Beiträge von Indian Summer

    #flehan


    Bei der Auswahl wäre mir das Brot komplett egal.

    Meine Tochter ist 11, die andere 8. Die kleine ist nicht ganz so schlimm in der Auswahl, würde hier aber bei einigen, also in anderen Threads, wahrscheinlich auch schon als extrem wählerisch gelten. Zum Glück war unser (ehemaliger, weil gerade in Rente gegangener) Kinderarzt sehr entspannt. Er meinte, sie sind beide gut entwickelt, sind sehr gut in der Schule, dann ist es eben so. Er meinte, irgendwann werden auch diese Kinder andere Dinge essen.

    Mich strengt es manchmal an, weil ich sowieo ungern koche. Ich probiere trotzdem gerne mal Neues aus, und will auch nicht ständig nur 4 Gerichte zur Auswahl haben.

    Russland als Gastgeber ist automatisch qualifiziert

    Wie machen die das denn in 8 Jahren? Sind dann Mexiko, USA und Canada automatisch qualifiziert?

    Ich denke schon, 2002 war doch die WM in Südkorea und Japan, die waren auch beide qualifiziert. Bei der EM gab es ja auch schon mehrere Gastgeberländer.


    Ich bin hier auch mal mit dabei. Bundesliga interessiert mich nicht so wirklich, ein bißchen fiebere ich mit dem Verein hier in der Nähe mit. Aber mehr auch nicht.

    Bei WM und EM gucke ich aber total gerne. Wir hängen auch immer einen schönen großen Spielplan auf, da tragen wir immer alle Ergebisse ein.

    Bei mir hilft es ein wenig wenn ich ganz vorne sitze. So, dass ich immer sehen kann, wo der Bus hinfährt. Und am besten nah an der Klimaanlage, frische Luft ist für mich sehr wichtig. Aber generell helfen bei mir nur Tabletten. Ist also nicht sehr hilfreich für Dich.


    Preschoolmum Wenn neben mir jemand sitzen würde, der sich irgendwo Pfefferminzöl hingetropft hat, wäre alles aus...

    Was ich noch ergreifend finde ist, wenn Alexander Gerst buw. alle Astronauten, vom Anblick der Erde erzählen. Das muss würde ich theoretisch auch gerne mal erleben. Aber nein, ich will niemals in so ein Raumschiff mit Rakete steigen.

    Mich berührt das immer total, sowas.#crying#hammer

    Mich auch total

    Mich auch.



    Wir haben vor ein paar Tagen die pur+-Sendung zu dem Thema geguckt. Die war gut. Ich habe vorhin noch von einer Freundin den Tip bekommen, die quarks und co Sendung von gestern zu gucken. Da wurde auch noch viel erklärt.


    Sitzen die 3 jetzt wirklich die 48 Stunden bis zum Andocken an die ISS so eingequetscht in dem Raumschiff?

    Hier in der Nachbarschaft sind auch schon viele Kinder mit 3 Jahren Fahrrad gefahren. WIr hatten deshalb auch ab dem Alter ein 12er Rad hier rumstehen. Meine Kinder sind aber eher vorsichtig. Es war ihnen einfach zu wackelig. Sie sind eben ganz lange Laufrad gefahren.

    Das eine Kind ist dann kurz vor dem 4. Geburtstag losgefahren.

    Das andere Kind konnte erst kurz vor dem 5. Geburtstag Rad fahren. Es hatte da ungefähr die Größe vom Muck, es ist nur ein oder zweimal auf dem 12er gefahren und dann gleich auf das 16er umgestiegen. Das hat auch viel besser gepasst.

    Bei diesen Erzählungen ertappe ich mich manchmal. Ich habe bestimmt auch schon Leute gefragt, wo sie her kommen wenn sie nicht europäisch aussehen. Allerdings keine fremden Leute, nur Menschen, mit denen ich dann schon etwas Kontakt hatte. Und dann auch einfach, weil es mich interessiert. Mich interessiert es aber auch generell, wo Leute herkommen, wo und wie sie aufgewachsen sind, deshalb frage ich dann manchmal z.B. Kollegen oder andere, bei denen sich eine Verbindung aufgebaut hat. Das ist dann unabhängig von der Hautfarbe.

