Beiträge von Jot Dhyan

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org

    Meine Mutter war Beamtin und ist privat versichert mit Beihilfe. Ich mach ihre Abrechnungen, deshalb hab ich da ein bisserl Einblick.

    Hilfreich ist ein Privatrezept vom Arzt, weil die Erstattungen dann höher sind als wenn man sich einfach ohne Rezept eine Rechnung geben läßt und die einreicht. Es gibt Orthopäden die Chiropraktiker sind, oder Heilpraktiker oder freie Chiropraktiker. Freie werden meistens von den Kassen nicht anerkannt und erstattet, Ärzte und HP hingegen schon.

    Privatrezepte werden von Ärzten aber sehr großzügig ausgestellt, weil die denen nicht aufs Rezept Budget geschlagen werden.

    Am besten einen Chiropraktiker suchen, der nach Gebührenordnung HP abrechnet. Meine Mutter bekommt die zu 100% erstattet, ebenso Osteo und Ergotherapie.l

    Ich hab grad eine Abrechnung zur Hand, als Bespiel: Ergotherapie mit 879,40 Euro, 263,82 zahlt die Kasse, 615,58 zahlt die Beihilfe

    Freunde von mir waren hier und fand es ganz toll und waren mit der Tierhaltung sehr zufrieden https://www.luisenau.de/reiten-in-der-uckermark/


    und das hier wurde mir auch schon empfohlen, das ist eine Tierrettungstation mit Pension

    https://www.sternenhof.eu/inde…nenhof-ferienappartements

    Bad Füssing ist nicht weit, wo man auch mal einen Thermentag einlegen könnte.

    Schön Essen gehen kann man ja meistens wo. Mein Sohn hat es immer toll gefunden, wenn wir bei solchen Gelegenheiten Häppchen-Essen geholt oder selbst gemacht haben und dann zusammen beim Essen einen tollen Film geschaut haben. Das toppte jeden Restaurantbesuch

    Bei meinem Sohn hat es sehr lange gedauert, er war auch nie eine Wasserratte, so wie ich.

    Erster Schwimmkurs mit 3, wg. ADHS gabs Einzelunterricht, weil es in der Gruppe nicht geklappt hat. Nach 1 Jahr hatte er das Bobby Abzeichen (selber Retten, zum Rand schwimmen).

    Mit 5 hätte er das Seepferdchen auf der Kur machen können, hat sich aber verweigert. Keine weiteren Schwimmkurse.

    Ab 6 Jahren waren wir Dauercamper an einem See, er ist immer mit Schwimmweste und bis zum Bauch ins Wasser, an schwimmen war nicht zu denken.

    Dann Schwimmunterricht ab der 3. Klasse in der Schule, da hat er es dann gelernt, weil nur die Schwimmer vom 3-m Brett springen durften. Das war ein Ansporn.

    Seitdem kann er schwimmen, schwimmt aber so gut wie nie. Er segelt, er paddelt, aber schimmen kann er nicht besonders gut, weil ihm die Kraft für die Ausdauer fehlt.

    Er geht lieber ins Freibad oder ins Hallenbad im Winter, schwimmt da mal 2 Bahnen und springt den Rest vom Brett.

    Ich hingegen bin nach wie vor eine gute und ausdauernde Schwimmerin, wäre am liebsten ständig im Wasser, mag kein Chlor und freue mich immer, wenn ich im Sommer in den See kann.

    Meine HP in München ist eine hervorragende Diagnostikerin und findet auch bei diffusen Syptomen immer die Ursache dazu rein, sie ist in ihrem Können sehr speziell, ich kenne sonst niemanden, der das so kann wie sie.

    Da sie viele hoffnungslose Fälle rein bekommt, hat man lange Wartezeiten auf Termine, aber es lohnt sich. Sie arbeitet auch gern und gut mit Ärzten zusammen, falls es notwendig ist. Wenn die Leute HPs nicht als dämlich abtun, könnte sie das sicher weiterbringen.

    ich würde meine Terrasse auf dem Campingplatz gern etwas gemütlicher gestalten und frage mich, ob es Topfpflanzen gibt, die den Winter im Topf überleben, ohne Pflege.

    Wir sind von September bis April in der Regel nicht mehr auf dem Platz und könnten eine Pflanze auch nicht mit in unsere Wohnung nehmen, sie müßte als dort bleiben.

