Beiträge von Lucusta

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org

    @Peppersweet


    Das klingt schon ganz vielversprechend. Genau sowas erwate ich auch bei busuu - aber wenn es da doch nicht so toll sein sollte, wechsle ich einfach zum Babbel. Was mir gut gefiel, dass die aufgenommene Sprachübungen nicht ein Spracherkennungsprogramm anhört, sondern wird von Muttersprachler begutachtet und unter Umständen korrigiert.
    Bei Französisch finde ich das Sprechen viel wichtiger als bi Sprachen, die lautgetreu schreiben. Vielleicht irgendwann erschließt mich der regel, wonach sie die Laute verschlucken oder aussprechen - aber im Moment ist es ungemein hilfsreich alles einfach nachzuplappern.


    @Ebura
    Wie funktioniert es genau mit duolingo? Gibt es dort auch so begleitete Sprachübungen?
    Alle Achtung vor E, dass sie schon Konversationen führen kann!


    @Fiawin
    Und mit welchem Programm hast du gelernt?

    Ich wußte es, dass ich nur bei den Raben anfragen soll und finde ich sofort einige Gleichgesinnte! #super Und Französisch scheint hier auch beliebt zu sein.




    @Trin, @mama5


    Vielleicht könen wir uns dann unterstützen und kommen wir so weiter.
    Wir fahren auch nach Frankreich, allerdings schon in Mitte Februar. Wir besuchen unsere Freunde dort (mit denen kein Problem ist auf Englisch und sogar Deutsch zu unterhalten). Unser Sohn hat sich aber gewünscht in Paris einiges anzuschauen - mal sehen, wie gut ich in den 2 Tagen zurecht komme. Ich bin übrigens eine blutige Anfängerin, ohne jegliche Vorkenntnisse.



    @rosarot
    Und du könntest uns couchen
    :D


    @Trin,
    hast du ohne Vorkenntnisse mit Duolingo damals angefangen Schwedisch zu lernen? Wie weit ging die Urlaubstauglichkeit? Nur zum Schilderlesen geeignet oder doch beim Einkaufen, Reastaurants etc. auch klar gekommen?


    Reeza
    Klingt ganz gut mit Babbel für den Anfang! Mein erstes Ziel ist halt ein Basiswissen. Hattest du auch dadurch beim freien Sprechen genug Kentnisse, so dass du sofort in entsprechende Aufbaukurs wechslen konntest? Oder war es eher ein theoretisches Wissen, womit du gut Texte erfassen konntest - und ging weniger um sprechen?
    Anki werde ich mir noch anschauen. Für (fast) reines Vokabel- und Phrasenübungen (mit Aussprache) benutze ich zur Zeit erstmal 5mls. Ich finde es witzig, dass manchmal ganze Sätze abgefragt werden, die auch etwas sinnlos bei Anfänger erscheinen (zB. Nr wenige Männer mögen bügeln :P ) - aber irgendwie schaffen diese Sätze meine Aufmerksamkeit zu steigern. Aber eine offline-Kartei mit Anki anzulegen klingt auch gut!


    @odette
    RosettaStones - erzähl Mal! Welche Sprachen hast du damit ausprobiert? Wieweit bist du damit gekommen? Ich glaube, sie gehört zu den etwas kostenintensieveren Online-Kursen, kann man damit auch an der Aussprache feilen?



    @Peppersweet



    Danke für dien Bericht! Klingt, als ob ich später vielleicht mal mit Babbel weiterlernen könnte, Frantastique klingt auch interessant - ist aber nicht ganz billig. Wie sind bei Babbel und bei Frantastique die Übungsmöglichkeiten fürs Sprechen? Gibt es dort vielleicht auch Muttersprachler-Unterstützung, so wie bei busuu? (Das hat mich bis jetzt am meissten überzeugt bei ihnen, und dehalb habe ich mich zuerst angemeldet).

    Salut in die Runde! :D


    Vorgestern habe ich beschlossen, dass ich wirklich anfange Französisch lernen. Eigentlich seit einer halben Ewigkeit wünschte ich mit Französisch sprechen/lesen zu können aber nie Zeit/Energie gehabt dafür. Jetzt nehme ich mir einfach mal die Zeit. :-)


    Ich habe mir dann 2 online Französisch-kurse ausgesucht - einmal die vollkommen kostenlose 5mls.com und dann noch busuu.com (wo die ersten Lektionen auch kostenlos sind). Bis jetzt (wie gesagt - erst seit 2 Tagen ^^ ) gefällt mir beides sehr gut. 5 mls.com ist wirklich gut mal für zwischendurch. Und bei Busuu reizt mich die Möglichkeit auch Mal von anderen muttersprachlichen Nutzer feedback zu bekommen. Ich habe mich deshalb sogar für 3 Monate kostenpflichtig angemeldet. (Es ist ein Abo für 3 Monate - ich habe aber innerhalb von 10 Minuten auch gekündigt, so dass sie in April nicht automatisch verlängern. Falls ich dann noch aktiv dabei bin, kann ich selbst entscheiden nochmal was zu investieren).


    Ich bin zur Zeit zwar ziemlich motiviert - würden mich aber einige (Erfolgs)Geschichten von euch noch mehr pushen. Mich würde auch interessieren, welche Online-Kurse ihr ausprobiert habt, und wieweit ihr mit denen gekommen seid. Ihr könnt natürlich auch von Mißerfolgen berichten, wennihr wollt. Dann weiss ich Bescheid, vor welchen Kursen ich am besten einen Bogen machen soll.


