Beiträge von Ebura

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Ich würde auch erstmal direkt Lehrkraft und Schule kontaktieren.


    Bei meiner Tochter kam es vor, dass sie in einem Fach in der Q2 (also fürs Abi relevant) plötzlich eine wesentlich schlechtere Punktzahl hatte (6P statt der erwarteten 11P). Sie war total fertig. 2 Tage später hat sie den Lehrer angeschrieben, er war in seiner Vorlage irgendwie verrutscht. Es wurde dann der Schulleitung mitgeteilt, sie bekam ein neues Zeugnis ausgestellt und das alte wurde vernichtet.

    Ich bin im sommer mit Baby und großem Kind nach Berlin gefahren mit dem Zug. Ich finde es nicht unverantwortlich.

    Ja, manchmal war es anstrengend, aber das ist es manchmal auch zu Hause.


    Buggy o ä hatte ich nicht dabei, aber eine große picknickdecke, die ich zb auf Sitz oder Boden legen konnte, das war mit etwas lieber.

    Gestern Nacht war das Baby wach - ich also auch.


    Heute endlich ins Bett gefallen und nun geht grad die Sirene, die auf dem Dach nebenan ist. Da stand ich natürlich senkrecht im Bett, hab erstmal geschaut ob es irgendeine Warnung gibt und bin jetzt wach #rolleyes

    Dazu kommt ja noch, dass vieles aktuell nicht lieferbar ist und man froh sein kann, irgendwas mit dem Wirkstoff hingebastelt zu kriegen #augen


    Ich merke aber wieder, wie viel Glück ich hier mit unserer Apotheke habe:

    Ich kann vorbestellen

    Sie suchen zusammen mit dem Arzt nach Alternativen

    4stellige Medikamente kann ich auf Rechnung bekommen bzw werden mit der Kasse direkt abgerechnet

    Die von mir immer wieder benötigten Sachen haben sie inzwischen da


    Was sind denn überhaupt die Sachen, die sich für eine Apotheke lohnen, wenn selbst die hochpreisigen nichts bringen?

    Eine andere Übermittlung fiele mir nicht ein

    In Zeiten von Internet ist das ja technisch kein Problem. Ich habe hier noch nie irgendwelche Ergebisse auf einem physischen Datenträger zu einem anderen Arzt getragen.


    Technisch geht das alles. Warum es in D nicht genutzt wird, weiß ich nicht. Das ist wirklich faszinierend, dass Deutschland da so einen Sonderweg geht.

    Ja klar. Nur war Internet denen natürlich noch viel suspekter als eine CD #freu

    Wie war das „Internet ist für uns alle Neuland“

    Dass das 2-Klassen System beschissen ist und die Abrechnungssysteme auch, das ist klar. Für beide Seiten.


    Trotzdem glaube ich, dass es innerhalb dessen durchaus Spielräume gibt, beiden Seiten das Leben nicht unnötig schwer zu machen. Kann man ja auch hier im thread nachlesen

    Also die cD war so eine ganz offizielle, bedruckt mit dem Logo/Infos der radiologischen Praxis. Eine andere Übermittlung fiele mir nicht ein, MRT selber nochmal machen konnte der Zahnarzt nicht in seiner Praxis, beim Radiologen vorbeifahren um die Bilder bei ihm anzusehen wollte er irgendwie auch nicht. Ja, dann weiß ich auch nicht. Ist auch eigentlich nicht meine Aufgabe als Patientin


    Edit: ist aber zum Glück wirklich die Ausnahme gewesen.

    Geilstes Erlebnis war die zahnarztpraxis. Ich hatte eine CD vom MRT. Dürfen sie aber nicht einlesen

    Kann sein, dass sie Angst vor Viren und Trojanern haben. Ich würde auch eher ungern wildfremde Datenträger in meinen Rechner stecken.

    Eine offizielle CD von der radiologischen Praxis? Online übermitteln geht auch nicht- ja wie sollen sie denn sonst die Bilder ansehen? #gruebel

    Ist mir bisher auch noch nie untergekommen, sonst werde ich immer gebeten, doch die cd Bitte dabei zu haben

    Hier wird dann nur wiederholungsrezept abgerechnet. GOÄ 2. 1,75€ im einfachen Satz, egal ob ich es persönlich abhole oder schicken lasse. Den Arzt seh ich da ja nicht

    Ich fände es auch sehr wünschenswert, wenn das alles elektronisch regelbar wäre. Ich meine wir kleben in 2023! Ist es nicht in Norwegen, wo das dann einfach unter der Versicherungsnummer (?) verbucht wird und die Apotheke muss es dann nur noch rausgeben? Perfekt. Gleiches wäre auch für Blutwerte, Befunde etc wünschenswert. Was ich da immer von a nach b schaffe und kopiere, damit es doch wieder eingescannt wird und dann fehlt am Ende doch irgendwas #rolleyes

    Deutschland ist da echt unglaublich rückständig und wenn alles nicht hilft gibt es immer noch die Datenschutz-Ausrede, wahrscheinlich von Leuten, die nicht wöchentlich damit zu tun haben #rolleyes es wäre zumindest cool, wenn man die Wahl hätte. Wer nur Papier vertraut - ok, ich hätte aber gerne die Wahl, das auch elektronisch zu regeln.


    Geilstes Erlebnis war die zahnarztpraxis. Ich hatte eine CD vom MRT. Dürfen sie aber nicht einlesen #gruebel ich hätte aber mit Laptop vorbeikommen können und wir könnten es an meinem Laptop anschauen #freu



    Wobei ich sonst sagen muss, dass meine Arztpraxen sehr gut organisiert sind. Bei der wichtigsten gibt es ein online Formular, da bestell ich das Rezept, 2 Tage später ist es in der Post.