    Überlebt das ein Buchsbaum? Und wie groß müßte ein Topf sein, damit er ausreichend Wasser speichert, wenn es mal ne Weile nicht regnet?

    Hat da jemand Ahnung? Sonst bleibt mir nur künstliches Grünzeug.

    Danke

    Ich hab auch immer wieder damit zu tun, aber keine Probleme und Symptome.

    Ich hatte immer ärztliche Therapie mit AB und Säureblocker, der Erfolg war gleich Null. Das Ding kam immer wieder.

    Meine HP hat mich dann naturheilkundlich behandelt, seitdem ist er weg.

    Auch von mir alles Liebe #rose, auch wenn ich einen Tag zu spät komme. Gestern war irgendwie die Hölle los, ich hab immer wieder dran gedacht und dann kam was dazwischen.

    Du wunderbare Frau, fühl Dich geliebt, geschätzt und geknuddelt.#herzen

    Ich hoffe, Du hattest einen schönen Tag und ich wünsche Dir Gesundheit,

    einen guten Start im neuen Zuhause und alles Glück der Welt. #kuss

    Ich hab mal wieder ein tolles Jobangebot für Euch. Wäre immer meine Traumstelle gewesen, aber ich will nicht mehr nach Muc pendeln.


    Wir stellen bei ver.di in Muc eine Frauensekretärin ein mit 50% Teilzeit unbefristet.

    Aufstocken und intern bewerben auf andere Stellen ist möglich, falls man das nicht auf Dauer machen möchte.

    Bewerbungsfrist endet am 14.7.

    Stelle ist schon frei und kann quasi sofort besetzt werden.

    Wer Interesse hat kann sich gern bei mir melden.

    Taschengeld 5. Klasse waren 5 Euro je Woche.

    Davon hat er gezahlt: Süßigkeiten, Comic-Hefte, Spielzeug.

    Ich hab gezahlt: Handy, Klamotten, Schulverpflegung, sämtliche Streamingdienste (wir haben drei davon), Kino, Eis, Eintritte, Schulschreibzeug, etc.


    Meiner konnte nie sparen, das Geld ging rein wie raus. Kann er heute noch nicht. Er sein Taschengeld für Micky Mouse Hefte und Süßigkeite, sowie Kram aus dem 1 Euro Laden ausgegeben.


    Mittlerweile bekommt er 40 Euro monatlich von uns sowie 50 Euro von der Oma und zahlt dafür seine Prepaid Karte selber (10 Euro im Monat). Ab und an spart er bisserl was für größere Events wie Comic Con oder Disneyland.

    ich hab die Frage ja zu Anfang gestellt, aber irgendwie wurde es nie klar: heisst alleine Wegfahren = ganz alleine wegfahren. Oder heisst alleine Wegfahren = einfach ohne Kinder/Partner*in wegfahren? Das ist nämlich schon ein deutlicher Unterschied, ob man ganz alleine ausgeht oder in den Urlaub fährt oder ob man das mit Freund*innen, aber einfach ohne Kinder/Partner*in/Familie tut.

    Bei mir: vor dem Kind mit Freundinnen oder auf Fortbildungen

    seit das Kind auf der Welt ist: ganz alleine; nur in den 6 Wochen Australien hatte ich meine Schwester dabei

    Für mich was das echt immer Überlebenswichtig, mal alleine zu verreisen, deshalb hab ich auch alle Dienstreisen an schöne Orte genutzt und noch ein paar Tage hingehängt.

    Sohn mit ADHS war ja immer sauanstrengend, egal in welchem Alter, da war Erholung im Alltag einfach nicht drin.

    Und - als ich mich entschieden habe, Dauercamperin zu werden, war ich da auf mich allein gestellt. Mein Mann kann Camping nicht ausstehen, zudem war er zu diesem Zeitpunkt schon selbständig und hat nie Urlaub gemacht, außer zum Gleitschirmfliegen (er war aber auch nicht überarbeitet) und sein Nebenjob im Kino hat dann immer die Wochenenden blockiert. Ich war also in all meinen Urlauben immer mit meinem anstrengenden Kind alleine.

    Nach regelmäßigen Streits ging die Zeit dazwischen immer recht gut, so dass wir gerne zusammen zum Camping gefahren sind. Das war schon ok.

    Aber meine Allein-Zeit war trotzdem immer heilig und ich hatte da auch nie ein schlechtes Gewissen oder Heimweh, auch nicht in 6 Wochen Australien.