    Oder vielleicht gibt es hier noch jemanden, der gerne eine Sprache anfangen möchte (oder gar Französisch). Wir können dann bei busuu befreundet sein und können wir uns gegenseitig motivieren.

    Viele gute Anregungen sind hier zusammengekommen!


    Mein Vorschlag wäre, dass du erstmal diese Materialien anschaust, dann denkst du an deine Tochter und schläfst du Paar Nächte drüber. Dann wählst du EINE (!) Methode aus, was nach deiner Meinung nach am besten zu ihr passt und ihr übt damit eine Weile. Wenn du merkst, es passt nicht zu ihr, dann könnt ihr nach einer Zeit eine andere Methode ausprobieren. Gib aber für alles genügend Zeit(1-2 Wochen), bevor ihr verwirft (außer wenn deine Tochter etwas absolut ablehnt - dann macht es kein Sinn).


    Und immer da ansetzen, was sie schon kann - auch wenn sie in der schule Meilen entfernt davon sind. Lass die Schulübungen erstmal links liegen - ohne Mengenverständnis hat sie eh keine Chance und ihr frustiert sie (und euch) damit nur weiter.


    Langfristig solltet ihr aber jemanden für sie suchen- du bist nicht ihre Therapeutin (letzteres habe ich selbst aber noch nicht ganz verinnerlicht bei meinem Sohn :/ , wäre aber vielleicht klüger, wenn ich es täte)

    Warum meint dein Mann, dass die Ganztagsschule für euer Kind besser wäre? Hat es einen besseren Ruf/pädagogischen Konzept etc.?


    Ich hätte eine gute Ganztagsschule ohne Hausaufgaben für das erste Jahr meines Kindes auf jeden Fall bevorzugt, als die damalige durchschnittschlechte Regelschule.

    Letztes Jahr habe ich meinen Knöchel gebrochen und wir haben sehr schmell eine Haushaltshilfe gebraucht. Eine bekannte ist dann eingesprungen. Ich musste sie bei der Minijobzentrale anmelden - und dann nach 5 Wochen auch wieder abmelden.


    Die Krankenkasse (bei mir Techniker) hat einen Teil des Lohnes gezalt - es gab aber auch eine Selbstbeteiligung (etwa 8-10 €/Tag)., und auch für die Minijo-Zentrale musste ich noch extra zahlen, so das ich insgesamt etwa 350 € selbst bezalt habe.


    Frag bei deiner Krankenkasse nach den konkreten Konditionen, dann könnt ihr besser die Finanzen planen.

    @yono, Mondkalb, sophiek


    OK, ich sehe es ein, ich habe noch viel zu lernen.


    Ich versuche diesmal aber nicht auf einmal auf alles zu stürzen (könnte generell ein guter Vorsatz fürs neue Jahr werden ;) ) - sonst wird mein Urlaub nicht ausreichen um Ubuntu für mich und meinem Sohn voll funktionsfähig zu gestalten.
    Ich habe jetzt trotzdem mal ein LaTex-Editor installiert - wenn ich mit den anderen Programmen vertraut bin, kann ich ja ausprobieren. #pfeif

    @Mondkalb
    Das klingt schon Mal beruhigend.


    Ich glaube, ich werde dann erstmals mit der installierten Ubuntu-Version befassen und in April überlege ich, ob ich dann auf LTS (oder eine andere Linux-Distribution) umsteige. Zumindest auf dem Laptop scheint es stabil zu sein, und für die tägliche Anwendungen scheint gut geeignet zu sein. Ich finde auch die Bedienung ganz angenehm.


    Mein Laptop war von Anfang an nicht sehr leise und leider wurde er schnell ziemlich heiß. Mit dem wegfallen des beim Windows allgegenwärtigen Antiviirusprogramms läuft Ubuntu leiser uns auch nah 5-6 Stunden erhitzt er sich nicht.


    So jetzt suche ich mal ein gutes Programm für Musikwiedergabe - Rhytmbox mag meine mit iTunes geordnete Musik nicht so richtig.

    Danke, Mondkalb!
    Es erfordert tatsächlich etwas Zeit, um dem Durchblick zu verschaffen - scheint ein wissenschaft für sich zu sein.


    Sind eigentlich die Befehle, die man so lernt auf allen Linux-Versionen gleich?

    die konsole heisst häufig "Terminal", im dash eingeben und dann im starter mit rechtsklick " im starter behalten" klicken, dann bleibt die dort
    Ja, Lubuntu ist gut und stabil, hat aber nicht so viel support

    DANKE #applaus - Terminal habe ich tatsächlich!
    Gibt es irgendwo eine Liste mit den wichtigsten Befehlen für Anfänger? Was so wirklich wichtig zu wissen?

    @Freda
    Ich habe das Gefühl, dass SuSe ist tatsächlich für Leute, die sich auskennen... Ich bin vor Paar Jahren damit grandios gescheitert. Daher habe ich was für Ahnungslose gesucht- und hoffentlich auch gefunden :P


    Die Dateien habe ich von dieser Seite und beim Systemstart hat einfach gefragt, was ich machen möchte - installieren oder von CD-Starten

    @Freda
    Wir haben auch einen älteren Firmenrechner hier (lief noch mit XP, Win7 schafft nicht. Ich werde als Nächstes mit dem Ubuntu Life-CD mein Glück versuchen. Irgendwo habe ich gelesen, dass für ältere PC-s sogar Lubuntu empfohlen wurde, weil es noch die älteren Treiber auch hat und eine abgespeckte Ubuntu-Version ist, womit die älteren Rechner auch schnell laufen.
    Vielleicht wäre eine Möglichkeit auch für euch diese CD-s auszuprobieren.