Beiträge von Mutterschaf

Registrierunganfragen bitte kontakt(@)rabeneltern.org senden. Die automatische Registrierung ist aufgrund vermehrten Anmeldungen von merkwürdigen UserInnen bis auf weiteres abgeschaltet.

Danke und guten Austausch im Rabendorf!

Rabeneltern.org-Team

    Liebe odette,


    Dein Beitrag macht mir Mut!


    Ich beschäftige mich gerade sehr intensiv und zum ersten Mal mit dem Thema windelfrei.
    Ich habe schon einige Bücher dazu gelesen, denke aber oft, dass ich das bestimmt nicht hinkriege. Mein Baby ist jetzt 10 Wochen alt und mein drittes Kind. Ich habe keinerlei Erfahrungen mt windelfrei und einen riesen Respekt davor.


    Mein Kleiner liebt es, nackig zu sein :) Ich würde ihn so gerne ohne Windeln großziehen...
    Aber findet man wirklich die Zeit, ständig auf die Signale zu achten, wenn man größere Kinder hat? :S


    Bisher habe ich es noch nicht gewagt, den Anfang zu machen.
    Allerdings frage ich mich gerade selber, auf was ich eigentlich warte. #confused #augen

    ...


    Als Belohnung wirkt:
    - wenn man sich aus dem äußeren Gleichgewicht bringen läßt und wütend auf die Palme geht,
    - wenn man sich aus den inneren Gleichgewicht bringen läßt und zähneknirschend Gelassenheit markiert, obwohl man leise vor sich hin kocht,
    - die größte Belohnung bieten Eltern allerdings, wenn sie stumm in sich hinein leiden und sich schmerzerfüllt abwenden ob dieses mißratenen Kindes. Das ist als Verstärker überhaupt nicht zu übertreffen. Besonders nachhaltig ist die Wirkung immer dann, wenn die Eltern sich obendrein noch ein wenig hilflos fühlen.
    ...

    :S


    Genau deshalb hat diese Phase bei uns anscheinend so lange gedauert. ;(  
    Ich war so traurig, enttäuscht, wütend - und vor allen Dingen hilflos!


    Es hat lange gedauert, aber bei uns ist diese doofe Phase mittlerweile vorbei. Sie hat sehr lange gedauert. :|
    Ich war kurz davor, zum Kinderpsychologen zu gehen. Mein Sohn konnte seine Wut nicht anders ausdrücken. Erst als ich ihm Verständins entgegenbrachte - und zwar nicht nur so dahin gesagt, sondern innerlich davon überzeugt - wurde es besser.


    Daran musste ICH arbeiten: ihn zu verstehen. Es war ein langer und schwerer Weg für mich, insbesondere, wenn man immer wieder gehauen wird und es wirklich einfach weh tut. Ich kann mit Gewalt - unabhängig von wem sie kommt - ganz schlecht umgehen.
    Wenn er wieder wütend war und mich geschlagen hat, konnte ich - irgendwann - innerlich zu mir und damit auch zu ihm sagen: Ich verstehe, dass du sauer bist. Ich würde mich auch ärgern, wenn .... (z.B.: das leckere Brötchen auf den Boden fällt). Aber ich will trotzdem nicht gehauen werden.
    Irgendwann wurde es besser. Ich hab ihn immer sehr gelobt, wenn er zwar wütend war, aber seine Wut nicht an mir ausgelassen hat. Das fand er toll. Er wollte mir ja nicht wirklich weh tun, ich war "nur" sein Ventil.


    Mir hat damals auch eine kompetente Erzieherin gesagt, dass Kinder in dem Alter einfach noch nicht mit ihrer Wut umgehen können. Jedes Kind geht anders mit seinen Gefühlen um. Ich habe ein sehr emotionales, temperamentvolles Kind - seine Bezugsperson zu hauen, um Frust abzulassen, ist daher nicht ungewöhnlich.
    Also, halte durch! Zeige Verständnis - aber nur, wenn Du von dem überzeugt bist, was Du sagst. Kinder merken solche Schummeleien.
    Ich habe diesen Satz "ich kann dich verstehen, dass du wütend bist" zunächst auch immer gesagt, obwohl ich innerlich dachte "und warum must du gerade mich hauen? ich kann doch nichts dafür?"
    Wie gesagt, es wirkte erst, als ich mich wirklich nicht mehr persönlich angegriffen und in meiner Ehre verletzt gefühlt habe.
    Und DAS war schwer! #liebdrück


    Du hast mein Mitgefühl!


    Aber denk daran: Es ist nur eine Phase. Es ist nur eine Phase. Es ist nur... #yoga #yoga #yoga #yoga