Beiträge von Jaelle

    Das kam grad bei mir per Mail in die Dienstpost, vielleicht gibts ja Raben mit Ambitionen in diese Richtung.


    [Stellenausschreibung] Projektleitung und Referent (m/w/d) Antirassismus- und Antidiskriminierungsarbeit ab 01.01.2020


    Stellenausschreibung


    AGABY sucht zum 1. Januar 2020

    Projektleitung und Referent (m/w/d)

    Antirassismus- und Antidiskriminierungsarbeit

    In Vollzeit (39 WSt) angelehnt an TVöD Bund EG 12
    (Ergänzung von mir: das bedeutet ohne anrechenbare Berufserfahrung Einstieg in die Stufe 1 mit 3582, nach einem Jahr 3956, nach 3 Jahren 4407)



    Die Arbeitsgemeinschaft der Ausländer-, Migranten- und Integrationsbeiräte Bayerns sucht ab 01.01.2020 eine Projektleitung und Referent*in mit Schwerpunkt Antirassismus- und Antidiskriminierungsarbeit.



    Wir bieten eine fachlich anspruchsvolle, vielseitige und gesellschaftspolitisch relevante Tätigkeit in einem engagierten diversen Team. Eine Arbeitsstelle in einer Organisation, die sich für eine zukunftsfähige Integrationspolitik im Interesse von Migrant*innen und Rassismus-Betroffenen einsetzt; ein breites Fachnetzwerk im Themenbereich der Tätigkeit; Zugang zur Zielgruppe und Netzwerke im Bereich Migrantenorganisationen, sowie theoretische und praxisnahe Erfahrungen im Themenbereich.



    Wir erwarten:

    • abgeschlossenes Hochschulstudium in Sozial-, Geistes-, Politik- oder Rechtswissenschaften oder vergleichbare im Ausland erworbene Qualifikationen
    • Fachkenntnisse, Erfahrung und Engagement in Antirassismus- und Antidiskriminierungsarbeit;

    · relevante Berufserfahrung und Kompetenzen im Projektmanagement auf der Leitungsebene (inkl. Finanz- und Personalverantwortung);

    · fundierte Kenntnisse und Erfahrung in der Beratungs- und Bildungsarbeit;

    · fundierte Kenntnisse und Erfahrung in der Dokumentation, Evaluation und Öffentlichkeitsarbeit;

    · bayernweite Reisefreudigkeit;

    · eigenständige Planung und Anleitung von Tätigkeiten des Projektteams.



    Wir würden ausdrücklich begrüßen:

    • eigenen Migrationshintergrund
    • Mehrsprachigkeit;
    • diversitätssensible Führungskompetenzen;
    • Erfahrung in der Arbeit mit Betroffenen, Migrantenorganisationen und / oder Integrationsbeiräten.



    Über das Projektvorhaben in aller Kürze zu Ihrer Information:

    · Projektname: Aktiv(ierend)e Antidiskriminierungsarbeit in Bayern – Integrationsbeiräte und Betroffene als Akteur*innen: Empowerment & Professionalisierung – Sichtbarmachung – Beratung – Vernetzung;

    · Ziel des Projektes ist es, die Antirassismus- und Antidiskriminierungsarbeit in den bay. Kommunen nachhaltig zu verbessern. Dies soll mit einem Perspektivwechsel und dem Aufbau von entsprechenden Strukturen erfolgen. Ansätze hierzu sind v. a. bottom-up, Empowerment und Professionalisierung.

    · Das Projekt beruht auf vier Säulen: Empowerment & Professionalisierung – Sichtbarmachung – Beratung - Vernetzung, die den Perspektivenwechsel in wechselseitiger Wirkung erzielen und nachhaltig stabilisieren;

    · In diesem komplexen und multidisziplinären Prozess sind die kommunalen Integrationsbeiräte Partner und Hauptzielgruppe des Modellprojektes;

    · Personell wird das Projekt neben der Stelle der Projektleitung mit einer pädagogischen Mitarbeiter*Innenstelle, sowie mit einer Projektassistenzstelle ausgestattet.



