Beiträge von Freda

    Ich habe für meine Größeren schon mal überlegt:

    - (Aquarell)-Bilder malen (meine Große macht das nach Videoanleitungen, da haben wir schon schöne) oder Malen nach Zahlen

    - eine Programmiersprache lernen (z.B. mit SwiftPlaygrounds: https://t3n.de/news/spielerisc…rammieren-lernen-1251820/), hat jemand noch andere Tipps?

    - 10-Finger-Schreiben lernen

    - jede Woche ein Buch lesen 8o

    - 10-min-Rechtschreibtraining für die Kleine

    - Nähprojekte

    - Pflanzen ziehen

    - den Balkon für den Frühling vorbereiten (z.B. Holz streichen)

    - gemeinsam lecker und gesund kochen, neue Rezepte aussuchen und ausprobieren

    Bei mir funktioniert die Übernahme der Tickets in die App immer problemlos automatisch. Sobald ich online gebucht habe, kann ich in der App "Meine Tickets" aktualisieren und sie werden dort angezeigt.

    Man kann das aber auch manuell machen, indem man unter "Meine Tickets" auf das "+"-Zeichen geht und dann Auftragsnummer und Name des Reisenden angibt. Dann wird das Ticket auch in die App geladen.

    Wir hatten gerade einen Verhörer: Biathlon im Fernsehen. Meine Tochter fragt: "Was erzählt der von einer Schusswunde?" Nein, Kind, es ging nicht um eine Schusswunde, sondern lediglich um die Schlussrunde.

    Ich habe viele Jahre ausschließlich remote gearbeitet. Das hat grundsätzlich gut geklappt. Ich hatte auch nie das Problem, mich irgendwie rechtfertigen zu müssen.

    Seit ca 1 1/2 Jahren bin ich jetzt durchschnittlich 1-2 Tage pro Woche beim Projektteam (Entfernung auch etwa 200 km) und ich merke, wie gut es mir tut, wieder persönlich mit Kollegen zusammenzuarbeiten. Den Rest mache ich immer noch Remote, das ist kein Problem.

    Ich denke, der Weg ist das Ziel und es ist wichtig, gerade für im Bergwandern unerfahrene Kinder, die Strecke nicht zu lang und ausgesetzt zu wählen. Man kann da auf keinen Fall von km-Angaben ausgehen und auch bei Zeitangaben, sollte man mit Kindern sehr großzügig planen.

    Die Höhe ansich finde ich da nicht ganz so entscheidend, eher die zu bewältigenden Höhenmeter.
    Gibt es Bergbahnen, mit denen man ggf. abkürzen kann? Vertragen die Kinder Höhe (mein großer Sohn gar nicht!)? Wie ausdauernd sind sie beim „normalen“ Wandern?

    Ich würde auch von Bikergebieten eher abraten.

    Es gibt viele tolle Kinderbücher, auch aktuelle, die für KINDER geeignet sind.

    Gerade lese ich meiner Kleinen "Petronella Apfelmus" vor, da sind die Hauptfiguren neben der Hexe ein Zwillingspärchen.

    Für Ältere fand ich im letzten Jahr "Die Unausstehlichen und ich - mein Leben ist ein Rechenfehler" sehr gut, die Protagonistin ist schon ein Mädchen, aber Jungen spielen eine zentrale Rolle und auch Kinder mit körperlicher Behinderung und psychischen Problemen.

    "Luzifer junior" finde ich großartig, da gibt es zwar hauptsächlich Jungen (Internat) aber auch ein tolles Mädchen (das sich später als Halbschwester von Luzifer herausstellt und immer eine wichtige Rolle spielt).

    Ich mag auch Kirsten Boies neuere Bücher gern, wie z.B. "Vom Fuchs, der ein Reh sein wollte" für die Jüngeren und "Ein Sommer in Sommerby" für Ältere.

    In "Wind und der geheime Sommer" spielen auch Protagonisten beiderlei Geschlechts wichtige Rollen, ebenso in "Caspar und Der Meister des Vergessens" ...

