinung:

    Es geht um Klimawandel, um den Erhalt des Planeten, um Tote in der Größenordnung von Milliarden, wenn wir das nicht in den Griff bekommen.

    Da finde ich hat er recht, dazu gibt es nur eine legitime Meinung.

    #finger Das sollte man mal schön den Spezialisten überlassen! Und überhaupt ist das ganze Klimadedöns doch nur eine Modeerscheinung! (Da hatten die Grünen echt Glück, dass das in den letzten Wochen gerade Mode war - Laschet und Gabriel rätseln noch rum, warum eigentlich.... )

    Da sind nur diese frechen schwänzenden Gören schuld, die sich von Papi im SUV zur Demo fahren lassen und dabei unablässig auf Ihren Luxus-Handys unmöglichen Youtubern huldigen.

    Instagram, Snapchat, Youtube - das sind die Medien, die heute sehr viele Jugendliche als Hauptunterhaltungsquelle nutzen. Man hält ihnen oft vor, dass sie sich nur noch mit Gamen, Schmink- und anderen "belanglosen" Kram beschäftigen. Beschwert sich über ihre Scheißegal-Haltung zu "erwachsenen" Themen.


    Dann gibt es plötzlich F4F. Uahhh - die Jugend - schwänzt und ist aufmüpfig - ist nur zu faul zur Schule zu gehen!

    Und jetzt kommt einer von den wichtigen Influenzern und bringt was Politisches. Wieder großer Aufschrei - wie kann SO ein Typ jetzt so ein Thema aufgreifen!


    Ich denke, wir unterschätzen die jungen Leute gewaltig.

    Ja, wenn man den Jugendslang so hört - ey Alter - das geht mir auch mächtig auf den Keks.

    Aber, ihnen ist längst nicht alles egal. Und das ist so wichtig. Die Influenzer haben eine große Follower-Community. Warum sollen sie sich nicht mal solchen Themen widmen? Ich kann das nur begrüßen, denn das kommt an. Und, in Falle dieses Videos, hat der junge Mann durchaus gut recherchiert und einen umfangreichen Quellenanhang zur Verfügung gestellt. Das ist nicht nur so dahergeredet.


    Wie gesagt, mein 14-jähriger Sohn hat überhaupt nichts am Hut mit Themen wie Politik, Umwelt etc. und kann auch mit F4F nicht viel anfangen. Aber dieses Video hat er sich angeschaut, hat es uns empfohlen (obwohl er sonst kaum mit uns über seine Videos spricht) und ist mit uns in Gespräche zum Thema eingestiegen. Wenn es dazu kommt, ist schon sehr viel erreicht.