    Ihr Beitrag dazu:

    · Aufbau des Projektes, Projektmanagement, Finanzplanung und fachliche Personalaufsicht

    · Sensibilisierung der Akteure für Rassismus und Diskriminierung in bayerischen Kommunen;

    · Erstellen von projekt- und themenspezifischen Vorträgen und Publikationen;

    · inhaltliche Gestaltung von bayernweiten Fachtagungen, Multiplikatoren-Schulungen und öffentlichkeitswirksamen Aktionen;

    · Steuerung der projekt- und themenbezogener Öffentlichkeitsarbeit;

    · bayernweite Netzwerkarbeit;

    · fachlicher Austausch mit den Kooperationspartnern;

    · Betreuung und Koordination der Arbeit des Projektbeirates;

    · Zusammenarbeit und Austausch mit dem Vorstand der AGABY und den Ausländer-, Migranten- und Integrationsbeiräten Bayerns;

    · Dokumentation und Evaluation von Arbeitsabläufen und -ergebnissen.



    Beschäftigungsrahmen:

    · Vergütung: TVöD/Bund, EG 12

    · Arbeitszeit: Vollzeit: 39 Wochenstunden

    · Befristung: Aus Gründen der Projektfinanzierung ist die Stelle zunächst befristet bis zum 31.12.2024.

    · Standort: Nürnberg



    Haben Sie Interesse? So können Sie sich bewerben:

    · Die Bewerbung ist ausschließlich per E-Mail möglich.

    · Bitte senden Sie uns Ihre Bewerbung mit aussagefähigen Unterlagen als eine einzige pdf-Datei an bewerbung@agaby.de

    · Wenn Sie Fragen haben, können Sie unsere Geschäftsführerin, Réka Lörincz unter der Nummer 0911-92318990 gerne kontaktieren.



    Bewerbungsschluss:

    Freitag, 15. November 2019, 12:00 Uhr



    Chancengleichheit und Diversität sind Grundlagen unserer Personalpolitik.

    Bewerbungen von Personen mit Migrationshintergrund werden ausdrücklich begrüßt.




    Arbeitsgemeinschaft der Ausländer-, Migranten- und Integrationsbeiräte Bayerns

    AGABY

    Landesgeschäftsstelle

    Sandstraße 7

    90443 Nürnberg

    Tel. 0911 – 92 31 89 90

    Fax 0911 – 92 31 89 92

    Mail: agaby@agaby.de

    web: www.agaby.de

    Wie heißt denn die Gruppe? Als Gruppe findet man sie nicht, damit kann man auch nicht beitreiten. Gruppen haben ja normalerweise eine Startseite, es sei denn, sie sind ganz geheim. Was schade wäre bei diesem schönen Thema.

    Beccis Account kann man zwar finden, aber keinen Hinweis auf eine Gruppe

    Wir hatten das auch in diesem Altern, ADHS bedingt auch ziemlich verstärkt. Wurde aber schlagartig besser, als er einen CD-Player bekommen hat und ich im Turbomodus immer neues Hörmaterial angeschleppt hab.

    Ihr haben Geschichten schon immer fasziniert, er hat dann zwar eben immer was gespielt oder was gemacht, ruhig hinsitzen war ja nicht sein Ding, aber er war selber ruhig, um zu hören, was da passiert.

    Extremer Hörbuchjunkie, aber uns hat das wirklich entlastet. Also klar war, wie das Gerät funktioniert konnten wir endlich mal ausschlafen und wurden nicht wg. jedem guck-mal im Schlafzimmer aus dem Schlaf gerissen. (Zusätzlich mit positiver Verstärkung trainiert).

    Ich hatte damals ziemlich Dampf gemacht, weil ich das schon wichtig gefunden habe, wurde aber vehement abgelehnt. Allerdings haben sie regelmäßig Veranstaltungen durchgeführt, wo die Eltern Anwesenheitspflicht hatten, somit kannten wir uns alle und als es mal Probleme gab, hab ich das in die Hand genommen und die Eltern "organisiert", damit wir uns zusammen tun. Damit konnten wir durchaus was erreichen.

    Es muss nicht in jeder Schule gewählt werden, in Privatschulen z.B. ist es nicht vorgeschrieben.

    Mein Sohn war in einer privaten Schule zur Erziehungshilfe, die von einem Trägerverein betrieben wurden mit jeweils 10 Kindern je Klasse und da gab es keine Elternsprecher und keinen EB.

    Ich hatte mich da extra schlau gemacht, weil ich fand, dass einer nötig gewesen wäre.

