Beiträge von Leonora

    Eine Freundin von uns arbeitet ehrenamtlich bei "Girls Hope". Dort wird Mädchen eine Schulausbildung ermöglicht. Einmal im Jahr fährt sie mit ihrem Mann dort für 3 Wochen hin und kümmert sich dort meist um die Papierarbeit.


    Sie machen dort eine ganz tolle Arbeit und durch den direkten Kontakt bin ich mir sicher, dass das Geld wirklich dort ankommt.
    Falls du also dich für eine Patenschaft entscheidest, würde ich dir gerne diese Organsitaion ans Herz legen.


    http://girlshope.de/

    Ich spreche recht fließend Portugiesisch und kann mit ein bisschen Konzentration das brasilianische Portugiesisch gut verstehen.
    Mach überall ein "schte" rein und dann klappt das auch.


    War aber auch eher als Scherz gedacht, denn ich werde so oft gefragt


    "ach, Portugal? Da kannst du also Spanisch sprechen????" #kreischen #hammer


    Ist dein Mann Brasilianer? Reicht das häusliche sprechen nicht?

    Gerade im Radio gehört, eine weitere Schwetser hat sich angesteckt.


    Ich glaube nicht, dass ich so Unrecht habe.


    Sicher nicht in der rasenden Schnelle wie in Afrika. Trotdem: EIN Patient und trotzdem Ansteckung.
    Wenn man das auf 10 Patienten hochrechnet, sieht das bei weitem schlimmer aus. Und funktioniert wie der Schneeballeffekt.


    Ich halte das nicht für Panikmache, sondern schlichtweg für Realismus.


    Ich bin auch nicht panisch. Nur dieses *kopfstreichel* "bei uns wird es doch niiiiie soweit kommen" halte ich für Massenberuhigung.
    Und empfinde ich durchaus als fragwürdig!

    Es wird immer wieder betont, wie ungefährlich für uns Europäer der Virus sei, denn mit unseren Hygienebestimmungen sei das alles kein Problem. In Dallas und gerade auch Madrid sieht man, dass das allerdings auch eher bullshit ist. Es wurde nicht geschafft, eine Ansteckung zu verhindern bei EINEM Patientienten, in EINEM Krankenhaus mit allem technischen schnickschnack.


    Sollte es zu vermehrten Fällen hier kommen, wird sich das Virus hier ebenfalls ungehindert schnell ausbreiten. Leute gehen nicht zum Arzt, das gibts auch hier. Bestimmungen werden nicht eingehalten bzw. können nicht eingehalten werden. menschliches Versagen halt.

    ich hab jetzt sooooo Hunger auf Mozarella......


    Asl Gastgeber hätte ich (wenn die Mutter nicht eingreift) eventuell auch gebeten, noch etwas für die anderen Gäste über zu lassen. Wenn aber klar wäre, das keiner möchte (und sie haben ja offensichtlich gefragt) hätte ich die Platte dann sofort den Kindern greicht.


    Und definitiv NICHT selber gegessen. Das würde ich auch bei keinem Ewachsenen Gast tun.


    Ich würde sie wirklich nochmal drauf ansprechen und nach dem genauen Problem fragen.

    Ist doch auch kein Wunder, dass dein Kind alles zerlegt und erforscht, wenn du ihn mal "frei" lässt. Wenn er so selten die Chance bekommt, würde ich auch die Beine in die Hand nehmen und meine Zeit nutzen.


    Ich hatte für meine Kinder nie Gitter und keinen Laufstall. Sie sind immer dort gewesen, wo sie wollten. Und sie waren nie sooo die Chaoten. Sie haben alles mal erforscht, aber nicht alles an einem Tag. Was wirklich wichtig war, habe ich weggeräumt, eine ganz klare "Nein-Zonen" eingeführt (der DVD-Spieler z.B.) und da sie sonst überall ran durften haben sie die auch ganz gut aktzeptieren können. Ich habe an keinem Schrank je eine Kindersicherung angebracht. Aber wenn Tupper und Töpfe auf dem Boden laden, war mir das ziemlich wurscht.Kabel und Steckdosen waren allerdings gesichert.
    Ja, meine Kleine hat auch mal im Klowasser gespielt....danach habe ich allerdings immer zuverlässig drauf geachtet, den Klodeckel zu schließen....


    Mir ist deutlich aufgefallen, dass meine Kinder mit den Ausräumaktionen echt in Ordnung waren. Ich habe zwei Familien im Freundeskreis, wo die Kinder ebenso "gehalten" wurden wie bei dir.
    Wenn die bei uns waren, sind sie wie Tornados durch meine Wohnung gefegt und haben alles durchwühlt. Das hat mich allerdings nicht weiter gewundert....

    Wir bekommen ja größtenteils nur Schüler aus anderen Schulen. Die Akte kommt meist ein bisschen Zeitverzögerung hinterher und geht an unsere Sekretärin, die sie in unsere Klassenordner heftet. Ich bekomm sie also gar nicht in die Hand.


    Ich kann jederzeit zugreifen, tue das aber eher selten. Warum auch? Oft sind da Konflikte beschrieben, mit Schülern die ich eh nicht kenne.
    Mir ist das herzlich egal, was da so drinsteht, denn in einer neuen Schule gibt's immer einen neuen Anfang.


    Wenn ich dann deutliche Konflikte sehe, schaue ich rein, obs ein Muster gibt.


    Ich würde mir an deiner Stelle erst mal keine Sorgen machen. Kann gut sein, dass die Klassenlehrer da zumindest vorläufig nicht reinschauen. Wenn sie es dann doch tun, kennen sie euch bereits.

    Ich habe letzte Woche meine 10er Klasse entlassen.


    Wir hatten es nicht ganz einfach. Ich habe sie erst zum Halbjahr übernommen, da ihr Klassenlehrer die Schule verlassen musste.
    Ich selber bin von einer anderen Schule gekommen und sie kannten mich von daher gar nicht.
    Da wir in der Förderschule auch in der Oberstufe das Klassenlehrerprinzip haben, verbringt der Klassenlehrer viel Zeit mit seiner Klasse und so hängen die Schüler meist recht doll an ihnen.


    Der Anfang war also nicht einfach, sie waren wenig begeistert so kurz vor ihrem Abschluss eine fremde Lehrerin vorgesetzt zu bekommen und ich musste Anfangs schon heftig mit der Peitsche knallen. Dann ging es aber recht schnell und wir haben gemeinsam an einem Strang gezogen, um ihnen noch eine schöne letzte Schulzeit zu ermöglichen.


    Da ich jetzt wieder diese Schule verlasse (die Klasse ist ja weg) habe ich heute meinen Klassenraum leer geräumt und folgendes an der Tafel bzw. an meiner Minitafel am Pult gefunden: Ist das nicht süß? Manchmal mag ich meinen Job #super ;)