    Die Apotheke hat eine App, da lade ich Foto vom Rezept hoch oder schreibe was ich brauche (was ist da das Risiko? Haben auch schonmal das falsche bestellt, dann geht es eben wieder zurück) und bekomme eine Nachricht, sobald abholbereit. Dann muss ich zum ersten Mal aus dem Haus (außer ich lasse es liefern). Mit e-Rezept ginge es halt schneller (gerade nett bei dringenden Dingen wie AB oder wenn die Post mal wieder trödelt). Wobei hier im notfall auch schon an die Apotheke gefaxt wurde und dann hab ich das Original nachgereicht

    Wir haben uns ja damals dagegen entschieden, eben wegen der immunsuppression (die damals noch geringer war als heute). Zwar war die Schwester nicht hauptsächlich zuständig fürs Baby, aber komplett den Kontakt vermeiden- das wäre nicht gegangen.


    Ein Gedanke von mir, keine Ahnung ob dir das hilft:

    Für mich macht es gedanklich einen großen Unterschied, ob ich sie (bzw in dem Fall du dich) ganz bewusst einer Gefahr aussetze, oder ob es halt normales Lebensrisiko ist. Also ich weiß, dass wir Infekte im Haus nicht absolut vermeiden können, auch wenn wir uns viel Mühe geben. Das ist dann unter Umständen sehr doof, aber so ist halt auch einfach das Leben. Was anderes wäre, wenn ich die Situation bewusst herbei geführt hätte: wissentlich zur Scharlachkranken Cousine fahren oder so. Oder eben das Baby impfen und dadurch auf jeden Fall Erreger ins Haus bringen. Das hätte mir dann mehr zu schaffen gemacht.

    Danke nochmal für eure Tipps.

    Der Mann hat mir dieses Gelo revoice besorgt, das hilft tatsächlich aber sagt mal das ist ja sooooo mega eklig, könnt ihr das alle ab? Ich schaff da jeweils nur eine halbe zu lutschen, bevor es mir hochkommt.


    Stimme ist wieder einigermaßen da, aber ich huste wie verrückt. Ich bin echt etwas verzweifelt.

    Ich habe für Tags acc und für nachts einen Hustenstiller, aber letzte Nacht war so schlimm, ich war bis 4 wach vor lauter Husten, weil der Hustenstiller nicht gewirkt hat. Ich pack nicht noch so eine Nacht.

    Ich trinke Tee, inhaliere, lutsche Bonbons- aber ich werd noch wahnsinnig.


    Corona ist es wohl nicht, Keuchhusten fühlt sich auch anders an…

    Hm, ich sehe da jetzt eigentlich weder genderkacke noch mangelnde Familieninklusion wenn ich ehrlich bin.


    Ich nehme an, diese Zeiten bedeuten für alle, dass sie etwas rumorganisieren müssen, aber mit etwas Vorlauf halte ich das nicht für unmöglich. Und tatsächlich kann es für den Zusammenhalt und die Produktivität nützlich sein, mal zur Klausur wegzufahren.

    Klar wird es immer Leute geben, die nicht können, völlig unabhängig von Familie und Geschlecht. Aber ich glaube, das ist einfach so.


    In meinem Ehrenamt (Kirchenvorstand) fahren wir auch ein Wochenende weg, da lässt es sich einfach ganz anders arbeiten. Und sobald mein Baby nicht mehr stillt, werde ich da auch wieder mitfahren. Warum sollte ich mit Kindern nicht über Nacht wegfahren können?

    Ich glaube ich stehe da gerade echt auf dem Schlauch

    Guten Morgen,


    Wie eigentlich alle, bin ich seit einer Weile mal mehr mal weniger erkältet. Heute bin ich aufgewacht und meine Stimme ist weg. Wirklich weg, es kommt nur krächz raus #blink

    Sonst geht es mir aber nicht schlechter.


    Ich muss nachher in der Kirche etwas sprechen. Bis dahin würde ich gerne meine Stimme finden. Wo ist die und wie bekomme ich die wieder?


    Was kann ich tun? Tipps und Tricks? Sollte ich noch schnell was aus der Apotheke holen? Was?


    Krächzende Grüße

    Ebura

    Kornblume es ist doch wie bei vielen Medikamenten so, dass Wirkung/Nebenwirkung gut abgewogen werden müssen und man dann auf bestimmte Dinge verstärkt achten muss. Ich finde es wichtig darüber aufzuklären, aber ich finde es falsch, etwas komplett zu verteufeln. Das geschieht ja immer mal wieder mit Medikamenten (Kortison fällt mir da zb ein), aber oft liegt es denke ich dran, dass sie falsch eingesetzt werden. Dennoch denke ich, haben die meisten Medikamente eine daseinsberechtigung, auch Opiate und co. Und ich denke, niemand ist scharf drauf, dauerhaft Medikamente zu nehmen, da ist doch dann sowas wie „also ich will mir die Nieren nicht kaputt machen“ doch echt nicht hilfreich. Wer will das schon?


    Meine Tochter nimmt seit 3,5 Jahren Novalgin (zwischenzeitlich auch Tramal ohne Probleme beim absetzen), Blutwerte werden regelmäßig kontrolliert. Ist ja auch verschreibungspflichtig, daher eigentlich eh nichts für eigenmächtige Medikation.