Beiträge von Ebura

    Vielleicht anderes Kälteempfinden?


    Montag Abend saßen wir draußen und ich musste mir Jacke und Decke holen.

    Heute ist es noch schlimmer, ich sitze mit einer dicken Decke da und greife reflexartig immer zur Heizung, weil ich denke, die müsste bei so einer Kälte ja an sein...

    Hinterher überlegen beide zusammen ob noch ein anderes Gerät probiert werden soll.

    Das würde ich auf jeden Fall machen, nicht nur überlegen. Selbst wenn sie mit dem ersten gut klarkommt. Sie kann ja im Prinzip gar nicht wissen, ob es DAS ist, oder ob es vielleicht noch was besseres gäbe

    Interessant: hier war nämlich das erste, was wir zu hören bekamen - lieber zwischendurch mal rausnehmen, als Stress und negative Gefühle zu entwickeln.


    Allerdings sollte sie notieren, wenn es in bestimmten Situationen auftrat

    Ja, das ist faszinierend. Ich bin damals mit meiner Großen auch draußen spaziert und irgendwann sah sie mich an und meinte ganz erstaunt „jetzt weiß ich warum die Schuhe (absatzschuhe) klackerschuhe genannt werden von vielen“

    Unser Kinderarzt gibt die Werte mit der Begründung wie oben nicht raus und ich vertraue ihm.

    Einen Arzt den ich meine in seinem Fachgebiet durch Googeln kontrollieren zu müssen würde ich sofort wechseln

    Naja, es gibt ja noch mehr Gründe, warum man die Ergebnisse gerne auch selber hätte.

    Ich finde es ok, wenn ein Arzt sagt, er möchte die Herausgabe gerne mit einer kurzen Besprechung verbinden, damit es nicht zu Missverständnissen kommt.

    Aber prinzipiell finde ich es schon richtig und wichtig, seine eigenen Befunde zu haben. Oft möchte man sie ja zb noch zu weiteren Ärzten mitnehmen, das ist ja schon sinnvoll

    Ich hab gerade mal eine beliebige Seite mit Blutwerten im Ordner meiner Tochter aufgeschlagen. Da ist der Kaliumwert 7,5. ich kann mich nicht erinnern, dass da explizit was zu gesagt wurde, da es im Gesamtbild völlig klar war.

    Ich glaube, du kannst wirklich recht entspannt bis morgen warten. Sorgen sind immer doof

    Ich hab nen Tipp für Frankfurt ;)


    Kann euch der HNO nicht einen Tipp geben? Ich finde es (auch in dem Alter noch) sehr wichtig, dass es ein Akustiker ist, der ua auf Kinder und Jugendliche spezialisiert ist. Das macht viel aus. Die findet man natürlich eher in den größeren Städten. Das ist grad am Anfang mit der Fahrerei natürlich doof, lohnt sich aber.


    Wir hatten am Anfang verschiedene Geräte zum Ausprobieren, jeweils so ca 2 Woche#zwinker#supern lang. Wichtig ist, sie auch in der Schule zu testen, also nicht nur in den Ferien.


    Meine Tochter hat auch jeweils knallige Farben für das Ohrstück ausgesucht. Mit Glitzer. Das Gerät selbst ist hinter dem Ohr. Klappt auch mit Brille und Mundschutz. #zwinker#super



    Wir haben die Schwerhörigkeit auch erst recht spät festgestellt (Ende 6. klasse). Vorher zwar immer wieder mal die Vermutung, aber haben uns immer vertrösten lassen. Mach dir deswegen keine Vorwürfe. Kinder sind sehr gut im kompensieren, gerade wenn sie es quasi nicht anders kennen.

    Bei meiner Tochter kommt es wohl von der rheumatischen Erkrankung, da ist deine Tochter aber nicht betroffen (frage, weil du ja Rheuma hast).?

