Beiträge von Jaelle

    Aber der Stundenlohn muss genauso sein, weil man ja für die Arbeit bezahlt wird, nicht für das was hinten raus kommt. Das ist eh für jeden anders, je nach Steuerklasse oder Kirchenzugehörigkeit.

    Tarifverträge sagen ganz deutlich, Minijob ist auch nur Teilzeit, da gibts auch jede Menge Urteile dazu.

    Das ist nicht korrekt. Ein Minijob hat die gleichen Rechte und Pflichten wie ein Teilzeitjob.

    Dir steht dieselbe Eingruppierung zu, ebenso Urlaub, die Zuschläge wie alle anderen sie haben und Lohnfortzahlung im Krankheitsfall. Ich würde verlangen dass der Arbeitsvertrag geändert wird. Und wenn nicht, dann dort nicht arbeiten. So ein Verhalten geht gar nicht.

    Die Vorteile sind nur steuerrechtlicher Art, der Arbeitgeber kann pauschal versteuern und Du kannst die Lohnsteuer umgehen, weil ein Minijob neben dem Hauptjob zulässig ist.

    Und Du müßtest entscheiden, ob Du den Minijob rentenrelevant haben möchtest.

    Wir fahren ab und nach Frankreich oder Italien, sind jeweils 6-8h.

    Wir hören Hörspiele, die alle mögen, Musik oder quatschen einfach. Langweilig war mir noch nie. Kann allerdings auch sein, dass ich zwischendrin mal ein Stündchen schlafe.

    Wir sind ja Dauercamper, die Kinder kennen sich seit 10 Jahren. Da gibts immer viel zu erzählen. Meiner darf gern auch mal länger bleiben als ich, bestimmt schon seit 2 Jahren oder so, jetzt ist er 15.

    Ich leg mich dann hin und sperr nicht ab, er kommt halt nach. Platzruhe ist um 22 Uhr, entweder sie sind dann nebenan im Segelvereinclubhaus oder hocken am See auf dem Steg. Mit den Rädern rumflitzen und spielen ist halt ab 22 Uhr nicht mehr. Ich seh das recht locker, wir sind hier auch sehr klein und familiär, Fremde verirren sich nur selten hierher.

    so, ich kann verkünden, ich bin offziell raus der Nummer.

    Bei uns hat es sich die letzten Wochen nochmal ziemlich hochgeschaukelt. Dieser Typ, der alles im Alleingang und ohne Absprachen gemacht hat, sich in interne Konflikte der Jugend einmischt hat uns als Ortsdelegierte am Tag vor der Sitzung mit Lügen total verleumdet in den Chatgruppen. Dann selber die Parents verlassen, um dann auf der Sitzung gestern aufzutauchen und den reuigen Sünder zu spielen, es wurde ihm vergeben und wir sollen uns mit ihm vertragen. Ich würde ihn lieber verklagen. Bundesorga hat uns auch nicht unterstützt, im Gegenteil. Damit sind wir aus allem raus.

    Die Jugend war ganz erschrocken und hat sich gleich gemeldet, die bekommen weiterhin Support von mir als ver.di wie bisher.

    So, dann mal rüber mit den Tipps:


    - ein Besuch in Füssen mit den Königsschlössern solltet Ihr einplanen, das ist so schön da. Nicht reingehen, aber hochlaufen, das Schloß von außen bestaunen, über die Hängebrücke laufen, mit der Pferdekutsche wieder runter. Die Innenbesichtigungen sind teuer und man muss sie vorher buchen

    - in Füssen gibts auch den Baumwipfelpfad, wunderschön

    - wenn Ihr Käsefans seid: Hofkäserei Lipp in Rückholz: sehr leckerer und günstiger Käse, die machen regelmäßig Racletteabende mit Lagerfeuer und wenn der Opa da ist, bläst er ins Alphorn, immer sehr zünftig und ausgesprochen lecker und man kann die Käserei anschauen

    - wenn Ihr nicht so die Wandersleute seid: Nesselwang, die Alpspitz hat nen Seilbahn hoch, dann noch 15min laufen zum Gipfel, tolles Panorama. Runter bis zur Mittelstation und dann mit dem Rodel das letzte Stück. Netter Kinderspielplatz beim Platzplatz und eine Hütte zum einkehren

    - in Oy-Mittelberg ist übrigens Primavera zuhause, die Marke für Naturöle und sowas, da kann man nett einkaufen

    - bei schlechtem Wetter: Nesselwang hat ein Spaßbad und in Wertach gibts einen Indoorspielplatz Allgäulino

    - am Ortsausgang von Nesselwang gibts einen Kletterpark

    - und ein Stück weiter einen Kinderpark mit vielen Rutschen, Hüpfburgen und sowas, heißt Buron Kinderpark, Grüntenseestr. Wertach


    Das mal so auf die Schnelle, vielleicht ist ja was dabei

    er pennt schon. Soll er das morgen auf dem Wandertag anhören.

    Zu allem Übel hat ihn sein Referatskumpel auch noch im Stich gelassen. Er sitzt neben einem Asperger Autisten in der Schule, der einen Nachteilsausgleich hat.

    Er muss seit 2 Jahren alle mündlichen Prüfungen und Referate mit ihm machen. Der Junge spricht nicht vor der Klasse, trifft sich nicht für gemeinsames arbeiten, ist nicht kooperativ was Vorschläge angeht, deshalb sind die Noten da auch immer unteres Niveau und dann ist angeblich M. schuld. Nun wäre wieder Referat gewesen, M. hat recherchiert, einen Rahmen überlegt und nun meldet sich der Kerl krank (weil Wandertag ist, da geht er nie mit), die Mutter schreibt mir, M. lehnt alle Vorschläge von ihrem Sohn ab und der macht jetzt Nachteilsausgleich geltend und macht sein Referat alleine. Schön, dass M. wieder als unkooperativ und Behindertenfeindlich da steht. Ich hab jetzt der Deutschlehrerin geschrieben, dass er das Referat alleine macht und dass wir gestern erst davon erfahren haben, nun bin ich gespannt wie sie am Mittwoch reagiert. Ratet mal, wer heute 3 Stunden recherchiert und Handout gebastelt hat ... Ob man die Schulpsychologin informieren kann, dass M. nicht mehr mit diesem Jungen zusammenarbeiten möchte? Sie sitzen nebeneinander. Meiner wird gemobbt und ist unbeliebt, der andere Autist und keiner will wg. ihm eine schlechte Note bekommen, deshalb bleiben die beiden bei Gruppenarbeiten immer übrig. Fragt nicht, wie die mündliche Schulaufgabe in Englisch gelaufen ist. Es kotzt mich echt langsam an.

    ist sie einzige der Schule, die hingegangen ist und so bestraft wurde?

    Hintergrund meiner Frage: unser Anwalt für Schulrecht sagt, man muss alle Kinder gleich bestrafen, ohne Ausnahme.


    Ich als Mutter würde dagegen vorgehen, ganz ehrlich, das ist zu viel.


    Hier wurde nach der 1. Demo vom Schulleiter ein Nachsitzen über 3h anberaumt, die Kinder haben den Schulhof vom Müll befreit und Müll getrennt und all sowas. Dann gabs noch eine Diskussion zum Thema Umwelt und gut wars. Bei den anderen Demos gabs keine Reaktion mehr.