    Ich war allerdings auch schon vor dem Kind, bin ja eine späte Mama, oft mit Freundinnen im Urlaub ohne den Gatten. Der ist ein Reisemuffel und seine Urlaube lieber Gleitschirm oder Fallschirm verbracht. Wir sind meistens alle 2-3 Jahre für 2 Wochen irgendwo hin geflogen, das war ausreichen gemeinsamer Urlaub.

    Ich war durch meine ehrenamtliche Tätigkeit viel auf Seminaren, wo ich teilweise meinen Urlaub dafür nehmen mußte.

    So ein Leben, wie von Dir, Daroan beschrieben, kann ich mir überhaupt nicht vorstellen. Nicht für mich und tatsächlich auch nicht, dass es Frauen gibt, die freiwillig so leben wollen.

    Ich hab mich aber auch immer selber versorgt, ich hatte ja nicht mal Elternzeit.

    Mein Sohn war so ein fieser Kerl. In der Krippe hat er gern mal in gefährlichen Situationen geschubst, wenn die Krabbelkinder gekrabbelt sind, hat er sich auf die drauf gesetzt. Anderen weh tun, war seine Art der Kontaktaufnahmen, total irre, wir haben da lange rumüberlegt und ich war echt sauer auf den kleinen Kerl. Wir mußten ständig in der Krippe antreten, auf dem Spielplatz wich ich keine Sekunde von seiner Seite, weil er sonst allen weh getan hätte. In dem Fall dieser 4jährigen würde ich von den Eltern erwarten, dass das Kind nicht ohne sie raus darf zu den anderen. Und dass sie in ihrer Seite bleiben. Nur das hat gefruchtet bei uns.

    Als er ein bißchen älter war, so mit 3 hab ich mit positiven Belohnungen angefangen. Alles andere, bis hin zu anbrüllen, bestrafen aus der Hilflosigkeit heraus, hatte nicht gefruchtet.

    Damit gings dann. Er durfte sich aus einer Tüte, die mit Autos, Pixibüchern, Überaschungseiern etc. gefüllt war, etwas aussuchen, wenn bei einer Unternehmung niemand wg. ihm geweint hat. Damit haben wir es tatsächlich hinbekommen, hat aber auch eine lange Weile gedauert. Ich denke, warum Kinder so etwas entwickeln kann ganz vielschichtig sein. Meiner hat ADHS, es gibt aber viele ADHSler, die das nicht machen. Eine Psychologin hat dann die Theorie der Kontaktaufnahme aufgestellt.

    Wichtig ist auch, ob die Eltern dieses Problemverhalten als ein solches identifizieren und wie sie dann damit umgehen. Viele Eltern von fiesen Kindern, die ich erlebt habe, fanden das Verhalten gar nicht schlimm. Das war "cool, unser Sohn setzt sich durch" egal ob andere drunter leiden. Oder halt Eltern, die mit den Schultern zucken und das ignorieren.

    Die anderen Eltern haben die Kids verprügelt, was eigentlich mehr dazu geführt, dass die Kinder noch fieser wurden auch mit steigendem Alter.


    Als mein Sohn dann später mit dem Thema durch war und andere fies zu ihm waren, konnte er sich nicht wehren. Wir hatten ja trainiert, dass er anderen nichts tun darf. Also bin ich da immer in die Bresche gesprungen, wenn wir mit so einem Kind zusammen waren, gab es klare Ansagen und Infos, wie wir uns ein Miteinander vorstellen. Damit gings dann meistens.

    Ich war gestern zum arbeiten auf unserem Campingplatz und ich hab mal gefragt, wie die Lage ist.

    Die merken noch nichts vom Inlandsreiseboom und es ist noch einiges frei, sowohl Parzellen für Wohnmobile, als auch auf der Zeltwiese. Allerdings reservieren sie momentan nicht so gern, weil sie grad wahnsinnig oft versetzt werden von Leuten, die reserviert haben. Aber wenn man anruft und freundlich ist, findet sich da bestimmt eine Lösung.

    Wer also Lust aufs Allgäu mit Bodenseenähe hat, klein aber fein, mit eigenem Weiher http://www.weihercamping.de sollte da mal hinfahren.

    Wir sind nächste Woche auch mal wieder dort, nachdem wir endlich die Bauarbeiten beendet haben.