    Ich finde es auch einen großen Unterschied, ob mein Kind von sich aus im Café/im Zug o.ä. plötzlich anfängt mit anderen Erwachsenen zu reden oder ob da ein/e fremde/r Erwachsene/r an unseren Tisch kommt und den Entertainer macht.


    In Unterrichtssituationen finde ich es aber auch etwas vollkommen anderes: wenn meine Kinder in der Schule sind oder mit der Schule einen Ausflug in ein Museum oder einen anderen außerschulischen Unterrichtsort machen oder selbst in Ferienaktionen irgendwo mitmachen sollen sie sich einfach normal verhalten.

    Aber da werden sie ja auch nicht überraschend und mit Kuscheltier in der Hand von unbekannten angesprochen. Das ist ja ein vollkommen anderes Setting.

    Mrs Murphy hat doch aber auch geschrieben, dass ihre Kinder eher schüchtern sind und nicht gerne mit Fremden reden.

    Da würde mich auch wundern und mir Gedanken machen.

    Ich kann hier auch die Seite verstehen, die es schade findet, wenn Erwachsene in solchen Situationen gleich unter Generalverdacht gestellt werden.

    Meine Kinder sind auch eher zurückhaltend und sprechen nicht mit anderen Leuten. Auch wenn ich dabei bin. Da hätte es mich auch sehr verunsichert, wenn sie plötzlich auf so eine Zaubershow anspringen. Ich denke, ich würde das in regelmäßigen Abständen immer wieder thematisieren, dabei darauf achten, dass die Kinder nicht verunsichert werden. Die drei Fragen von Birdy finde ich gut.

    nez perce, ich finde, dass Du das gut beschrieben hast. Ich hatte vor einiger Zeit mal beruflich mit einer Frau Kontakt, die sich soweit verhüllt, dass nur noch die Augen frei sind. Ich habe mit ihr darüber nicht gesprochen, weil das absolut unpassend gewesen wäre. Aber mich hat das sehr nachdenklich gemacht. Denn für mich ist das ein sehr extremes religiöses Statement. Ich habe auch schon sehr christliche Familie kennengelernt, bei denen man an der Kleidung ebenfalls eine extreme Religiosität feststellen kann. Das ist mir einfach zu krass.

    Deswegen bin ich auch über die Aussage gestolpert, dass es ja ganz schick aussieht.


    Bryn hat es auch gut formuliert:


    Wie man Dingen wie einem Sporthijab oder Burkini gegenüber steht ist eine berechtigte Diskussion. Ich sehe das ganze Thema auch nicht komplett unkritisch.
    Unabhängig davon fand ich es wichtig darauf hin zu weisen, daß es die Möglichkeit dieser Kleidungsstücke gibt und Hijabis deswegen keinesfalls aus Sicherheitsgründen(!) auf Sport verzichten müssen.

    Aus irgendeinem Grund haben meine Geschwister und ich, in Westdeutschland in den 70ern und 80ern, zu unseren Eltern "Mutti und Papa" gesagt. Und das auch teilweise bis heute. Meine Schwester hatte mal eine Phase, in der sie Mama gesagt hat, das hörte sich aber merkwürdig an. Wir waren damit aber weit und breit die einzigen. Wir sagen es jetzt auch noch manchmal, aber inwzischen auch öfter mal "Mutter und Vater" oder die Vornamen.

    Aber es passt in diesem Fall einfach, weil wir damit aufgewachsen sind. Aber echt nur in unserer Kernfamilie.


    Wenn ich es aber woanders höre, finde ich es ganz, ganz furchtbar. Und ich möchte von meinen Kindern oder jemand anderem auch nie so genannt werden. "Mutti" löst bei mir jetzt auch akuten Fluchtreflex aus.

    Meine Kinder können gerne "Mama, Mutter, Mami, Vorname" sagen, das ist mir völlig egal.


    Wenn ich andere Kinder anspreche, meine Schüler oder die Freunde meiner Kinder, ist es vollkommen normal, dass ich "deine Mutter/dein Vater" sage.