    So, jetzt bin ich wieder im Büro

    https://www.ferienhof-dopfer.de/ hier waren wir ca. 6 Jahre lang jedes Jahr mind. einmal und haben uns immer sehr wohl gefühlt.

    https://www.alpenseehof.de/

    und das ist der Nachbar, hat auch einen schönen Hof und hübsche Wohnungen

    Attlesee ist nur wenige km von Nesselwang entfernt und liegt nahe der Autobahn Richtung Kempten oder Richtung Füssen.

    Es gibt einige tolle Käsereien in der Nähe, die Hoffkäserei Lipp in Rückholz veranstaltet auch immer Raclette Abende, die wir sehr empfehlen können.

    Wir haben auf dem Campingplatz jetzt winterfest gemacht, es gibt schon Bodenfrost.

    Bäh! Und nochmal Bäh! Ich trage seit 1 Wochen Socken. Socken !!!! und geschlossene Schuhe, mit Socken !!! #heul#heul#heul

    (hab ich schon erwähnt, dass ich Socken nicht leiden kann?)

    Füssen an sich ist auch schön als Stadt zum Bummeln. Schwangau hat eine tolle Therme. Es gibt einige Käsereien, die man besichtigen kann.

    Das Touristik Büro bietet regelmäßig Fackelwanderungen für Kinder an, die sind sehr nett. Walderlebniszentrum geht auch im Herbst noch sehr gut.

    Es gibt noch den geologischen Rast- und Spielplatz, wo man Steine klopfen kann und der kleine Geogrenzgänger ist ein schöner Familienwanderweg.

    Indoorspielplätze gibts in Waltenhofen und Wertach.

    Wer ein Fan von Primavera ist, das Werk in Oy-Mittelberg kann man besichtigen, den Werkseinkauf nutzen und die haben auch ab und an ganz nette Events.

    Nett und sehr sehr lecker ist auch der Raclette-Abend in der Hofkäserei Lipp in Rückholz, wo es bei trockenem Wetter auch ein Lagerfeuer danach gibt. Und wenn der Opa gute Laune hat, spielt er was auf dem Alphorn vor.

    Schade, dass ihr so weit weg seid, sonst hätte ich Euch das König Ludwig in Schwangau empfohlen, aber ist vermutlich in 4h nicht zu schaffen. Die haben fast immer ein Zimmer frei, Kochgelegenheit bzw. Wasserkocher, Microwelle und Kühlschrank hatte unser Zimmer auch. Das Essen ist ganz toll und man nimmt auf alles Rücksicht, was die Leute so brauchen. Ganz auf Erholung abgestellt mit Spa, Sauna und einem warmen Schwimmbecken draußen, mit Blick auf die Königsschlösser. Das ist immer meiner Erholungs-Oase.

    Gute Besserung Lilu #knuddel


    Ich bin in schon in Action. Die Veranstaltung gestern war ein voller Erfolg. 37 Teilnehmer waren angemeldet, es kamen über 50.

    Der Referent, ein Professor für Umwelt von der Uni Augsburg, war total der super Redner und die Podiumsdiskussion unter meiner Moderation ging so lange, dass wir irgendwann abbrechen mußten, weil die Referenten noch einen weiten Heimweg hatten.


    Nun hau ich noch ein paar von meinem "Was jeder einzelne tun kann" Flyer durch den Drucker und die Faltmaschine, hol 1000 Trillerpfeifen und ein paar Megaphone und dann düse ich mit dem Rad vollbepackt in die Stadt. Für den Sohn noch ein weißes Shirt kaufen, denn die Fridays bieten heute kostenlosen Siebdruck mit tollen Motiven an. Wenn ich nicht schon so eingespannt wäre, würde ich mir noch kurz ein Laken zurecht nähen und das bedrucken lassen. Mal schauen.


    Das Wetter ist jedenfalls super, die Demos ins Tasmanien waren ausgesprochen gut besucht, das läßt weltweit auf eine tolle Beteiligung hoffen.

    Wir haben jetzt nachher eine Infoveranstaltung für unsere Mitglieder mit einem Prof. vom Umweltinstitut der Uni. Und morgen gehen alle meine Kollegen mit. Die Beschäftigten der Stadt haben Postkarten bekommen, die sie an ihren Tisch legen können, gottseidank haben alle Gleitzeit da gehen auch viele mit.

    Ich bin kein Ordner, ich mag ja mit den Parents nicht mehr zusammenarbeiten. Aber ich laufe mit meinem Sohn mit.