Beiträge von Ebura

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Also an der Stirn das ist seit Geburt (storchenbiss wie Midna2 schreibt).


    Ja, unter der Nase ist es auch rot, das habe ich auf den Schnupfen geschoben, den sie hatte. Der schien mir sehr aggressiv. #confused

    Aber da ist es einfach nur rot. Am Auge sind es halt wie kleine Pickel/Bläschen. Hatte auch erst an hitzepickel gedacht (sie schwitzt sehr stark). Aber nur dort?


    Aber das wäre natürlich eine schön harmlose Erklärung

    Vorweg: Baby und ich haben beide gerade Corona, wir können also nicht ohne weiteres mal kurz zum Arzt. Und vermutlich/ hoffentlich ist es auch harmlos, aber da es am Auge ist, bin ich etwas unentspannt und wollte mir hier eine Meinung holen. Evtl mag auch doanka etwas zu sagen? #schäm


    Fing gestern an, wurde heute etwas mehr. Wie kleine pickelchen unterm Auge und auf dem Lid. Nur an einem Auge.





    Bei Bedarf kann ich auch nochmal bessere Auflösung schicken


    Lg

    Musste erst mal nachlesen was prädingens ist.


    Nein, so würde ich nicht sprechen und höre es auch quasi nie. (Hessen)

    Es gibt nur ein paar wenige Ausnahmen


    1. Ich ging davon aus,…


    2. wenn irgendwas FRÜHER (also wirklich viel früher) IMMER so war:

    Das gab es doch damals bei Oma Erna.

    Die Lagen doch immer in der Kammer.

    Usw

    Sie ist genau 5 Monate alt. Bekommt aber noch keine beikost.


    Nein, Hebamme habe ich leider nicht.


    Vermutlich ist es wirklich eine doofe Kombi gerade, ich habe halt zwischendurch echt Sorge, sie nicht adäquat versorgen zu können

    Danke für eure Gedanken.


    Ich habe halt echt das Gefühl, mein Körper denkt sich nach dem Stau „na dann lass ich es halt“ #rolleyes aber vielleicht muss es sich nur wieder einpendeln. Ich möchte halt umgekehrt auch nicht wieder im nächsten Stau landen.


    Evtl bestell ich mir mal Malzbier.


    Sie trinkt halt super kurz (und es wirkt dann leer) und dann jammert sie direkt wieder und ist frustriert.

    Irgendwie ist der Wurm drin. Nachdem es sich am Wochenende so fies gestaut hat, ist das nun zum Glück besser geworden (danke nochmal für die Tipps!) und dafür habe ich nun das Gefühl, kaum Milch zu haben. Hilfe! Was ist das jetzt? Brust wird auch gar nicht prall. Was ist denn nur los?


    Warum bin ich plötzlich zu doof zum stillen?

    Gibt es Alternativen zum Zäpfchen? Ich bin zu blöd, ich krieg es nicht hin

    Wie meinst du das? Bleibt es nicht drin? Ich hab mal gelesen, man soll die Dinger umgekehrt einführen.


    Ansonsten: Nurofen Junior Fiebersaft ist laut Herstellerangabe für Babys ab 3 Monaten.

    Sie brüllt am Spieß und tritt und spannt so an, dass ich es gar nicht reinkriege

    Danke für all die Ratschläge!


    Ich habe mein Baby zwischenzeitlich an die Brust getrickst: Schnuller rein und dann unauffällig Schnuller gegen Brust getauscht. Es hat nun tatsächlich etwas Entlastung gebracht. Ich frage mich nur, wie ich verhindere, dass es direkt wieder staut.


    Vorhin hab ich ibu 600 genommen, anders wäre ich durchgedreht. Danke für die Bestätigung, dass es absolut angemessen ist. Das rangiert ja echt auf einer Stufe mit Zahnschmerzen #blink

    Kann ich jetzt zum schlafen nochmal paracetamol nehmen?


    Und ich muss eine Position finden, wo babylein maximal körperkontakt haben kann, ohne mir auf die schmerzende Brust zu drücken #gruebel


    Fieber hab ich mal gemessen, die Temperatur war nur leicht erhöht, es war aber auch heiß draußen.

    Zitieren krieg ich grad einhändig nicht hin.


