Beiträge von Hermine

    Und richtig idyllisch ist der weg am walzbach entlang, beginnend im weingartener Zentrum, Richtung jöhlingen. Da kommt man übrigens auch an einem kleinen tierpark am Hang vorbei.

    Lustig, so unterschiedlich kann es sein. Den Weg finde ich mit dem Rad ganz okay, aber ansonsten eher langweilig.

    Meinst du den Vogelpark in Weingarten? Das Restaurant dort ist auch gut.

    Aber Sallenbusch ist ein guter Tipp. Je nach Alter der Kinder kann man da eine prima Fahrradtour hinmachen.

    In der Nähe von Bruchsal gibt es die Ungeheuerklamm, das ist eine landschaftlich sehr schöne und für Kinder auch spannende Wanderung.


    Auf dem Michaelsberg gibt es schräg gegenüber von dem Restaurant einen (nachgemachten) prähistorischen Ofen und ein "prähistorisches" Feld: Da oben sind Gefäße aus der Zeit der Bänderkeramik gefunden worden (Duplikate kann man im Eingangsbereich des Restaurants anschauen - bisschen stiefmütterlich behandelt) und der ehe. Kurator der prähistorischen Sammlung im Schloss Bruchsal war Experimentalarchäologe - und hat Ofen und Feld mit Grundschulkindern nachgebaut. Die Ausstellung im Schloss ist auch ziemlich "Hands-on", man darf anfassen, Szenen sind arrangiert...


    Richtung Süden gibt es noch den Weingartner Baggersee - je nachdem, wann hier Herbstferien habt und wie da das Wetter ist, ist der toll. Mit Sandstand!

    Unsere Tour ist ins Wasser gefallen bzw. Großkind hatte am Tag vorher 38° und Halsschmerzen - beides zusammen war uns dann etwas heikel. Stattdessen haben wir eine vierstündige Tour mit ordentlich Höhenmetern gemacht, die wunderbar war - und wir sind klatschnass geworden. Also so richtig bis auf die Unterhose und das Wasser stand in meinen Stiefeln. Da war ich dann doch ganz froh, nicht am nächsten Tag in notdürftig getrocknete Schuhe steigen zu müssen.


    BTW - der Thread ist unangemeldet einsehbar HeikeNorge und Freda Und eure Bilder sind ne Wucht!!

    Ich setz dich gleich auf Pause. Pass gut auf dich auf und schreib uns ne Email, wenn du wieder freigeschaltet werden willst.

    außerdem gibt es zu wenig technische Gymnasien.

    Hierzu noch:


    Technische Gymnasien gibt es nicht ab Klasse 5.


    Die TGs zählen zu den beruflichen Gymnasien und die starten entweder (in wenigen Ausnahmefällen) mit der 8. Klasse oder (Regel) mit der 11. Klasse. Und sie bilden, wie Elektra oben erwähnt hat, eine der Möglichkeiten, das Abitur in neun Jahren zu erlangen. Ob es dann wirklich zu wenige in deiner Stadt gibt, weiß ich nicht, würde mich aber wundern. Die kämpfen zur Zeit auch mit schwindenden Schülerzahlen. Wenn es dann doch mehr Anmeldungen sind, freuen sie sich nen Bein aus und eröffnen eine weitere Klasse.

    Bei uns gibt es im Anschluss an F4F Nachsitzen beim Schulleiter - der ist gleichzeitig Geschichts- und Gemeinschaftskundelehrer und diskutiert in der Zeit mit den SuS über Klimapolitik. Scheint eine nette Runde zu sein, in der sich die SuS recht ernst genommen fühlen. Ich weiß es aber nur vom Hörensagen, mein Sohn beteiligt sich nicht (und ich bin total hin- und hergerissen: Einerseits finde ich es doof, andererseits nötigt es mir einen gewissen Respekt ab, dass er da bei seiner Haltung bleibt, obwohl im die gesamte Umwelt: Eltern und Lehrer signalisieren, dass sie es total okay fänden, wenn er mitmachen würde. Auch eine Form von Protest...).

    Ich finde ja Hans Rosling dazu spannend und interessant.


    Fräulein Wunderbar Deinen Kommentar finde ich auch ziemlich erschreckend. Wenn es nur noch um "gefühlte Fakten" geht, dann braucht es echt nicht viel zu Fake News. Und ja, ich weiß auch, dass man mit Statistiken viel erzählen kann und das Forschugsdesign gut anpassen kann um gewollte Ergebnisse zu erreichen. Aber das spricht ja nicht gegen Fakten.

    Wobei die Bundesstaatsanwaltschaft doch ausdrücklich weitere Untersuchungen vornimmt und nicht von der These des Einzeltäters ausgeht?


    "Auch wird der Frage nachgegangen, ob bislang unbekannte Tatbeteiligte oder Hintermänner in die Tat eingebunden waren. Anhaltspunkte für eine mitgliedschaftliche Einbindung des Beschuldigten in eine terroristische Vereinigung liegen jedenfalls bislang nicht vor."


    Zum Beispiel in der Hintergrund-Sendung wird deutlich, dass die momentan herrschende Terrorismus-Definition nicht für rechtsextremen Terror greift (und oft auch nicht für islamistischen) - ich hoffe, dass sich da bald was in der Gesetzgebung ändern wird.