    Spannend: ich bekomme hier eher das Gegenteil mit. Also dass jetzt plötzlich auch mal die Männer um die Kinder rumorganisieren müssen. Weil beide im HO sind und es da kein „entkommen“ gibt oder weil sie nicht von zu Hause arbeiten kann und er daher zu Hause das Kind betreuen muss.


    Ich sehe es beispielsweise in der Firma meines Mannes, eher männerdominierter technischer Bereich. Da jongliert er nun verschiedene HO-Schichten seiner Mitarbeiter, manche Telkos werden verschoben auf wenn die Kinder schlafen oder man sieht sie zwischendurch mal durchs Bild flitzen. Sie werden dort also gerade wesentlich sichtbarer.

    Auch meine Kinder berichten, dass Lehrer öfter mal Kinder beim Video-Unterricht dabei hatten, weil die Mutter außer Haus arbeitet.


    Das kann aber natürlich auch eine Blase sein.


    Ich denke, es könnte in beide Richtungen gehen: in die von Kiwi vermutete „sehr ihr, die Probleme gäbe es nicht, wenn die Frauen brav daheim wären“ aber auch in die andere: dass es normaler wird, dass auch Männer sich kümmern müssen, hin zu mehr Vereinbarkeit. Ich würde mir jedenfalls zweiteres wünschen

    die.lumme dann haben wir wohl einfach Glück mit unserer Apotheke.

    Die Apotheke schlug das vor (vorher auf Rechnung, einreichen, bezahlen), die Kasse kannte das aber auch.

    Sorry genug ot

    GKV. Immer. Mal davon abgesehen, dass ich das ganze System scheiße finde, sehe ich grad die Nachteile ganz intensiv.


    Ich habe keine Vorteile, die Terminvergabe erfolgte ohne Blick auf die Versicherung.

    Im Krankenhaus liegt meine Tochter zusammen mit den Kassenpatientinnen im 2-4Bett-Zimmer.

    Psychotherapie finden war ein Krampf, da niemand privatpatienten haben wollte.


    Das Einreichen an sich finde ich unkompliziert: ich habe eine App, scanne die Rechnung ein und das Geld ist in der Regel da, bevor die Rechnung fällig ist. In Vorleistung gehen muss ich also eigentlich nur bei Medikamenten.


    Aber: während däbei Kassenpatienten relativ klar ist, was gezahlt werden muss, ist bei der Privaten alles ein Kampf und auslegungssache.

    Ich telefoniere jede Woche wegen irgendwas mit der Versicherung.

    Künstliche Ernährung? 10 Briefe hin und her.

    Hilfsmittel? Halten wir nicht für notwendig.

    Kur? Gibt’s nicht.

    Selbst über die Art der Narkose mussten wir streiten.

    Und dann wird von vielem nur 80% übernommen. (Psychotherapie, Physiotherapie, Ergotherapie, Hilfsmittel, manche Medikamente). Mir bricht das in manchen Monaten fast das Genick.



    Wenn man gesund ist und nur ab und an mal einen Augenarzt-kontrolltermin ohne Vorlauf braucht, dann mag die private super sein.

    Wenn man jedoch tatsächlich schwer/chronisch krank ist, ist es ein Krampf. Dann geht es aber auch nicht mehr um nettere Zimmer und hübschere Sessel im Warteraum, sondern um die Existenz.



    Falls du dich für die private entscheiden solltest ein Tipp: Rate deinen Kindern auf jeden Fall zu Studienbeginn davon ab, so einen Wisch zu unterschreiben, der sie in der privaten Kasse hält. (Befreiung von der Krankenversicherungspflicht im Studium). Das wurde mir zum Verhängnis.


    Ot die.lumme meine Apotheke hat für das teure biological beantragt, mit der Kasse direkt abzurechnen. So wie auch der stationäre Aufenthalt im kh direkt abgerechnet wird. Das gilt dann jeweils nur für ein Medikament, aber für regelmäßig verordnete teure Mittel durchaus sinnvoll. Vielleicht eine Möglichkeit für eure onkologiepatienten?