    Ja, es hilft sicher nicht, dass der Mann gerade in USA weilt und ich neben dem Baby noch ein weiteres krankes Kind bekümmern muss Fritzi Melone


    Ausstreichen krieg ich nicht hin, oder ich stell mich zu sehr an. Das tut so weh, ich kann da nicht streichen. Ich habe schon warme Kompresse vor dem stillen versucht, aber auch das tut weh.


    Retterspitz hab ich sogar da, schmeckt dann nicht die Brust eklig?


    Blöde Kombi, mein Mädchen ist unzufrieden, ich bin unzufrieden, ich hoffe sie bekommt trotzdem genug, trotz Brust anschreien.


    Ich fühl mich etwas kränklich, das kann aber auch die Kombi aus Schmerz und ko-sein sein.

    Ich brauch nochmal hilfe…

    Das Dezembermädchen ist jetzt 5 Monate alt und stillt noch voll. Gestern war sie zum ersten Mal krank mit 39 Fieber und hat entsprechend zögerlich getrunken.


    Heut hab ich eine brustentzündung und könnte an die Decke gehen vor schmerzen. IBU hab ich schon genommen aber was kann ich denn noch tun?

    Egal wie ich sie anlege, die Brust wird nicht weicher.

    Inzwischen mag sie da auch gar nicht richtig trinken sondern brüllt die Brust an - verändert sich da Geschmack oder warum?

    Was mach ich jetzt?

    Also bei uns war das erste große Plus der Schmerzambulanz, dass die Schmerzen zum ersten Mal komplett ernst genommen wurden und nicht angezweifelt. Das war schon so viel wert!!

    Dann gab es ein sehr ausführliches Gespräch/Untersuchung, wo sich auch für Zusammenhänge interessiert war.


    Am Ende gab es Vorschläge, welche Therapien sinnvoll wären und welche Fachärzte bitte noch hinzu gezogen werden sollten. Der Arztbrief war wirklich wertvoll.


    Der Anmerkung von Rugosa möchre ich mich anschließen: mach dir Notizen. Schreib dir eine Beschwerdenchronik, die du abgeben kannst. Notier dir alle Fragen. Ich geh nur noch mit Notizblock in arztgespräche.


    Und fülle den Fragebogen ehrlich aus. Nichts beschönigen, nichts weglassen. Und insbesondere auch alle Medikamente auflisten, auch die unregelmäßig eingenommenen. Die sind nicht da um dich zu werten, sondern um zu helfen.


    Alles Gute

    Ich habe gerade mein Kind von einer Feier abgeholt. Jetzt will das Baby gleich stillen.

    Teenie plus Baby ist manchmal eine interessante Kombi #freu

    Also zu unserer kleinen Nachzüglerin (das dritte Mädchen) gab es auch so Kommentare wie „Mist, wieder nicht geklappt“, mein Mann wurde bemitleidet etc. der meinte dann nur immer, es wäre ihm ganz lieb, da hat er immerhin schon 2x Erfahrung.


    Am schlimmsten fand ich allerdings den Kommentar, ob wir denn jetzt nochmal versuchen wollen, ein gesundes Kind zu bekommen

    Meine Mittlere hat als Kleinkind hingebungsvoll alles abgeleckt, wenn man nicht nonstop geschaut hat.

    Lieblingsgericht nr 1: Schuhe und Schuhsohlen #freu

    Aber auch gerne Mülleimer in der S-Bahn oder die haltestangen in der Londoner U-Bahn…

    War nie ernsthaft krank, wir haben immer gewitzelt, dass man aus ihrem Blut wohl ein universal-heil-Serum gewinnen könnte :P

    Lustig, ich finde mich bei fast allem hier wieder, obwohl es ja zt echt im Widerspruch steht.


    Also ich mag Hunde nicht sonderlich und im ersten Impuls würde ich bevorzugen, wenn sie nicht in Cafés etc wären, andererseits stört es mich wenig, solange sie mir nicht zu nahe kommen. Und in ein Katzencafe würde ich sofort gehen.


    Mich ekeln viele Dinge mal schnell, wenn ich drüber nachdenke (Menschen mehr als Tiere), andererseits esse ich auch ohne mit der Wimper zu zucken an dubiosen thailändischen straßenküchen.


    Letztlich finde ich das von Matilda geschriebene sehr wichtig: dass wir nicht immer mehr als eklig definieren und nach immer mehr Sterilität streben - auch wenn wir hin und wieder mal über unseren eigenen Schatten springen müssen