    Auch ganz toll sind die Bücher vom "Wilden Määäh", da sind aber ebenso wie beim Fuchs-Buch Tiere die Hauptfiguren. Von der gleichen Autorin erlebt ein Geschwisterpaar in der Elfenkönig-Trilogie fantastische Abenteuer.

    Mir fiele sicher noch viel mehr ein. Also ja, es gibt viele tolle (aktuelle) Bücher ein. Es gibt sie, ja! Aber leider finden sie oft viel zu wenig Beachtung und verschwinden daher schnell wieder von den Büchertischen und aus den Regalen (wenn sie überhaupt den Weg dahin gefunden haben).

    Ja, das ist irgendwie ein Teufelskreis. Die Buchhandlungen verkaufen sehr stark genderorientiert. Die Verlage wollen auch alles eingeordnet haben und na klar, kaufen die allermeisten Eltern/Großeltern/Schenker dann die "passenden" Bücher.

    Bei Lovelybooks hatten wir letztlich erst wieder die Diskussion, als neue Bücherlisten rauskamen und schon die Namender Mädchen-/Jungslisten total klischeebehaftet waren: Es ist angeblich von denen, die nach Kinderbüchern suchen, so gewollt #haare. Das sind ja dann nicht nur die Buchtitel, sondern eben auch so Schubladen wie "Feen, Hexen, starke Mädchen" gegen "Astronauten, Dinos, wilde Kerle".


    Liliane Susewind ist auch so ein Beispiel, eine tolle Reihe, die eben eigentlich nicht geschlechtsspezifisch ist und mit Jesahja auch einen tollen Jungen-Charakter hat.

    Wobei man sich natürlich fragen könnte, warum gerade das Mädchen mit den Tieren sprechen kann.

    Was mir zum Thema Kinderbücher immer wieder auffällt, ist, dass sie sehr häufig Namen im Titel haben, auch wenn es gar nicht so zentral um eine Person geht. Da die Namen ja zumeist eindeutig weiblich/männlich sind, legt man sich schon mit dem Titel auf eine Zielgruppe fest. Wobei die Bücher oft inhaltlich für alle Kinder gut geeignet sind. Bücher für Erwachsene haben nur selten Namen im Titel.


    Ein Beispiel, wo ich es total schade finde, ist "Alea Aquarius". Das ist so eine tolle Buchreihe mit Themen, die für alle Kinder ansprechend und spannend sind. Die Alpha-Cru, um die es geht, besteht sogar aus 3 Jungen und 2 Mädchen. Trotzdem wird kaum ein Junge zu diesen Büchern greifen.

    Es ist keine so gute Idee, Füller mit Dusch-Shampoo zu waschen. Meine Kleine wollte am Ende der Ferien den Inhalt ihrer Federmappe besonders gut reinigen und für die Schule vorbereiten. Leider ist die Wäsche den beiden Füllern nicht so gut bekommen. Auch nach mehrmaligem Ausspülen konnten wir sie nicht wieder zum Schreiben überreden und mussten neue kaufen #eek.

    Wir haben in den letzten Tagen ganz viel geschafft, z.B. haben wir das Spiele- und Bastelregal aufgeräumt, aussortiert und für den Flohmarkt bereit gemacht. Jetzt stehen hier schon 6 Pakete und Päckchen, die heute noch rausgehen.

    Dazu haben wir auch alle andere Wohnzimmerschränke aus- und aufgeräumt, so dass die verbliebenen Sachen dort untergebracht werden konnten. Aus 3 Regalen ist jetzt eines geblieben. Nun ist neuer Platz für meinen Arbeitsplatz und eine Kuschelecke, die wir in den Februarferien einrichten wollen.

    Dafür haben wir neue Möbel bestellt und schon Pflanzen gekauft als Raumtrenner.


    Außerdem habe ich im Schlafzimmer unser Regal entrümpelt und ausgewischt, die Arznei aussortiert und den Arzneischrank gesäubert.